Was bieten Sie nächsten Sonntag statt Halloween?

Mit Luther-Bonbons oder Spanferkel und Bier an den Reformationstag erinnern: Was bayerische evangelische Gemeinden sich einfallen lassen, damit die Reformation auch gegen die harte »Halloween«-Konkurrenz im Bewusstsein bleibt. »Luther-Umzug« »Wir gehen mit etwa zwölf Gruppen als Martin Luther, Katharina von Bora und ein Kind durch die Stadt und klingeln an den Häusern. Wir erzählen den Leuten,…

„Jede Hinrichtung ist eine zu viel!“

EKD-Auslandsbischof fordert Ende der Todesstrafe (…). Anlässlich des Internationalen Tages zur Abschaffung der Todesstrafe am (…) Sonntag, dem 10. Oktober, hat der Auslandsbischof der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Martin Schindehütte, die Forderung von Kirchen und Menschenrechtsorganisationen nach einem weltweiten Ende der Todesstrafe erneuert. „Es darf nicht sein, dass in 58 Ländern noch immer die…

Integration der US-Katholiken als Vorbild für Muslime?

Geschichte – In den protestantisch geprägten Vereinigten Staaten wurden Katholiken häufig ausgegrenzt. Wie heute bei den Moscheen hieß es, demokratiefeindliche Ausländer finanzierten ihre Gotteshäuser. Wie die „Papisten“ in die US-Gesellschaft integriert wurden, könnte heute ein Beispiel für den Umgang mit dem Islam sein.> mehr. foto: listentoreason, Charles Tilford, flickr.com

Künstliche Befruchtung: „Position der EKD überdenken“

Interview – Der Medizinnobelpreis ging in diesem Jahr an den Erfinder der künstlichen Befruchtung, Robert Edwards. Seine Technologie ermöglichte Millionen Kindern das Leben – dennoch ist die Methode umstritten. Der Vatikan hat die Vergabe verurteilt. Eine evangelische Sicht bietet der Theologe und Medizinethiker Ulrich Körtner im Interview. > mehr. foto: Exothermic,flickr.com

Erntedank

Erntedank – Die Welt dreht sich manchmal schneller als die Natur es will. In diesen Zeiten hilft es, sich zurückzubesinnen auf den gottgegebenen Zyklus des Erntens und Säens. Eine Betrachtung. Von Veronika Drews-Galle Um diese Jahreszeit ist er meist schon beim ersten Morgengrauen auf dem Feld und kehrt erst spät abends heim. > mehr. Lesen…

Gemeinsames Wort der Kirchen zum Tag der Deutschen Einheit

Ein Wort des amtierenden Vorsitzenden des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Präses Nikolaus Schneider, und des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, zum 20. Jahrestag der Wiederherstellung der deutschen Einheit: „Auch zwanzig Jahre danach ist es schier unglaublich, was sich zwischen dem Herbst 1989 und dem 3. Oktober 1990 in Deutschland zugetragen…

Ein öffentliches Zeichen gegen Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus

Interkulturelle Woche mit Gottesdienst eröffnet: Geprägt ist sie von der aktuellen Integrationsdebatte. Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Essener Erlöserkirche ist die bundesweite Interkulturelle Woche eröffnet worden. Die mehr als 3.500 Veranstaltungen in 300 Kommunen setzten „ein sichtbares öffentliches Zeichen in der Gesellschaft gegen Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus“, sagte der amtierende Ratsvorsitzende der EKD, Nikolaus…

Weniger Theologie-Studenten: Pastorenmangel befürchtet

Mangelerscheinung – In Rostock beginnt in der kommenden Woche der Deutsche Pfarrerinnen- und Pfarrertag. 400 Theologen werden erwartet. Schon im Vorfeld warnen die Organisatoren davor, dass die Zahl der Pfarrerinnen und Pfarrer stetig sinkt – und genug Nachwuchs ist nicht in Sicht. Angesichts der stetig sinkenden Zahl von Theologiestudenten befürchtet der Verband evangelischer Pfarrerinnen und…

Positive Beispiele in den Vordergrund stellen

Integration funktioniert nicht nur beim Fußball. Äußerungen des Vorstandmitglieds der Deutschen Bundesbank, Thilo Sarrazin, zu Zuwanderung und Integration, die er in seinem jüngst erschienenen Buch „Deutschland schafft sich ab“ niedergeschrieben hat, füllen derzeit die Schlagzeilen der Presse. Kritik wie Zustimmung zeigen, dass die Fragen von Zuwanderung, Integration, Fremdheit und kultureller Identität in Deutschland keineswegs beantwortet…

Sarrazins vulgär sozialdarwinistische Ansichten

Hamburg (epd). Der amtierende Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, hat Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin vorgeworfen, in der Integrationsdebatte, „vulgär sozialdarwinistische Ansichten“ zu bedienen. „Es geht meines Erachtens überhaupt nicht, Erkenntnisse aus der Genetik einfach ins Soziale zu übersetzen“, sagte der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland dem „Hamburger Abendblatt“ (Montagsausgabe): „Da ist…

Käßmann: Sarrazins Worte sind menschenverachtend

Integrationspolitik – Ex-Bischöfin Margot Käßmann empfindet die Äußerungen von Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin zur Integration von Muslimen in Deutschland als menschenverachtend. Der Artikel stammt zwar vom 27. August, aber die Stellungnahme der Frau Käßmann ist natürlich nach wie vor aktuell. Hier > mehr lesen. foto:picapp.com

Kirchen bestürzt über Loveparade-Katastrophe

Duisburg – Kirchenvertreter haben mit Bestürzung und Trauer auf die Katastrophe bei der Loveparade reagiert. Papst Benedikt XVI. versicherte den Angehörigen der Opfer seine Anteilnahme. Auch der rheinische Präses und amtierende Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, zeigte sich erschüttert. > mehr. Lesen Sie auch: > Wie konnte das geschehen ? foto:…

Wenn Pfarrer geistliche Stärkung brauchen

Theologisches Studienseminar Pullach feiert 50-jähriges Bestehen. Pfarrerinnen und Pfarrer müssen predigen und managen, leiten und trösten. Doch wer bringt ihnen bei, die Balance zu halten zwischen Seelsorge und Management? Zwischen öffentlichem Amt und Privatleben? Das Theologische Studienseminar in Pullach, dreißig Kilometer südlich von München gelegen, bietet Theologen aus ganz Deutschland seit fünfzig Jahren Orientierung. >…

Die bibeltreue Mission des Christian Wulff

Bundespräsidentenwahl – Christian Wulff ist „erzchristlich“ und „kungelt mit den Evangelikalen“. So lauteten am Freitag Überschriften des „Tagesspiegel“ und von „Zeit Online“. Grund für die Zeilen: Der niedersächsische Ministerpräsident und CDU-Anwärter für das Amt des Bundespräsidenten ist Mitglied des Kuratoriums von Pro Christ. Schon seit die politischen Parteien ihre Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten…

Käßmann: Kirche muss politisch sein

Stichwort Afghanistan-Debatte. Inzwischen sagt selbst Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), Sie hätten mit Ihrer umstrittenen Neujahrspredigt eine wichtige Diskussion angestoßen. [ … ] Käßmann: Kirche muss politisch sein. Und ich habe von Anfang an den Afghanistan-Einsatz kritisiert. Plötzlich, nachdem ich Ratsvorsitzende geworden war, löste das einen Aufschrei aus, mit dem ich überhaupt nicht gerechnet hatte….

Käßmann: Sparbeschlüsse gefährden den sozialen Frieden

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Rechtsstaat und ein Sozialstaat. Damit übernimmt der Staat Verantwortung für seine Bürger und hilft denen, die Hilfe bedürfen. Dies hat (neben rein ethischen Überlegungen) zugleich einen großen Vorteil: wer in das Wohl der Bürger investiert, sorgt zugleich für die innere Sicherheit. Oder umgekehrt gesagt: wer dies nicht tut, vergrößert die…

Sorry: Sunday, bloody Sunday ! (VIDEO)

Manchmal kommt eine Entschuldiung. Wenn auch spät, aber sie kommt. Auch Staaten liegen manchmal falsch in ihren Handlungen. Gut, wenn Einsicht folgt. Besser wäre, wenn sie bald folgt. Britischer Premier entschuldigt sich für „Bloody Sunday“. 1972 töteten Soldaten 14 Katholiken in Nordirland. Der 30. Januar 1972 hat sich als „Bloody Sunday“ in das Gedächtnis der Nordiren…

Joachim Gauck for President ?

Joachim Gauck oder Christian Wulff ? Wer soll Bundespräsident werden ? Nach dem Rücktritt von Bundespräsident Horst Köhler wählt die Bundesversammlung am 30. Juni einen Nachfolger in das höchste bundesdeutsche Amt. Die (natürlich nicht repräsentative) Sonntagsblatt-Umfrage ergibt eine eindeutige Tendenz zugunsten des ostdeutschen evangelischen Theologen Joachim Gauck. > mehr. Stimmen Sie mit ab:

Papst mahnt zum Friedenseinsatz für Nahost

Benedikt XVI. stellt Arbeitspapier für die Nahostsynode vor. Nikosia – Papst Benedikt XVI. hat die Weltgemeinschaft zu verstärkten Anstrengungen für den Frieden im Nahen Osten aufgerufen. Die anhaltenden Spannungen in der Region, insbesondere im Heiligen Land, müssten gelöst werden, bevor es zu noch größerem Blutvergießen komme, sagte der Papst am Sonntag bei einem Gottesdienst in…

Fronleichnam

Prozessionen und Blumen gehören zu Fronleichnam, aber das ist nicht alles Fronleichnam ist das vielleicht katholischste aller Feste im Jahreskreis. Prachtvoll und bewusst öffentlich feiert die Kirche diesen Tag. In vielen katholischen Regionen wird ihm besonderer Glanz verliehen. > mehr. foto:rudolf schuba,flickr.com

Papst besorgt über Israels Eskalation der Gewalt

ROM, 2. Juni 2010 (ZENIT.org).– „Mit tiefer Sorge verfolge ich die tragischen Vorfälle, zu denen es in der Nähe des Gazastreifens gekommen ist. Ich habe das Bedürfnis, mein aufrichtiges Beileid für die Opfer dieser so schmerzhaften Ereignisse zum Ausdruck zu bringen, die all jenen Sorge bereiten, denen der Frieden in der Region am Herzen liegt“,…

Ökumene: Ein weiter Weg der Hoffnung

Von Dr. Josef Bordat. Nachbetrachtung zum 2. Ökumenischen Kirchentag Das Material ist gesichtet, die Eindrücke verarbeitet, eine erste persönliche Bilanz gezogen. Vor gut zwei Wochen endete der 2. Ökumenische Kirchentag in München. Es war das lang erwartete (einige sprachen gar von „ersehnte“) Zeichen der Kirche an die Gesellschaft: Wir sind da. Und wir sind mehr…

Wie sieht die Kirche die: Auferstehung Jesu ?

Kirchliche Auferstehungslehren: Römisch-katholische Kirche Im Katechismus der Katholischen Kirche (1997/2003) wird die Auferstehung wie folgt erklärt (KKK 997): „Was heißt ‚auferstehen‘? Im Tod, bei der Trennung der Seele vom Leib, fällt der Leib des Menschen der Verwesung anheim, während die Seele Gott entgegen geht und darauf wartet, dass sie einst mit ihrem verherrlichten Leib wiedervereint…

Vom Geist, der lebendig macht

Über den heiligen Geist. Vom Heiligen Geist ist in der Kirche und in den Gemeinden gewöhnlich wenig die Rede. Viele Christen wissen gar nicht für was er steht: „Geist“, „Heiliger Geist“ oder gar der „Heilige Geist als göttliche Person“. Ursprünglich meint Geist im biblischen Sprachgebrauch Wind, Luft, Sturm, dann Atem als Zeichen des Lebens. Gottes Geist…

Kirchentag: Priesteramt auch für Frauen und Schwule

Sexueller Missbrauch ist das große Thema auf dem Ökumenischen Kirchentag. Redner und Publikum üben fundamentale Kritik an der katholischen Kirche. Als Pater Mertes, Leiter des Berliner Canisius-Kollegs, in Halle C1 ans Mikrofon tritt, brandet tosender Applaus auf. Die Halle ist überfüllt. Gut 6000 Zuhörer sind zur Podiumsdiskussion über sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche gekommen….

Rückblick: Ökumenischer Kirchentag in Bildern

Viel zu erleben gab es diese Tage in München. Ich hatte die Freude, zwei nette Mitschreiber der theolounge persönlich kennenzulernen. Dadurch war es für mich nicht nur ein Kirchentag, sondern auch noch ein persönliches, schönes Zusammentreffen von Leuten, die wir uns bislang nur dadurch kannten, dass wir hier gemeinsam schrieben. Mal sehen, vielleicht lernen wir…

Hans Küng: So geht es nicht weiter

Reformen – Hans Küng ist ein Meister der klaren Worte, und daran lässt er es auch bei seinen Auftritten während des Ökumenischen Kirchentags in München nicht fehlen. „So geht es nicht weiter“, sagt der berühmte Theologieprofessor und spricht sich für eine Reform der katholischen Kirche aus. Ist in der Kirche alles möglich? Hans Küng ist…

Kirche als Arbeitgeber: Damit ihr Hoffnung habt ??

Süddeutsche Zeitung. Wenn es um die „freie Wirtschaft“, den „ungezügelten Marktkapitalismus“ geht, heben die Kirchenoberen immer gerne den Zeigefinger und verweisen auf die christliche Sozialethik. Im unmittelbaren Umgang mit ihren Angestellten verstoßen sie selbst aber leider oft gegen das Gebot der christlichen Nächstenliebe. „Damit ihr Hoffnung habt“, lautet das Leitwort des Ökumenischen Kirchentages – eine…

Margot Käßmann is back – und lobt die Pille

Ökumenischer Kirchentag begrüßt ehemalige EKD-Vorsitzende. Ökumene – das steht für ein Miteinander der Kirchen. Diesmal nicht. Die ehemalige EKD-Präsidentin Käßmann provozierte bei ihrer Rede im katholischen Liebfrauendom in München mit den Worten: „Man kann die Pille auch als Geschenk Gottes sehen.“ Eine evangelische Ex-Bischöfin provoziert und lobt im katholischen Dom die Vorteile der Anti-Baby-Pille: Margot Käßmann…

Wise Guys auf dem Kirchentag

Lust auf ein bisschen musikalische Unterhaltung – und zufällig in München ? Ach, das trifft sich ja gut. Dann schauen Sie doch gleich mal in Ihr Programmheft. Die Wise Guys beispielsweise treten auf dem ökumenischen Kirchentag auf. Und Nina Hagen diskutiert. Christina Stürmer ist auch zu finden. Ebenso wie Margot Käßmann und Wolfgang Huber, Wolfgang…

Bischof soll Minderjährigen missbraucht haben

Ermittlungen – Gegen den amtierenden Augsburger Bischof Walter Mixa hat die Staatsanwaltschaft Ingolstadt laut einem Bericht der „Augsburger Allgemeinen“ Vorermittlungen wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch eingeleitet. Opfer ist demnach ein minderjähriger Junge. Mixa wies die Vorwürfe zurück. Dem Bericht zufolge beziehen sich die Ermittlungen auf einen Fall aus Mixas Zeit als Bischof von Eichstätt…

„Ohne Angst nach vorn“: Margot Käßmann geht in die USA

Lehre – Margot Käßmann geht im Spätsommer für vier Monate in den Süden der USA. Wie der epd aus dem Umfeld Käßmanns erfuhr, wird die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) von August bis Dezember das Herbstsemester an der Emory-University verbringen. Das College in Atlanta im Bundesstaat Georgia habe sie zu Gastvorträgen eingeladen….

Titanic-Chefredakteur in zwielichtiger Pose ?

Jüngst hatte der junge, engagierte Chefredakteur des Satire-Magazins „Titanic“, Leo Fischer,  für Aufsehen gesorgt. Grund: Das Titelbild der Zeitschrift, auf dem ein Priester sich offensichtlich an Jesus sexuell zu schaffen macht. Die Offenheit von Leo Fischer ist beachtlich. Wer sonst könnte ein so heikles Thema wie den Missbrauchsskandal in der (vorwiegend) katholischen Kirche so unverkrampft…

Mixa entschuldigt sich bei Gläubigen

Bischof Mixa hat auf die Prügelvorwürfe reagiert. Offenbar haben ihm zahlreiche Priester aus seinem Bistum vorgeworfen, er schade mit seinem Verhalten der Kirche. Mit einer Demutsgeste hat der umstrittene Augsburger Bischof Walter Mixa die Priester seines Bistums zu besänftigen versucht. In einer außerordentlichen Versammlung des Priesterrats seiner Diözese erklärte Mixa nach Angaben des Augsburger Ordinariats,…

Nina Hagens „Vater Unser“ (Punk-Musik)

Die Punk-Diva Gottes: Nina Hagen wurde vor kurzem Christin. In diesem Zusammenhang ist womöglich ihr folgender Song zu sehen. Der eine wird den Song lieben, der andere hassen. Aber Kraft hat er allemal: Wir wollen beten. Kommt, lass uns beten. : Alle wollen beten. : Ja, alle wollen sich im Gebet zusammen finden. Im Namen…

Afghanistan: Und Käßmann hatte doch Recht

Die EKD bleibt bei ihrer Kritik am militärischen Afghanistan-Einsatz. Die Ende Februar unerwartet zurückgetretene EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischöfin a.D. Margot Käßmann (Hannover), habe mit ihrem am Jahresende 2009 geäußerten Predigtsatz „Nichts ist gut in Afghanistan“ völlig richtig gelegen, sagte ihr Nachfolger, der amtierende Ratsvorsitzende Präses Nikolaus Schneider (Düsseldorf). > mehr. Lesen Sie auch: >Der Krieg gegen den “Terrorismus”…

Hans Küngs Kritik an Beneditk XVI.

Der katholische Theologe Hans Küng, dem wegen seiner kritischen Haltung zur katholischen Kirche bereits 1979 die Lehrbefugnis entzogen wurde, hat sich in einem offfenen Brief an den Papst gewandt. Darin zieht Küng ein kritisches Resümee der zurückliegenden fünf Jahres des Ponifikats von Benedikt XVI. Die süddeutsche.de veröffentlicht heute diesen interessanten Text. > Hans Küng „Historischer Vertrauensverlust“…

Wie der Papst angeklagt werden soll und warum das absurd ist

Was für ein grandioser Unsinn: Der Evolutionsbiologe Richard Dawkins und der Publizist Christopher Hitchens wollen mithilfe des Londoner Menschenrechtsanwalts Geoffrey Robertson den Papst verhaften lassen. Wenn Benedikt XVI. im Herbst nach Großbritannien reist, sollen ihn englische Polizisten festnehmen, und ein Richter Ihrer Majestät soll ihn wegen seiner Verstrickung in den Missbrauchsskandal der katholischen Kirche anklagen….

Nina Hagen: Die Punk-Diva Gottes

Die frisch getaufte Punk-Ikone Nina Hagen über ihren Glauben, Missbrauch, und warum sie im Juni zum Uferlos-Festival nach Wien kommt. Nina Hagen ist – nun ja, unverkennbar Nina Hagen. Im schwarzen Petticoat-Kleid, mit gewohnt wildem Make-up und gelb-rosa Blüten auf den schwarzen Zöpfen rauscht sie zur Pressekonferenz in die Ottakringer Brauerei – um live und…

Des Todes Tod.

Haben Sie Angst vor dem Tod? Eine übliche Frage in den Kurzinterviews mancher Magazine. Nein, sagen die Interviewten häufig, aber vor dem Sterben. Sie möchten nicht qualvoll leiden. Gut zu verstehen. Wie viele Menschen, auch kleine Kinder, sind schwer verletzt oder auch nur verschüttet unter den Trümmern der Häuser bei der Katastrophe von Haiti gestorben….

Da “brach eine Finsternis über das Land“

Der Bibel zufolge überschattete eine Finsternis den Tag, an dem Jesus starb. Steckt ein astronomisches Ereignis dahinter? „Um die sechste Stunde brach eine Finsternis über das ganze Land herein bis zur neunten Stunde“ – es ist ein apokalyptisches Szenario, das der Evangelist Matthäus hier beschreibt und das in der bildenden Kunst seit Jahrhunderten die Darstellung…

Psychosekte: Scientology und „Der Traum vom Übermenschen“

Die ARD zeigt den Spielfilm „Bis nichts mehr bleibt“ über einen Aussteiger aus Scientology. Ein Interview mit Scientology-Experte Matthias Pöhlmann über die Sekte. Der Film Alles, was bleibt wurde im Vorfeld schon heftig diskutiert. Ist Scientology eigentlich noch ein Reizthema, Herr Pöhlmann? > mehr. foto: stephenmcleod time for nudes, flickr.com

Der Vatikan bekommt eine eigene U-bahn

Etwas ungewöhnlich, aber dennoch sinnvoll: die weiten Wege innerhalb des Vatikans sollen nun bald der Vergangenheit angehören. Viele Priester und Bedienstete im Vatikan klagen seit langem über die langen Märsche zwischen den verschiedenen Trakten der kirchlichen Anlage. Nun springt eine italienische Bahngesellschaft ein, um das Debakel zu lösen. Ursprünglich war geplant, ein Rolltreppensystem aufzubauen, um…

Abendmahl: Friedrich mahnt zu Geduld

Bayerns evangelischer Landesbischof Johannes Friedrich warnt die Christen in Deutschland vor zu viel Hoffnung auf ein Ende der Trennung beim Abendmahl. „Da wird auch durch den Ökumenischen Kirchentag keine neue Bewegung kommen“, sagte er in einem Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst (epd). Zugleich ermutigte der Bischof Katholiken und Protestanten, ihre Gemeinsamkeiten im Glauben in den…

Seit 25 Jahren ökumenisch Eucharistie feiern

Am nächsten Montag, dem 29. März 2010, jährt sich zum fünfundzwanzigsten Mal die Vereinbarung der gegenseitigen Einladung zur Teilnahme an der Feier der Eucharistie zwischen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und dem Katholischen Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland (AKD). Der vor wenigen Tagen neu geweihte Alt-Katholische Bischof Deutschlands, Dr. Matthias Ring, machte anlässlich dieses…

Sexueller Missbrauch: Hänseljagd an der Odenwaldschule

Hänsel und Gretel verliefen sich nicht im Wald. Sie wurden dort ausgesetzt, von Vater und (Stief-)Mutter. Erst dadurch kommt die Hexe zum Zug. Sie sieht aus wie Stefan George auf seinen späten Fotografien, und sie interessiert sich eher für Hänsel. Die Hexe hat ihn zum Vernaschen gern, steckt ihn in den Käfig und mästet ihn….

Rom: Papst Benedikt XVI. predigt am Sonntag in evangelisch-lutherischer Gemeinde

Papst Benedikt XVI. wird am Sonntag (14. März) erstmals die evangelisch-lutherische Gemeinde in Rom besuchen. Der bislang einzige Besuch eines Oberhaupts der katholischen Kirche in einer evangelischen Kirche liegt mehr als 25 Jahre zurück. In seiner Eigenschaft als Bischof von Rom besuchte Johannes Paul II. im Dezember 1983 die lutherische Christuskirche und hielt dort die…

Die kranken Seelen der Seelsorger

Die Missbrauchsvorwürfe in der Kirche stellen das katholische Priestertum unter Generalverdacht. Das Problem vieler Geistlicher sei eine emotionale und körperliche Unreife, die sich in der Unfähigkeit zu echten Beziehungen zeige, sagt der katholische Theologe und Psychotherapeut Wunibald Müller. Er plädiert für einen realistischen Blick auf die Bürde des Zölibats. > mehr. foto:h koppdelaney,flickr.com

Das Comeback der Margot Käßmann

Wie aus einem Rücktritt Kraft erwächst – für die Frauen und für den Protestantismus. Margot Käßmann ist von allen ihren Ämtern zurückgetreten. Musste Margot Käßmann zurücktreten? Nein, musste sie nicht. Machtpolitisch wollte niemand ihren Rücktritt, trotz manchen politischen Streits in der Vergangenheit. Denn jedem im keineswegs alkoholfreien Berlin war klar: Wenn diese Bischöfin wegen dreier Gläser…

Medien und die Moral: Wer „Lalleluja“ titelt, darf nicht über die Moral anderer urteilen

Bedenkliche Fotos, verwerfliche Schlagzeilen: Durch Doppelmoral und Häme bringen sich die Medien in Misskredit. Viel war zu lesen in der vergangenen Woche über die Vereinbarkeit von Amt und Alkoholfahrt, aber auch über die Verträglichkeit versteckter Kameras mit der Privatsphäre von Politikern. Im Fall Margot Käßmann warfen Kommentatoren Fragen nach der Aufrichtigkeit, Vorbildwirkung und der moralischen…

theolounge – Umfrage zum Rücktritt von Frau Käßmann

Wollten Sie auch Ihren Senf dazu geben ? Was meinen Sie: als Bischöfin und noch dazu als EKD-Ratsvorsitzende darf man sich keinen Fehler erlauben – zumindest keinen im Strassenverkehr, der andere Menschen hätte töten können ! Oder: Gerade oder trotzdem, weil Frau Käßmann einen Fehler gemacht und diesen auch eingestanden und bereut hat, hätte sie…

Hoffnungsträgerin Käßmann schwer ersetzbar

Rücktritt – Für die Frauen in der Kirche war der Schock besonders groß: Mit Margot Käßmann an der Spitze des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hatten die meisten von ihnen immense Hoffnungen verknüpft. Der Rücktritt der 51 Jahre alten Bischöfin am Mittwoch löste unter den Protestantinnen Trauer aus, aber auch das Gefühl eines…

Evangelische Kirche: Die Irrtümer der Käßmann-Gegner

Bischöfin Käßmann ist trotz des EKD-Votums zurückgetreten. Die Befürworter des Rücktritts sitzen einigen Missverständnissen auf. Der normale Reflex ist der: Eine Bischöfin betrunken am Steuer. Ihre Glaubwürdigkeit ist dahin. Sie muss zurücktreten. Dieser Rigorismus gründet auf der dogmatischen Haltung: Auf eine schwere Verfehlung einer Amtsperson folgt der Rücktritt. Ganz nach Art des Logikers: Wenn A,…

Käßmanns Rücktritt: Der gefährliche Sieg der Krokodile

Der Rücktritt von Margot Käßmann als EKD-Vorsitzender und Bischöfin ist ein Unglück für ihre Kirche. Unausweichlich war er nicht. Womöglich war er sogar ein Eigentor der Konservativen. Schade? Wenn es ein Wort gibt, das nicht passt, dann das: Wer Margot Kässmanns Rücktritt „schade“ nennt, hat nichts verstanden. Nichts von dieser Frau, nichts von ihren Anhängern…

Käßmanns Rücktritt: Keine Kraft für die Häme, die nun kommen würde

Keine Kraft für die Häme, den Spott, der nun kommen würde, hatte Frau Käßmann offenbar. Betrunken Auto gefahren, erwischt. Angekratzte Vorbildfunktion. Einsehen der Schuld, Sühe. – Eigentlich hätte Frau Käßmann auch weiterhin an der EKD – Spitze bleiben können – und vielleicht auch sollen. Dass sie es nicht tut, könnte die evangelische Kirche wohl schmerzlich…

Margot Käßmann tritt von ihren Ämtern zurück

Auf einer Pressekonferenz hat Margot Käßmann heute nachmittag ihren Rücktritt von ihren Ämtern als EKD-Ratsvorsitzende und hannoversche Landesbischöfin verkündet (Tagesschau-Video). Sie zieht damit die Konsequenz aus den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen Alkohols am Steuer. Sie war am Samstagabend mit 1,54 Promille Alkohol im Blut am Steuer ihres Dienstwagens in Hannover angehalten worden. (Mehr dazu auf…

Alkohol am Steuer: Frau Käßmann von Polizei gestoppt

Unangenehm und auch gefährlich für den Strassenverkehr: Die Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche wurde 1,3 Promille im Atem von der Polizei gestoppt. Nicht, dass jeder a priori völlig ausschließen könnte, dass ihm oder ihr das nie und nimmer passieren könnte. Allerdings ist es kein gutes Beispiel, das hier gegeben wird. Die Frage ist, ob dies zum…

Was die Medien Ihnen verschweigen

Medien – Über eine Million zivile Opfer hat der Irak-Krieg seit 2003 schon gefordert. Und über die Hälfte sind unmittelbar durch amerikanische Angriffe ums Leben gekommen. Das war die Top-Geschichte des Project Censored im Jahr 2009. Jedes Jahr veröffentlicht die Initiative 25 in den US-Medien nicht beachtete, brisante Recherchen. Reaktion der etablierten Medienkonzerne? Keine. Eine…

Jackson: Prozess um lebenden Toten ?

Verschwörung – Michael Jacksons Leibarzt muss sich wegen „fahrlässiger Tötung“ verantworten. Im Internet hält sich derweil die These, der „King of Pop“ sei quicklebendig. Egal ob Elvis Presley, James Dean oder Marilyn Monroe: Stirbt ein Star einen frühen Tod, suchen Fans Halt in Verschwörungstheorien. Es ist kein guter Tag für Conrad Murray. Der ehemalige Leibarzt…

Burka- und Mützen- Verbot ab März in Deutschland !

Zu ungewöhnlichen Schritten gegen die gefährliche Verschleierung Europas könnte das Bundesverfassungsgericht greifen: Ab März könnten dann Muslimas nicht mehr verschleiert in der Öffentlichkeit erscheinen dürfen. Der geplante Gesetzesentwurf geht aber viel weiter: auch nichtreligiöse Bürger sollten künftig keinerlei Verschleierung mehr tragen dürfen. Speziell Mützen, Hüte und Schals fallen unter die neue Regelung, die ab November…

Holocaust-Gedenktag: Aus Erinnern kommt Haltung

65 Jahre nach der Befreiung des KZs in Auschwitz ist Deutschland eine politische Haltung erwachsen, geprägt von Ernsthaftigkeit, Berechenbarkeit und Prinzipienfestigkeit. Dass die Bundeskanzlerin die lang erwartete Regierungserklärung zur deutschen Haltung zu Afghanistan am Auschwitz-Gedenktag abgibt, mag manchen zu manchen Gedanken veranlassen. Dabei bedeutet es lediglich, dass der Parlamentsbetrieb auch vor diesem Tag nicht haltmacht….

EKD gegen „Weiter so“ bei Afghanistaneinsatz

Kirchenwort – Acht Jahre nach Beginn des Afghanistaneinsatzes der Bundeswehr hat die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) Kurskorrekturen verlangt. Ein bloßes „Weiter so“ würde dem militärischen Einsatz in die friedensethische Legitimation entziehen, warnen EKD-Spitzenrepräsentanten in einem Kirchenwort zu Krieg und Frieden in Afghanistan, das am Montag in Hannover veröffentlicht wurde. > mehr. foto:picapp.com

Bischof Friedrich: Eucharistie-Gastbereitschaft mit Alt-Katholiken ist Modell

Ökumene – Das Miteinander von Protestanten und Alt-Katholiken – ein Modell für eine Annäherung an Rom in Sachen Abendmahl? Das findet jedenfall der bayerische Landesbischof. Die gegenseitige Abendmahls-Einladung von Protestanten und Alt-Katholiken kann nach Auffassung des bayerischen Landesbischofs Johannes Friedrich auch ein Vorbild für eine entsprechende Vereinbarung mit der katholischen Kirche sein. > mehr. foto:picapp.com

Christlich-muslimischer Dialog absolut notwendig

Bischof der Arabischen Halbinsel kritisiert Minarettverbot. Reute – Der Schweizer Paul Hinder (67) ist Bischof der Katholiken auf der Arabischen Halbinsel und damit Chef einer der flächenmäßig größten Diözesen der Welt. In einem Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) berichtete der Kapuzinerpater am Donnerstag über seine Arbeit, sprach über den christlich-muslimischen Dialog und nahm zum Minarettverbot…

„Gott macht kein großes Trara, wenn er Wunder tut“

Interview – Wunder oder Zufall? Wunder sind oft eine Frage des Timings, erklärt Colin Humphreys. Trotzdem sieht der Physikprofessor und Autor eines Buches über biblische Wunder dabei Gott am Werk. (…) In den Medien hören wir immer wieder von Wundern: Wenn ein Kind aus dem fünften Stockwerk in die Tiefe stürzt und unverletzt überlebt, oder…

Eine Kritik und ihre Folgen – Käßmann und der Afghanistan-Einsatz

Dass die Kirche die Politik aufmischen kann und dass der innere Konflikt bei den Grünen vertieft werden konnte, das ist wirklich einmal eine erfreuliche Nachricht. Die Folgen von Margot Käßmanns Weihnachtspredigt sind erstaunlich. Anfang der Woche hat es ein Treffen zwischen ihr und Bundesverteidigungsminister zu Guttenberg gegeben, vorher kam Ralf Fücks, der Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung,…

Afghanistan: Katholischer Bischof findet die evangelische Sicht „radikal“

Afghanistan-Debatte – In Deutschland zeichnet sich ein neuer ökumenischer Dissens ab. Der katholische Bischof Franz-Josef Overbeck hält der EKD in der Afghanistan-Frage „radikale Schlussfolgerungen“ vor. Er meint, allein die Militärs und die Politiker hätten Einblick in die Lage vor Ort, deshalb müsse man ihnen allein überlassen, wie sie dort entscheiden. Die Kirchen hätten hier nichts…

Afghanistan: Käßmann bleibt bei ihrer Position

Auch nach dem Treffen mit Verteidigungsminister Guttenberg bleibt die EKD-Vorsitzende Margot Käßmann dabei: „Nichts ist gut in Afghanistan„. Sie fordert weiterhin, dass friedliche Lösungen Vorrang haben vor militärischen und ist der Meinung, dass die militärische Perspektive derzeit zu sehr im Vordergrund steht. Eine Position, der man sich sicherlich anschließen kann. > mehr. Lesen Sie auch:…

Muslime sind wichtige Verbündete

Das Profiling gewöhnlicher Muslime an den Flughäfen bedeutet Schikanen gegen all jene, deren Unterstützung wir brauchen, um al-Qaida in Schach zu halten. Es ist wieder einmal dasselbe Spiel. Wieder ein vereitelter terroristischer Anschlag und wieder benutzen ihn amerikanischen Ideologen, die ihre ganz eigenen Ziele verfolgen, als die dringend benötigte Entschuldigung um die Eröffnung „neuer Fronten“…

Mut von der Kanzel

Das Kanzelwort von Bischöfin Margot Käßmann zum Neuen Jahr verlangt im Blick auf Afghanistan zu Recht weniger militärische Tapferkeit und mehr zivilen Mut. Nachdem ich die Neujahrspredigt von Margot Käßmann in Gänze gehört habe, ist meine Empörung über die Empörten – vom Christdemokraten Wolfgang Schäuble bis zum Grünen Ralf Fücks – grenzenlos. > mehr. foto:…

Die Welt ohne Urknall

Bereits seit 40 Jahren sammelt der Astronom Halton Arp Indizien gegen die Urknalltheorie. Nach dieser soll das gesamte Universum aus einem unendlich kleinen Punkt mit einem Schlag spontan entstanden sein. Zuerst wurde er von seinen Kollegen gefeiert, aber mit der Zeit wurde er zur größten Nervensäge der Astronomie. Für die Wissenschaft aber sind Menschen wie…

Rückblick:Sylvester 2010 in München, Theresienwiese

Wer noch einmal den Sylvesterabend revuepassieren lassen will, ist hier richtig. Es war ein großes Spektakel auf der münchner Theresienwiese, wo im Herbst das Oktoberfest / die Wiesn stattfindet, und derzeit das Tollwood-Festival. Hier gibt es einen Film, der schön nacherleben lässt, wie in München das neue Jahrzehnt begrüßt wurde. Ja, klar…man könnte das Geld…

Neujahrsgruß

Jesus Christus spricht: Euer Herz erschrecke nicht. Glaubt an Gott und glaubt an mich. – Gedanken zur Jahreslosung 2010 von Margot Käßmann. Ein Wort hat Konjunktur – auch zum Jahreswechsel von 2009 in 2010: Krise. Finanzmarktkrise, Medienkrise, Wirtschaftskrise, Sinnkrise, Wertekrise, Institutionenkrise, Politikkrise, Rentenkrise – Begriffe, die sich in jeder Ausgabe einer Tageszeitung finden und die…

Christen und Moslems können voneinander lernen

Der neue Generalsekretär des Weltkirchenrates, der Norweger Olav Fykse Tveit, warnt vor einem ideologischen Konflikt zwischen Christentum und Islam. Das wäre nicht im Interesse von Milliarden Christen und Muslimen, sondern nur von einigen Fanatikern, sagte der 49-Jährige in Genf. > mehr. foto: wikicommons,wikipedia:Olav Fykse Tveit.

Urbi et orbi: Papst mahnt zum Frieden im Nahen Osten

Kirchenoberhaupt wünscht frohe Weihnachten in 65 Sprachen – Vatikanstadt (KNA) Papst Benedikt XVI. hat in seiner traditionellen Weihnachtsbotschaft zum Frieden im Nahen Osten aufgerufen. Gerade im Land der Geburt Jesu gelte es, «jegliche Logik der Gewalt und der Rache» aufzugeben und sich mit neuer Kraft für ein friedliches Zusammenleben einzusetzen, sagte das Kirchenoberhaupt vor mehreren…

Weihnachten: Keine Exklusiv-Botschaft für fromme Insider

Weihnachten ist nach den Worten von Erzbischof Robert Zollitsch „keine Exklusivbotschaft für fromme Insider“. In der deutsch-sprachigen Weihnachts- ausgabe des „L’Osservatore Romano“ schreibt er: Gott hat seinem Sohn keine Sonderkonditionen eingeräumt. > mehr. Lesen Sie auch: > Weihnachten im Gefängnis > Weihnachtsgottesdienste finden foto:picapp.com

Macht hoch die Tür…

Die Zahl an Eintritten in die evangelische Kirche nimmt zu. – Bei der Tagung der Landessynode in Aschaffenburg spielte die Zahl 20.000 eine doppelte Rolle: Finanzreferent Claus Meier konnte die frohe Botschaft verkünden, dass die 20.000 kirchlichen Arbeitsplätze auch in der Krise sicher sind. Landesbischof Friedrich musste bekanntgeben, dass im Vorjahr 20.000 Menschen die bayerische…

Advent: Gott kommt, dass Friede werde ?

Wie ist unsere Welt ? Wenn man sich umsieht, könnte man manchmal die Angst kriegen. Krieg und Terror. Deutschland ist im Krieg in Afghanistan, im Irak sprengen sich Menschen in die Luft und das Land findet keine Ruhe. Hardliner in Israel und Iran bereiten den Nährboden für den nächsten Krieg vor. Die Fussball-WM in Südafrika…

Das Herz von Jenin (DVD-Tipp)

Das Herz von Jenin erzählt die wahre Geschichte Ismael Khatibs, dessen 12-jähriger Sohn Ahmed 2005 im Flüchtlingslager von Jenin von Kugeln israelischer Soldaten tödlich am Kopf getroffen wird. Nachdem die Ärzte im Krankenhaus nur noch Ahmeds Hirntod feststellen können, entscheidet der Palästinenser Ismael, die Organe seines Sohnes israelischen Kindern zu spenden und damit deren Leben…

Der Grabtuch-Code

Forscherin will Bestattungsurkunde Jesu entziffert haben. – In diesen Tagen erschienen die Beobachtungen von Barbara Frale als Buch. Doch kaum ist es auf dem Markt, melden selbst jene starke Zweifel an, die das Tuch für echt halten. Wenige Monate vor dem Besuch des Papstes in Turin braut sich eine Kontroverse zusammen. > mehr. foto: extra medium,flickr.com

Schweinegrippe! Eine etwas andere Sichtweise

Diese Nachricht erhielt ich vor wenigen Stunden und gebe sie ungekürzt weiter. Mexikanische Gedanken zur Schweinegrippe – aus der mexikanischen Tageszeitung „La Jornada“Pandemie der Profitg(e)ier. Auf der Erde sterben jedes Jahr 2 Mio. Menschen an der Malaria, die ganz einfach durch ein Moskitonetz geschützt werden könnten. Und den Nachrichten ist es keine Zeile wert. Auf…

Buß- und Bettag: Warnung vor sozialen Spannungen

Ein reines Gewissen, so rein wie weiße Wäsche ? Maß statt Maßlosigkeit – Ein Tag der Besinnung und der gesellschaftlichen Appelle: Die evangelische Kirche ruft am Buß- und Bettag zu einer gerechten Gestaltung der Politik auf und warnt vor sozialen Spannungen. > mehr. foto: anyone anywhere,flickr.com

Katholische Kirche: Jugend fordert Priesterinnen

Beim Jugendforum in Freising fordern katholische Jugendliche von Erzbischof Reinhard Marx, Frauen im Priesteramt zuzulassen. Sogar der Bischof weiß nicht, was der Abend bringen wird. Gerade hat Reinhard Marx Autogramme auf die runden Schaumstoff-Sitzkissen seiner jugendlichen Zuhörer geschrieben. Nun steht er auf dem Podium. Vor dem Moderator liegt ein verschlossener Umschlag, darin ein Papier mit…

Russlands Orthodoxe geben sich radikal – und lehnen Käßmann ab.

Christenheit, quo vadis ? Von Einheit kann man hier nicht sprechen, wenn man sich den neuesten Eklat ansieht: die russische orthodoxe Kirche beendet den Dialog mit der evangelischen Kirche, weil eine Frau, noch dazu – pfui, wie schrecklich – eine geschiedene, nun an der Spitze der EKD steht. Wer ohne Sünde ist, der werfe den…

Erzbischof sieht „Krise im System“ und kritisiert Schwarz-Gelb

Der Münchener Erzbischof Reinhard Marx hat vor einem „weiter so“ von Wirtschaft und Politik angesichts der Finanzkrise gewarnt. Er sei „wieder skeptisch geworden“, ob es wirklich zu einer Lernphase und einer Grundsatzdebatte komme, sagte er am Dienstagabend in Berlin. „Das verplätschert ein wenig.“ Offensichtlich wolle man wieder da anknüpfen, wo man vor der Krise gewesen…

Was wissen wir wirklich? – Zum Tod von Robert Enke

Robert Enke ist tot. Vermutlich hat er sich selbst getötet. In Schlagzeilen konnte man die Wörter „Freitod“ oder „Selbstmord“ lesen. Schon die Wortwahl ist eine Kommentierung des Todes – und auch des Lebens – von Robert Enke. Freitod oder Selbstmord – beide Wörter drücken ein Urteil über einen Menschen aus und bewerten die Handlungsweise eines…

Mixa betont jüdische Wurzeln des Christentums

Der Augsburger Bischof Walter Mixa hat die Christen aufgerufen, sich ihrer jüdischen Wurzeln stärker bewusst zu werden. Ein Christ könne niemals antisemitisch sein, ohne seinen eigenen Glauben zu verraten, erklärte Mixa am Montagabend in der Augsburger Synagoge. Uralte Vorurteile gegenüber dem jüdischen Volk gelte es aufzugeben, da diese „teilweise auf einer irrigen und ungerechten Interpretation…

Mauerfall: Ein Traum ging in Erfüllung

9. November – Am Montag jährt sich zum 20. Mal der Fall der Berliner Mauer. Am 9. November 1989 sei ein Traum in Erfüllung gegangen, so die EKD-Ratsvorsitzende Bischöfin Margot Käßmann. Bundeskanzlerin Angela Merkel würdigte die Rolle der Kirchen bei der friedlichen DDR-Revolution. Der 9. November sei der „glücklichste Tag der jüngeren deutschen Geschichte“. >…

Europas christliche Grundlagen – Gestern, Heute, Morgen

Von Wolfgang Huber (EKD). Die Frage nach den christlichen Anteilen Europas. – Im Jahr 1799 brachte Friedrich von Hardenberg, genannt Novalis, in Jena einen Text zu Papier, der alsbald erhebliche Kontroversen auslöste. Sechsundzwanzig Jahre war der Autor erst alt, der schon zwei Jahre später starb. Vor allem Goethes Einspruch verhinderte zunächst die Veröffentlichung des Essays über…