Tagged blogs

Und wer liest so deinen Blog?

Die theolounge gibt es ja schon seit gut zehn Jahren. Sie wird auch von nicht ganz wenigen Menschen gelesen, was natürlich eine schöne Sache ist. Was mich aber manchmal wundert, ist, weshalb eigentlich meine Freunde und näheren Angehörigen damit nicht allzu viel zu tun haben, geschweige denn, dass sie irgendwie mal dort rein lesen. War mir lange Zeit unklar. In der Tat ist es aber auch so, dass ich keineswegs meine Freunde und Verwandten mit diesen religiösen und oder theologischen Themen sonderlich behellige, weil ich sie einfach kenne und weiß, mit wem man über was sprechen kann. Und viele von…

27 Podcast-Empfehlungen | TheoPop

So, Ostern ist rum, jetzt komme ich endlich zur überfälligen Auswertung der Theopop-Blogparade, bei der ich nach euren Lieblings-Podcasts gefragt habe. Vier Blogger haben teilgenommen und ein Kommentator unter dem Beitrag hier bei Theopop, dessen Beitrag man fast auch als Blogartikel zählen kann  – dafür vielen Dank an Jason (wirsindmosaik.de) , Sebastian (rueckspultaste.de), Tobias (tobi.leichtdio.de), Lea (reflektionenblog.wordpress.com) und Peter (tranfunzel.blogspot.de). Insgesamt wurden 27 Podcasts…

Bloggt, ihr Christen, bloggt! (Teil I) – blog.theoradar

Theoradar hat sich zum Ziel gesetzt, einen Einstiegspunkt in die christliche Blogosphäre anhand der Themen und/oder Beiträge zu bieten, die auf besonders viel Resonanz stoßen. Dahinter steht aber eine viel grundsätzlichere Frage: Warum sollte man als Christ überhaupt auf Blogs unterwegs sein – oder gar selbst bloggen? Ehrlich gesagt: Ich halte nicht viel von dem…

Theoradar – Abtauchen in die christliche Blogosphäre – blog.theoradar

Oktober 2015: Am Anfang steht die Idee. Als jemand, der viel auf (christlich geprägten) Blogs unterwegs ist, fehlte mir eine Möglichkeit, schnell und unkompliziert einen Überblick zu bekommen, welche Themen dort gerade diskutiert werden. Worüber wird gesprochen? Was ist gerade aktuell? Was beschäftigt Christen im Internet? Natürlich: Da gibt es Quelle: Theoradar – Abtauchen in…

Russland: Putins Trolle wollen die öffentliche Meinung lenken

Wer einen Blog betreibt und sich kritisch gegen Putins Invasion in die Ukraine äußert, bekommt schnell virtuellen Besuch von Kommentatoren, die alles dran setzen, die Meinung zu Putins Gunsten hin zu verändern. Kein Wunder, denn sie werden dafür bezahlt. „US-Democracy = Death“: Hunderte bezahlte Manipulatoren versuchen, weltweit die Meinung in sozialen Netzwerken und in Kommentar-Bereichen…

Diskussionen in den Neuen Medien | Jobo72’s Weblog

Man hat in Diskussionen in den Neuen Medien einen strukturellen Nachteil, wenn man bei der Sache bleibt und nicht in jedem zweiten Satz drei neue Themenfelder aufreißt, wenn man Behauptungen nur dann aufstellt, falls man sie belegen kann (mit Fakten, nicht mit fünf Ausrufungszeichen), wenn man sich bemüht, sachliche Irrtümer auch sachlich zu korrigieren… https://jobo72.wordpress.com/2015/02/09/diskussionen-in-den-neuen-medien/

Unter’m Strich – die Auswertung zur Blogparade

Fabian Maysenhölder. Das eigene Surfverhalten hinterfragen – das war zumindest ein Ziel der Blogparade, die ich vor einigen Wochen ausgerufen habe. Das Echo war verhalten, aber immerhin sechs Blogs haben sich beteiligt – vielen Dank dafür! Die Beiträge waren allesamt sehr interessant. Es hat viel Spaß gemacht! Statt einer trockenen Auswertung habe ich mir etwas anderes…

„Blog“. Suchbegriff nicht gefunden!

Josef Bordat. Warum ignoriert die Publizistische Kommission in der Deutschen Bischofskonferenz diejenigen, die für Publizität sorgen? In einem lesenswerten Interview über die Katholische Kirche in den Neuen Medien, das der Vorsitzende der Publizistischen Kommission in der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Gebhard Fürst, dem Fachmagazin Medium gab, berichtet der seit 2007 in dieser Funktion tätige „Medienbischof“ über die Anstrengungen der Katholischen Kirche, im Internet Fuß zu fassen. Zudem geht es in dem Gespräch um den nicht immer ganz gerechten Umgang mit der Kirche in weltlichen Medien (online und print), den schlechten Stil, der im Schutz der Anonymität im Netz um sich greift, und dass es nicht um „Aufmerksamkeit um…

Die Mit-Laber-Gesellschaft. Eine Selbstkritik.

Chris Hübener. Die Zeiten, in denen man schlicht den Fernseher ein- oder ausschaltetet, im besten Fall noch das Programm wechselte, sind lange passé. Der durchschnittlich verspielte Familienvater weiß heute mit Begriffen wie Apple-TV, IPTV, Netflix, Bit-Torrent, google-TV umzugehen und streamed sich durch das geballte Angebot. Doch nicht nur das Fernsehen weicht mit seiner jeweils aktuellen social-media Anbindung einer Interaktionskultur, die eigentlich (noch) keine ist. Der neue hype heißt *social*. Spätestens seit facebook & Co. ist alles irgendwie ein vernetzt: …>mehr. foto:theolounge