Tagged Flüchtlinge

Warum ist das Wetter heute so gut?

Da sind bestimmt die Flüchtlinge dran schuld. Das ist ja mal wieder typisch! Danke, Merkel! – (Ist übrigens AfD-Satire. Warum sollen die Flüchtlinge immer nur für etwas Negatives herhalten müssen?)

Herabstürzende Deckenventilatoren

Man hört und liest ja immer wieder von herabstürzenden Ventilatoren, welche die Gäste, die darunter sitzen, in tausend Stücke zerteilen und an die Wände spritzen. Wer daran schuld ist? Bestimmt die Flüchtlinge. Die sind ja an allem schuld. Wie, Sie lesen gar nichts von herabfallenden und Menschen zerstückelnden Ventilatoren? Vielleicht verheimlicht die Systempresse diese Tatsache…

Obdachlos

Obdachlos im Winter, bei nächtlichen Minusgraden. Da ich in der Sache schon einiges unternommen hatte, die Polizei angerufen, Sozialarbeitern Bescheid gesagt, der Armenspeisung um die Ecke ebenfalls Bescheid gesagt und ihren Sozialarbeitern, kann ich das Ganze jetzt nur, obwohl ich hier schon etwas geschrieben habe, als kurzen Artikel ohne Worte sehen. Also. Ohne Worte.

Zur qualitativen Verbesserung von Hasskommentaren

Na, heute schon einen Hasskommentar abgesetzt? Vielleicht hat Sie ja irgendwas geärgert heute, der Rasierer ins Klo gefallen, die Milch übergekocht, einfach nicht ausgeschlafen, Zahnpasta statt Nivea verwendet, Auto über den Fuß gefahren? Klar, da braucht man einen Schuldigen. Und sich gegenseitig in der Familie anzicken möchte man ja dann doch nicht. Neuerdings und in…

Die unfreiwillige Komik des Lutz Bachmann

Lutz Bachmann, nie gehört? Das ehrt Sie. Er gilt als der Initiator der als rassistisch, islamfeindlich und fremdenfeindlich eingestuften Pegida-Bewegung und wollte gestern nach Großbritannien einreisen. Aus dem Umfeld von Pegida hört man Thesen und Forderungen wie die, dass man Ausländer generell schnell abschieben solle, ganz besonders natürlich kriminelle Ausländer. Da Herr Bachmann aus britischer…

Gehört Schnee zu Deutschland?

Besorgte Bürger sind schon seit Jahrzehnten äußerst besorgt darüber, dass zum christlichen Hochfest, zu Weihnachten, oft nicht pünktlich genug Schnee liegt. Als Verursacher dieser Misere werden Flüchtlinge vermutet, welche vor der Flucht aus ihren Heimatländern die Heizung anlassen würden. Dadurch werde das Klima insgesamt stark erwärmt und wir in Deutschland müssten das Ganze nun ausbaden.…

Nachtrag zur Essener Tafel

Die Tafel in Essen, welche armen Leuten kostenlos Nahrung vermittelt, welche beispielsweise Supermärkte nicht mehr verwenden können und an die Tafel weiterreichen, war vor kurzer Zeit großes Thema in den Medien. Denn dort war beschlossen worden, dass die Neuzugänge nur noch Menschen mit deutschem Personalausweis sein dürften. Man hört nun glücklicherweise andere Töne von der…

Sind Sie tolerant?

Stellen Sie sich vor, Sie wohnen in einem Mehrfamilienhaus und es ist 21 Uhr. Plötzlich hören Sie Ihren Nachbarn laut mit der Bohrmaschine arbeiten, eine halbe Stunde lang. Es stört Sie aber nicht, er kann ruhig weitermachen. Ist das tolerant? Nein, ist es nicht, denn Sie stören sich nicht daran. Tolerant wäre es, wenn das…

Soll man Geld freiwillig spenden?

Freiwillig Geld spenden? Diesen Vorschlag machte ich einem Freund von mir, der seit längerer Zeit aus der Kirche ausgetreten ist. Das mit der Kirche, das ist so eine Sache. Wenn er nicht gläubig ist, gut, ich kann es nachvollziehen. Unabhängig von diesem Kontext meinte ich zu ihm, man sollte doch auch mal so etwas für…

Essen vor Flüchtlingen

Nicht essen mit, sondern Essen vor Flüchtlingen. Der Münchener Verein theolounge e.v. plant, Menschen, die Flüchtlingen gegenüber sehr negativ eingestellt sind und davon ausgehen, dass diese einzig und allein zu dem Zwecke hergekommen seien, um ihnen ihr wohlverdientes Geld abzuknüpfen, zu einem Festmahl der ganz besonderen Art einzuladen. Das Besondere daran ist, das Festmahl soll mitten in einer Flüchtlingsunterkunft stattfinden. Gedacht ist beispielsweise an die Bayern-Kaserne. Während die Flüchtlinge an ihren Tischen das Mensaessen zu sich nehmen, soll direkt daneben ein festlich gedeckter Tisch aufgebaut werden, mit Tischdecke, Tischsets, mehreren Besteckgarnituren, Gläsern für Wasser, Wein und einen Aperitif. Zudem soll…

Flüchtlingskinder und andere

Die Kleinsten und Schwächsten sind auch immer am schlechtesten dran. So z.b. die Kinder von Flüchtlingen, bei denen die Eltern ja schon schlecht dran sind. Wer lässt schon gerne und freiwillig seine Heimat zurück, seine Sozialkontakte, alles, was sein Leben ausgemacht hat? Und wenn man dann ein Kind ist, auf der Flucht, dann ertrinkt man vielleicht noch einmal leichter, als ein Erwachsener, wird vielleicht von der Gruppe getrennt, verschleppt, missbraucht, vielleicht stirbt man. Schrecklich. Es gibt aber auch noch eine andere Art von Flüchtlingskindern. Ich begegne ihnen fast jeden Tag in der Schule. Wenn ich frage, wo hast du denn…

Als Jesus Flüchtling war. Shitstorm gegen den Papst

Zu Weihnachten lieben die meisten Menschen die heimelige und wohlige Atmosphäre der Krippe, in der kuschelig gemütlich das Jesuskindlein geboren wird. Dabei wird gerne vergessen, dass es sich dabei um alles andere als eine komfortable Geburt gehandelt haben dürfte. Insgesamt ist es wohl so, dass diese Geschichte aufgeschrieben wurde, wie es hätte sein können. Die Betonung muss für einige Theologen aus heutiger Sicht nicht unbedingt auf der geschichtlich korrekt abgebildeten Darstellung liegen. Wichtiger ist die symbolische Bedeutung, dass Gott sich in einem Menschen zeigte, und zwar in einem ganz schwachen, der eben kein Haus über dem Kopf hatte, sondern in…

Abschiebung: ist Afghanistan jetzt plötzlich sicher ?

Wie unter anderem die ZEIT berichtet, ist diesen Mittwoch Abend zum achten Mal ein Abschiebeflug von Deutschland aus nach Afghanistan gestartet. Das kann man durchaus kritisch sehen. Warum? Vielleicht lesen Sie das am besten selbst in den Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes zu Afghanistan, von denen sie einen relevanten Auszug im Folgenden finden. Nur soviel sei schon gesagt, Urlaub möchten Sie dort sicherlich nicht machen. Und eine Geschäftsreise ebensowenig. Sie möchten überhaupt nicht dort sein. Aktuelle Hinweise Am 31. Mai 2017 kam es zu einem Anschlag in unmittelbarer Nähe der deutschen Botschaft in Kabul, der viele Todesopfer und Verletzte forderte. Die…

Die aus Deutschland flüchten

Jeden Sommer gibt es viele, die aus Deutschland flüchten. Sie haben dann Badematratzen und Gummiboote dabei und bevölkern andere Länder, sodass die Einheimischen dort am besten in ihren Häusern bleiben. Auch nun findet eine große Flucht aus Deutschland statt und kann eigentlich überall im ganzen Land beobachtet werden. Denn die Kälte hier droht hereineinzubrechen und nicht jeder würde sie überleben. Drum machen sie sich nun wieder zu Hunderttausenden auf den Weg, um Zuflucht und Asyl zu finden in wärmeren Ländern, in denen es sich überwintern lässt. Die Zugvögel. .

Königsplatz

Ein Grad Celsius Außentemperatur, 7:30 Uhr morgens. Könige wohnen hier nicht, sondern Obdachlose. Drei junge Männer oder Jugendliche liegen am Königsplatz auf der Abluftöffnung der U-Bahn, aus der heraus immerhin ein wenig vorgewärmte Luft kommt. Gestern wurden sie im Rahmen einer Großrazzia rund um den Hauptbahnhof von der Polizei untersucht. Wie ich schon in zwei oder drei vorhergehenden Artikeln geschrieben habe, ist es offenbar nicht so, dass sie nirgendwo hingehen könnten. Die Streetworker von St. Bonifaz haben sie in Kenntnis gesetzt, dass sie in der Bayern-Kaserne ab dem 1. November bis März eine Wärmeunterkunft haben, also ein Bett zum Schlafen.…

Eine Art Razzia

Vielleicht ist auch Polizeikontrolle der bessere Ausdruck. Jemand erzählte mir vorhin, wie es mit den Jugendlichen oder jungen Männern, die am Königsplatz in München schon seit Wochen oder vielleicht auch noch länger auf dem Abluftschacht der U-Bahn schlafen und offenbar keinen Wohnsitz haben, weiterging. Vor kurzem hatte ich diese jungen Männer oder Jugendliche noch angesprochen, in der Sorge, dass sie in der Nacht bei der Kälte womöglich erfrieren könnten. Ich hatte auch bei St.Bonifaz Informationen eingeholt und der Obdachlosenhilfe dort Bescheid gegeben, ebenfalls bei einer weiteren solchen Einrichtung. Die Antwort war ja, dass man sich um diese jungen Männer bereits…

Überwintern draußen, in der Stadt

Heute morgen lagen am Königsplatz wieder einige junge Männer auf dem Lüftungsschacht der U-Bahn. 6 bis 8 Leute dürften es gewesen sein. Einer hatte sich aufgesetzt und ich fragte ihn, ob er oder sie Hilfe bräuchten. Einige konnten Englisch, einer sogar ein paar Brocken Deutsch. Die Antwort war etwas ambivalent, nein bis vielleicht auch ja. Ich sagte ihnen, dass nebenan die Kirche St. Bonifaz ist, wo es eine Obdachlosenspeisung gibt. Heute Mittag suchte ich diese Obdachlosenspeisung auf und redete mit ein paar Mitarbeitern. Diese meinten, die jungen Männer oder auch Jugendlichen, denn einige von ihnen sind womöglich noch minderjährig, kämen…

Menschen, die bei 0 Grad auf U-Bahnschächten liegen

In der Luisenstraße in München nahe des Königsplatzes liegen seit einiger Zeit Menschen auf der Abluftöffnung der U-Bahn. Im Herbst war dies wohl noch annehmbar, doch heute früh hatte es gegen 7 Uhr um die 5 Grad. Nicht gerade viel, nachts dürfte es noch weiter abgesackt sein bei der Temperatur. Vorhin schrieb ich ganz brav einen Artikel über den Heiligen Sankt Martin und wie er seinen Mantel geteilt hatte, um einen armen Menschen vor dem Erfrieren zu retten. Eben fuhr ich vorbei an einem frierenden Menschen, etwa 15 bis 20 Jahre alt und dunkelhäutig. Und definitiv zu dünn angezogen. Er…

Brennero

Am Brenner wird derzeit alles, was auch nur entfernt nach Flüchtling aussehen könnte, einmal genauer unter die Lupe genommen. Und wenn es nur ein Italiener ist. Hauptsache, man hat Einsatz gezeigt. Wobei, ganz so schlimm ist es eigentlich doch nicht . Die drei Herren Soldaten stehen eigentlich die meiste Zeit ziemlich unorientiert in der Gegend herum und schauen in die Luft. Das ist vielleicht ihre Art, den aktuellen populistischen Verführungen zu trotzen.

Sollen Flüchtlinge Müll trennen?

Es wirkt schon etwas seltsam, wenn man von Integrationskursen hört und was dort unter anderem so gelehrt wird. Beispielsweise Mülltrennung. Man fragt sich zuerst, ob geflüchtete Menschen, die vielleicht vor kurzem erst aus einem Kriegsgebiet gekommen sind und alles verloren haben, denn nicht andere Probleme hätten, als nun in Deutschland fein säuberlich den Müll zu trennen. Vordergründig. Doch denkt man an diverse Mitbewohner, die sich gerne mal das Maul zerreißen über alle möglichen anderen Mitbewohner, so ist es sicherlich obligatorisch, dass ein geflüchteter Mensch nicht noch durch solch ein scheinbares Fehlverhalten irgendeinen Angriffspunkt liefert, dass jemand schlecht über ihn reden…