Titel weg, Neymar weg, Jesus weg. Keine gute Woche für den katalanischen Fußball| Jobo72

Atheisten-Deutschland ist sich einig: “Neymar sollte von der UEFA bestraft werden, weil er dieses Fußballereignis als Plattform für seine angebliche Religiösität nutzte”. Begründung: “Ich will als Fußballzuschauer nicht regelmäßig mit diesen Botschaften ach so gläubiger Fußballer konfrontiert werden, ich will … Titel weg, Neymar weg, Jesus weg. Keine gute Woche für den katalanischen Fußball| Jobo72 weiterlesen

Berlin, Neukölln: Jesus, Shiva und der Bio-Buddha

Fabian Maysenhölder. Bei einem Stadtspaziergang kann man viel entdecken. Ich habe Buddhas Bioladen gefunden, mehrmals Jesus getroffen und erfahren, dass mich Shiva liebt. Für Theopop war ich in Berlin unterwegs und habe über die vielen Begegnungen mit Religion gestaunt. Die religiöse Vielfalt an Hauswänden, Litfasssäulen oder in Schaufenstern scheint ein ganz eigenes Gespräch der Religionen zu führen…>mehr.  Bild: MG Berlin, Neukölln: Jesus, Shiva und der Bio-Buddha weiterlesen

Was nach der Religion kommt

Die Religiosität der Deutschen geht seit Jahrzehnten zurück. Das belegt der „Religionsmonitor“ der Bertelsmann-Stiftung. Was bedeutet das für unsere Gesellschaft? In den alten Bundesländern geben gerade noch 22 Prozent der Befragten an, mindestens einmal im Monat einen Gottesdienst, einen Tempel oder das Freitagsgebet zu besuchen oder an sonstigen spirituellen Handlungen teilzunehmen. Im Osten Deutschlands sagen das gar nur noch zwölf Prozent, also etwa halb so viele, über sich….>mehr. foto: M.E.  / pixelio.de Was nach der Religion kommt weiterlesen

Studie: Religiösität fördert Gewaltbereitschaft

Gewalt – Eine neue Studie stellt einen Zusammenhang zwischen Religiösität und Gewaltbereitschaft bei jungen Migranten her. Kirchenamtspräsident Barth warnt vor falschen Folgerungen. Nach einer neuen Studie über das Verhältnis von Gewalttätigkeit und Religiosität hat der evangelische Kirchenamtspräsident Hermann Barth vor verkürzten Schlussfolgerungen gewarnt. Kurzformeln stünden in der Gefahr „schädliches Misstrauen gegen alles Muslimische“ sowie pauschale Verdächtigung und Ausgrenzung zu verstärken, sagte Barth am Montag dem epd. Der Präsident des Kirchenamtes der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) warb für eine differenzierte Bewertung der Befunde. Zugleich empfahl er, beunruhigende Ergebnisse nicht zu verdrängen. > mehr. foto:Christi Nielsen,flickr.com Studie: Religiösität fördert Gewaltbereitschaft weiterlesen

Studie sieht hohe Gewaltbereitschaft bei jungen Muslimen

Eine Studie des Kriminologischen Forschungs-instituts Niedersachsen sieht bei jungen Muslimen eine erhöhte Gewaltbereitschaft. Der Studie zufolge sind religiöse junge Muslime häufiger Gewalttäter als Jugendliche anderer Konfessionen. > Weiterlesen Foto: publik16(Flickr.com) Studie sieht hohe Gewaltbereitschaft bei jungen Muslimen weiterlesen