Ist die Welt in 7 Tagen entstanden?

Es gibt ja Menschen, die, wenn sie auf die Bibel zu sprechen kommen, irgendwo etwas mal aufgeschnappt haben und das dann für absurd halten. Das ist natürlich einerseits gut so, weil sie zumindest mitdenken, andererseits haben sie wahrscheinlich etwas Falsches verinnerlicht oder aufgeschnappt, weil sie dann mit dem mitdenken auch schnell wieder aufgehört haben. Wenn sie zum Beispiel meinen, man könne die Bibel doch gar nicht ernst nehmen, wenn darin so Sachen stünden wie eine Weltentstehung in 7 Tagen. Wenn man die Schöpfungsgeschichte, die als erste in der Genesis steht, liest, könnte man tatsächlich auf die Idee kommen, die Welt … Ist die Welt in 7 Tagen entstanden? weiterlesen

Wozu leben Sie eigentlich?

Keine Sorge, diese Frage ist gar nicht so rein religiös gemeint, wie sie vielleicht erstmal klingen mag. Im Folgenden ein paar Gedanken, wozu man vielleicht so leben könnte mit dem Hinweis, die Punkte gerne gedanklich oder in den Kommentaren zu ergänzen. Also, wozu leben Sie eigentlich? Hier ein paar mögliche Antworten, die sich auch überlappen können und gedanklich mehrfach angekreuzt werden können: Um durchs Leben zu kommen Um selbst immer besser zu werden Um die Gesellschaft zu verbessern Um eine Gemeinschaft zu sein Um die Welt durch eigene Augen kennenzulernen Um für die Mitmenschen da zu sein Um reich zu … Wozu leben Sie eigentlich? weiterlesen

4,5 Milliarden

Manchmal glauben Menschen, sie seien ziemlich alt. Natürlich haben sie damit Recht, auch, wenn es erstmal gar nicht so aussieht. Ich beispielsweise bin einige Milliarden Jahre alt. Sie übrigens auch. Glauben Sie nicht? Vermutlich fühlen Sie sich jünger. Das ist natürlich auch einerseits ganz gut so, wenngleich auch nur ein Teil der Wahrheit. Alle Atome, die schwerer als Beryllium sind, sind nämlich in einem ziemlich langen Prozess weit draußen in den Tiefen des Universums entstanden und wir Menschen bestehen nunmal aus Atomen. Und zwar aus Atomen, die durch Sternenexplosionen ausgebrütet würden. Wir sind alle gewissermaßen Sternenstaub. Zwar sind wir vielleicht … 4,5 Milliarden weiterlesen

Gedanke des Tages

Würde sich etwas in Bezug auf die Frage nach Gott als dem Schöpfer und Erhalter des Universums ändern, wenn man in naher oder auch ferner Zukunft feststellen würde, es gäbe tatsächlich extraterrestrisches Leben irgendwo im Weltall? Würde dies den christlichen Glauben irgendwie aus dem Lot bringen, oder wäre eine solche Erkenntnis, bei der man nicht weiß, ob sie jemals auftreten kann, damit vereinbar? Nachdem seit Galileo Galilei spätestens die Welt an den Rand des Sonnensystems gerückt wurde, als das geozentrische von dem heliozentrischen Weltbild abgelöst wurde, sollte es tendenziell eigentlich kein allzu großes Problem darstellen, ob man nun am Rande … Gedanke des Tages weiterlesen

Insektensterben

In vielen westlichen Ländern ist die Menge an Insekten in den vergangenen Jahrzehnten stark zurückgegangen. Vordergründig mag das manche Menschen zunächst freuen, weil die krabbelnden Wesen ja nicht jedermanns Sache sind. Hintergründig bahnt sich hier aber wohl eine ökologische Katastrophe an. Im deutschen Krefeld wurde seit 1989 die Menge von Insekten gemessen und diese ist seitdem um 76% zurückgegangen. Da Insekten aber beispielsweise die Grundlage für die Ernährung von Vögeln und auch anderen Tieren ist, muss man davon ausgehen, dass dieser starke mengenmäßige Rückgang sich ebenfalls auf andere Tierarten auswirkt. Bienen beispielsweise sind dafür notwendig, andere Pflanzen zu bestäuben. Ohne … Insektensterben weiterlesen

Epikur und Schöpfung

Im vierten und dritten vorchristlichen Jahrhundert lebte in Griechenland ein Philosoph, dessen Ideen noch heute eine gewisse Aktualität besitzen. Epikur, so hieß er, war einer der Atomisten, also einer der Atomlehrer, die gedanklich vorweggenommen hatten, dass alles, was wir sehen, also die ganze Materie, aus kleinsten Teilchen, den Atomen bestehen müsse. Er stellte sie sich dergestalt vor, dass sie unterschiedliche Formen haben und gewissermaßen Ösen und Haken, mit denen sie sich aneinander einhaken können und somit größere Gebilde entstehen können. Warum es sie gibt, ließ er außen vor, denn was soll man auch auf diese Frage antworten. Er definierte, dass … Epikur und Schöpfung weiterlesen

Skandal: Evolution beim Super Bowl! Kreationist Ken Ham regt sich auf | TheoPop

Vergangene Nacht fand eines der größten Sportevents der Welt statt: der Super Bowl. Zum 49.Mal kämpften zwei US-Footballteams im Finale der NFL um den Pokal – diesmal spielte im Siegerteam sogar ein Deutscher mit. Ein Riesenereignis ist der Super Bowl auch für die Werbeindustrie – angesichts … Skandal: Evolution beim Super Bowl! Kreationist Ken Ham regt sich auf | TheoPop weiterlesen

Theologie – Evolutionslehre auch an Grundschulen – Bildung – Süddeutsche.de

Kinder hören in Grundschulen von Gottes Schöpfung, Evolution steht nicht in den Lehrplänen. Unser Autor hat den katholischen Theologen Michael Hauber gefragt: Sollte Evolution schon vor der fünften Klasse im Unterricht besprochen werden?… viaTheologie – Evolutionslehre auch an Grundschulen – … Theologie – Evolutionslehre auch an Grundschulen – Bildung – Süddeutsche.de weiterlesen

“mmh…” Kinder, das Leben ist schön schrecklich.

Mechthild Werner. Augustgefühle. Am Grab meiner Großeltern sitzen. Oft haben sie vom Krieg erzählt. Ich sonne mich hier, selig, friedlich. Dazu täglich eine Strandpostkarte im Briefkasten. Minütlich ein Sommerferienfoto der Facebookfriends aus allen Ecken der Erde, sekündlich gehauchte “hach-das-Leben-ist-wunderbar”-Tweets. Und ich kann nur sagen:…>mehr. foto: Rainer Sturm  / pixelio.de  “mmh…” Kinder, das Leben ist schön schrecklich. weiterlesen

„Und jetzt du!“ – Schöpfung im Baumarkt, Teil 2 Gott. Himmel. Erde. Wasser. Fertig?

Fabian Maysenhölder. Wie versprochen: Hier ist der zweite Artikel zu der neuen Hornbach-Kampagne, in dem wir uns die Plakate genauer anschauen, die der Baumarkt im ganzen Land verteilt. Den ersten Teil, der sich mit dem Werbevideo befasst,  findet ihr hier. Und eines gleich vorweg: Natürlich, es sind Werbeplakate und keine theologischen Ausarbeitungen. Und ehrlich gesagt finde ich die Plakate sehr gelungen, denn sie spielen gekonnt mit Übertreibungen (wie auch das Video). Nichtsdestotrotz: Ein kleiner Wink aus theologischer Perspektive kann nicht schaden. Und interessant ist es allemal. Auf den ersten Blick sind die Hornbach-Plakate alle gleich aufgebaut. Da werden Zutaten genannt, am Ende … „Und jetzt du!“ – Schöpfung im Baumarkt, Teil 2 Gott. Himmel. Erde. Wasser. Fertig? weiterlesen

„Und jetzt du!“ – Schöpfung im Baumarkt Am Anfang schuf Hornbach den Planeten

Fabian Maysenhölder. Diese sozialen Medien sind ja schon toll: Einer unserer Leser hat mich über facebook auf die neue Hornbach-Werbekampagne aufmerksam gemacht, die seit einigen Wochen in Deutschland läuft. Und wie könnte ich anders, als das Thema dankbar aufzugreifen? Es gibt nämlich Einiges dazu zu schreiben. Hornbach wirbt sowohl mit Plakaten als auch mit einem TV-Spot. Damit dieser Artikel nicht zu lange wird, wird es kommende Woche einen weiteren Beitrag über die Plakate geben (in der Hoffnung, dass wir bis dahin die Frage mit den Bildrechten geklärt haben. Hier könnt ihr euch die Motive jedenfalls schonmal anschauen). In diesem Artikel soll es erst einmal … „Und jetzt du!“ – Schöpfung im Baumarkt Am Anfang schuf Hornbach den Planeten weiterlesen

Schöpfungsglaube und Naturwissenschaft: ein Widerspruch?

Ismael Kluever. Im Frühjahr 2009 hatte auf dem Fastenforum der Aktion “Sieben Wochen anders leben” des Vereins “Andere Zeiten”  eine Gymnasiastin nach dem Widerspruch zwischen biblischem Schöpfungs”bericht” und den Erkenntnissen der Naturwissenschaft gefragt. Ihr ist der nachfolgende Text gewidmet. Ihre Religionslehrerin hatte die Klasse damit abgespeist, dass die Erzählungen der Bibel überholt seien. Sie hatte den Schülern aber keine weiteren Verstehenshilfen gegeben. Ich war stocksauer! Natürlich nicht, weil das Mädchen ihre Frage ins Forum gestellt hatte, nichts ist natürlicher als das! Sauer war ich auf die Lehrerin. Schließlich ist es ihr Job, in solchen Situationen…>mehr. foto: Sandra Nabbefeld  / pixelio.de Schöpfungsglaube und Naturwissenschaft: ein Widerspruch? weiterlesen

Amtseinführung von Papst Franziskus – “Dienst an der Schöpfung”

Stefan Ehrhardt. Der neue Bischof von Rom zeigt sich auch heute mit seinem offenen und schlichten Wesen. Tief gebeugt betet Franziskus an der Nische unter dem Papstaltar, hinter der die sterblichen Überreste des Apostelfürsten Petrus verehrt werden. Petrus war hier um das Jahr 65 im nahen Zirkus unter Kaiser Nero hingerichtet und dann beigesetzt worden; über seinem Grab wurde schließlich der Petersdom errichtet. Begleitet wird Franziskus von den Patriarchen und Oberhäuptern der katholischen Ostkirchen. Die ersten Tage von Franziskus I. sind davon geprägt, dass…>mehr. foto: S. Hofschlaeger  / pixelio.de Amtseinführung von Papst Franziskus – “Dienst an der Schöpfung” weiterlesen

Erklärt die Evolution unser Leben?

Josef Bordat. Auch ein Beitrag zum Jahr des Glaubens. 1. Religion, Glaube und Gott im Evolutionismus Kurz gesagt gilt für den Evolutionismus: Außerhalb dessen, was mit Darwins Evolutionstheorie beschreibbar ist, gibt es nichts mehr, das für den Menschen von Bedeutung sein sollte. Umgekehrt muss alles, das Bedeutung hat, evolutionär entstanden und damit evolutionistisch erklärbar sein. Auch die Religion. Das ist praktisch, liegen doch viele Religionen mit ihren tradierten Vorstellungen zur Schöpfung einer Deutung der Evolutionstheorie quer, die die Ursprungsfrage nicht offen lässt, sondern als Teil der naturwissenschaftlichen Erklärung einklammert. Die Auseinandersetzung mit der Religion findet also auf zwei Ebenen statt:…>mehr. foto: Jasper … Erklärt die Evolution unser Leben? weiterlesen

Vom Wirken Gottes in der Welt

Übel und Leid in einer Welt, deren Entwicklung als Selbstorganisation beschrieben wird – wo wirkt da Gott? Schöpfung und Vollendung, Wunder und Gebetserhörung, gar die Rede von Allmacht scheinen einer naiven, weil magischen Vorstellungswelt zu entstammen. Hans Kessler stellt zur Diskussion, wie man heute angesichts der genannten klassischen wie modernen Herausforderungen sinnvoll von Wirken Gottes reden kann. >mehr. foto:  praveen Alchimiæ,flickr.com Vom Wirken Gottes in der Welt weiterlesen

Das Wunder des Lebens

Seit einigen Hundert Millionen Jahren hat die Erde eine stabile Biosphäre, innerhalb derer sich die biologischen Lebensformen entwickelt haben. Möglich wurde dies durch die Weite und relative Kühle des Weltalls, durch die Struktur und Ordnung erst möglich wird. durch unzählige Sternengenerationen, die schwere Elemente aus Wasserstoff und Helium erbrütet haben. durch den ruhigen Platz der Sonne zwischen den Spiralarmen der Milchstraße, auf genau dem Radius, wo sie so schnell um das Zentrum der Galaxie rotiert wie die Spiralarme selbst. durch die Strahlung der Sonne, die in genau passendem Abstand zur Erde steht durch die Atmosphäre der Erde, die …>mehr. foto: @Doug88888,flickr.com Das Wunder des Lebens weiterlesen

Woher kann ich wissen, dass es Gott überhaupt gibt?

Es gibt kein Volk und keinen Stamm auf dieser Erde, in dem die Menschen nicht in irgendeiner Form an einen Gott, einen Geist oder ein Wesen glauben, das über ihnen steht. Das gilt auch für die isoliertesten Urwaldstämme, die nie eine Berührung mit einer anderen Kultur und schon gar nicht mit dem Evangelium hatten.>mehr. foto:aussiegall,flickr.com Woher kann ich wissen, dass es Gott überhaupt gibt? weiterlesen

Ein Moment wie der Mauerfall

Via taz.de Kommentar von Bernhard Pötter. Es ist ein bisschen wie im Film „Good Bye Lenin!“. Wer vor drei Monaten ins Koma gefallen wäre, würde Deutschland heute nicht mehr wiedererkennen. Die Ethikkommission, die die Bundesregierung berät, legt heute ihren Bericht vor, der ein völlig neues Kapitel in der deutschen Energiepolitik aufschlagen soll: weg vom Atom, hin zu mehr Effizienz und Erneuerbaren, Klimaschutz, Innovation, Bürgerbeteiligung.>mehr. Lesen Sie auch: > Ethikkommission: Atomausstieg bis spätestens 2021 foto:Michaela cephir,flickr.com Ein Moment wie der Mauerfall weiterlesen

Greenpeace: Problemloser Atomausstieg in vier Jahren

Blackout für Süddeutschland, steigende Strompreise: Die Atomlobby hatte düstere Prognosen für den Fall eines schnellen Ausstiegs aus der Kernenergie verbreitet. Jetzt kontert Greenpeace mit einer Studie, wonach der Ausstieg bis 2015 realistisch sei – ganz ohne negative Folgen.>mehr. foto:HowardLake / Howard Lake,flickr.com Greenpeace: Problemloser Atomausstieg in vier Jahren weiterlesen

Atomare Wüsten

Via Spiegel.de. Im Niemandsland der Strahlenkatastrophe. Kinder werden missgebildet geboren, an Landwirtschaft ist nicht zu denken: Nicht nur um Tschernobyl und Fukushima sind ganze Regionen unbewohnbar geworden – Nuklearunfälle und Atomtests haben auf fast allen Kontinenten tödliche Spuren hinterlassen. Ein Blick auf die Strahlenwüsten dieser Welt.>mehr. foto: Frank_Eßers / Frank Eßers,flickr.com Atomare Wüsten weiterlesen

Der Fukushima-Super-Gau: Japan für Jahrtausende unbewohnbar

via Heise.de, Artur P. Schmidt. Lage völlig außer Kontrolle und sehr ernst, es kann zu einem Mega-Tschernobyl kommen. Ist-Situation: Die Betreiber-Firma Tepco verschweigt das wahre Ausmaß und spielt die Katastrophe massiv herunter, um eine Massenpanik zu vermeiden. Die Betreiberfirma hat wertvolle 2 Wochen verstreichen lassen, wo die Strahlung noch gering war, um für den Worst Case Vorkehrungen zu treffen. Tepco gibt Arbeitern Schuld an der Verstrahlung, die in Kamikaze-Einsätzen ihr Leben riskieren. Dies ist blanker Zynismus. Zehnmillionenfach erhöhte Strahlenwerte wurden gemessen. Sollte es hier auch zu größeren Freisetzungen von Plutionium kommen, könnte die gesamte japanische Inselgruppe für Jahrtausende unbewohnbar werden. … Der Fukushima-Super-Gau: Japan für Jahrtausende unbewohnbar weiterlesen

Glaube und Religion – Der Gott der kleinen grünen Männchen

Geraten die Religionen in eine Glaubenskrise, wenn auf einem der vielen Exoplaneten außerirdisches Leben entdeckt wird? Man kann der Menschheit vieles vorwerfen – aber sicherlich nicht, dass sie zu bescheiden ist. Besonders in der westlichen Welt bezeichnen sich die Menschen gerne als Krone der Schöpfung. Sie sind stolz darauf, sich die Erde untertan gemacht zu haben. Sie haben Wertesysteme und Weltanschauungen rund um ihre vermeintliche Sonderstellung im Universum entwickelt.>mehr. Lesen Sie hier alle Artikel zum Suchkriterium „Universum“: > hier lesen. foto:NASA’s Marshall Space Flight Center,flickr.com Glaube und Religion – Der Gott der kleinen grünen Männchen weiterlesen

Atomkatastrophe: „Wir können nicht optimistisch sein“

Japans Ministerpräsident Naoto Kan hat sich erstmals bei Bauern und Unternehmen um Fukushima-1 für die entstandenen Schäden entschuldigt. Dabei ist angesichts der desolaten Lage in dem Kernkraftwerk noch gar nicht abzusehen, wie groß die radioaktive Belastung noch wird.>mehr. Lesen Sie auch: > Extrem hohe Verstrahlung im Pazifik foto:Fleischer Steve / Steve Fleischer,flickr.com Atomkatastrophe: „Wir können nicht optimistisch sein“ weiterlesen

Anti-Atomkraft-Demo heute

Die schrecklichen Ereignisse in Japan machen uns fassungslos. Die Reaktorkatastrophe in Fukushima führt auf erschütternde Weise vor Augen: Es gibt keinen Schutz vor dem nuklearen Restrisiko. Nach Fukushima kann es nur eine Konsequenz geben: Atomkraft abschalten!>mehr. foto: http://anti-atom-demo.de/?id=32, freigegeben für diesen Zweck. Anti-Atomkraft-Demo heute weiterlesen

Wie schreibt man über einen Super-GAU ?

Via SZ, von Axel Hacke. Der Kolumnist sollte, wenn er schreibt, mehr wissen als die meisten seiner Leser. Äußert er sich über gelbliche Schleimpilze, sollte er aus diesem Bereich eine Nachricht parat haben, die der Leserschaft neu ist. Im besten Fall sollte er Gedanken oder wenigstens originelle Phantasien über gelbliche Schleimpilze und ihre Bedeutung für unseren Alltag entwickeln, die auch Schleimpilzkundlern in der Abgeschiedenheit ihrer Labore noch nicht gekommen sind. So dass auch sie mit Interesse diese Seite studieren. >mehr. foto: LoboStudio Hamburg / Thomas Ulrich,flickr.com Wie schreibt man über einen Super-GAU ? weiterlesen

Kirche empfiehlt Wechsel zu Ökostrom

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) empfiehlt den Wechsel zu Ökostrom-Anbietern. Um die Schöpfung zu bewahren, sollten Christen darauf achten, ob die Energieerzeugung umweltfreundlich erfolge oder ob sie Ressourcen unwiederbringlich verbrauche, teilte die EKHN in Darmstadt mit. Die Kirchenverwaltung hat bereits 2009 Rahmenverträge zum Bezug von Ökostrom mit den Firmen „Naturstrom“ und „Lichtblick“ abgeschlossen.>mehr. foto:lens-flare.de,flickr.com Kirche empfiehlt Wechsel zu Ökostrom weiterlesen

Klimawandel-Lebenswandel – Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) startet eine Kampagne für die Schöpfung

Von Walter Jungbauer. Das Jahr 2011 steht für die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM), welche die Bundesländer Thüringen und die größten Teile von Sachsen-Anhalt sowie kleine Teile von Brandenburg und Sachsen umfaßt, unter dem Motto „Klimawandel – Lebenswandel“. Mit einer Schöpfungs-Kampagne, die unter diesem Motto durchgeführt wird, will die EKM ihre Mitglieder und die Öffentlichkeit dazu anregen, sich für die Bewahrung der Schöpfung zu engagieren. Dies soll nicht nur theoretisch und theologisch vollzogen werden, sondern auch in praktischen Schritten. „Klimawandel-Lebenswandel – Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) startet eine Kampagne für die Schöpfung“ weiterlesen

Der Urknall-Klassiker

Das kosmologische Big-Bang-Modell ist und bleibt erste Wahl, um den Beginn des Universums zu erklären. Der Big Bang ist der Vater aller Dinge – ob diese materieller oder immaterieller, organischer oder anorganischer Natur, ob sie extrem klein, groß oder komplex sein mögen. Von allen kosmologischen Modellen, die den Beginn bzw. die Anfangsphase oder Vor-Urknallphase des Universums zu erklären versuchen, kann das klassische Urknall-Modell nach wie vor als einzige Theorie mit einer stringenten Indizienkette aufwarten, die sich sehen lassen kann, gleichwohl aber nicht garantieren kann, dass der Urknall jemals stattgefunden hat.>mehr. foto:steve jurvetson,flickr.com Der Urknall-Klassiker weiterlesen

Naturwissenschaft trifft Religion

Anfangs verlieft die Begegnung von Religion und Naturwissenschaften friedlich: im 17.Jahrundert wurden die Naturwissenschaften zumeist von gläubigen Christen begründet, die überzeugt waren, das Werk Gottes wissenschaftlich aus einem anderen Licht zu untersuchen. Im 18. Jahrhundert wich zwar der Glaube vieler Naturwissenschaftler an einen persönlichen Gott, der aktiv in die Welt und das menschliche Schicksal eingreift – aber dennoch blieb die Überzeugung, dass Gott der Ursrpung allen Seins war, dass er das gesamte Universum erschaffen hatte. Wie aber sieht es heute aus ? Lesen Sie hier > mehr. foto: NASA’s Marshall Space Flight Center,flickr.com Naturwissenschaft trifft Religion weiterlesen

Astrophysik: Geister als Geburtshelfer

Von Olaf Stampf. Im Supercomputer erzeugt ein deutscher Himmelsforscher künstliche Universen. Die Simulationen sollen helfen zu enthüllen, was sich hinter der rätselhaften Dunklen Materie verbirgt. Volker Springel spielt gern Gott. Das Universum, das er erschaffen hat, hat die Form eines Würfels. Um die 20 Millionen Galaxien kreisen darin, und in jeder davon leuchten Milliarden von Sonnen. > mehr. Hier das > Videointerview ansehen. Lesen Sie auch: > „Die Materie existiert nicht. Alles ist Geist. Wir sind ein Gedanke Gottes.“ foto:NASA’s Marshall Space Flight Center,flickr.com Astrophysik: Geister als Geburtshelfer weiterlesen

Welt unter Wasser

Nur zwei Grad mehr und Grönlands Gletscher fließen davon. Wissenschaftler warnen den US-Kongress nun vor den globalen Folgen. „Wir könnten im Verlauf des nächsten Jahrzehnts den Umkipppunkt erreichen, was bedeuten würde, dass wir Temperaturen erreichen, denen Grönland nicht mehr standhalten kann“, erklärte Geowissenschaftler Richard Alley von der Pennsylvania State University. Alley wurde gestern per Telefon der Besprechung eines Kommittees des Repräsentantenhauses zugeschaltet, das sich mit Energieunabhängigkeit und globaler Erwärmung befasst.> mehr. foto:drurydrama (Len Radin),flickr.com Welt unter Wasser weiterlesen

Was die Welt im Innersten zusammenhält ?

Alle suchen Einsteins Wellen. Nach der Relativitätstheorie gibt es Gravitationswellen. Um das zu beweisen, durchforsten Tausende Privatrechner Weltraum-Daten. Jetzt wurde dabei ein Stern entdeckt. Seit einem Jahr durchforsten Hunderttausende Computer riesige Datenmengen aus dem All. Gesammelt hat sie das Radioteleskop Arecibo im Norden Puerto Ricos. Einstein@Home heißt das Projekt, das im Weltraum Himmelskörper aufspüren und nach Gravitationswellen suchen soll. > mehr. foto: nasa1fan/MSFC,flickr.com Was die Welt im Innersten zusammenhält ? weiterlesen

Videoblog: Afrika, Afrika!

53 Staaten, gut eine Milliarden Bewohner, mehr als 2000 Sprachen: Kein Kontinent ist so vielfältig wie Afrika. In die Nachrichten dominieren zumeist Krisenmeldungen, dabei lässt sich der Kontinent nicht auf Kriege und Katastrophen reduzieren. Wie mannigfaltig Afrika auch ist, schildern die ARD-Korrespondenten in loser Folge in ihrem Videoblog „Afrika, Afrika!“. > hier ansehen. foto: geoftheref,flickr.com Videoblog: Afrika, Afrika! weiterlesen

Abschied vom Öl: Was die Umweltkatastrophe im Golf von Mexiko uns lehrt

Es blubbert weiter. Mag die Welt auch Fußball gucken und sich über den Lärm der Vuvuzelas ärgern – Tag für Tag strömt der Inhalt von mehr als 20000 Fässern Erdöl ins Meer, seit zwei Monaten schon. Die deutschen Titelträume haben selbst den Streit über ein Sparpaket, das den Armen einiges und den Reichen nichts abverlangt, in den Hintergrund gedrängt, ebenso das Ringen der Kanzlerin um ihre Koalition. Wer mag an die Umweltkatastrophe im Golf von Mexiko denken, solange Podolski, Cacau und Co. so wunderschöne Tore schießen? Doch das Öl strömt und strömt und… > mehr. foto:picapp.com Abschied vom Öl: Was die Umweltkatastrophe im Golf von Mexiko uns lehrt weiterlesen

Ölpest: Unfähigkeit und Profitgier

Um das Ölleck im Golf von Mexiko rankt sich eine Menge Unfähigkeit. Niemand kann das Öl bisher stoppen, nicht BP, nicht die US-Regierung. Sobald diese Katastrophe unter Kontrolle ist, müssen die Firmen stärker in die Pflicht genommen werden, auch unwahrscheinliche Risiken abzudecken. Vor 33 Tagen, zwei Tage nach der Explosion an Bord, versank die Bohrinsel „Deepwater Horizon“ im Meer. Seitdem sprudelt Öl aus der unterseeischen Testbohrung in anderthalb Kilometern Tiefe und verseucht den Golf von Mexiko. Das Öl ist inzwischen an den Küsten angekommen und wird und wird nicht weniger. > mehr. foto:picapp.com Ölpest: Unfähigkeit und Profitgier weiterlesen

Craig Venter macht uns zu Göttern

So zumindest fragt ein Blog des Guardian: Has Venter made us gods?

Nun, ein wenig übertrieben wirkt dies durchaus. Was Craig Venter schaffte, ist dies: er stellte synthetisch eine Zelle her. Allerhand.

In dem Guardian-Artikel geht der Gedankengang jedoch weiter: was, wenn man also – irgendwann – vielleicht alle Lebewesen synthetisch herstellen könnte ?

Wären dann nicht wir Gott – und Gott gäbe es gar nicht ? „Craig Venter macht uns zu Göttern“ weiterlesen

Ist doch nur eine Ölpest (was stellt ihr Euch so an ?)

Vor vier Wochen ging im Golf von Mexico die Bohrinsel Deepwater Horizon unter. Die britische Ölfirma BP kann zwar mittlerweile etwa 40% des austretenden Öls absaugen, aber der Schaden an Natur und Tierwelt ist immens.

Auch der wirtschaftliche Schaden der Golfregion kann ins Unermessliche steigen. Es gilt mittlerweile als wahrscheinlich, dass das Öl durch den sog. Loop Current Strom in Richtung Florida getrieben werden wird und auch die Ostküste der USA hinauftreiben könnte.

Aber das ist noch gar nicht so schlimm. Zumindest nicht im Vergleich zu dem, was wirklich schlimm wäre: „Ist doch nur eine Ölpest (was stellt ihr Euch so an ?)“ weiterlesen

Great barrier reef: Welterbe unter Wasser (FOTOS)

Die Havarie eines chinesischen Kohlefrachters bedroht noch immer das Great Barrier Reef. Das Korallenparadies an der Ostküste Australiens gehört zum Unesco-Weltnaturerbe. Der am Great Barrier Reef vor Australien auf Grund gelaufene chinesische Kohlefrachter wird ausgepumpt. Damit soll die Gefahr einer Ölpest am größten Korallenriff der Welt gebannt werden. Seit Samstag liegt das havarierte Schiff auf einer Sandbank. Bis zu vier Tonnen Öl waren bereits am Sonntag ausgelaufen. > mehr. foto:brewbooks,flickr.com Great barrier reef: Welterbe unter Wasser (FOTOS) weiterlesen

Schöpfung, oder: Die wunderbare Welt des Winzigen

Man bekommt eine Ahnung davon, was Schöpfung heißt, wenn man sieht, wie klein und organisiert die Welt aufgebaut ist. – Der Mikrokosmos fasziniert Menschen, seit es die Lupe gibt. Welch überraschende Formen und Farben in der Welt des Kleinen zu entdecken sind, zeigen die Preisträger eines Fotowettbewerbs für Mikroskop-Aufnahmen. Sie dokumentieren die Schönheit von belebter wie unbelebter Natur. > mehr. foto: MuseumWales,flickr.com Schöpfung, oder: Die wunderbare Welt des Winzigen weiterlesen

Die Grösse Gottes

andromedaDa antwortete der Herr dem Ijob aus dem Wettersturm und sprach:
Wer ist es, der den Ratschluß verdunkelt mit Gerede ohne Einsicht? Auf, gürte deine Lenden wie ein Mann: Ich will dich fragen, du belehre mich! Wo warst du, als ich die Erde gegründet? Sag es denn, wenn du Bescheid weißt. Wer setzte ihre Maße? Du weißt es ja. Wer hat die Meßschnur über ihr gespannt? (Hiob 38,1-5)

Im 38. Kapitel beginnt endlich Gottes Antwort, es ist der Moment, den Hiob in seinen Leiden über alles herbeigesehnt hat: Gott antwortet ihm. Manchmal ist es so, dass die erhoffte Antwort zunächst ausbleibt; dann lohnt es sich in jedem Fall dranzubleiben und weiter zu suchen, weiter zu hoffen und zu beten – Gott wird antworten. „Die Grösse Gottes“ weiterlesen

Die Schöpfung ruft zur Verantwortung

Ein umstrittener Begriff „Schöpfung“: Will die Schöpfungsgeschichte den Anfang erklären oder verfolgt die Erzählung ein anderes Ziel. Bischof Martin Hein aus Kassel gibt Antwort im neuesten Videoclip. > mehr. Sehen Sie diesen Film (live im www): > HOME – Eine Hymne auf die Erde (VIDEO) foto: alicepopkorn busy,flickr.com Die Schöpfung ruft zur Verantwortung weiterlesen

Evolution: Die Entstehung der Arten

Charles Darwins Forschungen revolutionierten vor 200 Jahren das Verständnis der Welt. Sein Hauptwerk „Die Entstehung der Arten“ erschien vor 150 Jahren. > mehr.  Schließen sich Evolution und Schöpfungs-glaube aus ? > hier lesen.  Bild: jurvetson,flickr.com Evolution: Die Entstehung der Arten weiterlesen

Mutter Natur oder Gott Vater?

Naturwissenschaftler kommen aus dem Staunen nicht raus. Nun hat man in der Sahara eine rollende Spinne entdeckt. Mal wieder ein neu entdecktes Wunder der Natur.
Der Spiegel, der traditionell zweimal im Jahr (Ostern&Weihnachten) gegen das Christentum schießt, spricht von einer „Erfindung von Mutter Natur.“ Und das ist nicht einmal selbstironisch gemeint, so weit ich es verstehe. „Mutter Natur oder Gott Vater?“ weiterlesen

Somewhere over the rainbow (Video)

Zwei Videos, um sich die Schönheit der Welt ein wenig bewußt zu machen. Eine Hommage auch an ihren Schöpfer. Ach ja, und dabei stellt sich auch gleich die Frage: warum wechselte Noah ständig seinen Beruf ? Nun, lesen Sie > hier. Im Zusammenhang mit Noah und der Sintflut noch eine wichtige Aussage der Bibel, eine Zusage Gottes:

»Jedes Mal bei großem Wind und Wetter werde ich einen Regenbogen an den Himmel setzen, Zeichen dafür, dass es nie mehr eine Sintflut geben wird

„Somewhere over the rainbow (Video)“ weiterlesen

Darwin oder Bibel ? (AUDIO)

Wer hat denn nun eigentlich Recht: Darwin mit seiner Evolutionstheorie, oder die Bibel ? Hier hören. Lesen Sie auch: > Einsicht in die Begrenztheit menschlicher Erkenntnis Bild:Alexandra Bucurescu,pixelio.de Darwin oder Bibel ? (AUDIO) weiterlesen