Tagged Nazis

Sir Nicholas Winton

Der Mann, der vor nicht allzu langer Zeit im Alter von 106 Jahren starb, wurde in eine Fernsehshow eingeladen. Zunächst war ihm doch etwas unklar, warum alle plötzlich aufstanden, und warum es so viele waren. Allmählich dämmerte es ihm. Er drehte sich um, er drehte sich weiter um und dann stand er auch auf. Mehr…

Bundestagswahl: Jeder zehnte Deutsche ein Nazi?

Etwa 13 % erhielt gestern die AFD bei der Bundestagswahl. Erstaunlich. Beängstigend. Heute hört man, dass die einem selbst doch eher radikal erscheinende Frauke Petry aber nicht in der Bundestagsfraktion der AFD vertreten sein möchte (wird sie diesen Kurs beibehalten?). Womöglich wurde ihr die AFD selbst zu radikal? Denn Frauke Petry, so erfuhr man gestern…

Rechtsradikale im Bundestag

Nun ist es passiert. 13 % oder mehr hat die in Teilen rechtsradikale Partei AFD erzielt und zieht damit in den Bundestag ein. Nicht jeder Wähler dieser Partei ist rechtsradikal, aber viele Abgeordnete sind es. Ihnen geht es offenbar auch gar nicht mehr primär darum, Flüchtlinge aus dem Land zu halten, sondern darum, das Grundgesetz…

Der letzte Auschwitz-Prozess

Manche Verbrechen verjähren nie. Je grausamer, desto wichtiger ist es, sie letztlich doch noch aufzuarbeiten. Die große Frage ist und bleibt aber, warum dies nicht längst geschehen ist? Wodka. Ölsardinen. Und Speckstreifen. Das scheinen Oskar Grönings stärkste Erinnerungen an Auschwitz zu sein. Nicht die Berge von Leichen, die er dort brennen sah. Nicht die Schreie der jüdischen Kinder…

Die PEGIDA sind keine Rassisten – es ist viel komplizierter | wirsindmosaikde

Ist es nicht auffällig, dass Demonstranten bei PEGIDA sich deutlich von rechtsextremen und Nazis abgrenzen? Immer wieder ist mir in den Beiträgen über die PEGIDA die Aussage begegnet, dass hier ganz normale Bürger aus der Mitte der Gesellschaft demonstrieren: „Ich bin kein Nazi, aber…“ „Ich habe nichts gegen Ausländer, aber…“ „Ich bin nicht rassistisch, aber…“…

Zentralrat der Juden: Pegida ist brandgefährlich

Pegida weckt den schlummernden Nazi in dir – so könnte man die Bewegung bezeichnen. Antreiber im Hintergrund ist rechtsradikales Gedankengut, das u.a. auf islamfeindlichen Blogs tagein tagaus in die Welt hinaus posaunt wird. Deutschlands (offenbar) größter Blog in dieser Richtung ist wohl „Politically incorrect“, bei dem der Moslem an sich generell immer Schuld hat: wenn…

Pegidamänner und die Brandstifter

Sascha Lobo nennt die neuen Anhänger der Pegida-Bewegung (zu Recht) Latenznazis. Lesen Sie hier: Pegida ist eines der bisher wenigen Politphänomene in Deutschland, die Online wie Offline funktionieren. Zum Zeitpunkt des „9. Abendspaziergangs“ in Dresden am 15. Dezember mit rund 15.000 Teilnehmern hatte die Facebook-Seite mehr als 50.000 Fans, sie wächst derzeit täglich um rund…

Pegida: Gestern gegen Juden, heute gegen Moslems ?

Das Ausland blickt beunruhigt auf das, was sich in Deutschland tut. Im Hinterkopf hat man womöglich die Ära, die 1933 begann und unter anderem den Holocaust bzw. die Shoa hervorgebracht hat. Ist es denn schon wieder so weit in Deutschland ? – Die Bundeskanzlerin verurteilte die von der Bewegung hervorgebrachte Hetze gegen Ausländer.  Nicht nur…

Über die Mörder von gestern: Film: „Im Labyrinth des Schweigens“: Die Hand des Mörders – Kultur – Tagesspiegel Mobil

Bleierne Zeit: Giulio Ricciarellis Kinofilm „Im Labyrinth des Schweigens“ erzählt die dramatische Vorgeschichte des großen Frankfurter Auschwitz-Prozesses. Es ist eine deutsche Zeitreise. Junge Männer tragen Schlips, ob in der Uni oder im Büro, die älteren gehen nicht ohne Hut aus dem Haus und Frauen auch mit Kopftuch, die Möbel sind dunkel und die Gardinen schwer, in…

Hitler und die Aufklärung

Josef Bordat. Mich erreichten in den letzten Wochen und Monaten sehr viele Bücher zur Besprechung. Leider finde ich nicht immer die Zeit, diese mit der gebührenden Sorgfalt durchzuarbeiten, um sie fair rezensieren und so zu einem fundierten Urteil kommen zu können. Dennoch erscheinen mir einige der Bücher nach kurzer Durchsicht empfehlenswert, so dass ich sie hier in Jobo72′s Weblog nach und nach kurz vorstellen möchte. Dafür gibt es nun die Rubrik „Buch der Woche“. *** Das Buch, das ich heute vorstellen möchte, hat mich in seiner Intention und Anlage sehr an die These des Soziologen Zygmunt Baumans erinnert, die Shoa sei…

Vom Neonazi zum Christen

Josef Bordat. Stefan Rochow schreibt über seinen Weg vom Neonazi zum Christen. Eindrucksvoll. Vor fünf Jahren ist Stefan Rochow aus der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) ausgetreten. Zuvor hatte er bei den Rechtsextremen binnen eines Jahrzehnts eine steile Karriere gemacht: Bundesvorsitzender der Jungen Nationaldemokraten (JN), Mitglied des Parteivorstands, Fraktionsassistent in Dresden, Pressesprecher in Schwerin. Warum also der Austritt? Unzufrieden mit der Bezahlung? Nein, die Antwort lautet: Weil Stefan Rochow durch den Menschen Joseph Ratzinger Gott gefunden hat und Christ wurde. Und die Nachfolge Christi lässt sich mit Ausländerfeindlichkeit, übersteigertem Nationalbewusstsein und völkischer Herrenmoral nicht vereinbaren, denn Jesus kam und sprach zu allen,…

Vom Nazi zum Pastor

Mit 17 schlug Johannes Kneifel einen Mann so brutal zusammen, dass er starb. Im Gefängnis wandelte sich der Neonazi zum Christen, bald wird er Pastor sein. Doch plötzlich kommt die Vergangenheit zurück in sein Leben. Manchmal, wenn er irgendwo öffentlich aufgetreten ist, bekommt er böse Briefe. „Ich wünsche Dir, dass Du Dein Leben lang Alpträume hast“, heißt es in einer Facebook-Nachricht. Johannes Kneifel wirkt ruhig, als er davon erzählt. Der 30-Jährige sitzt in einem Café in Elstal, einer alten Eisenbahnersiedlung vor den Toren Berlins. „Von der Tat“, sagt Kneifel, „habe ich nie geträumt.“>mehr. foto: Scott Butner,flickr.com

NS-Zeit: wer sind wir heute ?

  Deutsche werden wieder öfter als Nazis beschimpft. Zugleich sollen sie Europa führen. Und die jüngere Generation will sich nicht mehr schuldig fühlen. Eine Reise in die Zukunft unserer Vergangenheit. Ich bin noch in Hörweite des Holocaust geboren, 1960 war das. Wir Schüler der Sechziger und Siebziger kennen den Nazi-Sound nicht nur aus dem Fernsehen, sondern auch von alten Männern vorn am Pult. Zudem fiel es mir leicht, Zugang zum Schweren zu finden, weil die Propagandabücher des Großvaters im Regal standen, auch Mein Kampf. Ich habe Aschenbecher mit Hakenkreuzen in Familienschränken gefunden und Orden, die nicht ehren. Die spätere Politisierung vertiefte den…

Ehem. EKD-Vorsitzender über die Nazivergangenheit seines Vaters

„Das wirkte grauenhaft auf mich“. Wolfgang Huber gehört zu den wichtigsten evangelischen Theologen der Bundesrepublik. Sein Vater war ein führender Nazi-Jurist. Ein Gespräch mit dem Sohn über Schuldbekenntnisse. Wenn der Theologe Wolfgang Huber von seinem Vater erzählt, dann sind da zunächst unbeschwerte, fast zärtliche Erinnerungen. Wie sie die durch einen Wasserschaden durchnässten Bücher des Vaters mit einem zum Föhn umgebauten Staubsauger trockneten oder wie er als kleiner Junge auf dem Boden des Arbeitszimmers saß, Zeitung las und dem gebildeten Vater Fragen dazu stellen durfte. Das war, sagt Wolfgang Huber, „ein Höhepunkt“ seiner Kindheit.>mehr. foto:evangelisch.de, evangelisch,flickr.com

„Arsch-Rot-Gold“ – Nazis bei der EM

Entspannter Partypatriotismus sieht anders aus. Deutsche Rechtsextremisten schreien nach dem Spiel gegen Griechenland ihre Parolen – nicht zum ersten Mal. DANZIG taz | Nach dem Spiel der DFB-Elf gegen Griechenland in Danzig haben 50 bis 60 deutsche Fans im Zentrum am Neptunbrunnen rechtsradikale Parolen* skandiert. Das weiß auch Volker Goll von der Koordinationsstelle Fanprojekte. Er zieht derzeit mit der „Fanbotschaft“ von Spielort zu Spielort.>mehr. foto: seriouslysilly,flickr.com