Naturwissenschaft und Gott

„Der erste Schluck aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch, aber auf dem Grunde des Bechers wartet Gott!“ Dieser Satz stammt von der Werner von Heisenberg, dem Entdecker der nach ihm benannten Heisenbergschen Unschärferelation. Dabei geht es darum, wie die Welt im kleinsten aufgebaut ist, was also die Materie überhaupt ist. Werner von Heisenberg entdeckte, dass man das so nicht ohne weiteres sagen kann. Die Materie besteht, je nachdem mit welcher Messmethode man sie misst, einerseits aus kleinsten Teilchen, andererseits aber aus energetischen Wellen. Philosophisch ist somit die Frage eröffnet, was das Universum und alles, was es gibt, eigentlich ist. … Naturwissenschaft und Gott weiterlesen

Gedanke des Tages

Würde sich etwas in Bezug auf die Frage nach Gott als dem Schöpfer und Erhalter des Universums ändern, wenn man in naher oder auch ferner Zukunft feststellen würde, es gäbe tatsächlich extraterrestrisches Leben irgendwo im Weltall? Würde dies den christlichen Glauben irgendwie aus dem Lot bringen, oder wäre eine solche Erkenntnis, bei der man nicht weiß, ob sie jemals auftreten kann, damit vereinbar? Nachdem seit Galileo Galilei spätestens die Welt an den Rand des Sonnensystems gerückt wurde, als das geozentrische von dem heliozentrischen Weltbild abgelöst wurde, sollte es tendenziell eigentlich kein allzu großes Problem darstellen, ob man nun am Rande … Gedanke des Tages weiterlesen

Wie wird es im Himmel sein? Oder: Gibt es da noch was nach dem Tod?

In vielen Kulturen und Religionen gibt es Vorstellungen von dem, was nach dem Tode kommen mag. Es gibt natürlich auch die Kritiker, die glauben, mit dem Tod ende im Grunde das menschliche Leben und alles, was es ausmacht. Nun ist es Ansichtssache, welcher Denkrichtung man sich anschließen möchte, allerdings bin ich der Meinung, dass es doch einige Hinweise gibt, die den Schluss zulassen, dass es mehr gibt, als die sichtbare Welt. Da ist z.b. das Problem mit dem Bewusstsein. Wäre die Welt so aufgebaut, wie manche Leute es glauben, nämlich aus kleinsten Teilchen, was ja prinzipiell keine verkehrte Ansicht ist, … Wie wird es im Himmel sein? Oder: Gibt es da noch was nach dem Tod? weiterlesen

Beinah-Katastrophe: Erde entging gigantischem Sonnensturm – Yahoo Nachrichten Deutschland

Die Menschheit ist im Juli 2012 nur knapp einer Katastrophe entgangen. Der gewaltigste Sonnensturm seit mindestens 150 Jahren hatte damals eine verheerende Plasmawolke ins All geschleudert. Sie verfehlte die Erde nur knapp. Der nächste Einschlag ist jedoch nur eine Frage … Beinah-Katastrophe: Erde entging gigantischem Sonnensturm – Yahoo Nachrichten Deutschland weiterlesen

Kann man Sterne taufen?

Fabian Maysenhölder. Immer wieder stoße ich im Internet oder in Magazinen auf Anzeigen von Firmen, die mir anbieten, einen Stern nach meinem Liebsten zu benennen. Doch funktioniert das? Kann man Sternennamen tatsächlich kaufen? (fragt Helga M. aus Eschwege) Ist das nicht ein tolles Geschenk? Ein Stern, der ewig am Himmel steht – ein Präsent, das niemals vergeht! Sterne gibt es bekanntlich ziemlich viele. Und, gemessen an der Dauer eines Menschenlebens, stehen sie tatsächlich fast ewig still am Himmel.>mehr. foto: 55Laney69,flickr.com Kann man Sterne taufen? weiterlesen

Universum: Irgendwas fehlt

Teilchenphysik. Auf der Suche nach Super-Susy Was hält das Universum zusammen? Was passierte nach dem Urknall? Physiker suchen nach Antworten – in Gestalt exotischer Teilchen. Finden sie 2012 keine, droht das Ende einer Ära. Man könnte die Geschichte der Teilchenphysik als Märchen erzählen. Eine Gruppe Naturforscher stürmt in einen Wald, um dort alles genauestens zu vermessen; Stämme, Blätter, Wurzeln. Staunend lernen die Wissensdurstigen, dass Bäume wachsen, wenn man ihre Wurzeln wässert. Aber warum sind die Blätter grün?>mehr. foto:NASA Earth Observatory,flickr.com Universum: Irgendwas fehlt weiterlesen

Der Geist, der zu den Sternen reist

Kaum jemand hat die Rätsel des Kosmos wohl besser vermittelt als Stephen Hawking. Seine Gedanken faszinieren die Menschen. Heute feiert der Astrophysiker 70. Geburtstag. Wenn Stephen Hawking etwas sagt, dann hören ihm Menschen auf der ganzen Welt zu. Seit Jahren kann sich der schwer kranke Astrophysiker nur noch über einen Sprachcomputer mitteilen. Doch für die meisten sind seine Themen ohnehin kaum in Worte zu fassen: Gibt es einen Gott? Warum sind wir Menschen auf der Welt? Ist da noch anderes Leben in den Weiten des Universums – und wenn ja, sollten wir Kontakt aufnehmen? Was auch immer Hawking dazu meint, … Der Geist, der zu den Sternen reist weiterlesen

Weltall: Sind wir doch allein ?

Während die einen angesichts der vielen entdeckten Exoplaneten optimistisch sind, erklärt ein bekannter US-Astrophysiker, dass wir voraussichtlich alleine bleiben werden. Während man sich in der Royal Society gerade auf einer heute beginnenden Tagung anlässlich des 350jährigen Bestehens damit beschäftigt, welche wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen die Entdeckung extraterrestrischen Lebens haben wird, macht der Astrophysiker Howard Smith von der Harvard University zumindest die Suche nach extraterrestrischem Leben und vor allem die nach intelligentem Leben madig.>mehr. foto:brianarn / Brian Arnold,flickr.com Weltall: Sind wir doch allein ? weiterlesen

Der Urknall-Klassiker

Das kosmologische Big-Bang-Modell ist und bleibt erste Wahl, um den Beginn des Universums zu erklären. Der Big Bang ist der Vater aller Dinge – ob diese materieller oder immaterieller, organischer oder anorganischer Natur, ob sie extrem klein, groß oder komplex sein mögen. Von allen kosmologischen Modellen, die den Beginn bzw. die Anfangsphase oder Vor-Urknallphase des Universums zu erklären versuchen, kann das klassische Urknall-Modell nach wie vor als einzige Theorie mit einer stringenten Indizienkette aufwarten, die sich sehen lassen kann, gleichwohl aber nicht garantieren kann, dass der Urknall jemals stattgefunden hat.>mehr. foto:steve jurvetson,flickr.com Der Urknall-Klassiker weiterlesen

Naturwissenschaft trifft Religion

Anfangs verlieft die Begegnung von Religion und Naturwissenschaften friedlich: im 17.Jahrundert wurden die Naturwissenschaften zumeist von gläubigen Christen begründet, die überzeugt waren, das Werk Gottes wissenschaftlich aus einem anderen Licht zu untersuchen. Im 18. Jahrhundert wich zwar der Glaube vieler Naturwissenschaftler an einen persönlichen Gott, der aktiv in die Welt und das menschliche Schicksal eingreift – aber dennoch blieb die Überzeugung, dass Gott der Ursrpung allen Seins war, dass er das gesamte Universum erschaffen hatte. Wie aber sieht es heute aus ? Lesen Sie hier > mehr. foto: NASA’s Marshall Space Flight Center,flickr.com Naturwissenschaft trifft Religion weiterlesen

„Der Mensch wird herausfinden, ob es im All Leben gibt“

Der Nobelpreisträger John C. Mather untermauerte die Urknalltheorie. Im Videointerview spricht er über die Faszination des Kosmos und die Suche nach einer zweiten Erde. John Cromwell Mather erhielt zusammen mit seinem Kollegen George Smoot den Nobelpreis für Physik des Jahres 2006. Die Jury der Königlichen Schwedischen Akademie der Wissenschaften honorierte damit ihre „Entdeckung der schwarzen Strahlungsform und Anisotropie des kosmischen Mikrowellen-Hintergrunds“ mit der höchsten wissenschaftlichen Auszeichnung. > mehr. foto: NASA’s Marshall Space Flight Center,flickr.com „Der Mensch wird herausfinden, ob es im All Leben gibt“ weiterlesen

Die Schöpfung ruft zur Verantwortung

Ein umstrittener Begriff „Schöpfung“: Will die Schöpfungsgeschichte den Anfang erklären oder verfolgt die Erzählung ein anderes Ziel. Bischof Martin Hein aus Kassel gibt Antwort im neuesten Videoclip. > mehr. Sehen Sie diesen Film (live im www): > HOME – Eine Hymne auf die Erde (VIDEO) foto: alicepopkorn busy,flickr.com Die Schöpfung ruft zur Verantwortung weiterlesen

Zutaten für ein Universum – Welt des Allerkleinsten

Die Suche nach den fundamentalen Bausteinen unseres Universums gehört zu den ältesten wissenschaftlichen Bemühungen überhaupt. Immer kleinere Objekte kamen dabei zum Vorschein und immer größer wurden die Forschungsgeräte der Teilchen-, Hadronen- und Kernphysik, die die Welt des Allerkleinsten sichtbar machen. > mehr.  Zutaten für ein Universum – Welt des Allerkleinsten weiterlesen

Bilder der Erde

Alle Völker und Nationen, alle Glaubensrichtungen – Moslems, Christen, Juden und weitere – könnten einen anderen Blick auf unsere Welt bekommen, wenn sie wahrnehmen, dass wir alle auf einem kleinen Planeten zusammenwohnen – irgendwo in der unendlichen Tiefe des Universums. Hier finden Sie atemberaubende Bilder, die den Sonnenauf- oder Untergang aus der Perspektive einer Raumstation zeigen: während ein Teil der Erde noch Tag hat, ist bei dem anderen längst Nacht eingekehrt. > sehen Sie hier. Picture: woodleywonderworks, flickr.com Bilder der Erde weiterlesen

12 große Fragen: WORAUS besteht das Universum ?

„Nur ein Bruchteil unseres Kosmos besteht aus Materie, der Rest scheint ins „Nichts“ gehüllt. Die Kosmologen haben keine Ahnung, worüber sie reden: Die Materie, wie wir sie kennen, ist ein Randphänomen. Sie macht nur fünf Prozent des Universums aus. Und der Rest? Ist ein Rätsel.“ > mehr. Lesen Sie auch: > Die 12 großen Fragen der Wissenschaft – ein Überblick > Das umgekrempelte Universum Bild: miss blackbutterfly,flickr.com 12 große Fragen: WORAUS besteht das Universum ? weiterlesen

Das umgekrempelte Universum

„Wie ist unsere Welt entstanden? Und was war vor dem Urknall? Der Physiker Martin Bojowald hat versucht, es auszurechnen. “ Das Interview endet mit der Frage: „Können Sie sich auch vorstellen, dass der Versuch, das Universum als Ganzes zu beschreiben, eine Nummer zu hoch ist für die Physik ?“ Die Antwort gibt es > hier. Bild: miss blackbutterfly,flickr.com Das umgekrempelte Universum weiterlesen

DNA aus dem Weltall

Das Wunder des Lebens: der Mensch besteht aus ca. 80 Billionen Zellen (!). Jede Zelle besteht aus einer großen Anzahl von Molekülen, diese wiederum aus Atomen (> hier und > hier lesen). Man fragt sich bei einer solchen Komplexität schnell, wie denn eigentlich das Leben  überhaupt entstehen kann ? Lässt es sich allein durch Zufall zu erklären, oder ist der Ansatz einer theistischen Evolution wahrscheinlicher ? Möglicherweise wimmelt es im Universum nur so von Leben – möglicherweise sind wir aber auch allein auf weiter Flur. Nicht nur Theologen und Philosophen, auch Forscher sind seit jeher an dieser Frage interessiert. > mehr. Lesen Sie … DNA aus dem Weltall weiterlesen

Riesige Anzahl neuer Schwarzer Löcher entdeckt

Man sieht sie nicht, und doch gibt es sie: Schwarze Löcher im Weltall. Sie halten alles fest, was sie zu fassen bekommen und sind uralt. Französische und amerikanische Wissenschaftler haben jetzt hunderte dieser „Masse-Riesen“ aufgespürt, doch ihre Entdeckung sei extrem unbequem: denn sie bringe Astronomen in große Erklärungsnot. Hier lesen. Lesen Sie auch: > Wie genau ist die Existenz Gottes beweisbar ?  > Der Gottesbeweis von Manfred Lütz > Wo steckt Gott ? – Theologie, Philosophie & Wissenschaft  > Warum es keinen Gott gibt Bild:Weasel,pixelio.de Riesige Anzahl neuer Schwarzer Löcher entdeckt weiterlesen