Flüchtlingskinder und andere

Die Kleinsten und Schwächsten sind auch immer am schlechtesten dran. So z.b. die Kinder von Flüchtlingen, bei denen die Eltern ja schon schlecht dran sind. Wer lässt schon gerne und freiwillig seine Heimat zurück, seine Sozialkontakte, alles, was sein Leben ausgemacht hat? Und wenn man dann ein Kind ist, auf der Flucht, dann ertrinkt man vielleicht noch einmal leichter, als ein Erwachsener, wird vielleicht von der Gruppe getrennt, verschleppt, missbraucht, vielleicht stirbt man. Schrecklich. Es gibt aber auch noch eine andere Art von Flüchtlingskindern. Ich begegne ihnen fast jeden Tag in der Schule. Wenn ich frage, wo hast du denn … Flüchtlingskinder und andere weiterlesen

Wozu leben Sie eigentlich?

Keine Sorge, diese Frage ist gar nicht so rein religiös gemeint, wie sie vielleicht erstmal klingen mag. Im Folgenden ein paar Gedanken, wozu man vielleicht so leben könnte mit dem Hinweis, die Punkte gerne gedanklich oder in den Kommentaren zu ergänzen. Also, wozu leben Sie eigentlich? Hier ein paar mögliche Antworten, die sich auch überlappen können und gedanklich mehrfach angekreuzt werden können: Um durchs Leben zu kommen Um selbst immer besser zu werden Um die Gesellschaft zu verbessern Um eine Gemeinschaft zu sein Um die Welt durch eigene Augen kennenzulernen Um für die Mitmenschen da zu sein Um reich zu … Wozu leben Sie eigentlich? weiterlesen

Muss man denn über alles reden?

Wenn Menschen unangenehme oder sogar traumatische Erfahrungen machen, ist man heute glücklicherweise soweit, dass es völlig normal und okay ist, darüber zu reden und so die eigenen Gefühle in Worte zu fassen. Das ist ein Fortschritt gegenüber früheren Zeiten, wo viele Menschen Gefühle in sich hinein gefressen haben. Dennoch gibt es auch ein Zuviel des Redens, was aber nicht etwa den Effekt hätte, dass es einem durch dieses weitere Reden besser ginge, sondern genau den gegenteiligen Effekt. Manchmal ist es sinnvoll, einfach mal zu schweigen und sich abzulenken mit etwas Positivem. Mehr unter folgendem Link. http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2018-01/psychologie-emotionen-gefuehle-reden-leiden-uebertreibung/komplettansicht Der Gedanke zur Auswahl … Muss man denn über alles reden? weiterlesen

Es sind die kleinen Dinge im Leben

… die dem Leben Würze verleihen. Einige Menschen warten auf das Große, auf den Moment, in dem angeblich alles passt. Sie werden wohl dauerhaft enttäuscht leben müssen. Denn wann passt schon mal alles? Die wirklich guten Zeiten im Leben, an die wir uns erinnern, sind vermutlich diejenigen, in denen 80% unseres Lebens als gut empfunden wurde und nur 20% als schlecht. Die 100% erreicht man praktisch nie. Wohl nur in der Theorie. Und so sind es die kleinen Dinge, die das Leben lebenswert machen. So Banales, wie, dass man beispielsweise in der Früh ein paar schmutzige Gläser in die Spülmaschine … Es sind die kleinen Dinge im Leben weiterlesen

Warum gibt es Streit?

Die vordergründige Antwort ist einfach: deswegen, weil es unterschiedliche Meinungen gibt. Es gibt aber verschiedene Arten von Streit. Oft ist es so, dass der Eine von dem Anderen etwas möchte, der Andere aber vorgibt, einfach nicht zu verstehen, was der Eine will. Beispiel: Eine ältere Frau hat ein Auto und vorne ist ein Licht kaputt. Weil Wochenende ist und sie selber sich mit Autos nicht allzu gut auskennt, braucht sie schnell eine Lösung. Sie fragt einen Nachbarn, ob er ihr die Lampe auswechseln könne. Der sagt, er habe keine Zeit, er könne das nicht, es sei doch ganz einfach, eine … Warum gibt es Streit? weiterlesen

Streit zur besinnlichen Zeit? Muss nicht sein. Drei Tipps.

Gerade, wenn es in der sogenannten besinnlichen Zeit vor und zu Weihnachten harmonisch und entspannt zugehen soll, knallt es bei vielen Paaren und in vielen Familien. Warum eigentlich? Hier drei einfache, aber effektive Tipps, wie man das vermeiden kann. Die Ursachen für Streit in dieser Zeit sind meistens überzogene Erwartungen und eine ungewohnte Beziehungsintensität. Erwartungen Zu Weihnachten soll alles harmonisch sein und die Familie mal endlich doch bitte so funktionieren, wie eine richtige Familie funktionieren müsse, so denken viele. Man projiziert dann auf andere Paare oder Familien ein vermeintliches Ideal, was einen selber schonmal unter Druck setzt. Gehen Sie mal … Streit zur besinnlichen Zeit? Muss nicht sein. Drei Tipps. weiterlesen

Haben Sie manchmal Selbstzweifel?

Denken Sie manchmal, vielleicht seien Sie gar nicht liebenswert, vielleicht meinten andere Menschen garnicht Sie? Vielleicht könnten Sie in Job und Beruf auf die Nase fallen, weil Sie ja gar nichts Besonderes seien? Vielleicht könnten andere alles besser als Sie und kämmen auch bei anderen Menschen viel besser an? Mag ja alles sein, manches davon mag stimmen, vielleicht schätzen Sie es aber auch völlig falsch ein. Das Wichtige und Zentrale ist jedoch, dass Sie letztlich ein Gedanke Gottes sind. Entstanden durch die Evolution, aber dahinter stand Gott, der wollte, dass es Sie gibt. Sie persönlich. Und nur Sie. Sie sind … Haben Sie manchmal Selbstzweifel? weiterlesen

Wenn es früher dunkel wird

Wenn es früher dunkel wird, hilft nur eins. Schokolade. Naja, stimmt nicht ganz, zumal man durch ein Zuviel davon dann gleich zur Tonne wird. Es hilft also nur Eislaufen.Sport. Etwas mit Leuten unternehmen, Kontakte pflegen und nach wie vor, wie schon seit etwa 2000 Jahren, helfen auch erhellende Gedanken. Hier habe ich mal einen auf der Karte zusammengefasst, der gleich zu Beginn des Johannesevangeliums formuliert wird. Auch in der dunklen Jahreszeit leuchtet die Liebe Gottes, die sich in Jesus der Menschheit mitteilte, in die Welt hinein. Klingt zu schön, um wahr zu sein, ist aber wahr. > Bild als eCard … Wenn es früher dunkel wird weiterlesen

Liebesbeweise

Wenn man gerade frisch verliebt ist und sich neu kennengelernt hat, ist die Welt immer rosarot. Das liegt in der Natur der Sache. Ziehen aber einige Jahre ins Land, ist die Liebe zwar meist tiefer geworden, aber es ist manchmal gut, wenn man sich ihrer auch bewusst wird. Dazu gibt es eine Frage, die man dem Partner einmal stellen kann, wenn die Situation gerade entspannt und angenehm ist. Mehr unter folgendem Link… https://www.persoenlichkeits-blog.de/article/95095/liebesbeweise Liebesbeweise weiterlesen

Ist das lustig

Ich sitze in der Mittagspause in einem Restaurant und esse meinen Döner. Kommt ein Pärchen herein, er sagt, setzen wir uns ans Fenster, das finde ich lustig. Finde ich lustig, wiederholt er. Ich frage mich, was er denn so lustig daran findet. Laufen unten Clowns herum? Habe ich da was verpasst? Wird unten eine Satireshow aufgeführt? Oder findet er es einfach ulkig, an einem Fenster zu sitzen, weil das etwas ziemlich ungewöhnliches für ihn ist? Tatsächlich, unten, unterhalb des ersten Stocks, in dem wir sitzen, passieren schon absolut ulkige Dinge. Beispielsweise fährt eine Straßenbahn vorbei. Passanten laufen über den Gehsteig. … Ist das lustig weiterlesen

Warum du etwas ganz Besonderes bist

Je nach Lebenssituation ist man sich manchmal nicht ganz sicher, ob oder wie viel man eigentlich wert ist. Biblisch argumentiert besitzt du und jeder Mensch aber einen gewaltigen Wert. Bereits im Alten Testament, ganz zu Beginn in der Genesis, wird der Gedanke formuliert, dass Gott den Menschen zu seinem Ebenbild schuf. Heutzutage gehen wir davon aus, dass dies vermutlich auf dem Wege der Evolution passiert ist, aber das ändert nichts Prinzipielles an der Tatsache, dass dahinter ein Wille steht, der alles, was es gibt, in Existenz hat kommen lassen und dies auch so wollte. Paulus, der bekannteste christliche Missionar, fasst … Warum du etwas ganz Besonderes bist weiterlesen

Gibt es Liebe auf den ersten Blick?

Dieses Thema wird gerade in einem Philosophieforum diskutiert, in das ich ab und zu reinlese. Hier eine theoretische Analyse dazu. Also gibt es Liebe auf den ersten Blick? Ja und nein. Ja in dem Sinne, dass es sich um eine gewisse Anziehungskraft und Attraktivität bei gewissen Menschen untereinander handeln kann. Es kann sich aber auch um die eigenen Wünsche und Sehnsüchte handeln, die man in den anderen hinein projiziert. Dies ist sogar wahrscheinlich, weil man das Gegenüber ja noch überhaupt nicht kennt. Wenn es gut läuft, werden einige von diesen Erwartungen im positiven Sinne erfüllt, wenn es schlecht läuft, wird … Gibt es Liebe auf den ersten Blick? weiterlesen

Vertraust du mir?

Wenn Menschen sich neu begegnen und kennenlernen, besonders in Liebesbeziehungen, fällt oft jener bedeutungsschwere Satz. Vertraust du mir? Gemeint ist hier implizit jedoch in der Regel nicht echtes Vertrauen, sondern die Hoffnung auf Vertrauen. Wirst du mich enttäuschen? Werde ich dich enttäuschen? Hoffentlich nicht. Die wahre Frage müsste also heißen, willst du mir vertrauen? Denn nur diese Frage lässt sich wahrheitsgemäß auch mit Ja beantworten. Warum? Weil Vertrauen eine Zukunftsprognose in das Verhalten eines Menschen aufgrund seines bisherigen Verhaltens meint. Nur, wenn man einen Menschen lange und intensiv kennt, sein Verhalten in allen möglichen Situationen und weiß, wie er sich … Vertraust du mir? weiterlesen

Emotionaler Missbrauch in der Partnerschaft: Wie Sie ihn erkennen. ›Persönlichkeits-Blog

Und was Sie dann tun müssen. „Mein Partner behandelt mich immer wieder schlecht, aber wegen der Kinder verzeihe ich ihm immer wieder.“„Sie war schon von Beginn unserer Beziehung extrem eifersüchtig aber ich dachte, das legt sich wieder.“… http://www.persoenlichkeits-blog.de/article/45644/emotionaler-missbrauch Emotionaler Missbrauch in der Partnerschaft: Wie Sie ihn erkennen. ›Persönlichkeits-Blog weiterlesen

Seid fruchtbar und mehret euch, aber nicht wie die Karnickel | theophilie mit MirAndi

Mira: Unser Papst ist so erfrischend ungezwungen und stößt wohl wieder mal viele vor den Kopf. Andi: Er bekennt sich zu verantworteter Elternschaft und zur Notwendigkeit der Empfängnisverhütung. Mira: Meine Mutter sagt, ohne künstliche Empfängnisverhütung hätte ich 15 Geschwister. Als meine Eltern für … Seid fruchtbar und mehret euch, aber nicht wie die Karnickel | theophilie mit MirAndi weiterlesen

Ein Liebesbrief an Mary

Liebe Mary, vorhin musste ich an Dich denken und mir ging die Sache, von  der Du erzählt hast, nochmal durch den Kopf. Wir machen das gemeinsam, da kannst Du sicher sein! Schau mal, wenn das kein Zeichen ist, ich hab ein Foto gemacht…   Gut, wir bräuchten dann vielleicht noch ne größere Karre… aber an die hier haben wir uns doch so gewöhnt, was meinst Du ? Und ne größere Bude wäre auch nicht schlecht, hab eine in Kreuzberg gefunden, was hältst Du davon…? Ich glaub, das Beste ist, wir gehn heut zu Ali und essen erstmal was zusammen… Vielleicht … Ein Liebesbrief an Mary weiterlesen

Gottes Liebe ist nicht SO – sie ist ganz anders!

Roman Samoni. In den letzten Wochen habe ich immer wieder nachgedacht, was es eigentlich heißt: “Gott LIEBT mich” – ich meine, klar, so die grundlegenden theologischen Zusammenhänge darüber waren mir klar! Ich konnte auch recht schnell entsprechende Bibelstellen zitieren und jedem erklären, dass die Liebe Gottes am Kreuz sichtbar wird. Nun gut – aber was HEISST das? Nicht umsonst war es ja ein ganz starkes Gebetsanliegen von Paulus, dass wir Gottes Liebe in ihrer ganzen “Höhe und Tiefe und Breite” erkennen! Für mich heißt das zuallererst einmal…>mehr. Bild: Marc Gerlach Gottes Liebe ist nicht SO – sie ist ganz anders! weiterlesen

Das Hohelied der Liebe – modern

Martin Dreyer. Wenn ich alle ‪#‎Langenscheidt‬ Wörterbücher der Welt besäße,/ wenn ich den ‪#‎Google‬ Übersetzer auf meinem Handy hätte,/ aber ich wüsste die Bedeutung von Liebe nicht, /dann würde ich den Menschen nur auf die Nerven gehen, wie ein Feedback im Lautsprecher, oder ein Sylvesterböller, der direkt neben meinem Ohr explodiert. Wenn ich alle ‪#‎Aktienkurse‬, die ‪#‎Lottozahlen‬ und das ‪#‎Wetter‬ der nächsten Woche im Voraus wissen würde,/ wenn ich selbst die geheimsten Datenbanken der ‪#‎NSA‬ anzapfen könnte,/ wenn ich alle Handygespräche von @Angela_Merkel, @BarackObama und Vladimir @PutinRF_ENG gleichzeitig abgehört hätte,/ wenn ich jeden Artikel auf ‪#‎Wikipedia‬ auswendig könnte und alle ‪#‎Suchmaschinen‬ … Das Hohelied der Liebe – modern weiterlesen

Nonverbale Kommunikation 2: Der Zauber des Lächelns.

Ismael Kluever. In der Diskussion des Blogposts “Wie definierst Du Liebe?” kam die Frage auf, welche Rolle äußerliche Schönheit für Partnerschaft und Liebe spielt. Ich möchte das zum Anlass nehmen, das einmal unter “Laborbedingungen” zu untersuchen und bei dieser Gelegenheit das Thema nonverbale Kommunikation wieder aufzugreifen. Das Labor war der Verkaufsraum einer Apotheke an meinem früheren Studienort. Und ich war selbst Teil dieses Experimentes, das sich …>mehr. foto: Günter Havlena  / pixelio.de Nonverbale Kommunikation 2: Der Zauber des Lächelns. weiterlesen

“Wie definierst Du Liebe?”

Ismael Kluever. Die Frage hat NerdbyNature im Thementread gestellt. “Wie definierst du…”, das ist, so meine Erfahrung, eine typische Frageweise von Autisten, und für die schreibe ich ja hier. Eine wunderbare Frageweise, wie ich finde. Gerade zu Themen, wo man so lange meint, es zu wissen, bis jemand nachfragt und es ganz genau wissen will.  Und dann weiß man plötzlich nur noch das Eine: “Nun wird es ganz schwer!” Eine Definition für “Liebe” zu haben, wäre wirklich schön. Definitionen, das sind diese kurzen, präzisen Sätze, um die ich im Schulheft oder in den Vorlesungsmitschriften einen Rahmen gemalt habe. Sätze, die einen komplizierten Sachverhalt griffig machten. Zumindest … “Wie definierst Du Liebe?” weiterlesen

Woran sollen wir glauben – so wie wir sind ? (Frida Gold – Video)

Vielleicht kennen Sie das Lied weiter unten ?

Vorab: so neu sind die Gedanken ja nicht, dazu ein Zitat:

 Der Mensch plagt sich ab sein Leben lang, doch was bringt es ihm ein? Hat er irgendeinen Gewinn davon? 4 Generationen kommen und gehen, nur die Erde bleibt für alle Zeiten bestehen!

5 Die Sonne geht auf und wieder unter, dann eilt sie dorthin, wo sie aufs Neue aufgeht.

6 Der Wind weht bald von Norden, bald von Süden, ruhelos dreht er sich, schlägt ständig um und kommt dann am Ende wieder aus der alten Richtung. „Woran sollen wir glauben – so wie wir sind ? (Frida Gold – Video)“ weiterlesen

Wie führt man eine glückliche, lange Beziehung ?

Fast jeder wünscht es sich, aber nicht unbedingt jeder kann es realisieren: eine glückliche und lange Beziehung zu führen. „Hätte ich das doch früher gewußt !„, sagen manche vielleicht. Nun, wenn Sie diesen Artikel hier lesen, dann wissen Sie es früher. Was sind die Punkte, auf die man achten sollte, wenn man dieses Ziel erreichen will ? Lesen Sie > hier. Bild: swamibu,flickr.com Wie führt man eine glückliche, lange Beziehung ? weiterlesen

Antwort

telefonDa antwortete der Herr dem Ijob und sprach (Hiob 40,1)

Eigentlich ist der Vers fast zu klein, um über ihn zu schreiben. Trotzdem steckt er so voll emotionaler Tiefe, dass man ihn vermutlich kaum ausschöpfen kann. Was mag diese Antwort Gottes für Hiob bedeuetet haben? Im Grunde ist doch fast das Schlimmste am Leid, dass es oft so aussieht, als wäre Gott gerade in einem anderen Universum beschäftigt und hätte sich schon lange nicht mehr blicken lassen. Auch wenn wir wissen, dass das objektiv falsch ist (Matthäus am Letzten), kann es uns doch subjektiv so beeindrucken, dass alle Wahrheit dagegen verblasst. Was bedeutet in dem Fall eine Antwort? „Antwort“ weiterlesen

Wie lange hält eine Liebe ?

«Erfreue dich an der Frau deiner Jugend!» (Die Bibel, Sprüche, Kapitel 5, Vers 18) Waren Sie schon einmal bei einer Goldenen Hochzeit dabei? Die Chancen, solch ein Fest mitzufeiern, werden immer geringer. > mehr. foto:swamibu,flickr.com Wie lange hält eine Liebe ? weiterlesen

C.S. Lewis und Hiob

lautsprecherDen Geplagten rettet Gott durch seine Plage und öffnet durch Bedrängnis sein Ohr. (Hiob 36,15)

Von C.S.Lewis, u.a. Autor der Narnia-Bücher, habe ich einen Satz im Ohr. Ich weiss nicht mehr, woher er ist, möglicherweise aus diesem Film über ihn, dessen Titel ich auch nicht mehr erinnere, Shadowland? In the Shadows? Keine Ahnung, jedenfalls sagte er: „Schmerz ist Gottes Megaphon“, wenn jemand das Zitat nachweise kann bin ich dankbar und ein Stück glücklicher.
Das ist so ein schöner Schlagsatz, dass ich ihn übernommen hatte und früher immer wieder angebracht habe wenn jemand nach dem Grund von Leid fragte. Warum Gott Elend und Krankheit zulässt? Doch sicher um Menschen aufzurütteln, aus dem ruhigen Weg zur Hölle aufzuschrecken! Ebenso wie Hiobs Kollege es sieht: Gott öffnet das Ohr durch Bedrängnis.

Eine Weile bin ich mit dieser Theologie recht gut gefahren, dann las ich im Neuen Testament etwas anderes über Gottes Megaphon: „C.S. Lewis und Hiob“ weiterlesen

Heilung VIII – Die Gabe(n) der Heilung(en) I

sonnehandIch schreibe diese Zeilen in einer originellen Situation: Es ist Freakstock, das Hauptevent unserer Bewegung und ich sitze in der Pension. Heute abend sollte ich eigentlich predigen, das habe ich aber abgesagt, statt dessen ist Ferry für mich eingesprungen. Ich hatte vorgestern, nachdem dem Auto-einladen, auf einmal Rückenschmerzen. Habe mich dann in die Badewanne gelegt und als ich wieder aufstand ging gar nichts mehr: Hexenschuss. Blöde Sache. Wir haben einen Stand und den konnte ich schon nicht mehr mit aufbauen, habe im Stuhl daneben gesessen und Anweisungen gegeben. Nun sind alle auf dem Stock und ich liege lesend, betend und schreibend in unserem winzigen Zimmer. „Heilung VIII – Die Gabe(n) der Heilung(en) I“ weiterlesen

Sinnvolle Kapitalanlage

moneyViele, die ihr Kapital in den letzten Jahren in Aktien und Fonds angelegt haben gucken derzeit sehr dumm aus der Wäsche. Sie wurden von findigen Bankern und Anlageberatern über den Tisch gezogen und stehen nun oftmals nur noch in der Unterwäsche da. Ganze Länder stehen kurz vor dem Staatsbankrott oder sind schon pleite gegangen. Sie haben ihr Kapital in die falschen Dinge investiert! Laßt uns doch mal schauen was der Sohn Gottes zum Thema zu sagen hat: „Sinnvolle Kapitalanlage“ weiterlesen

Bruder Lorenz

klosterWieder einmal eine Buchbesprechung.
Ich habe die letzte Woche ein kleines Büchlein aus dem späten 18.Jahrhundert gelesen: Bruder Lorenz, Allzeit in Gottes Gegenwart. Die Sammlung ist 1785 erschienen, die Originaltexte sind allerdings älter, sie stammen aus der Zeit von 1660-1690. Bruder Lorenz war Laienbruder und hatte sich ganz der Gegebwart und Liebe Gottes verschrieben. Alles was er tat, und sei es nur einen Strohhalm in der Küche aufzuheben, tat er aus Liebe zu Jesus. Er war dafür bekannt, ständig in der bewussten Gegenwart Gottes zu leben.
Dabei war seine Übung für das damalige Klosterleben ungewöhnlich: er dachte einfach ständig und unentwegt an Gott und pries ihn in seinem Herzen für seine Liebe. Diese Übung entwickelte mit der Zeit eine Eigendynamik in ihm und so stellte er fest, dass Gott ihn immer wieder zu sich zog, sobald er sich einmal von ihm entfernte. „Bruder Lorenz“ weiterlesen

Als Christen identifizierbar leben?

Salz der Erde. Wie oft habe ich das gehört. Kann ich es noch hören? Und wenn nein: könnte es vielleicht daran liegen, dass ich mir eingestehen müsste in Wirklichkeit doch kraftlos zu sein, eher die Made im Speck anstatt das Salz in der Suppe?Wo ist denn der gesellschaftliche Einfluss der Christen? Macht es wirklich etwas aus, dass es uns gibt?
„Als Christen identifizierbar leben?“ weiterlesen

Gott lieben – Teil 5

Wie können nun wir Gott lieben? Können wir das überhaupt? Lässt sich Liebe befehlen?Zu jeder Liebe gehört die Treue. Die fordert auch Gott von seinen Gläubigen. Denn er ist eifersüchtig, ja intolerant. So, wie nur Liebende intolerant sein können, dürfen und müssen. In der Liebe gibt es ein „Nur Du!“, eine Exklusivität. „Gott lieben – Teil 5“ weiterlesen

Ziel: Liebe

Wozu die ganzen Gebote in der Bibel? Wozu das Gesetz, wie Paulus es nennt? Zum einen: das Gesetz hält uns einen Spiegel vor. Paulus schreibt:

Wir wissen, dass diese Gesetze gut sind, wenn sie so verstanden und genutzt werden, wie Gott es wollte. Sie wurden jedoch nicht für den gemacht, der das Richtige tut, sondern für Menschen, die ungehorsam und rebellisch sind, die ohne Gott leben und sich in Schuld verstricken, denen nichts heilig ist…

1.Tim 1,8+9

Kriminalgeschichte des Christentums

Bild: schubalu (www.pixelio.de)

Heute las ich in meiner „HAZ“ einen interessanten Artikel über das neue Buch von Karl-Heinz Deschner, einem Atheisten und Kritiker des Christentums. Es heißt „Kriminalgeschichte des Christentums“ und soll 10 dicke Bände umfassen. Jetzt kam der neunte Band heraus, der sich mit der Zeit des 16. bis 18. Jahrhunderts befasst. Herr Deschner ist nicht irgendein Fuzzi, sondern ein ernstzunehmender Autor, der sehr gut recherchiert hat und dessen Bücher von der theologischen Fachwelt diskutiert werden. Man kann ihm sicher vorhalten, daß er einseitig recherchiert und die guten Seiten der Kirchengeschichte außer acht gelassen hat. „Kriminalgeschichte des Christentums“ weiterlesen

Gott lieben – Teil 3

Ein Gedankengang von Klaus Berger aus seinem Jesus-Buch. Berger ist für steile und provokante Thesen bekannt, die aber zumindest ein Fünklein Wahrheit in sich tragen.

In dem Kapitel „Das Märchen vom lieben Gott“ (s.99ff) wendet er sich gegen eine naive Vorstellung von der Liebe Gottes und einem damit verbundenen platten Gottesbild. Gott würde verkitscht: „Gras und Ufer“, „klischeehaft zärtliche Mutter“, „Gummiwand universellen Verzeihens“. „Gott lieben – Teil 3“ weiterlesen

Gott lieben – Teil 2

Der erste Beitrag zum Thema war etwas ungenau. Im Titel ging es um die Liebe zu Gott, im Beitrag selbst um die Liebe Gottes zu uns. Das war also das wirkliche Thema.Inzwischen bin ich etwas weiter gekommen. Mein heimliches Thema ist und bleibt immer wieder das Verhältnis von Transzendenz und Immanenz, also Gottes übernatürliches Handeln zu allen natürlichen und natur- und geisteswissenschaftlichen Erklärungen. „Gott lieben – Teil 2“ weiterlesen

Wovon hängt das Gelingen von Beziehungen ab? Vier Tipps eines Paartherapeuten.

Von Roland Kopp-Wichmann. In meinen Persönlichkeitsseminaren und Coachings, in denen es vor allem um berufliche Themen geht, frage ich nach einer Weile auch nach dem privaten Umfeld. Denn beides gehört für mich zusammen. In der Partnerschaft und Familie werden wir, wenn es gut läuft, akzeptiert ohne Besonderes leisten zu müssen. Im Beruf finden wir, wenn es gut läuft, Abstand von der Liebe und können unser kreatives Potenzial nutzbringend einsetzen.

Doch damit es in beiden Bereichen “gut läuft”, braucht es Aufmerksamkeit und Einsatz. Denn nach dem 2. Satz der Thermodynamik wird alles von alleine schlechter. Die Fensterrahmen Ihres Hauses verwittern. Ihr sauberes Auto wird von alleine dreckig. Die Schreibtischordnung verschwindet unter Briefen, Akten und Notizen. Ihr Garten verwildert. Ein Projekt droht, gegen die Wand zu laufen. Und dasselbe passiert mit Ihrer Beziehung im Lauf der Zeit. Will man das nicht,

„Wovon hängt das Gelingen von Beziehungen ab? Vier Tipps eines Paartherapeuten.“ weiterlesen