Tagged schwul

Umfrage zur gleichgeschlechtlichen Ehe

Umfrage zur gleichgeschlechtlichen Ehe. Der folgende Punkt betrifft Transgender-Menschen, die zwar z.B. vom biologischen Geschlecht her ein Mann sind, sich aber mehr als Frau fühlen (oder umgekehrt). Es soll verbal darauf reagiert werden, indem die Ehe als die/der/das/ecs Ehe bezeichnet werden kann. („ecs“ steht für „exit gender“, also dafür, dass man soziokulturell zugeschriebene Geschlechterrollen verlassen…

Elton John und sein Mann haben zwei Söhne

Eben tickerte es so nebenbei durch auf B5-Aktuell. Elton John hat seinen langjährigen Freund geheiratet, hieß es da, als sein Lebenslauf in einem Abriss dargestellt wurde und mittlerweile haben sie zwei Söhne, die von einer Leihmutter ausgetragen wurden. Deswegen machte ich mir Gedanken zum Thema Leihmutter. Im Grunde eine ziemlich üble Sache, weil eine fremde…

Homo-„Ehe“ oder „Lebenspartnerschaft“?

Laut Heute-Journal sind 83% der Deutschen dafür, dass Menschen gleichen Geschlechts auch heiraten dürfen. Allerdings hätte ein Großteil dieser Menschen dann gleichzeitig ein Problem oder würde es sich zumindest nicht wünschen, wenn eines der Kinder schwul wäre. Das ist natürlich ein wenig inkonsequent. Bereits heutzutage ist es so, dass schwule und lesbische Menschen eingetragene Lebenspartnerschaften…

„Der Umgang mit dem Islam erinnert mich an den früheren Umgang mit Juden“

Wer gegen die eine Gruppe hetzt, hetzt genauso gut gegen die andere. Die Gruppen sind letztlich austauschbar. Was bleibt, ist der Hass und die Ablehnung anderer Lebensentwürfe. Armin Langer ist angehender Rabbiner. In der aktuellen Islam-Debatte sieht er Parallelen zum Antisemitismus. Quelle: Armin Langer vergleicht Islamdiskussion mit Antisemitismus – Armin Langer – jetzt.de

Wer hat Angst vor der Bärtigen Lady? | Gardinenpredigerin

Eine Verteidigungsrede für Conchita Wurst und wieso ich sie kein bisschen widerlich finde. Okay, der Name ist vielleicht doch ein bisschen widerlich, aber das ändert nichts an einem Faktum: seit ich Conchita Wurst das erste Mal sah, war ich in sie verliebt und zwar auf die Weise, auf die man in einen Popsong verliebt ist…

Yes we gay!

Irland sagt ja zur Ehe zwischen homosexuellen Paaren. Damit dürfte Wladimir Putin dieses Land wohl nicht einmal mit seinem kleinen Zeh mehr zu betreten wagen, zu gefährlich wäre es, womöglich angesteckt zu werden. Wladimir, Gay Pride? Für Europa indes bedeutet dieser Volksentscheid, dass die vermeintlichen Vorurteile einer katholisch dominierten Hochburg gefallen sind zugunsten von Toleranz…

Die Bibel hat nichts gegen Schwule und Lesben

Diese Auffassung wurde zumindest jüngst in einer Tagung der Biblisch-Theologischen Akademie Wiedenest vertreten. Man müsse gewisse Aussagen der Bibel als zeitbedingt interpretieren. Jesus persönlich habe sich zumindest nicht zur Homosexualität geäußert. In der Bibel gibt es Stellen, wonach Homosexualität ein „Gräuel“ sei – allerdings sei es auch ein „Gräuel“, wenn Frauen Männerkleidung (also Jeans ?)…

Warum es nicht reicht, die Bibel auf der eigenen Seite zu haben #schwulenheiler | #wirsindmosaikde

Vor einigen Tagen ist der zweite Teil der NDR-Doku „Die Schwulenheiler“herausgekommen. Darin wird gezeigt, dass einige verantwortliche evangelikale und landeskirchliche Christen glauben, dass Homosexualität eine heilbare Krankheit sei. Bei Twitter schüttelt man den Kopf oder lässt Dampf ab:… https://wirsindmosaikde.wordpress.com/2015/04/10/warum-es-nicht-reicht-die-bibel-auf-der-eigenen-seite-zu-haben-schwulenheiler/

Was ist schlimmer – Schalentiere oder Homosexualität?

Günter J. Matthia.  Sehr geehrter Herr TV-Evangelist, ich habe mir endlich einen Kabelempfänger zugelegt und kann jetzt Bibel-TV schauen, so oft ich will. Ihre Sendung gefällt mir außerordentlich! Vielen Dank dass Sie sich so um die Volksbildung bezüglich der Gesetzes Gottes bemühen. Ich habe aus Ihrer Fernsehshow bereits eine Menge gelernt und gebe mir größte Mühe, mein erworbenes Wissen mit so vielen Menschen wie möglich zu teilen. Wenn zum Beispiel jemand versucht, Homosexualität zu verteidigen, dann erinnere ich schlicht daran, dass sie in 3. Mose 18, 22 deutlich als Gräuel bezeichnet wird. Ende der Debatte. So einfach ist das. Klasse!…

Über Matthias Matussek, die Bibel und die Ermordung der Homosexuellen.

Josef Bordat. Weil „Homophobie“ noch nicht ausreicht, um einen Menschen zu charakterisieren, der öffentlich zu behaupten wagt, zwei Männer könnten keine Kinder kriegen, greift ein Portal namens Vice zu schwererem Geschütz und nennt Matthias Matusseks Einlassungen in der Welt kurz eine – „Hasspredigt“. Ich denke, dass Hasspredigt demnächst schlicht als „unverstandene Meinungsäußerung eines Kirchenmitglieds“ zu definieren sein wird, so inflationär wie die Zuschreibung stattfindet, aber für den Moment ist das starker Tobak. Sei es drum. Matussek hatte zwar weder zum Heiligen Krieg noch zu anderen Unannehmlichkeiten aufgerufen, doch wenn der „unangenehme alte Mann“ öffentlich „sein hässliches Haupt“ hebt, liegt es eben nahe, dass diese Hebung in einer „Hasspredigt“…

Iran: Geschlechtsumwandlung oder Strafe ?

In keinem Land gibt es so viele Geschlechtsumwandlungen wie im Iran. Für viele Homosexuelle ist die Operation der einzige Weg, um Stigmatisierung und Strafen zu entgehen.VON MARTIN GEHLEN. Ohne islamisches Kopftuch dürfen sie nicht antreten, Männer als Zuschauer im Stadion sind verboten, trotzdem gewinnt der Frauenfußball im Iran immer mehr Fans. 50.000 Sportlerinnen kicken Woche für…

Tatsachen zu Fragen der Homosexualität

Stefan Ehrhardt. Vor kurzem hat der amerikanische Herausgeber und Schwulen-Aktivist Michael Glatze zu einer radikalen Wende in seinem Leben gefunden: Er hat sich nicht nur als heterosexuell geoutet, sondern ist mittlerweile auch glücklich verheiratet. Und er hat noch mehr zu berichten: “Da ich niemanden kannte, an den ich mich mit meinen Fragen und Zweifeln hätte wenden können, wandte ich mich an Gott… Gott kam zu mir, als ich verwirrt und verloren, allein, ängstlich und aufgewühlt war. Im Gebet gab er mir zu verstehen, dass es absolut nichts gäbe, wovor ich mich fürchten müsste – und dass ich zu Hause sei.” Mehr dazu weiter unten…>mehr.…

Von einem »christlichen« Sumpf, der zum Himmel stinkt

Günter J.  Matthia. Es darf sich von mir aus jeder Mensch öffentlich daneben benehmen wie er möchte. Wer demonstrieren will, dass auch nur einigermaßen akzeptables Benehmen, von gutem Benehmen ganz zu schweigen, nicht zum persönlichen Repertoire gehört, der möge das tun. Wer dumm ist und seine Dummheit hinausposaunen mag … meinetwegen. Es sei denn, und das ist der Anlass für diese Zeilen, es sei denn, jemand besudelt, beleidigt und verunglimpft mit seinen Entgleisungen andere Menschen und ich gerate in die Gefahr, mit solchen üblen Ausdünstungen in einen Zusammenhang gebracht zu werden. Ich bin Christ. Und wenn sich jemand erdreistet, angeblich im…

“mmh…” Schwule machen Schule?

Mechthild Werner. Thomas. Er war ein Star. Und jetzt erst recht. Hitzlsberger wird vielstimmig gefeiert, als schwuler Profikicker. Regenbogenliebe, ausgerechnet im Machosport Fußball. „Diese Schwulenwitze in der Kabine…“ Geschämt habe er sich aber nie. Lina. Sie war meine Freundin. Ich schwärmte für Paul Newmann, sie für Romy Schneider. Und für die Englischlehrerin. „Bin ich normal?“ Lesbisch. In den 80ern wurde das Wort nur geflüstert. Voller Scham, auch von Lina. Sie litt. Lange. Martin. Meine erste Moderation, eine Kirchen-Magazinsendung. “Ich bin schwul und Christ“, meinte er. Kleine Aufbrüche in den 90ern. Nur kleine. Die Zuschauerwutpost folgte. Besonders von frommen Christen. Ich schämte mich. Wie heute…>mehr. foto:  Bestimmte…

„Ich bin schwul…“

Floh Maier. …aber eigentlich geht euch diese Tatsache überhaupt nichts an. Und trotzdem habe ich mich heute dazu entschlossen, euch dazu ein paar Fakten mitzuteilen. Warum? Weil ich mich in den letzten Tagen öfters schockiert gefragt habe: “In welchem Land leben wir eigentlich?!” Es outet sich ein Fußballspieler und als nichtkirchlicher Mensch konnte man für einen Tag das Gefühl bekommen: endlich ist die letzte Bastion gefallen. Wenn man aber in diesen Tagen in christlichen Kreisen auf Facebook unterwegs ist, wird man feststellen: der Fußball ist nicht die letzte Bastion der Diskriminierung homosexuell empfindender Menschen… Was ich an unreflektierten, anfeindenden und…

Homoxesualität im Priesterseminar. Dunkle Wahrheiten über die katholische Kirche

Daniel Bühling wollte katholischer Priester werden. Das Priesterseminar hat ihn schon dermaßen abgeschreckt, dass er die Kirche verließ. Bühling offenbart in einem Buch, was hinter den Türen der Priesterseminare vor sich geht: Von Frauenfeindlichkeit, schwulen Sexorgien und Karrierismus. Philipp Gessler: Bühling schildert in einem Buch, das kommende Woche erscheint, Kämpfe zwischen Liberalen und Reaktionären im Priesterseminar. Frauenfeindlichkeit, schwule Sexorgien, neu ankommende Seminaristen, die von den Älteren als Frischfleisch oder Bückstücke bezeichnet werden…>mehr. foto: manwalk  / pixelio.de

Ein offener Brief an Herrn Barilla

Frau Punk. Lieber Herr Barilla, mal wieder geht eine Welle der Empörung durchs Land! Thema diesmal: Sie und ihre Nudeln! In einem Interview mit dem italienischen Radio Sender „Radio24“ erzählten Sie: „Wir werden keine Werbung mit Homosexuellen schalten, weil wir die traditionelle Familie unterstützen. Wenn Homosexuellen das nicht gefällt, können sie Pasta eines anderen Herstellers essen.“  Sie erzählten, dass Sie die Homo-Partnerschaft respektieren, allerdings sind Sie ausdrücklich gegen eine Gleichstellung von homosexuellen Paaren beim Adoptionsrecht und äußern Ihre Bedenken, dass es zu „zusätzlichen Schwierigkeiten“ kommen könnte. Vornweg, ich schätze es sehr, wenn sich jemand klar äußert und weiß, was er will!…>mehr. foto: Simone Hainz  / pixelio.de

Papst Franziskus und die Homosexualität

Josef Bordat. Keine neue Lehre. Papst Franziskus vertritt in Sachen „Homosexualität“ und „Frauen in der Kirche“ eine katholische Position. Auch, wenn es überschriftentechnisch etwas anders konnotiert wird (wieder: Tagesschau), sind seine Positionen fest in der Lehre der Katholischen Kirche verankert. Wenn er sich also „gegen eine Ausgrenzung Homosexueller ausgesprochen“ hat, dann nicht, weil er Schwulenfreund wäre, sondern weil die Kirche sich gegen eine Ausgrenzung Homosexueller ausspricht. Wenn er zudem die Forderung ablehnt, Frauen zu Priesterinnen zu weihen, dann nicht, weil er ein Frauenfeind wäre, sondern weil die Kirche diese Tür längst geschlossen hat. Papst Franziskus wörtlich: „Diese Tür ist geschlossen“. Also,…