Tagged Österreich

Kopftuch für junge Mädchen, ja oder nein?

Das Kopftuch ist in der deutschen Debatte und übrigens auch in der österreichischen schon lange nicht mehr einfach nur ein Fetzen Stoff, der vielleicht sogar ein hübsches Accessoire sein kann, sondern wird auch politisch und religiös aufgeladen. Gemeint ist das Kopftuch nicht als eines, das beispielsweise eine mitteleuropäische Frau, die noch dazu atheistisch ist, trägt,…

Kanzler Kurzens Kopftuchverbot

Die Regierung unter Kanzler Kurz in Österreich will mal so richtig auf den Putz hauen. Kleine Mädchen sollen künftig kein Kopftuch mehr tragen dürfen. Ob sie bisher allerdings überhaupt Kopftuch tragen, das weiß in Österreich niemand so genau und auch nicht, ob es viele oder wenige sind. Aber sie sollen es nicht mehr dürfen. Basta.…

Wenn man nach Österreich fährt

Fährt man nach Österreich, beispielsweise zum Skifahren, können einen gewisse, irreale Ängste begleiten. Nicht als alteingesessenen Österreich-Fahrer, aber vielleicht als Neuling. Als da wären: Wird man, als Ausländer, also als Deutscher, vielleicht an der Grenze gleich wieder ausgewiesen? Kann man die Sprachbarriere überwinden? Ohne Integrationskurs? Derartige Problemchen werden jedoch sofort auf den Boden der Tatsachen…

Auf da Alm do gibt’s koa Sünd

(Hochdeutsch: auf der Alm da gibt es keine Sünde) Auch, wenn der in der Überschrift angerissene Gedanke so vielleicht nicht unbedingt zu belegen ist, war es gestern im Raum München eine der besten Ideen, bei dem genialen Wetter eine Alm aufzusuchen, also eine Bergwiese mit einer bewirtschafteten Hütte darauf. Ob es dort nun also Sünde gab oder nicht, es gab zumindest dann, wenn man mittags dort eintraf, wenig Sitzplätze, was sich gegen Nachmittag hin dann aber verbesserte. Danach gab es erstmal kein Essen oder nur für die, die viel Zeit hatten und danach wiederum gab es dann keine Sonne mehr,…

Österreich will die Grenze am Brenner bewachen

In Italien kommen nach wie vor viele Flüchtlinge an und deswegen plant offenbar Österreich, den Übergang am Brenner, der von Italien nach Österreich führt, stärker zu bewachen. Im B5 aktuell wurde davon berichtet, dass 4 Kettenpanzer dorthin verlegt werden sollen und bis zu 750 Soldaten bereitstehen sollen, um flüchtende Menschen, tja, was denn eigentlich? Zu…

Österr. Krankenhaus verurteilt ausländischen Patienten quasi zum Tode

Landesweit wurden in der Ukraine für einen todkranken 17-jährigen, der in Österreich in einem Krankenhaus behandelt werden sollte, über 200000 € gesammelt. Spontan jedoch sagte Österreich ab. Es hieß nun plötzlich, der lebensgefährlich Erkrankte solle nun auch noch 61000 € für eine Rechnung bezahlen, die andere Ukrainer dem Krankenhaus verursacht hätten. Die Frage, die sich…

Darf man in Wien noch religiös sein ? | Jobo72

Manchmal bin ich froh, dass ich nicht Kindergärtnerin in Wien bin. So kann ich weiterhin Jesus als den Sohn Gottes bezeichnen, ohne meine berufliche Existenz aufs Spiel zu setzen. Bei geschlechtsneutraler Nachkomme Gottes stellte sich nämlich bei mir die gleiche Gewissensnot ein wie bei der Kindergärtnerin in Wien, die offenbar ihren Job verlor, weil sie…

Trendwende bei Spätabtreibungen? | Der Theolunke

Es geschehen doch noch Zeichen und Wunder. Seit vielen Jahren beten Christen gegen den unmenschlichen Umstand an, dass in Österreich lt. § 97 Abs. 1 Ziffer 2, 2. Fall des StGB des so genannten “Abtreibungsparagraphen” ungeborene Kinder mit einer Behinderung bis zum Eintritt der Wehen abgetrieben (sprich: getötet) werden können. Diese so genannte “eugenische Indikation” selektiert Menschen…

Wien: Die unbarmherzigen Samariter

In Wien hielt man nicht viel von Nächstenliebe und Achtsamkeit:  ein Mann lag 5 Stunden in einem Aufzug – und starb. Unzählige Menschen waren derweil mit dem Aufzug gefahren und hatten ihn einfach ignoriert. Wie schrecklich. Passanten lassen Sterbenden in Aufzug liegen Fünf Stunden lag ein Mann in der Wiener Innenstadt im Sterben, zu Hilfe kam…

Österreichs Kirche gerettet (vorerst)!

Josef Bordat. Puh, das war knapp! Aber am Ende ist das Volksbegehren zur Abschaffung der “Kirchenprivilegien” (oder der Kirche – wenn schon, denn schon) entgegen allen Prognosen doch noch haarscharf gescheitert. Denn es begehrte nicht das Volk, sondern ein Grüppchen von etwas über 50.000 – das sind 0,7 Prozent der Bevölkerung Österreichs. Kompliment! Soviel kriegt bei uns in Deutschland sonst nur die Tierschutzpartei. Und dabei sind Tiere so süß (Knut!)…>mehr. foto: Thommy Weiss  / pixelio.de

„Religion darf sich nicht nur nach dem Maß ihrer Nützlichkeit bewerten“

(…) Kardinal Christoph Schönborn erinnerte in seiner Predigt am Josefsplatz in der Wiener Innenstadt an die Tradition des auf Kaiser Joseph II. zurückgehenden Josephinismus. Die „Versuchungen des Josephinismus“, so Wiens Erzbischof, seien uns heute noch nahe, nämlich „Religion nach dem Maß ihrer ersichtlichen sozialen und gesellschaftlichen Nützlichkeit zu bewerten„. Dabei, so der Wiener Erzbischof „spielen wir als Kirche durchaus eifrig mit, indem wir die Wichtigkeit der Kirche vor allem nach ihrem Nutzen für Staat und Gesellschaft anpreisen“.>mehr. foto: Craig Elliott Tjflex2,flickr.com

Burka- und Mützen- Verbot ab März in Deutschland !

Zu ungewöhnlichen Schritten gegen die gefährliche Verschleierung Europas könnte das Bundesverfassungsgericht greifen: Ab März könnten dann Muslimas nicht mehr verschleiert in der Öffentlichkeit erscheinen dürfen. Der geplante Gesetzesentwurf geht aber viel weiter: auch nichtreligiöse Bürger sollten künftig keinerlei Verschleierung mehr tragen dürfen. Speziell Mützen, Hüte und Schals fallen unter die neue Regelung, die ab November 2010 in Kraft treten soll. Auch Schnurrbärte seien dann tabu.

Bitte jetzt in der Nase bohren

So bittet Sie Herr Wurm. Erwin Wurm. Seines Zeichens Künstler. Der Österreicher belustigt und provoziert mit seinen skurrilen Skulpturen. Derzeit kann man in München noch bis Ende Januar sein bisheriges Schaffen bewundern. Wir haben Ihnen hier einige Videos und Artikel zusammengestellt.

Populismus in Europa – viel zu viel Fremdenfeindlichkeit

Die Nachbarn Österreichs geben vor, aus allen Wolken zu fallen: zu viel Fremdenfeindlichkeit, rechte Gesinnung und zu viel Populismus. Woher kommt das ? Gerne wird neuerdings auch die soziale Frage, die kulturelle Herkunft und der Islam instrumentalisiert, um die Gemüter zu erhitzen. Eine gefährliche Mischung von Vorurteilen. > mehr.  Lesen Sie auch: > Rechtsextrem: Verzweifelte Sinnsuche in der Urania  > Integration – Verwunderlich, dass ihr euch wundert !  > Jugendliche: Achten statt ächten  Bild: julian turner, flickr.com

DAS BÖSE in Amstetten

„Und es ist das Deprimierendste an Amstetten, dass wir nahezu sicher sein können, dass dies kein Einzelfall ist. Dass wir vielmehr fragen müssen: Wie viele solche Keller gibt es noch? Gerade jetzt? Gerade hier? Jeder anders, aber jeder gleich schrecklich.“ > Hier lesen. . Lesen Sie auch: > Gibt es die Hölle ? – Inzestfall Amstetten (Österreich) > Verlies im Keller blieb unentdeckt Bild: Giampaolo Macorig ,flickr.com

Gibt es die Hölle ? – Inzestfall Amstetten (Österreich)

„Die Hölle ? Das sind die anderen !“, so heißt es in einem Theaterstück von Jean-Paul Sartre . Das war die Überschrift unseres Kurzartikels über die Hölle, der auf heute geplant war. Traurige Akualität bekommt er durch ein Ereignis, das eigentlich vollkommen unvorstellbar ist. Ein Vater sperrt seine Tochter 24 Jahre lang ein, zeugt mit ihr mehrere Kinder, mißbraucht sie über diese lange Zeit – eine Ewigkeit. Jemandem, der so handelt, möchte man fast schon die Eigenschaften eines Menschen absprechen. Und jemand, der