AFD wird nicht trotz Rassismus, sondern wegen Rassismus gewählt

Offenbar sind AFD Wähler nicht abgehängt, sondern einfach nur rassistisch. Und die Partei wird auch nicht gewählt trotz dem dort vorgefundenen Rassismus, sondern Menschen wählen die Partei, weil sie einfach fremdenfeindlich sind. Volksverpetzer Studie: AfD-Wähler sind nicht abgehängt, sondern einfach … AFD wird nicht trotz Rassismus, sondern wegen Rassismus gewählt weiterlesen

Wie antisemitisch sind Sie?

Dass Dossier der aktuellen Printausgabe der ZEIT widmet sich dem Thema Antisemitismus in Deutschland. Um ein paar wenige Grundlinien zu nennen, sei das Folgende erwähnt. Zum einen ist es offenbar so, dass manche muslimisch geprägte Menschen, darunter auch Flüchtlinge, einen gewissen Antisemitismus von zu Hause mitbekommen haben. Dieser kann in einigen Fällen jedoch einigermaßen entkräftet werden, wenn sie über die Hintergründe genauer informiert werden. Aber auch nicht immer. Zum anderen hat sich offenbar auch in Deutschland ein gewisser Antisemitismus gehalten, der immer mal wieder in stereotypen Sichtweisen in Bezug auf Juden deutlich wird. Eines der Probleme ist beispielsweise, dass einige … Wie antisemitisch sind Sie? weiterlesen

Schokoküsse

Schaumküsse oder Schokoküsse nennt man sie heute, früher nannte man sie anders. Nämlich nach ihrer dunklen Hautfarbe. Manch einer hält die heutige Umbenennung für übertrieben, aber andererseits ist das, was man durch Sprache transportiert, auch irgendwo immer gesellschaftbildend. Und es ist auch nicht auszuschließen, dass früher möglicherweise tatsächlich ein latentes Ressentiment bis hin zu einem Alltagsrassismus in derartigen anachronistischen Bezeichnungen mitschwang, zumal ja die deutschen Verfehlungen in der Zeit zwischen 1933 und 1945 in einigen Köpfen sicherlich noch vorhanden waren. Und so macht es auch inhaltlich Sinn, dass man heute mit gutem Gewissen in einen Schokokuss beißen kann, meinetwegen auch … Schokoküsse weiterlesen

Die fabelhafte Welt des Donald Trump. Heute: religiöses Einreiseverbot.

Eigentlich wäre es an der Zeit, hier mal wieder einen positiven Artikel zu verfassen. Was aber schwer fällt, wenn der wohl mächtigste Mensch der Welt, Donald Trump, gerade am Holocaust-Gedenktag ein Einreiseverbot für Muslime aus 7 Ländern erlässt. Die Meldungen … Die fabelhafte Welt des Donald Trump. Heute: religiöses Einreiseverbot. weiterlesen

Rafik Schami: „Islamophobie ist der salonfähige Antisemitismus“

Der syrisch-deutsche Autor Rafik Schami wirft deutschen Intellektuellen vor, Hass auf den Islam zu schüren. Sloterdijk und Safranski seien zu feige, sich mit der arabischen Kultur auseinanderzusetzen. http://www.sueddeutsche.de/kultur/rafik-schami-islamophobie-ist-der-salonfaehige-antisemitismus-1.2909723 Rafik Schami: „Islamophobie ist der salonfähige Antisemitismus“ weiterlesen

„Der Umgang mit dem Islam erinnert mich an den früheren Umgang mit Juden“

Wer gegen die eine Gruppe hetzt, hetzt genauso gut gegen die andere. Die Gruppen sind letztlich austauschbar. Was bleibt, ist der Hass und die Ablehnung anderer Lebensentwürfe. Armin Langer ist angehender Rabbiner. In der aktuellen Islam-Debatte sieht er Parallelen zum … „Der Umgang mit dem Islam erinnert mich an den früheren Umgang mit Juden“ weiterlesen

„Bevor der Reichstag wieder brennt – Reden ist alternativlos!“ – gekreuzsiegt.de

Ihr Lieben. Lutz Langhoff ist einer meiner Lieblingsfreunde. Und er macht den Mund auf! Er spricht beim Gala Abend: „Bevor der Reichstag wieder brennt – Reden ist alternativlos!“ am Freitag hier in Berlin. Ihm und allen anderen Rednern, Musikern und Künstler gehört … „Bevor der Reichstag wieder brennt – Reden ist alternativlos!“ – gekreuzsiegt.de weiterlesen

„Die AfD ist der Zwilling der Islamisten“ – FAZ

21.04.2016 •Ein katholischer Pfarrer greift die AfD-Politiker Gauland und von Storch für ihre massive Islamkritik an. Ihre Äußerungen hätten „volksverhetzenden Charakter“. AfD-Chef Meuthen reagiert: „Das ist pervers.“ http://m.faz.net/aktuell/politik/inland/katholischer-pfarrer-christian-hermes-vergleicht-afd-mit-is-14191511.html „Die AfD ist der Zwilling der Islamisten“ – FAZ weiterlesen

Der AfD gehen die Flüchtlinge aus. Nun müssen die Moslems dran glauben.

Gute Zeiten waren es für die AfD, als täglich eine große Zahl an Flüchtlingen nach Deutschland kam. Das war Antipropaganda pur gegen die im Lande herrschende Politik. Nun, wo diese Angstmache wegen fehlender flüchtender Menschen wegfällt, sucht man einen neuen … Der AfD gehen die Flüchtlinge aus. Nun müssen die Moslems dran glauben. weiterlesen

Vorboten einer neuzeitlichen Völkerwanderung | Zeitfragen

Während in Deutschland aufgrund der Flüchtlingsproblematik braune Töne an Stammtischen und von Rechtsradikalen angeschlagen werden und Politiker sich besorgt äußern, bleibt das Kernproblem: Ein nachdenklicher Zwischenruf eines ehemaligen Asylrichters – Von PETER VONNAHME, 22. August 2015 – Allmählich dämmert es … Vorboten einer neuzeitlichen Völkerwanderung | Zeitfragen weiterlesen

Navid Kermani – „Das Christentum ist keine abendländische Religion“

Während die „Pegida-Bewegung“ vorgibt, das „christliche Abendland“ verteidigen zu müssen, wissen die meisten von ihnen nicht einmal, wer Paulus war, geschweige denn, dass das Christentum keine Religion des Abendlandes ist – heißt es dann bald bei „Pegida“, dass nun auch … Navid Kermani – „Das Christentum ist keine abendländische Religion“ weiterlesen

Die PEGIDA sind keine Rassisten – es ist viel komplizierter | wirsindmosaikde

Ist es nicht auffällig, dass Demonstranten bei PEGIDA sich deutlich von rechtsextremen und Nazis abgrenzen? Immer wieder ist mir in den Beiträgen über die PEGIDA die Aussage begegnet, dass hier ganz normale Bürger aus der Mitte der Gesellschaft demonstrieren: „Ich … Die PEGIDA sind keine Rassisten – es ist viel komplizierter | wirsindmosaikde weiterlesen

Anti-Israel-Demos in Baden-Württemberg: Viele Juden fürchten um ihre Sicherheit – Baden-Württemberg – Stuttgarter Zeitung

Die Stimmung ist aufgeheizt: Der Nahostkonflikt macht auch vor Baden-Württemberg nicht halt. Anti-Israel-Demos machen den Juden im Land Angst. In Stuttgart wollen am Freitag rund 2000 Menschen auf die Straße gehen. Stuttgart – Die Demonstrationen in deutschen Städten gegen Israels … Anti-Israel-Demos in Baden-Württemberg: Viele Juden fürchten um ihre Sicherheit – Baden-Württemberg – Stuttgarter Zeitung weiterlesen

Je dümmer, desto extremer

Je weniger gewusst wird, desto radikaler die politischen Einstellungen? Eine US-Studie behauptet, dass extreme politische Haltungen von weitgehend eingebildetem eigenen Verstehen unterstützt werden. Ein Team aus Wissenschaftlern unterschiedlicher Universitäten – Harvard, Brown, UCLA und der London School of Business – ist der Frage nachgegangen, inwieweit vermeintliches Wissen in Zusammenhang steht mit extremeren politischen Positionen. Sie wollten der Frage nachgehen, ob Personen „ungerechtfertigtes Vertrauen“ in ihr Verständnis komplexer politischer Mechanismen haben, und ob diese „Illusion“ größeren Verständnisses letztlich zu einer radikaleren Haltung zu politischen Themen beiträgt…>mehr. foto:  Bestimmte Rechte vorbehalten von Machine Made,flickr.com Je dümmer, desto extremer weiterlesen

Hartes Urteil gegen Nazigegner: Ein fatales gesellschaftspolitisches Signal

Ein Kommentar von Katharina König. Zwei Gerichtsverfahren fanden am gestrigen Mittwoch in Dresden statt. Eines am Amtsgericht, ein weiteres am Landgericht. Während am Amtsgericht Dresden ein 36-jähriger Antifaschist aufgrund der Proteste gegen einen der größten Neonazi-Aufmärsche im Jahr 2011 in Dresden zu einem Jahr und zehn Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt wurde, bestätigte das Landgericht Dresden eine Verurteilung von fünf Rädelsführern der verbotenen Neonazi-Gruppierung Sturm 34 wegen schwerer Körperverletzung, Sachbeschädigung und Bildung einer kriminellen Vereinigung zu Bewährungs- und Geldstrafen.>mehr. foto: Prokura, flickr.com   Hartes Urteil gegen Nazigegner: Ein fatales gesellschaftspolitisches Signal weiterlesen

„Das NPD-Verbot ist genau richtig“

Das NPD-Verbot ist genau richtig. Auch wenn ein neues Verbotsverfahren viele Risiken hat, muss es dennoch versucht werden. Die letzten Jahre haben deutlich gezeigt, dass diese Partei mit ihrer menschenverachtenden Ideologie nicht unter den Schutz der Meinungsfreiheit fällt. Die Rechtsextremisten in Nadelstreifen stellen sich selbst außerhalb des demokratischen Grundkonsenses und haben in der Parteienlandschaft damit nichts zu suchen. Die NPD würde gerne die Demokratie abschaffen. Lieber sollte die Demokratie die NPD abschaffen.>mehr. Lesen Sie auch: Brauner Fusel. Die deutsche Demokratie ist mittlerweile stark genug, um auch mit Neonazis zu leben. Aber der türkische Gemüsehändler ist es nicht. Für den Abzug … „Das NPD-Verbot ist genau richtig“ weiterlesen

Debatte über Israel-Kritik: Überall Antisemiten ?

Via Spiegel.de. Von Jakob Augstein. Jeder Kritiker Israels muss damit rechnen, als Antisemit beschimpft zu werden. Das ist ein gefährlicher Missbrauch des Begriffs. Im Schatten solch falscher Debatten blüht der echte Antisemitismus. Augstein, du bist und bleibst eine antisemitische Dreckschleuder. PS: immer schön aufpassen, wenn du über die Straße gehst. Diese Nachricht erreichte den Autor vor kurzem über Facebook. Das Netz ist voller Wut und Wahnsinn. Aber dieser Angriff ist typisch für eine gefährliche Tendenz: Der Antisemitismus-Vorwurf wird inflationär gebraucht. Und er wird missbraucht. Immer häufiger wird Israels Besatzungspolitik mit dem Antisemitismus-Argument gegen jede Kritik in Schutz genommen. Dadurch verliert der Begriff … Debatte über Israel-Kritik: Überall Antisemiten ? weiterlesen

Brauchen wir einen Volkstrauertag?

Uwe Seibert. Am Sonntag ist Volkstrauertag. Wir gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt. Es ist ein Gedenktag, der gut in den trüben November passt. Ins Leben gerufen wurde der Volkstrauertag 1919 vom Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge zum Gedenken an die Toten des 1. Weltkriegs. Das ist lange her. In unserem Land ruhen seit Jahrzehnten die Waffen und die Mauer, die einst Deutschland teilte, ist friedlich gefallen. Brauchen wir daher heute überhaupt noch einen Volkstrauertag?…>mehr. foto: Daniel Foster, danielfoster437,flickr.com Brauchen wir einen Volkstrauertag? weiterlesen

Rechtsextremismus: „Deutschland hat ein riesiges Rassismusproblem“

Via Zeit.de. Mitarbeiter mit Vorurteilen, Strukturen, die den Rechtsstaat gefährden: Ein Jahr nach Aufdeckung des NSU kritisieren Politik und Opferangehörige die Sicherheitsbehörden. Ein Jahr nach Aufdeckung der rechtsextremen Terrorzelle NSU haben Politiker und Migrantenvertreter tiefsitzende Ressentiments gegen Zuwanderer in den deutschen Sicherheitsbehörden beklagt. Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, sagte, Deutschland habe ein „riesiges Rassismusproblem“. Sebastian Edathy, der Vorsitzende des Bundestags-Untersuchungsausschusses zu den NSU-Morden, drückte es etwas vorsichtiger aus: Es gebe ein Struktur- und Mentalitätsproblem.>mehr. foto: Machine Made,flickr.com   Rechtsextremismus: „Deutschland hat ein riesiges Rassismusproblem“ weiterlesen

Wie Islamhasser politische Debatten kapern

Die immer gleiche Strategie: Erst provozieren Islamgegner, dann reden alle über Meinungsfreiheit und Sicherheit. Immerhin: Unter Jugendlichen verfängt die Methode weniger. Darf man die öffentliche Aufführung eines Filmes, der die Gefühle einer Glaubensgemeinschaft verletzt, im Namen des sozialen Friedens verbieten? Die Debatte um das Video The Innocence of Muslims und die Reaktionen darauf haben den scheinbaren Widerspruch zwischen Meinungsfreiheit und öffentlicher Sicherheit ins Rampenlicht gerückt. Zur großen Freude sowohl der Islamisten als auch der Islamophoben weltweit.>mehr. foto: Merrick Monroe, merrick_monroe,flickr.com Wie Islamhasser politische Debatten kapern weiterlesen

Religionskonflikt: Liberal, nicht blöd

Von Salafisten und Rechtspopulisten darf sich der Staat nicht in die Eskalation treiben lassen. Drohen uns hierzulande religiöse Straßenkämpfe? Gehen jetzt radikale Muslime und militante Islamhasser massenhaft aufeinander los, mit Latten und Messern, demnächst womöglich mit noch schwereren Waffen, mitten in Deutschland, im Mai 2012?>mehr. foto: malin156,flickr.com Religionskonflikt: Liberal, nicht blöd weiterlesen

EKD zum Rechtsextremismus

Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland nimmt den Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus und der Beendigung des Zweiten Weltkrieges vor 67 Jahren zum Anlass, die menschenverachtenden Taten und Äußerungen rechtsextremer Gruppierungen auf das Schärfste zu verurteilen. Einen entsetzlichen Höhepunkt stellt dabei die mörderische Gewalt dar, die von im Untergrund tätigen Neonazis in den vergangenen Jahren ausgeübt wurde. Die Einstellungen, aus denen diese Äußerungen entstehen, finden sich in der Mitte unserer Gesellschaft und somit auch vereinzelt unter Mitgliedern unserer Kirche. Das christliche Gebot der Nächstenliebe gebietet es, uns in aller Klarheit gegen solche menschenverachtenden Einstellungen und Taten, die diesen folgen, … EKD zum Rechtsextremismus weiterlesen

Die Rückkehr der geistigen Brandstifter

Via Zeit.de. Die Anti-Islam-Demo in Köln bleibt friedlich. Auch weil bewaffnete Salafisten festgenommen werden. Das rechte Pro-NRW-Häuflein aber erreicht sein Ziel. Endlich sind sie wieder da, die Fernsehkameras und Reporter, endlich sind sie nicht mehr allein mit ihren Plakaten und Parolen. Kaum ist er aus dem VW-Bus gestiegen, hält einer der Aktivisten von Pro NRW das bekannte Schild mit der rot durchgestrichenen Moschee hoch, und schon klicken die Verschlüsse der Objektive wie wild. Da lächelt Markus Beisicht zufrieden.>mehr. foto: Joelk75,flickr.com Die Rückkehr der geistigen Brandstifter weiterlesen

Neues vom Massenmörder

Wer wundert es, dass die Islamhasser der rechtsradikalen Plattform „Politically incorrect“ doch tatsächlich eine Pilgerfahrt nach Norwegen unternehmen, um ihrem Idol, dem Massenmörder Breivik, zu huldigen ? Das ist leider kein Witz.  Sie pilgern zum Massenmörder Breivik, um angeblich auf die „Verislamisierung“ der westlichen Welt „aufmerksam zu machen“. Wer aber zu Massenmördern pilgert, hat sicherlich ganz andere Motive im Keller. „Freiheit“ wird wohl kaum eines der Motive im Gepäck sein. Sie nennen es „counter jihad“, also „Gegen-Heiliger-Krieg“, und spielen dabei auf den Egoshooter „Counter Strike“ an, bei dem es einzig und allein darum geht, Menschen zu töten – und zwar … Neues vom Massenmörder weiterlesen

„Kreuz.net“ verstößt gegen Grundgesetz

Von Christ-Sein keine Spur: Als „homophob, muslimfeindlich und antisemitisch“ stuft der Verfassungsschutz die katholische Internetseite „kreuz.net“ ein. Das geht aus einem Briefwechsel des Behörden-Präsidenten Heinz Fromm und des Grünen-Politikers Volker Beck hervor. Wie der „Kölner-Stadt-Anzeiger“ berichtet, stuft der Verfassungsschutz „kreuz.net“ als grundgesetzwidrig ein. Fromm erklärte in seinem Schreiben an Beck, die Seite solle künftig „intensiver geprüft“ werden. Sie verbreite „menschenverachtende Propaganda“. >mehr. foto: Machine Made,flickr.com „Kreuz.net“ verstößt gegen Grundgesetz weiterlesen

Guter Moslem, schlechter Moslem

Wir gestalten die Gesellschaft nicht, wenn wir Muslime aussortieren. Unser Umgang mit dem Islam ist unzeitgemäß, kommentiert Felix Stephan. Die Globalisierung hat in ihrem Kern etwas zutiefst Unbequemes, denn sie zwingt einen durch ihren Hang zur fortschreitenden Vernetzung auch dort zum Austausch, wo man sich jahrzehntelang an gleichmütige Stille gewöhnt hat. Plötzlich ist es auch in Dithmarschen oder Chemnitz eine realistische Option, dass man sich im Alltag mit Hindus beschäftigen muss oder mit senegalesischen Evangelikalen. Damit können nicht alle gleich gut umgehen. …>mehr. foto:Viktor Nagornyy,flickr.com Guter Moslem, schlechter Moslem weiterlesen

Hotels dürfen Rechtsextreme abweisen

Urteil – Hotelbetreiber dürfen grundsätzlich Rechtsextremisten wegen ihrer politischen Überzeugung als Gäste ablehnen. Dies gelte jedoch nicht, wenn die Buchung des Gastes bereits bestätigt wurde, urteilte der Bundesgerichtshof. Er hatte über eine Klage des früheren NPD-Chefs Udo Voigt zu entscheiden. Hotels sind nicht verpflichtet, rechtsextremen Gästen eine Unterkunft zu bieten. Grundsätzlich könnten nicht nur Privatleute, sondern auch Unternehmen auf ihr Hausrecht pochen, urteilte am Freitag der Bundesgerichtshof in Karlsruhe. Hat der Hotelbetreiber jedoch einmal eine Buchung bestätigt, sei er an die Erfüllung des Vertrages in der Regel gebunden, so die Richter. (AZ: V ZR 115/11)>mehr. foto:kersy83,flickr.com Hotels dürfen Rechtsextreme abweisen weiterlesen

Neue deutsche Nazis

Rechtsextreme, das sind längst nicht mehr nur Schläger und Altnazis. Sie erobern mit Geschick und Geduld neue Milieus und Regionen. Wie kam das? Hat Deutschland ein Neonaziproblem? Nein, werden die meisten auch nach der Aufdeckung der Zwickauer Terrorzelle ein wenig gereizt antworten. Schließlich landen die Rechtsextremisten höchstens im Osten größere Erfolge, die politische Klasse grenzt sich konsequent ab und die NPD zerlegt mittlerweile eher sich selbst als die demokratischen Zustände. Deutschland ist aufgeklärt und tolerant – daran können auch einige Irre nichts ändern.>mehr. foto:Gavin Loynes,flickr.com Neue deutsche Nazis weiterlesen

Meine ersten Türken

Via Jörg Lau. Der Vater hatte eine Bitte. Ob ich ihm dieses Blatt bitte fotokopieren konnte, und zwar zehn Mal? Sicher, warum nicht. Ich steckte es ein, ich wollte es in die Stadt mitnehmen, wo das Gymnasium war, und dann im Schweibwarengeschäft die Kopien machen. Als ich meine Tasche packte, sah ich mir den Zettel an. Es war ein Spottgedicht über Türken darauf, handgeschrieben. Mein Vater hatte es von einem Bekannten bekommen.>mehr. foto:Sergey Melkonov,flickr.com Meine ersten Türken weiterlesen

Radikale Islamkritik und Islamophobie

Via quantara.de. Entindividualisierung einer Minderheit. Auf einer Fachtagung der Eugen-Biser-Stiftung und der Evangelischen Akademie Tutzing zum Thema „Radikale Islamkritik“ herrschte Konsens, dass Politik und Gesellschaft sich endlich mit der wachsenden Diffamierung von Muslimen auseinandersetzen müssen. Von Claudia Mende Hasspropaganda gegen Muslime wurde lange Zeit kaum als ernstzunehmende Gefahr für die Demokratie wahrgenommen. Das hat sich nach dem Attentat von Norwegen und nach der Mordserie der rechtsextremen Zwickauer Terrorzelle NSU geändert. Der Amoklauf des Anders Breivik mit seinen islamophoben Wahngebilden und die rechtsradikalen Morde an Migranten in Deutschland machen deutlich,…>mehr. foto: abou ilias,flickr.com Radikale Islamkritik und Islamophobie weiterlesen

Hetz-Zentrale: Das Internet-Netzwerk „Politically Incorrect“

Via 3SAT.de. Spätestens seit den erschreckenden Nachrichten über die rechte Terrorszene sollten Verfassungsschutz und BKA aktiv werden und das islamfeindliche Netzwerk „Politically Incorrect“ als das ernst nehmen, was es ist: kein Forum für Meinungsfreiheit, sondern eine Internet-Zentrale für Hetze gegen Muslime und Gewaltaufrufe gegen „islamfreundliche Gutmenschen“, mit Kontakten zu extremistischen Organisationen.>mehr. foto:  Jim & Claire,flickr.com Hetz-Zentrale: Das Internet-Netzwerk „Politically Incorrect“ weiterlesen

Zentralrat der Juden fordert NPD-Verbot

„Wir brauchen einen resoluten Ruck gegen Rechts“, fordert Graumann. Osnabrück (KNA) Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, hat ein Verbot der rechtsextremen NPD gefordert. „Wir brauchen einen resoluten Ruck gegen Rechts. Wann – wenn nicht jetzt?“, fragte Graumann in einem Interview der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag) unter Hinweis auf die jüngst bekanntgewordene Neonazi-Mordserie. „Es ist unerträglich, dass…>mehr. foto:Cau Napoli Collettivo Autorganizzato Universitario di Napoli, Cau Napoli,flickr.com Zentralrat der Juden fordert NPD-Verbot weiterlesen

Volksverhetzung: Warum die Islamhasser von PI beobachtet werden müssen

Via Zeit.de. Von Jörg Lau: „Es hat mich interessiert, was die Website Politically Incorrect wohl zu den Aktivitäten der rechtsextremen Terroristen zu sagen hat. Darum habe ich heute vorbeigeschaut, was ich sonst aus Gründen meiner geistigen Gesundheit tunlichst vermeide. Es hat gelohnt.“>mehr. foto: Blake Emrys, blakeemrys,flickr.com Volksverhetzung: Warum die Islamhasser von PI beobachtet werden müssen weiterlesen

Oslo-Attentat: Wie aus Rufmord Mord wird

Andacht – Gedanken zur Woche im Deutschlandfunk: Diesmal von Pfarrer Jürgen Wandel aus Berlin über Anders Breivik, den mutmaßlichen Massenmörder von Oslo, und die schleichende Entwicklung zu Mord. Von Jürgen Wandel Auf den ersten Blick gewinnt man den Eindruck, dass Anders Breivik, der mutmaßliche Massenmörder von Oslo, verrückt ist. Die Zeitungen haben Fotos veröffentlicht, die ihn in einer Fantasieuniform zeigen, als Freimaurer verkleidet oder als Kampfschwimmer ausstaffiert. Und überhaupt, wer Menschen eiskalt ermordet, darunter Kinder und Jugendliche, kann doch nicht normal sein. Und vielleicht hat Breiviks Anwalt recht, der seinen Mandanten für geistesgestört hält. Aber das wird das Gericht klären.>mehr. … Oslo-Attentat: Wie aus Rufmord Mord wird weiterlesen

Oslo-Attentat. – „Auch in einem christlichen Umfeld kann Extremismus entstehen“

Warum fiel Breivik den Sicherheitsbehörden nicht auf? Weil Leute wie er aus dem üblichen Raster der Fahnder fallen, meint die Expertin Liz Fekete im Interview mit dem „Tagesspiegel“. Frage: Frau Fekete, viele Experten nennen den norwegischen Attentäter einen fanatisierten fremdenfeindlichen Einzeltäter. Ist damit alles erklärt? Liz Fekete: Der Fall Breivik erinnert mich an den „Lasermann“, der Anfang der 90er Jahre in Schweden auf Migranten schoss und einen von ihnen tötete. Auch er hat klar gesagt, dass er sich moralisch gerechtfertigt sieht – wie Breivik behauptete er, er habe für das Gemeinwohl gehandelt. Frage: Wie rechtfertigen sich die Täter? >mehr. Lesen Sie auch: > Stoppt … Oslo-Attentat. – „Auch in einem christlichen Umfeld kann Extremismus entstehen“ weiterlesen

Oslo-Attentate: Deutschlands Rechtspopulisten fürchten um ihr Image

Via Zeit.de Die Anschläge von Norwegen haben die Rechtspopulisten in Deutschland verunsichert. Militante Neonazis dagegen zeigen offen Sympathie für den Massenmord. „Berlin solidarisch mit Oslo: Hauptstadt der Angst? Nicht mit
 uns!“ Unter diesem Motto sind am Montag knapp 20 Mitglieder der ultrarechten Gruppierung Pro Deutschland vor der norwegischen Botschaft in Berlin aufmarschiert. Bei  Anders Behring Breivik handele es sich lediglich um einen „fanatisierten Einzeltäter“, der weder „konservativ“ noch „christlich“ sei, behaupten die Rechtspopulisten. Die Demonstration ist ein Beleg dafür, wie sehr sich Deutschlands Rechtspopulisten nach den Anschlägen in Norwegen um ihr Image sorgen. Kein Wunder, stehen sie dem Attentäter ideologisch sehr … Oslo-Attentate: Deutschlands Rechtspopulisten fürchten um ihr Image weiterlesen

Oslo: Wie virtueller Hass zu echtem Terror wird

Ein Kommentar von Matthias Drobinski. Anders Behring Breiviks „Manifest“ mag krude sein, es ist aber nicht kruder und aggressiver als das, was auf islamfeindlichen Internetseiten diskutiert wird. Vom virtuellen Kampf im weltweiten Netz zum echten Terror – das ist das beunruhigend Moderne, das sich im Massaker von Oslo offenbart. Deshalb muss man den Hasspredigern dort, im Internet, entgegentreten. Im Letzten gibt es keine Antwort auf die Frage, warum einer unschuldige Menschen tötet im festen Glauben, Gutes zu tun. Es gibt keine wirkliche Erklärung für die Mischung aus höchster Rationalität und tiefstem Wahnsinn, die Anders Behring Breivik trieb, die Mischung aus … Oslo: Wie virtueller Hass zu echtem Terror wird weiterlesen

Gedanken nach dem Norwegen-Attentat – 10 Dinge, die ich nicht mag

Von Günther.  1. Menschen, die fast 100 Leute erschiessen und sich kurz vorher zur Selbstdarstellung ein Facebook-Profil erstellen, wo sie sich als “christlich” und “kulturkonservativ” darstellen. Was bitte schön ist daran kulturkonservativ? 2. Einen christlichen Prediger wie Terry Jones, der sich mit einer Pistole auf dem Schreibtisch liegend, an die Welt wendet: “Islam is of the Devil”. 3. Ein ZDF-Spezial, bei dem ein jugendlicher Christ wie ein suspekter Terrorist mit einem Balken über dem Gesicht sagen darf:….>mehr. foto:johsgrd,flickr.com Gedanken nach dem Norwegen-Attentat – 10 Dinge, die ich nicht mag weiterlesen

Terror in Norwegen: „Der Moslem war’s!“

Anmerkungen zu einem ganz normalen Arbeitstag – von Michael Vosatka Freitag Nachmittag um 15:36 erreicht die erste Alarm-Meldung der Nachrichtenagentur Reuters die Redaktion von derStandard.at: „Mehrere Verletzte bei Explosion in Oslos Zentrum“. Während der folgenden Minuten wird rasch klar: der Abend wird arbeitsreich und stressig. Nach kurzer Recherche geht die erste Meldung um 15:43 auf derStandard.at online. Vier Minuten später hat schon ein User im allerersten Posting zu der Meldung, die zu dem Zeitpunkt nur aus einer Überschrift besteht, die Schuldigen parat: „Emigranten, Habn wohl was gegen die grenzen„. Selbiger User ist sich ein paar Minuten später sicher: „Das waren … Terror in Norwegen: „Der Moslem war’s!“ weiterlesen

„Sarrazin ist eben gern ein öffentliches Opfer“

Thilo Sarrazin als „Opfer“ im ZDF. Der Aufstand des „Pöbels“. Angeblich will das ZDF einen Dialog zwischen Thilo Sarrazin und Berliner Migranten zeigen (Freitag, 23.15 Uhr). Doch der Autor inszeniert sich als öffentliches Opfer. Von CIGDEM AKYOL. Vor dem türkischen Restaurant „Hasir“ in Berlin Kreuzberg schreit ein junger Mann Thilo Sarrazin an: „Dieser Mann hat Menschen beleidigt. Sie laufen jetzt hier, das ist unglaublich.“ Der Bestsellerautor, der die angeblich fehlende Integrationsbereitschaft von Muslimen kritisiert, fragt nach seiner Herkunft. Antwort: „Ich bin nicht deutscher Staatsbürger.“ Daraufhin entgegnet ihm Sarrazin: „Dann benimm dich mal vernünftig, du bist in einem anderen Land.“ Und: … „Sarrazin ist eben gern ein öffentliches Opfer“ weiterlesen

„Gott ist scheiße, und Du auch“: Eine Pfarrerin gegen Neonazis

Mut – Joachimsthal: eine kleine Stadt in Brandenburg, aus der viele fortgingen. Bea Spreng, die Pfarrerin, ging hin. Um den Rechtsradikalen die Stirn zu bieten. Und um der Gemeinde mit Musik Mut zu machen. Das evangelische Magazin „chrismon“ hat Bea Spreng besucht. >mehr. Lesen Sie auch: >  Gedenken an Hitler-Attentäter vom 20. Juli 1944 foto: ElvertBarnes Elvert Barnes,flickr.com „Gott ist scheiße, und Du auch“: Eine Pfarrerin gegen Neonazis weiterlesen

Niederlande: Prozess gegen Islamgegner Wilders

Wegen Anstachelung zu Hass und Diskriminierung von Muslimen stand Geert Wilders vor Gericht, dann platzte der Prozess. Jetzt wird das Verfahren wieder aufgenommen. Der Prozess gegen den niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders wegen Anstachelung zu Hass und Diskriminierung von Muslimen kann fortgesetzt werden. Das Bezirksgericht in Amsterdam wies den Antrag der Verteidigung auf Einstellung des Verfahrens in fast allen Punkten zurück. Es ebnete damit den Weg zur Eröffnung des Hauptverfahrens gegen den Chef der populistischen Partei für die Freiheit (PVV).>mehr. foto:Andrew B47 / Andrew Black,flickr.com Niederlande: Prozess gegen Islamgegner Wilders weiterlesen

Die Anti-Sarrazin-Studie

Thilo Sarrazin behauptet gern, selbst seine schärfsten Kritiker zögen sein Zahlenmaterial nicht in Zweifel. Berliner Forscher machen die Gegenrechnung auf. Thilo Sarrazin will kein Polemiker sein, er gibt sich seriös. Sein Bestseller Deutschland schafft sich ab strotzt vor Zahlen und Tabellen. In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung schrieb er jüngst: „Die von mir genannten Statistiken und Fakten hat keiner bestritten.“ Das ist schon mal falsch. > mehr. foto:laverrue/Ludovic Bertron,flickr.com Die Anti-Sarrazin-Studie weiterlesen

Rechtsruck in Europa: Migranten werden wie Feinde behandelt

Fremdenhass – In Europa nehmen nationale und rechtskonservatiove Strömungen zu. Bei Wahlen in Ungarn, Schweden, Dänemark und den Niederlanden hatten Parteien mit entsprechenden Programmen Erfolg. Der französische Staatschef Sarkozy bekam aus verschiedenen Ländern Applaus für seinen Plan, Roma abzuschieben.>mehr. Lesen Sie auch: > Ein Feind, ein guter Feind… foto: Jose Téllez,flickr.com Rechtsruck in Europa: Migranten werden wie Feinde behandelt weiterlesen

Geburtenrate unter Migranten: Die Kopftuch-Legende

Die Deutschen bekommen wieder mehr Kinder – aber liegt das etwa an den Einwanderern? Ein Blick in die Statistik zeigt: Die Sarrazin’schen Schmähungen sind ein Erfolg an Stammtischen – in den Kreißsälen der Republik sieht es anders aus. Wenn man die neuen Geburtenzahlen des Statistischen Bundesamtes liest, erinnert man sich an die Sarrazin-Debatte des Sommers: Sind es vielleicht die „Kopftuchmädchen“ und deren Brüder, von denen derzeit so viele zur Welt kommen und für einen neuen Baby-Boom in Deutschland sorgen? > mehr. foto:Paul Sapiano, peasap,flickr.com Geburtenrate unter Migranten: Die Kopftuch-Legende weiterlesen

Innenministerium: Islamfeindschaft als Türöffner für Rechtsextremisten

NRW-Innenminister Jäger: Muslime nicht unter Generalverdacht stellen. Beauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Kirchen und Religionsgemeinschaften Flachsbarth verurteilt Anschläge auf Berliner Moscheen. „Rechtsextremisten nutzen islamfeindliche Propaganda gezielt als Türöffner, um ihre verfassungsfeindliche Ideologie zu transportieren. Parteien wie die NPD und Pro NRW setzen darauf, Vorurteile gegen Musliminnen und Muslime zu schüren. Damit wollen sie ihre fremdenfeindlichen oder rassistischen Botschaften in der Gesellschaft verbreiten“, sagte Innenminister Ralf Jäger anlässlich der Fachtagung „WIR oder Scharia“? Islamfeindschaft als Kampagnenthema im Rechtsextremismus“ in der DITIB Begegnungsstätte Duisburg-Marxloh vergangene Woche.>mehr. foto:patrick wilken Dr.Pat,flickr.com Innenministerium: Islamfeindschaft als Türöffner für Rechtsextremisten weiterlesen

Rechtsextemismus: Im Elsass häufen sich Übergriffe auf Muslime und Juden

Hakenkreuzschmierereien auf Gräbern, antisemitische Slogans auf Fassaden, Brandattacken: Das Elsass kommt zunehmend durch rassistisch motivierte Anschläge in Verruf. Im Elsass sorgt ein Videoclip im Internet für Empörung. Zu sehen ist ein Mann aus einem Straßburger Vorort, der beim Urinieren auf den Koran zeigt, den er zuvor in Brand gesetzt hat. Für den Straßburger Bürgermeister Roland Ries ist das Maß jetzt voll. Der Sozialist rief die Bürger auf, gegen das „Inakzeptable“ mobil zu machen. „Es reicht“, heißt es in einer Petition, die auf der Website der Stadt Straßburg unterschrieben werden kann.> mehr. foto:blakeemrys,flickr.com Rechtsextemismus: Im Elsass häufen sich Übergriffe auf Muslime und Juden weiterlesen

Islamfeinde und ihr internationaler Hass

Dutch politician Geert Wilders speaks at a demonstration against the proposed Islamic cultural centre and mosque on the ninth anniversary remembrance of the attacks on New York and Washington, in New York, September 11, 2010. REUTERS/Chip East (UNITED STATES - Tags: POLITICS RELIGION)

Wird es künftig bedrohlich für Leib und Leben werden, wenn man Moslem ist ? Auch das Bild, das Geert Wilders zeigt, erinnert in seiner Pose leicht an eine andere unselige Figur der Zeitgeschichte um 1933 herum.

Die SZ schreibt dazu: „Es hat lange gedauert, bis der rabiate Islamhass à la Geert Wilders in den USA Fuß gefasst hat. Doch jetzt agieren die Islamgegner dies- und jenseits des Atlantiks gemeinsam. Der Tag der Trauer „Islamfeinde und ihr internationaler Hass“ weiterlesen

Rassistisches Interview in der Fußgängerzone (Video)

Stürzenberger, alias byzanz, schreibt Hetzartikel für PI und leitet die Münchner PI-Truppe (eine rechtsradikale Hassseite Anm. d. Red.). Hier versucht er sich als Interviewer. Er möchte gern zwei jungen Muslimas die Gefahren des Korans nahebringen … und scheitert kläglich: > ansehen. foto: Swamibu,flickr.com Rassistisches Interview in der Fußgängerzone (Video) weiterlesen

Sarrazins vulgär sozialdarwinistische Ansichten

Hamburg (epd). Der amtierende Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, hat Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin vorgeworfen, in der Integrationsdebatte, „vulgär sozialdarwinistische Ansichten“ zu bedienen. „Es geht meines Erachtens überhaupt nicht, Erkenntnisse aus der Genetik einfach ins Soziale zu übersetzen“, sagte der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland dem „Hamburger Abendblatt“ (Montagsausgabe): „Da ist eine rote Linie überschritten, und dagegen müssen wir uns mit aller Macht verwahren.“ > mehr. foto:picapp.com Sarrazins vulgär sozialdarwinistische Ansichten weiterlesen

Islamdebatte: Verrat an der Aufklärung

Alles oder Nichts, Gut und Böse: Die Islamdebatte trägt fundamentalistische Züge – und unterscheidet sich dabei kaum vom Diskurs der Islamisten. Die Kirchen haben unaufgeregt ihren Beitrag zur erhitzten Debatte über muslimische Migranten und Integration geleistet: Gemeinsam übermittelten die katholischen und evangelischen Bischöfe Berlins den Muslimen ihre Segenswünsche zum Ende des Ramadans, zum Fest des Fastenbrechens, das nun in Deutschland gefeiert wird: Eid Mubarak! Wie wohltuend versöhnlich diese eigentlich selbstverständlichen Glückwünsche klingen. > mehr. foto:picapp.com Islamdebatte: Verrat an der Aufklärung weiterlesen

Käßmann: Sarrazins Worte sind menschenverachtend

Integrationspolitik – Ex-Bischöfin Margot Käßmann empfindet die Äußerungen von Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin zur Integration von Muslimen in Deutschland als menschenverachtend. Der Artikel stammt zwar vom 27. August, aber die Stellungnahme der Frau Käßmann ist natürlich nach wie vor aktuell. Hier > mehr lesen. foto:picapp.com Käßmann: Sarrazins Worte sind menschenverachtend weiterlesen

Was würde Adolf tun ?

Denkt man ein paar Jahrzehnte zurueck, hiessen die Moslems noch Juden und mussten ertragen, was nun vermutlich gerade der juengsten Abrahamsreligion – dem Islam – geschieht. Damals wurden die Juden in unertraeglicher Weise und speziell in Deutschland an den Pranger gestellt und Opfer von Verfolgungen, Rufmord und letztlich sogar Voelkermord. Wiederholt sich heute die Geschichte, nur diesmal mit den Moslems ? Wie sind demagogische Aeusserungen eines Thilo Sarrazin zu werten ? Wird hier der Grund gelegt, der einen neuen Rassenhass herzurufen vermag ? Oder ist dieser bereits da ? Hat Deutschland so schnell vergessen ? > Lesen Sie hier. foto:picapp.com Was würde Adolf tun ? weiterlesen