Polizeiaufgabengesetz in Bayern. Auch in Bayern sieht man es sehr unterschiedlich.

In Bayern gingen am Donnerstag Zehntausende gegen das geplante Polizeiaufgabengesetz auf die Straße. Es soll der Polizei weitreichende Befugnisse geben, die Kritikern zu weit gehen. Besonders der Begriff der „drohenden Gefahr“ ist Kritikern suspekt. Bislang darf die Polizei nämlich nur … Polizeiaufgabengesetz in Bayern. Auch in Bayern sieht man es sehr unterschiedlich. weiterlesen

Frau gewinnt 560 Millionen US-Dollar und lehnt ab

Eigentlich wäre ein Gewinn in dieser Höhe der Traum eines jeden Menschen. Eigentlich. Natürlich kennt mam Geschichten von Menschen, die auch einiges im Lotto gewonnen hatten und dann ziemlich abgestürzt sind und die den Reichtum irgendwie nicht verkraftet haben. Aber andererseits? Warum eigentlich nicht. Für das Geld könnte man sich ein schönes Leben machen und wäre man sozial engagiert, hätte man auch noch eine gewaltige Menge, und damit bedürftige Menschen zu unterstützen. Die US-Amerikanerin, die den Gewinn ausgeschlagen hat, ist zudem in ihrer Gemeinde sehr aktiv. Das Problem an der ganzen Sache für sie war jedoch, dass ein Gesetz in … Frau gewinnt 560 Millionen US-Dollar und lehnt ab weiterlesen

Heute vor 17 Jahren

Vor dem 15. Januar 2001 war es ziemlich beschwerlich, wenn man etwas genauer wissen wollte. Und man musste irgendwelche Bibliotheken aufsuchen und sich z.B. durch einen Brockhaus hindurch wälzen, wobei die Artikel dort zwar einerseits präzise waren, andererseits aber auch recht speziell. Verknüpfungen zu finden war ziemlich zeitaufwendig und anstrengend. Dann kam Wikipedia. Der Gründer Jimmy Wales wollte eine Enzyklopädie schaffen, die frei lizenziert ist und hochwertige Inhalte bietet, damit lexikalisches Wissen weltweit für alle Menschen kostenlos zugänglich ist. So wurde Wikipedia eine der bekanntesten Websites der Welt, im Dezember 2016 lag sie beispielsweise auf dem Platz 5 der am … Heute vor 17 Jahren weiterlesen

Spenden für Wikipedia?

Allmählich beginnt sie gerade wieder, die besinnliche und stille Zeit, die auf Weihnachten zueilt. Weil in dieser Zeit viele Menschen auch etwas nachdenklicher werden, ab und zu mal über den Sinn des Lebens grübeln und auch für die Mitmenschen ein wacheres Auge und Ohr haben, bekommt man in diesen Tagen auch immer mal wieder Werbung mit Spendenaufrufen. Da sind die ganz offensichtlich benötigten Spendenaufrufe wie beispielsweise für Ärzte ohne Grenzen, Christoffel-Blindenmission oder Brot für die Welt. Dann gibt ganzjährig immer aktuelle Stellen, die Geld benötigen, um Wohltätiges tun und leisten zu können, wie beispielsweise die evangelische Diakonie oder die katholische … Spenden für Wikipedia? weiterlesen

Berlin, du bist so wunderbar

Berlin, das ist alles mögliche. Das ist Checkpoint Charlie, Berliner Mauer, DDR, Wiedervereinigung. Das ist Multikulti, das ist eine Stadt, in der es irgendwo cool ist, wenn die Stadt ihr Geld nicht zusammen bekommt, das sind Späties, das ist alternatives Leben, das ist sein können, wie man möchte, wie man woanders vielleicht nicht sein kann. Das ist sicher der Grund, weshalb es viele nach Berlin zieht. Es gibt viele Städte, aber nur ein Berlin. Berlin, du bist so wunderbar weiterlesen

Ukrainischer Außenminister Pawlo Klimkin: „Wir kämpfen hier für die Erhaltung der Welt, wie wir sie heute kennen“ – Bild.de

Die Situation in der Ukraine spitzt sich dramatisch zu! Nach Angriffen von Separatisten am vergangenen Wochenende werden weitere Offensiven erwartet. Die Separatisten versuchen offenbar, zusätzliche Gebiete in der Ostukraine einzunehmen. http://bild.de/politik/ausland/aussenminister/ukraine-aussenminister-schlaegt-alarm-39516100,variante=S.bildMobile.html Ukrainischer Außenminister Pawlo Klimkin: „Wir kämpfen hier für die Erhaltung der Welt, wie wir sie heute kennen“ – Bild.de weiterlesen

Ukraine-Krieg: In der Ukraine sterben auch die Freiheitswerte Europas | ZEIT ONLINE

Mehr als 5.000 Menschen haben bisher ihr Leben verloren, jeden Tag kommen Opfer hinzu. Wir sollten das genauso wichtig nehmen wie die Anschläge in Paris. EIN KOMMENTAR VON STEFFEN DOBBERT… viaUkraine-Krieg: In der Ukraine sterben auch die Freiheitswerte Europas | ZEIT … Ukraine-Krieg: In der Ukraine sterben auch die Freiheitswerte Europas | ZEIT ONLINE weiterlesen

„Charlie Hebdo“-Attentag: Nachdenken über Freiheit. Und Verantwortung | Jobo72’s Weblog

Lassen wir sämtliche Instrumentalisierungsversuche beiseite, so ist in den Reaktionen auf die Anschläge von Paris oft davon die Rede, dass es darum gehe, die Freiheit gegen die Gewalt zu verteidigen. Das ist im Grundsatz völlig richtig. Ich kenne niemanden, der … „Charlie Hebdo“-Attentag: Nachdenken über Freiheit. Und Verantwortung | Jobo72’s Weblog weiterlesen

Ukraine: Herr Präsident auf der Flucht ? +++ UPDATE: Präsident vom Parlament abgesetzt !+++

+++UPDATE 16:45 Uhr+++ Das Parlament hat den Präsidenten mit überwältigender Mehrheit, mit 328 Stimmen, abgesetzt. Nötig wären 300 gewesen. Offiziell ist dies in der Verfassung zwar nicht in einem eigenen Gesetz vorgesehen gewesen, allerdings spricht die Verfassung von einem Mißtrauensvotum, ohne näher darauf einzugehen. Die Begründung für die Absetzung war, dass er unbekannt verzogen und nicht erreichbar ist und nicht an der Lösung der Probleme der Ukraine interessiert. Er wird sich nun wohl schon mal darauf einstellen müssen, vom internationalen Gerichtshof in Den Haag verklagt zu werden.+++ +++UPDATE 15:25 Uhr+++ Herr „Präsident“ verkündet entgegen seinem Parlamentssprecher in einer Videobotschaft, er … Ukraine: Herr Präsident auf der Flucht ? +++ UPDATE: Präsident vom Parlament abgesetzt !+++ weiterlesen

OOOOOOoooooooooo-lympia !?

Josef Bordat. Olympia. Die Welt zu Gast bei Putin Am Freitag Abend werden im russischen Sotschi die XXII. Olympischen Winterspiele eröffnet. Teil 1: Politik und Wirtschaft Olympische Spiele waren und sind immer etwas mehr als große Sportveranstaltung. Sie verweisen auf politische … OOOOOOoooooooooo-lympia !? weiterlesen

Ukraine: Klitschko wirft Janukowitsch millionenschweren Betrug vor

Oppositionsführer Klitschko hat Ukraines Präsidenten Janukowitsch attackiert. Der beute das Land schamlos aus. Die Verhandlungen mit einem Betrüger fielen ihm schwer. Auslandskonten, Luxusanwesen, eigenes Jagdrevier: Oppositionspolitiker Vitali Klitschko hat dem ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch vorgeworfen, sich im großen Stil persönlich bereichert zu haben. „Es … Ukraine: Klitschko wirft Janukowitsch millionenschweren Betrug vor weiterlesen

Ab Freitag 31.1.14: Maidan in München – parallel zur Sicherheitskonferenz

Helfen Sie den Menschen in der Ukraine, den verzweifelten Kampf für die Demokratie und Freiheit zu gewinnen,  gegen eine korrupte Regierung, die versucht, eine Diktatur aufzubauen – der Kampf ist noch längst nicht gewonnen. Kommen Sie zum Mini-Maidan in München und zeigen Sie, dass Ihnen das Schicksal der Menschen in der Ukraine nicht egal ist. Die Ukraine steht weiter am Scheideweg: hin zur Diktatur – oder Demokratie.  Hunderttausende Menschen in der Ukraine in allen Regionen gehen auf die Straßen, um nicht mehr von der Regierung in Geiselhaft genommen zu werden. Sie wollen ihre Demokratie und Freiheit zurück. Helfen Sie, indem … Ab Freitag 31.1.14: Maidan in München – parallel zur Sicherheitskonferenz weiterlesen

Ukraine: der Präsident wird für alles bestraft werden

Janukowitsch wird für alles bestraft werden. Ganz egal, wer das gestrige Blutbad1 ausgelöst hat – die Verantwortung dafür trägt der Präsident der Ukraine. Denn Wiktor Janukowitsch hat unter Verstoß gegen die Verfassung die Macht im Land vollständig usurpiert. Die Familie des Präsidenten hat die Ukraine an den Rand eines Bürgerkriegs getrieben. Und dafür muss er geradestehen. Korruption, Veruntreuung, Diebstahl. Schutz von Verbrechern aus seiner unmittelbaren Umgebung, mit denen er die Beute teilt – Wiktor Janukowitsch und die ihm Nahestehenden haben gemeinschaftlich alle nur denkbaren Gesetze des ukrainischen Staates verletzt. In jedem zivilisierten Land landen solche Leute unweigerlich vor einem Tribunal. Und … Ukraine: der Präsident wird für alles bestraft werden weiterlesen

Ukraine: Gekidnappt, geschlagen, getötet

Wer sich in der Ukraine bei Protesten engagiert, riskiert sein Leben. Aktivisten werden entführt und geschlagen. Einer von ihnen starb, einige werden vermisst. Die Täter: unbekannt. Man spricht von „Todesschwadronen“. Auf einer drei Meter hohen Barrikade aus Säcken mit Schnee, die den Zugang zum Unabhängigkeitsplatz in Kiew auf der Institutska-Straße versperren, hängt ein Plakat. „Weißrussland ist mit Euch!“ steht da in großen schwarzen Buchstaben auf weißem Hintergrund. Eine Solidaritätsgeste weißrussischer Oppositioneller. Man kann die Botschaft aber auch so verstehen: In der Ukraine herrschen Verhältnisse wie in der Nachbarrepublik. Tod im Wald mit gebundenen Händen Ein Foto, das in der Nähe … Ukraine: Gekidnappt, geschlagen, getötet weiterlesen

Stand up … aber wofür?

Roman Scamoni. In diesen Tagen berichten alle Nachrichten vom “Marsch der Millionen” in Kiew. Davor war es der “arabische Frühling” der Millionen Menschen auf die Straße getrieben hat, um zu demonstrieren. Und auch sonst hört man immer wieder davon, dass Zehntausende aufstehen und der Obrigkeit, dem Tyrannen oder der Unterdrückung die Stirn bieten. Ich habe versucht, mir vorzustellen, was wohl in Mitteleuropa passieren müsste, damit in Wien hunderttausende auf die Straße gehen und am Heldenplatz ihre Stimme erheben um gegen Unrecht zu protestieren! Es ist nicht leicht, sich so etwas in Österreich vorzustellen. Und auch nicht im “modernen westlichen Europa”. Nicht … Stand up … aber wofür? weiterlesen

München/Ukraine: „Putin, let my people go!“

München: Demonstration für Demokratie und Freiheit in der Ukraine. Heute ab 14 Uhr fand in München eine Demonstration zur Unterstützung der Demonstranten in Kiew auf dem Maidan(-platz) statt.  Den Demonstranten in Kiew und München geht es darum, die Macht des ukrainischen Präsidenten Viktor Janukwitsch einzuschränken und die Ukraine wieder in Richtung Demokratie und Freiheit zu lenken. Anlass für die Großdemonstration in Kiew war ursprünglich die unerwartete Weigerung des ukrainischen Staatspräsidenten, das Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union zu unterzeichen. Hintergrund war offensichtlich Druck von Seiten Putins bzw. Russlands. Mittlerweile wollen tausende von Demonstranten den demokratiefeindlichen Kurs der ukrainischen Regierung stoppen und … München/Ukraine: „Putin, let my people go!“ weiterlesen

Politik als Sakrament der Welt

Burkhard Conrad. In der aktuellen Ausgabe der dominikanischen Zeitschrift “Wort und Antwort”(4/ 2013) findet sich ein Text von mir unter dem Titel: “Politik – das Sakrament der Welt im Zeitalter der Demokratie”. Anbei gebe ich einen kurzen Abschnitt aus diesem Text wieder, der die zentrale These des Textes enthält. Der gesamte Beitrag (ohne Fußnoten) findet sich hier, ebenso wie Hinweise zu den weiteren Texten des Heftes. “Selbstmitteilung, Zeichen: Begrifflichkeiten wie diese sind verräterisch. Sie lassen nämlich erkennen, dass politisches Handeln aus der hier präsentierten theologischen Sicht nicht als ein beliebiger weltlicher Kommunikations- oder Aktionsbereich zu verstehen ist…>mehr. foto:  Bestimmte Rechte vorbehalten von spoilt.exile Politik als Sakrament der Welt weiterlesen

Obama will Guantánamo-Häftlinge überstellen

Der US-Präsident will die Schließung des Gefängnisses vorantreiben. Zahlreiche Gefangene – vor allem aus dem Jemen – sollen in ihre Heimatländer überstellt werden. US-Präsident Barack Obama unternimmt einen neuen Versuch, das umstrittene Gefangenenlager Guantánamo auf Kuba zu schließen. Nach einem Bericht desWall Street Journal will Obama zahlreiche Gefangene in ihre Heimatländer überstellen…>mehr. foto: Jens  / pixelio.de Obama will Guantánamo-Häftlinge überstellen weiterlesen

Fastenwoche 4 (2013): Grenzen der Freiheit

Stefan Ehrhardt. Die vierte Fastenwoche steht vor uns, in der wir uns mit den Grenzen der Freiheitauseinandersetzen werden. Letzte Woche ging es um die Bedrohung der Freiheit; geraten wir langsam aber sicher in ein negatives Fahrwasser? Die Gefahr ist dann nicht gegeben, wenn wir das Ziel – die Erkenntnis, was diegottgeschenkte Freiheit nun eigentlich ist – nicht aus den Augen verlieren. Diese besondere Freiheit hat offenbar viel mit dem Herzen zu tun, wenn wir…>mehr. foto:    Bestimmte Rechte vorbehalten von readysubjects, Sarah Kanouse, flickr.com Fastenwoche 4 (2013): Grenzen der Freiheit weiterlesen

Vietnam-Petition. Zwischenbilanz und Korrektur

Josef Bordat. Die Vietnam-Petition ist sehr gut angelaufen. Mittlerweile sind es über 200 Unterzeichnerinnen und Unterzeichner, viele von ihnen haben berührende Kommentare geschrieben. Cám ơn nhiều! Eine ganze Reihe vietnamesischsprachiger Blogs und Portale hat die Aktion aufgegriffen. Dazu haben einige fleißige Kolleginnen und Kollegen den Text der Petition und meine englischsprachigen Erläuterungen zu der Aktion ins Vietnamesische übersetzt. Auch hierfür: Cám ơn nhiều! Ich bin sehr froh, mein Blog und meine sonstigen Verbindungen und Aktivitäten im Internet für solch eine wichtige Angelegenheit zum Einsatz bringen zu können….>mehr. Kurzmeldungen zum Thema: Hohe Haftstrafen 9. Januar 2013 Der Prozess gegen die 14 Dissidenten, auf den ich vor einigen Tagen aufmerksam machte, … Vietnam-Petition. Zwischenbilanz und Korrektur weiterlesen

Freiheit der Meinungsäußerung

Josef Bordat. Die Europäische Union, so das Pro Medienmagazin, betont im Zusammenhang mit einem im Mitgliedsland Polen geführten Verfahren, dass das Recht auf freie Meinungsäußerung auch dann gilt, wenn diese „beleidigt, schockiert und verstört“. Wenn dem so ist: Wo liegt dann überhaupt noch eine Grenze für die Meinungsäußerungsfreiheit? War die Beleidigung (als Straftatbestand nach § 185 StGB) in Deutschland nicht immer die klassische Schranke? Und was ist mit Volksverhetzung (strafbar nach § 130 StGB), also etwa mit der Leugnung der Shoa? Die fiele als „beleidigend, schockierend und verstörend“ doch dann auch noch unter das Recht auf Meinungsäußerungsfreiheit?…>mehr. foto: Grant  visual.dichotomy,flickr.com Freiheit der Meinungsäußerung weiterlesen

Die Hölle auf Erden

Josef Bordat. Ein verstörender Bericht über Nordkorea. Nordkorea ist ein Land, in dem die Menschenrechte keine Geltung haben. Die Organisation Amnesty International schreibt in ihrem aktuellen Jahresbericht über die katastrophale Versorgungslage der nordkoreanischen Bevölkerung. Es fehlt an allem, was zu einem Leben in Würde nötig ist. Nahrung, Energieträger, Freiheit. Das Christliche Medienmagazin Pro berichtet in seiner neusten Ausgabe (5/2012) über die Zustände in dem abgeschotteten Land. Anlass ist das Erscheinen eines verstörenden Zeugenberichts, der unter dem Titel Flucht aus Lager 14. Die Geschichte Shin Dong-hyuks, der im nordkoreanischen Gulag geboren wurde und entkam im Buchhandel erhältlich ist. 200.000 Häftlinge erleiden derzeit…>mehr. foto: Catching.Light,flickr.com Die Hölle auf Erden weiterlesen

Die Netzunabhängigen

Ohne Netz leben die Menschen, die der französische Fotograf Éric Valli porträtiert hat. Das ist mehrdeutig gemeint: Sie kommen ohne Elektrizität, ohne Kreditkarte, ohne Internet aus. Off the Grid – netzunabhängig – heißt die Bewegung der Aussteiger, die sich für ein Leben in der Wildnis entschieden haben …>mehr. foto:Peyri Herrera, peyri,flickr.com Die Netzunabhängigen weiterlesen

Was war Ihr Lieblingsessen als Kind ?

UND WIE HAT DAS ESSEN ZU HAUSE SIE GEPRÄGT? Kaum etwas anderes kann einem in bestimmten Situationen ein so starkes Gefühl von Geborgenheit vermitteln wie ein gutes Essen. Vor allem wenn es einem von jemand gekocht wird, von dem wir uns geliebt fühlen. Diese Erfahrung machen wir, wenn es gut geht, bereits als Kind zu Hause. Jenseits aller Ernährungsrichtlinien der Mutter oder weltanschaulichen Theorien über Essen haben Kinder ihre eigenen Vorstellungen, was gut schmeckt.>mehr. Lesen Sie auch: > Es gibt keine Sachentscheidungen. Letztlich entscheidet Ihr Gefühl. foto:Gideon malias,flickr.com Was war Ihr Lieblingsessen als Kind ? weiterlesen

Freiheit in der Bibel

Freiheit ist ein hohes Gut – auch für die Bibel. Sie erinnert daran, dass Gott sein Volk befreit hat und dass die Menschen zur Freiheit berufen sind. Gesandt, die Freiheit zu bringen – Jesaja 61, 1; Lukas 4, 18f.; Psalm 146, 7 Als eine seiner Hauptaufgaben nennt Jesus, den Gefangenen die Freiheit zu predigen. Diese Formulierung geht auf den Propheten Jesaja zurück, der sich als »Gesalbten« Gottes bezeichnet und denselben Auftrag ausführen wollte:…>mehr. foto:Loca Luna / Anna Gay,flickr.com Freiheit in der Bibel weiterlesen

Eingesperrt aber frei

„Unidad 25“ („Einheit 25“) ist das weltweit einzige evangelikale Gefängnis. Der „Deutschlandfunk“ hat die Arbeit der Einrichtung in Buenos Aires am Montag in einem Beitrag vorgestellt. „Einheit 25“ ist ein besonderer Teil eines großen Gefängniskomplexes nahe der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires. Hier herrscht ein anderes Klima, als man es in einem Gefängnis erwarten würde: Die Gefangenen sind gläubige Christen. Zum Beispiel David Gonzales. Er ist im Gefängnis, weil er zwei Menschen ermordet hat. Aber heute verkündet er das Evangelium. Die meisten der Insassen in „Einheit 25“ haben in der Haft zum Glauben gefunden und bereuen ihre Verbrechen. Gonzales ist der … Eingesperrt aber frei weiterlesen

Freiheit im Internet: Das offene Netz ist längst Illusion

Die Wikileaks-Angriffe haben Macht gezeigt. Die wahren Herren des Netzes aber sind Firmen, viele davon aus den USA. Die interessiert Geld, nicht Freiheit und Demokratie. Was bleibt hängen vom Protest gegen die Vorverurteilung von Wikileaks? Vielleicht können wir es schon nächste Woche sehen, wenn die ersten Jahresrückblicke im Fernsehen laufen: Anonymous, Chiffre der Aktivisten? Die weiße Maske vielleicht, dem Comic V für Vendetta entlehnt? Sicher bleibt etwas von der Kriegsrhetorik hängen, in den Köpfen wie in den Zeitungsarchiven …> mehr. foto: the|G|™ Paul G,flickr.com Freiheit im Internet: Das offene Netz ist längst Illusion weiterlesen

Freiheit, ein Sehnsuchtswort der Menschheit

Die deutschen Bischöfe: „Wir alle suchen und brauchen Freiräume des Glaubens“. Das Hirtenwort der deutschen Bischöfe zum Diaspora-Sonntag finden Sie hier auf katholisch.de im Wortlaut: Liebe Schwestern und Brüder im Glauben! Freiheit ist eines der großen Sehnsuchtsworte der Menschheit. Der Apostel Paulus beschreibt sie aufgrund der Erlösung als Geschenk Jesu Christi: „Zur Freiheit hat uns Christus befreit“>mehr. foto: esther**,flickr.com Freiheit, ein Sehnsuchtswort der Menschheit weiterlesen

Bloggen für den Frieden

Im realen Leben gilt faktisch eine Kontaktsperre zwischen Syrern und Israelis. Eine neue Internetseite, die sich der Verständigung widmet, wird auch von Damaskus akzeptiert. Syrer und Israelis überwinden im Internet einen der tiefsten Gräben des Nahen Ostens und loten Wege und Möglichkeiten aus, den Frieden zwischen ihren beiden Ländern näher zu bringen. Die Seite OneMideast.org will prominente israelische und syrische Blogger, Akademiker und Experten zusammenbringen, um aus der verfahrenen Verhandlungssituation wieder herauszukommen. Der erste syrisch-israelische Online-Dialog dieser Art ist ein bemerkenswerter Schritt für die beiden Länder, die sich seit über 60 Jahren im Kriegszustand befinden und deren gemeinsame Grenze – … Bloggen für den Frieden weiterlesen

Fernsehrat kritisiert Bericht über Missionare

ZDF – Nach dem Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat auch der ZDF-Fernsehrat einen Bericht des ZDF-Magazins „Frontal 21“ über evangelikale Missionsverbände kritisiert. > mehr. Lesen Sie auch: > Sterben für Jesus – Missionare als Lebensmüde ? > Jemen: Glaubenskonflikte und moderne Missionare > Kirche, Mitglieder und Mission >  Erneut: Schwere Christenverfolgung in Orissa foto: angermann,flickr.com Fernsehrat kritisiert Bericht über Missionare weiterlesen

Freiheit … ! (VIDEOs)

freiheit westernhagen surfguard

Die Verträge sind gemacht
und es wurde viel gelacht
und was Süßes zum Dessert
Freiheit Freiheit

Die Kappelle rum-ta-ta
und der Papst war auch schon da
und mein Nachbar vorneweg
Freiheit Freiheit
ist die einzige die fehlt
Freiheit Freiheit
ist die einzige die fehlt
„Freiheit … ! (VIDEOs)“ weiterlesen

Bleibt der Frieden auf der Strecke? Anmerkungen zur Bundestagswahl 2009

Nach dem Ergebnis der Bundestagswahl 2009 kann man nur froh sein, dass die Friedensbewegung keine Partei ist und demnach auch nicht zur Wahl stand. Ihr Ergebnis nämlich wäre nicht sonderlich gut ausgefallen. Warum? Weil außen- und sicherheitspolitische Fragen bei bundesdeutschen Wahlen so gut wie nie ins Gewicht fallen. Von dieser allgemeinen Feststellung gibt es in den letzten 60 Jahren nur zwei Ausnahmen. > mehr. foto: jayel-aheram,flickr.com Bleibt der Frieden auf der Strecke? Anmerkungen zur Bundestagswahl 2009 weiterlesen

Hilferufe aus dem Iran

IRAN „Lasst uns nicht allein!“Am 18. Juni erreichte uns eine E-Mail iranischer Studentinnen, die sich schon mehrmals an EMMA gewandt haben. Sie haben es geschafft, die Internet-Sperren zu umgehen und uns ihren eindringlichen Hilferuf zuzusenden. Sogar Khomeinis Enkelin, Zahra Eshraqi, soll verhaftet worden sein! Foto: Steve Rhodes (Flickr.com) > Weiter… Hilferufe aus dem Iran weiterlesen

Gericht

justitia

Nein, was der Mensch tut, das vergilt er ihm, nach eines jeden Verhalten läßt er es ihn treffen. Nein, wahrhaftig, nie tut Gott unrecht, und der Allmächtige beugt nicht das Recht. (Hiob 34,11-12)

Wenn es Stellen in der Bibel gibt, die einem gläubigen Menschen Angst machen können, dann doch sicherlich solche. Wenn es stimmt, dass Gott dem Menschen vergilt, was er tut, dann “Gut´ Nacht”. Wer kann dann noch dem Gericht gelassen entgegensehen? Sündlos ist ja wahrscheinlich keiner, nicht einmal jemand, der diesen Blog liest – auch keiner, der ihn schreibt…. Alle haben Leichen im Keller und jeder hätte das Gericht Gottes zu fürchten, wenn der Herr nur nach unseren Taten richten würde.

Die gute Nachricht: Es ist nicht falsch (sonst würde es ja nicht in der Bibel stehen), es stimmt aber auch nicht. „Gericht“ weiterlesen

Folter: Obama kommt ins Schwimmen

Vorwärtsschauen wollte der neue US-Präsident Obama und die Folter verbieten, aber sich zugleich auch durch die Straffreiheit der Folterknechte und der Verantwortlichen aus der Schlinge ziehen. Nun gerät er bei diesem Drahtseilakt zunehmend unter Druck. > mehr.  Bild: radiospike photography,flickr.com Folter: Obama kommt ins Schwimmen weiterlesen

Ein gefährliches Ideal

fesselnSeit gut einem Jahr beschäftige ich mich wieder locker mit dem Thema Heilung;  seit etwa einem halben ziemlich intensiv. Dabei hat sich eines schon sehr deutlich geändert:  Ich habe in der Zeit drei Erkältungen weggebetet. Die Symptome waren schon da und vom “normalen” Krankheitsverlauf, wie ich ihn kenne, hätte ich ein paar Tage flachgelegen. Im gleichen Zeitraum sind auch meine Freunde und jetzt gerade meine Frau krank geworden. Ich kann noch nicht viel darüber sagen, wie es funktioniert, ich weiss nur, dass es funktioniert. Ein Schlüssel ist für mich 1.Petrus 2,24: “In seinen Wunden seid ihr geheilt“, was direkt Bezug nimmt auf Jesaja 53.

Ich lese und bete fast täglich über das Thema und mir ist jüngst etwas aufgefallen: Es gibt Situationen, in denen möchte ich krank sein. Tatsächlich, das hat mich gewundert. Aber seien wir mal ehrlich: Kranksein kann richtig Spass machen – wenn man nicht zu krank ist. Ein paar Tage frei machen, „Ein gefährliches Ideal“ weiterlesen

Markus 2,1-12

dach

Als er einige Tage später nach Kafarnaum zurückkam, wurde bekannt, daß er (wieder) zu Hause war. 2 Und es versammelten sich so viele Menschen, daß nicht einmal mehr vor der Tür Platz war; und er verkündete ihnen das Wort. 3 Da brachte man einen Gelähmten zu ihm; er wurde von vier Männern getragen. 4 Weil sie ihn aber wegen der vielen Leute nicht bis zu Jesus bringen konnten, deckten sie dort, wo Jesus war, das Dach ab, schlugen (die Decke) durch und ließen den Gelähmten auf seiner Tragbahre durch die Öffnung hinab. 5 Als Jesus ihren Glauben sah, sagte er zu dem Gelähmten: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben! 6 Einige Schriftgelehrte aber, die dort saßen, dachten im stillen: 7 Wie kann dieser Mensch so reden? Er lästert Gott. Wer kann Sünden vergeben außer dem einen Gott ? „Markus 2,1-12“ weiterlesen

Falsch geheuchelt

maskeGestern im Gottesdienst hatte ich ein Wort für ein oder zwei Leute. Es ging um einen Bibelvers, durch den Jesus immer wieder mal zu mir spricht:

Galater 1,10: “Würde ich noch versuchen Menschen zu gefallen, so wäre ich nicht Christi Knecht”. Starker Tobak, aber absolut wahr. Auch wenn wir nicht Christi Knechte sind sondern geliebte Söhne und Töchter, dienen wir ihm dennoch. Und wir werden feststellen, dass man nur einem Herren dienen kann: Jesus oder den Menschen um uns herum.

Von einer Meinung sind wir immer abhängig. Entweder tun wir alles, um in den Augen unserer Freunde, Kollegen, Familienmitglieder gut dazustehen, oder wir leben so, wie Gott es will – und damit meist gegen den Strom. Ich weiss, dass viele der Leute, die diesen Post lesen Heuchler sind. „Falsch geheuchelt“ weiterlesen

Vergebung

fusswaschenVor vier Jahren kursierten in einer amerikanischen Großstadt im Westen Gerüchte über eine Katholikin, die Christus-Visionen hatte. Die Bereichte gelangten auch zum erzbishof. Er beschloss, die Glaubwürdigkeit der Frau zu überprüfen.
“Stimmt es, Madam, dass sie Visionen von Jesus haben?”, fragte der Geistliche.
“Ja”, erwiderte die Frau einfach.
“Nun, wenn sie das nächste Mal eine Vision haben, dann möchte ich, dass sie Jesus fragen, welche Sünden ich bei meiner letzten Beichte bekannt habe.”
Die Frau war verdutzt. “Habe ich sie richtig verstanden, Bischof? Sie wollen wirklich, dass ich Jesus nach Sünden aus ihrer Vergangenheit frage?”
“Genau! Bitte rufen sie mich an, wenn etwas passiert ist.” „Vergebung“ weiterlesen

Tag der Einheit

Foto: Bernt Rostad (flickr.com) 
Vor ein paar Tagen sah ich im TV den Fernsehfilm über die dramatischen Vorgänge in der deutschen Botschaft kurz vor der Wende in Prag. Zuerst sammelten sich dort nur ein paar hundert Republikflüchtlinge. Die Zahl wuchs aber rasch an und wuchs in kurzer Zeit auf ca. 4000 Menschen an. Das Gelände war völlig überfüllt von Menschen, die den sozialistischen Polizei- und Schnüffelstaat DDR bis oben hin satt hatten und nur noch eins wollten: Raus!

„Tag der Einheit“ weiterlesen