Wie sagt man etwas richtig?

Angenommen, man hat beispielsweise keine Orangen im Haus, ist aber der Meinung, angesichts des bald hereinbrechenden Winters sei eine erhöhte Vitaminzufuhr sinnvoll, so ergeben sich verschiedene Möglichkeiten, dies mitzuteilen. Direkt und ungekünstelt. Wir brauchen Orangen! Schuldzuweisung. Du hast wieder keine Orangen gekauft! Aufforderung. Kauf bitte Orangen! Höflich. Wenn du mal zufällig beim Einkaufen sein solltest,…

Beste Grüße

Es gibt Worthülsen, die irgendwo etwas inhaltsleer sind. Beste Grüße wäre ein bestes Beispiel dafür. Was ist denn ein Gruß, wenn er der Beste ist? Hebt er sich von anderen Grüßen dadurch ab, dass es welche gibt, die einfach nur bessere Grüße sind, es aber nicht bis zum besten Gruß hinauf schaffen? Und gibt es…

Dehnbarkeit biblischer Aussagen

Dorothee Janssen. Bei der Akademischen Abschlussfeier des Bachelor of Arts Religionspädagogik am 13. Juli 2013 konnte ich dabei sein. Eine junge Frau, die aus unserer Gemeinde stammt, hatte mich eingeladen. Als “älteres Semester” freue ich mich sehr, dass es Berufe in der Kirche gibt, die auch von Laien ausgeübt werden können. Insbesondere der Beruf der Gemeindereferentin,…

Kommunikation hat zwei Richtungen

Mit der Kommunikation ist es so eine Sache: Die Technik wird immer einfallsreicher und schneller. Aber ist sie damit auch besser geworden? Es scheint nicht so. Stattdessen gibt es überall Kommunikations- und Verständigungsprobleme. Wie kommt das? Es gibt eine Grundregel für Kommunikation, die – so scheint es – zu wenig beachtet wird: Kommunikation heisst nicht…

Was männliche Führungskräfte von Obama lernen können.

Von Roland Kopp-Wichmann. Das letzte Mal, dass ich eine Nachrichtensendung im Fernsehen verfolgte und mir immer wieder die Tränen kamen, war beim Fall der Mauer in Berlin. Letzte Nacht war es wieder so weit. Ich sass da, schaute die Bilder der Menschen, als das Ergebnis der US-Wahl verkündet wurde, sah die begeisterten Menschen – und war…

Warum telefonieren Menschen in der Bahn mit dem Handy?

Von Roland Kopp-Wichmann. Ich bin kein leidenschaftlicher Autofahrer. Lange Strecken fliege ich meistens. Vor etlichen Jahren, als ich noch mehr unterwegs war, bin ich oft mit der Bahn gefahren. Doch zwei Erfahrungen der letzten beiden Wochen haben mich das Autofahren wieder schätzen gelehrt. Einmal fuhr ich fast drei Stunden von Hannover nach Heidelberg. Zweimal fuhr ich…