Regiment „Berlin“. Besorgniserregende Namen russischer Truppen.

Die russische Armee, die beispielsweise für die sogenannte „Annexion“ der Krim im Jahre 2014 zuständig war, eine verdeckte militärische russische Invasion auf die ukrainische Insel Krim, bekommt nun neue und klingende Namen, die an den Zweiten Weltkrieg erinnern sollen. Es … Regiment „Berlin“. Besorgniserregende Namen russischer Truppen. weiterlesen

Deutsche Städte retten Flüchtlinge der Lifeline. Theoretisch zumindest.

Das menschenverachtende Flüchtlings-Ping-Pong zwischen Malta und Italien, das seit letztem Donnerstag hin und her geht, könnte ein Ende haben. Die Städte Berlin und Kiel haben sich bereit erklärt, die etwa 230 Flüchtlinge auf dem Schiff aufzunehmen.Sofern Bundesinnenminister Horst Seehofer zustimmt. … Deutsche Städte retten Flüchtlinge der Lifeline. Theoretisch zumindest. weiterlesen

Sind Auto-Raser Mörder?

In Karlsruhe geht es vor dem Bundesgerichtshof heute um diese Frage. Vor genau zwei Jahren, am 1. Februar 2016, kam es zwischen zwei jungen Männern in Berlin zu einem spontanen Autorennen, bei dem Geschwindigkeiten von bis zu 160 kmh innerhalb der Stadt erreicht wurden. Die beiden überfuhren mehrere roten Ampeln und rammten schließlich das Auto einer 69 Jährigen, welche bei grün abgebogen war und aufgrund des Zusammenstoßes noch vor Ort verstarb. Das Landgericht Berlin hatte beide Raser des Mordes wegen zu lebenslanger Haft verurteilt. Den beiden Verurteilten wurde eine Gleichgültigkeit gegenüber den möglicherweise aufgrund ihres illegalen Rennens auftretenden Opfern zur … Sind Auto-Raser Mörder? weiterlesen

An die GroKo-Verächter

Es gibt einige Leute, die werden nicht müde, klarzustellen, dass sie auf keinen Fall wieder eine Groko möchten. Die habe alles so schrecklich schlimm gemacht, keine Politik, einfach nur Stillhalten und angeblicher Stillstand über die letzten Jahre hinweg. Wenn man dieselben Leute dann fragt, was denn anders laufen solle in der Politik, schweigen sie. Und wissen es nicht. Während sie kurz zuvor noch den Mund weit aufgerissen haben, wirken sie bei dieser Frage dann immer etwas düpiert. Dabei ist es doch so, dass beispielsweise eine Minderheitsregierung zwar ein Maximum an politischem Zank und dauerhaftem Aufruhr generieren würde, man hätte also … An die GroKo-Verächter weiterlesen

Christiane F.

Gestern habe ich damit begonnen, mir einmal den Film „Christiane F., wir Kinder vom Bahnhof Zoo“, anzusehen. Und bin erschreckt. Und zwar vor allem deswegen, wie jung Christiane F. war. Denn der Film beruht ja auf einer wahren Begebenheit. Christiane wird gerade 13, als sie mitten ins Drogenmilieu hinein schlittert. Und es wäre nicht so, dass sie in irgendeiner Weise das typische Kind oder der typische Teenager wäre, dem das zwangsläufig passieren müsste. Es kommt einfach eins zum anderen. Die Mutter hat einen Freund und von daher ist ihre Aufmerksamkeit gegenüber Christiane doch etwas eingeschränkt, die Schwester zieht aus, nämlich … Christiane F. weiterlesen

Sonderbare Sondierungen

Heute ist wahrscheinlich der letzte Tag der Sondierungsgespräche in Berlin. Danach wird wohl herauskommen, dass es die Jamaika-Koalition geben kann. Alles andere wäre mehr als peinlich. Die SPD ihrerseits hatte sich ja zu Beginn schon dem Wählerauftrag, eine Regierung zu bilden, entzogen und wäre damit sicherlich für viele Bürger auch künftig kaum noch wählbar. Sollten sich nun auch die Jamaica-Parteien diesem Auftrag entziehen, dürfte der Wähler doch, sofern es tatsächlich Neuwahlen geben sollte, sehr genau überlegen, wer denn überhaupt fähig dazu ist, eine Regierung zu bilden. Wie es dann aussehen würde: keiner. Drum mag man hoffen, dass die beteiligten Parteien … Sonderbare Sondierungen weiterlesen

30000 € für eine Handtasche

In Berlin kam offenbar einer Dame eine Handtasche abhanden, welche sie über eine Zeitungsannonce suchte. Die Zeitungsannonce, die ganzseitig in einer Zeitung geschaltet wurde, kostete alleine etwa 23000 €. Der Finderlohn wird auf 30.000 € beziffert. Experten gehen nach ersten, vorsichtigen Schätzungen von der Theorie aus, dass sich in der Tasche womöglich etwas Wertvolles befunden haben könnte. Da es sich um eine anonyme Annonce und nur mit Angabe einer E-Mail-Adresse handelt, geht man davon aus, dass derjenige, der die Annonce geschaltet hat, womöglich anonym bleiben möchte. Die wertvolle Tasche soll als Email-Anhang zurückgeschickt werden. http://m.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/30-000-euro-belohnung-fuer-verschwundene-tasche-15286976.html 30000 € für eine Handtasche weiterlesen

BER Flughafen

Es gibt Überlegungen, die Eröffnung des seit elf Jahren im Bau befindlichen Flughafens Berlin-Brandenburg auf den Sankt Nimmerleinstag zu verschieben. Zum einen würde damit St. Nimmerlein aufgewertet, zum anderen hätte man endlich einen festen Termin für die langersehnte Eröffnung des Flughafens. Da St. Nimmerlein mittlerweile nicht mehr für die Eröffnung der Elbphilharmonie gebraucht wird, ist dieser Termin in nun wieder frei für neue Vorhaben. . BER Flughafen weiterlesen

Tausende demonstrieren gegen die AFD

In Berlin haben heute mehr als 10.000 Menschen gegen den Einzug der rechtsradikalen AFD in den Bundestag demonstriert. Originell dabei ist, dass die AFD den Demonstranten im Vorfeld Stimmungsmache gegen sie vorgeworfen hat und die Demonstration gegen die AFD sogar als Anschlag auf die Demokratie wertete. Originell deshalb, weil gerade die AFD ja für ihr Ressentiment und ihre Stimmungsmache gegenüber Schwächeren Gruppen, vorneweg gegenüber Ausländern und Flüchtlingen bekannt ist. Und da gerade sie ja für sich proklamiert, gegen die da oben kämpfen zu wollen. Jetzt sitzt sie aber selber mit über 12 % im Bundestag und plötzlich sind es die … Tausende demonstrieren gegen die AFD weiterlesen

Berlin, du bist so wunderbar

Berlin, das ist alles mögliche. Das ist Checkpoint Charlie, Berliner Mauer, DDR, Wiedervereinigung. Das ist Multikulti, das ist eine Stadt, in der es irgendwo cool ist, wenn die Stadt ihr Geld nicht zusammen bekommt, das sind Späties, das ist alternatives Leben, das ist sein können, wie man möchte, wie man woanders vielleicht nicht sein kann. Das ist sicher der Grund, weshalb es viele nach Berlin zieht. Es gibt viele Städte, aber nur ein Berlin. Berlin, du bist so wunderbar weiterlesen

Ein Interview mit mir (und anderen…)

Der Bayerische Rundfunk widmete eine Sendung vor ein paar Tagen der Frage, ob konfessioneller Religionsunterricht ein Zukunftsmodell sei, oder ob man stattdessen nicht auch Religionskunde unterrichten könne. Dies ist beispielsweise in Berlin ein Thema, wo ein Lehrer seine Klasse über verschiedene Religionen informiert, nicht aber in der Hauptsache die eigene Religion, für die er ausgebildet wurde und der er auch angehört. Auch ich konnte ein paar Gedanken zu dieser Diskussion beisteuern. Sie finden das Interview unter beiden Links unten. Es beginnt ab Minute 13 in etwa, ab Minute 15 Uhr äußere ich mich einmal kurz zum Thema. Hier findet man … Ein Interview mit mir (und anderen…) weiterlesen

Nächstenliebe ganz praktisch: Schenke Wärme! | GekreuzSIEGT

Ihr Lieben, ich finde es wird wieder Zeit Nächstenliebe ganz praktisch zu leben! Im letzen Jahr haben wir Schlafsäcke, Mützen, Handschuhe, wärmende Rettungsdecken und auch Regencapes gesammelt. Damit konnten wir die Flüchtlinge, die unter unmenschlichen Zuständen vorm LaGeSo (Landesamt für Gesundheit und Soziales) zumindest … Nächstenliebe ganz praktisch: Schenke Wärme! | GekreuzSIEGT weiterlesen

Die gefährliche neue Liebe der Deutschen zu Russland – WELT 

Warum russische Propaganda nur ins Internet und in die althergebrachten Medien hinein tragen? Wenn es doch viel leichter geht. Ein russischer think tank in Berlin scheint aus russischer Sicht ein kluger Schachzug. Und niemand merkt es. http://m.welt.de/debatte/kommentare/article156758789/Die-gefaehrliche-neue-Liebe-der-Deutschen-zu-Russland.html Die gefährliche neue Liebe der Deutschen zu Russland – WELT  weiterlesen

„Bevor der Reichstag wieder brennt – Reden ist alternativlos!“ – gekreuzsiegt.de

Ihr Lieben. Lutz Langhoff ist einer meiner Lieblingsfreunde. Und er macht den Mund auf! Er spricht beim Gala Abend: „Bevor der Reichstag wieder brennt – Reden ist alternativlos!“ am Freitag hier in Berlin. Ihm und allen anderen Rednern, Musikern und Künstler gehört … „Bevor der Reichstag wieder brennt – Reden ist alternativlos!“ – gekreuzsiegt.de weiterlesen

Flüchtlinge fliehen von Berlin zurück in die Heimat – B.Z. Berlin

Da hatte Deutschland doch tatsächlich kurzzeitig mal gelächelt, so proforma für die Weltpresse, Willkommenskultur und so. Richtig geleuchtet, der Mit- und Hauptverursacher der Weltkriege. Der Mörder von 6 Millionen Juden. Heimat der „besorgten Bürger“ und Häuslebauer. Heimat der neuen „German … Flüchtlinge fliehen von Berlin zurück in die Heimat – B.Z. Berlin weiterlesen

Zeig mir deine Welt – interreligiös durch Berlin | TheoPop

Kürzlich wurde ich auf ein Projekt aufmerksam gemacht, das ich euch nicht vorenthalten möchte: In Berlin werden „Interreligiöse Stadtführungen“ angeboten. Das evangelische Stadtführunsgunternehmen „Cross Roads“ vom Kirchenkreis Berlin Stadtmitte hat dies mit seinem Projekt „Zeig mir deine Welt“ angestoßen: Junge … Zeig mir deine Welt – interreligiös durch Berlin | TheoPop weiterlesen

Berlin: Menschen werden vorm Amt erfrieren! | GekreuzSIEGT

Die Zustände vorm LaGeSo (unsere zentralen Registrierung- und Leitungsstelle für Flüchtlinge, dem Landesamt für Gesundheit und Soziales) sind nach wie vor katastrophal und unmenschlich!! Ich habe die große, traurige und begründete Befürchtung, dass Menschen sterben!! Wenn sich nichts gravierendes ändert, werden in diesem Winter … Berlin: Menschen werden vorm Amt erfrieren! | GekreuzSIEGT weiterlesen

Wie der Westen den Ukrainefeldzug Russlands negiert – DIE WELT

Noch immer will Berlin sich nicht eingestehen, dass die Ostukraine von Russland okkupiert wird. Man akzeptiert freiwillig die schönfärberische Verfälschung. Diplomatie kann so nicht erfolgreich sein… http://m.welt.de/debatte/kommentare/article138866777/Wie-der-Westen-den-Ukrainefeldzug-Russlands-negiert.html Wie der Westen den Ukrainefeldzug Russlands negiert – DIE WELT weiterlesen

Eiferer. Und andere Berliner | Jobo72’s Weblog

Über einen interessanten Text beim immer wieder lesenswerten Berliner Kollegen King Bear wurde ich auf das Titelblatt eines Berliner Stadtmagazins namens Zittyhingewiesen, das zielgruppenadäquat verkündet: “Gott ist doof”. Im Untertitel heißt es dann: “Islamisten, Pegida, Eiferer: Warum Berlin gar keine Religion braucht”. Ich werde jetzt … Eiferer. Und andere Berliner | Jobo72’s Weblog weiterlesen

Anmerkungen zu „Pegida“ | Jobo72’s Weblog

Beziehungsweise zur Diskussion darüber Momentan streiten viele Menschen in Deutschland über „Pegida“, die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“. Ihre Dresdner „Montagsdemonstrationen“ haben beträchtlichen Zulauf, etwa die Hälfte der Deutschen zeigt einer jüngsten Umfrage zufolge Verständnis für ihr Anliegen, … Anmerkungen zu „Pegida“ | Jobo72’s Weblog weiterlesen

Die Punks vom Alexanderplatz | GekreuzSIEGT

Ich weiß gar nicht mehr genau, wie ich drauf gestoßen bin. Vor ca. 2 Wochen beim Surfen im Netz, war es auf einmal da – das Buchprojekt von dem Potsdamer Fotografen und Künstler Göran Gnaudschun, der über die Punks, Obdachlosen und Gestrandeten am Alexanderplatz berichtet. … Die Punks vom Alexanderplatz | GekreuzSIEGT weiterlesen

Joggathon 2014 – Wer unterstützt mich?

Frau Punk.  Liebe Menschen. Dieses Jahr hab ich wieder mit dem Laufen angefangen, da ich körperlich soweit wieder fit bin. Ein Marathon muss es nicht gleich wieder sein, aber vielleicht ein Joggathon?! „Ähm, was das?“ Laufen und feiern für einen guten Zweck! Klingt doch optimal, oder? Der Joggathon ist ein Sponsorenlauf am 25. Mai 2014, der von der Kirche des Nazareners in Berlin veranstaltet wird. Er findet 2014 zum 16. Mal statt. Mit der gesammelten Kohle werden wohltätige Projekte unterstützt…>mehr. Joggathon 2014 – Wer unterstützt mich? weiterlesen

Berlin, Neukölln: Jesus, Shiva und der Bio-Buddha

Fabian Maysenhölder. Bei einem Stadtspaziergang kann man viel entdecken. Ich habe Buddhas Bioladen gefunden, mehrmals Jesus getroffen und erfahren, dass mich Shiva liebt. Für Theopop war ich in Berlin unterwegs und habe über die vielen Begegnungen mit Religion gestaunt. Die religiöse Vielfalt an Hauswänden, Litfasssäulen oder in Schaufenstern scheint ein ganz eigenes Gespräch der Religionen zu führen…>mehr.  Bild: MG Berlin, Neukölln: Jesus, Shiva und der Bio-Buddha weiterlesen

Schafft Weihnachten ab!!

Roman Scamoni. BILD Zeitung, Berlin am 30. August 2013: “Kreuzberg verbietet Weihnachten!” (Wenig später war zu lesen, dass der Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit das Weihnachtsfest gerettet hat …) Rundschau (6. November 2013): “Die Linke will St. Martin verbieten” Kathnet (2010): “Wien: Nikolausverbot in Kindergärten” Gerade in der Vorweihnachtszeit flammt die Diskussion neu auf – sollen religiöse Feste aus dem öffentlichen Raum verbannt werden. Die Gründe dafür sind oft der Schutz der religiösen Gefühle von Minderheiten oder der Versuch, eine “moderne Integrationspolitik” zu forcieren. Doch mit Integrationspolitik haben solche Meldungen wenig bis gar nichts zu tun…>mehr. foto: Lupo  / pixelio.de  Schafft Weihnachten ab!! weiterlesen

Bundesregierung übt dezente Kritik an US-Nuklearschlag gegen Deutschland

Berlin, Washington (dpo) – Die Bundesregierung hat einen am Montag durchgeführten nuklearen Angriff auf deutsches Gebiet durch US-amerikanische Streitkräfte mit ungewohnt scharfen Worten verurteilt. Bundeskanzlerin Angela Merkel ließ durch ihren Sprecher mitteilen, sie sei enttäuscht darüber, dass der Atomschlag, der bislang bereits drei Millionen Menschenleben gekostet hat, nicht nur nicht mit Deutschland abgesprochen, sondern aus Sicht der Bundesregierung auch völlig unnötig war. Merkel: „Befreundete Staaten machen so etwas eigentlich nicht.“ Auslöser des diplomatischen Zerwürfnisses ist eine Atomrakete, die von einem US-amerikanischen U-Boot gegen 21:22 Uhr…>mehr. foto:  Bestimmte Rechte vorbehalten von The Official CTBTO Photostream Bundesregierung übt dezente Kritik an US-Nuklearschlag gegen Deutschland weiterlesen

Merkels Handy ist nicht das Problem

Im Namen der Sicherheit sammeln die NSA und andere Dienste alle Daten, die sie bekommen können. Nur die Parlamente können ihre Maßlosigkeit bremsen. Es ist höchste Zeit. EIN KOMMENTAR VON JOSEF JOFFE. Das eigentliche Problem ist nicht Merkels Handy, das die ultrageheime NSA (im Volksmund: „Never Say Anything„) angezapft haben soll. Schon Helmut Schmidt pflegte zu lästern, dass die Amerikaner in seiner Amtszeit als Bundeskanzler all seine Telefongespräche abgehört hätten. Merkels alte Handy-Nummer, seit Jahren abgelegt, soll die NSA auch angezapft haben…>mehr. foto: Merkels Handy ist nicht das Problem weiterlesen

Angela Merkel empört, dass sie von USA behandelt wird, als wäre sie ein deutscher Bürger

Berlin, Washington (dpo) – Im Skandal um eine mögliche Ausspähung ihres Diensthandys durch die NSA hat sich Angela Merkel nun erstmals auch persönlich geäußert. Regierungs­sprecher Steffen Seibert erklärte heute bei einer Pressekonferenz, die Kanzlerin sei empört und zutiefst verletzt, dass sie von den USA so behandelt werde, als sei sie ein gewöhnlicher, unbescholtener Bürger…>mehr. foto: Rödi  / pixelio.de Angela Merkel empört, dass sie von USA behandelt wird, als wäre sie ein deutscher Bürger weiterlesen

Neonazis: Flüchtlinge als „Vaterlandsverräter“

Die perfide Rhetorik von Pro Deutschland. VON Yassin Musharbash 21. AUGUST 2013 UM 13:38 UHR.   Heute Vormittag war ich bei einer Kundgebung im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Dort hat die Bürgerbewegung Pro Deutschland gegen das neu eröffnete Flüchtlingswohnheim agitiert. Die gute Nachricht ist, dass neben den vier Rednern nur sechs oder sieben Zuhörer gekommen waren. Auf der anderen Straßenseite fand außerdem eine Gegendemonstration mit schätzungsweise 60 bis 70 Teilnehmern statt…>mehr. foto: Carlosh  / pixelio.de   Neonazis: Flüchtlinge als „Vaterlandsverräter“ weiterlesen

Warum es vielleicht doch nicht so gut ist, wenn man meint, Religion gehöre nicht dazu.

Josef Bordat. Oder: Warum es vielleicht doch nicht so gut ist, wenn man meint, Religion gehöre nicht dazu. In Berlin will ein Bezirk Menschen, die sich in religiösen Kontexten engagieren, bei der symbolischen Anerkennung ihrer Leistung durch Auszeichnungen künftig nicht mehr berücksichtigen. Religiös motiviertes Handeln zugunsten der Gemeinschaft (oft weit über die Gemeinde hinaus) soll damit in der Gesellschaft nur mehr noch toleriert, nicht aber respektiert werden. Damit kein falscher Eindruck entsteht: Menschen, die in der Nachfolge Christi stehen, brauchen keine Ehrennadel vom Bezirk. Das wäre ein grundlegendes Missverständnis, sowohl, was das Wesen des Christentums, als auch, was die Aufgaben der Kommunalverwaltung … Warum es vielleicht doch nicht so gut ist, wenn man meint, Religion gehöre nicht dazu. weiterlesen

Deutscher Ärger über US-Spähaffäre: Aufklärung? Gibt’s nicht!

Da kann die Kanzlerin lange warten: US-Präsident Barack Obama scheint die NSA-Schnüffelaktionen weder aufklären noch beenden zu wollen. Während die Bundesregierung zu beruhigen sucht, sprach Geheimdienstchef Keith Alexander jetzt Klartext. Amerikaner sind im Allgemeinen ausgesprochen höfliche Menschen. Selbst wer sie um einen von vornherein recht aussichtslosen Gefallen bittet, wird kein klares Nein hören, eher ein: Danke für dein Interesse, wir tun alles, was in unserer Macht steht. Und dann geschieht dennoch: nichts. Genau so darf man sich das auch vorstellen, wenn …>mehr. foto: Elke Handke  / pixelio.de Deutscher Ärger über US-Spähaffäre: Aufklärung? Gibt’s nicht! weiterlesen

Chor aus Assisi begeistert

Josef Bordat. Gestern Abend war – wie angekündigt – der Chor der Basilika San Francesco in Assisi unter der Leitung von Padre Giuseppe Magrino OFMConv zu Gast in der Pfarrkirche St. Ludwig.[…]Das fast zweistündige Konzert mit Werken von u. a. Johann Sebastian Bach sowie des Chorleiters Magrino war wirklich ein kirchenmusikalisches Erlebnis, wie es in Berlin nicht oft stattfindet. Der kräftige Gesang der 23 Akteure erfüllte den Raum des Gotteshauses mit sakralen Tönen, die alles in Schwingung versetzten…>mehr. foto: Burkard Vogt  / pixelio.de Chor aus Assisi begeistert weiterlesen

„Deine Zeit“ – Seeed geizt nicht mit biblischen Motiven Vom Paradies zum Carpe diem

Bernd Tiggemann. Azurblauer Himmel, dazu heiße Rhythmen und kaltes Eis. Keine Frage: in diese Strandidylle, die die Berliner Reggae-Dub-Dancehall-Band Seeed in ihrer aktuellen Single „Deine Zeit“ malt, lasse ich mich gerne mit hineinnehmen. Das Leben ist easy, entspannt und angenehm. Doch leider ist das Glück nur von kurzer Dauer. Wolken ziehen auf, die den sonnigen Tag trüben: schlechtes Fernsehprogramm, schlechte Nachrichten, gähnende Monotonie des Alltags, fünf vor Zwölf, höchste Zeit zu intervenieren, weil die Garanten des Wohlstands und des Wohlergehens (“Türme fallen, stehn im Schach“) sich gerade in Luft auflösen. Seeed kontrastiert: erst weiß dann schwarz. Erst gut dann schlecht. Erst Party, dann…>mehr. … „Deine Zeit“ – Seeed geizt nicht mit biblischen Motiven Vom Paradies zum Carpe diem weiterlesen

Auf der Jagd nach meinen Engrammen. Scientology – ein Selbstversuch

Fabian Maysenhölder. Zugegeben, dieser Beitrag hat nur bedingt mit „Populärkultur“ zu tun. Außer vielleicht der Tatsache, dass Scientology in den Massenmedien immer wieder ein Thema ist – und zuletzt auch der Kinofilm „The Master“ deutliche Anspielungen darauf erkennen lässt. Es ist eine Reportage, die ich vor einiger Zeit einmal in unserem „Journal für Religion und Kultur“, ein kleines Magazin einiger Studierender in Berlin, veröffentlicht habe. Dossier-Thema des Heftes war: „InSekten: Legitime Vielfalt oder giftiger Stachel der Gesellschaft?“, den Rest des Heftes gibt es hier online abrufbar als pdf. Da gerade die Zeit für neue Beiträge knapp ist, will ich diese kurze Reportage den TheoPop-Lesern nicht vorenthalten. … Auf der Jagd nach meinen Engrammen. Scientology – ein Selbstversuch weiterlesen

Diversity Birds

Josef Bordat. Johanna Tannen (17) hat im Rahmen des „Wünsch Dir was!“-Projekts der Staatlichen Museen zu Berlin einen der Preise gewonnen. Im Gespräch mit Jobo72stellt sie ihr Kunstwerk Diversity Birds vor. Jobo72. Liebe Johanna – zunächst herzlichen Glückwunsch zu Deinem tollen Erfolg! Vielleicht sagst Du zu Beginn zwei, drei Worte über Dich? Johanna Tannen. Gerne. Ich heiße Johanna Tannen, ich komme aus Berlin-Zehlendorf, bin 17 Jahre alt und besuche z. Z. die 11. Klasse des Canisius-Kollegs. In meiner Freizeit spiele ich Hockey im Verein, gehe gerne joggen, treffe mich mit Freunden und engagiere mich im kirchlichen und sozialen Bereich….>mehr. foto:  Bestimmte Rechte vorbehalten von Oppo Hash, La Bella Wine House, Shanghai, … Diversity Birds weiterlesen

Interview: Der erste Predigt-Battle in Neukölln. “Man darf mit dem Evangelium spielen!“

Fabian Maysenhölder. „Heidelberg gegen Berlin, Pfarrerin gegen Pfarrer, Wort gegen Wort: Der Heidelberger Pfarrer Florian Barth und seine Neuköllner Kollegin Marita Lersner treten zum Rededuell an.“  So wurde der 1. Neuköllner Predigt-Battle angekündigt.  In drei Runden, jeweils vier Minuten pro Prediger, traten die beiden Kontrahenten gegeneinander an: Zuerst gaben beide eine vorbereitete Kurzpredigt zur Jahreslosung zum Besten. In Runde zwei galt es, spontan zu einem Stichwort des Moderators zu predigen, im dritten Satz wurden schließlich drei Stichworte per Zuruf aus dem Publikum gewählt, zu denen die Gegenspieler jeweils möglichst kreativ zu einer Predigt verknüpfen mussten. Am Ende jeder Runde entscheidet das Publikum … Interview: Der erste Predigt-Battle in Neukölln. “Man darf mit dem Evangelium spielen!“ weiterlesen

Tyrannei an jeder Ecke

Josef Bordat. Vor einigen Tagen hatte ich über das Schicksal eines geschätzten Berliner Kollegen berichtet, der in seiner Stammkneipe Hausverbot erhalten hatte, weil er… nun, ja: „gesehen“ wurde. Beim „Marsch für das Leben“. Man hielt ihn zwar zuerst für einen der Teilnehmer des vom Kollektiv mitorganisierten Marsch gegen den „Marsch für das Leben“ (nicht zu verwechseln mit „Marsch gegen das Leben“!), aber die Maske fiel, als sich der Anfangsverdacht (der Kollege hatte vor dem Essen gebetet) erhärtete und man ihn anhand von Videoaufzeichnungen eindeutig identifizierte – mit einem Kreuz in der Hand! Das war’s dann. Man kennt das aus dem Tatort. Die näheren Umstände … Tyrannei an jeder Ecke weiterlesen

Unser Präsident

Josef Bordat. Theologischer Sachverstand – soft skill für Staatsdiener Dass zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland ein Theologe das höchste Amt inne hat, erweist sich dieser Tage als Glücksgriff. Der Protestant Joachim Gauck, zu DDR-Zeiten Pfarrer in Mecklenburg, kann kompetent Brücken schlagen: zwischen den christlichen Konfessionen, zwischen den Religionen und zwischen religiösen und nicht-religiösen Menschen.>mehr. Lesen Sie auch: > Unbefleckt. foto: Mihai Grigori,Mihai Grigori,flickr.com   Unser Präsident weiterlesen

Solidarität statt Selbsttötung

Josef Bordat. Post für die Volksvertreter und eine Aktion vor dem Reichstag: Das Bündnis Solidarität statt Selbsttötung macht mobil gegen geplante Sterbehilfe-Regelung § 218 StGB kennt man für gewöhnlich, auch wenn man nicht zum Juristen ausgebildet wurde. Doch von § 217 StGB hat kaum jemand je gehört, der nicht gerade vom Fach ist. Kein Wunder: Seit dem 1. April 1998 gibt es keinen § 217 StGB mehr. Von 1872 bis 1998 wurde in der gestrichenen Norm die Rechtsfolge der Tötung eines nichtehelichen Kindes festgestellt, immer wieder in leicht veränderten Formulierungen.>mehr. foto:(c)Ich-und-Du / pixelio.de Solidarität statt Selbsttötung weiterlesen

Alle Märtyrer des Erzbistums Berlin

Josef Bordat. 8. November 2012. Der Termin ist gut gewählt: Drei Tage nachdem die Berliner Katholiken des Seligen Bernhard Lichtenberg gedachten, gedenken sie heute aller Märtyrer ihres Erzbistums. Am Vorabend des 9. November denkt die Kirche Berlins dabei insbesondere an die Christen, die in den beiden deutschen Diktaturen des 20. Jahrhunderts, vor allem unter den Nazis, zu leiden hatten, weil sie sich nicht mit dem herrschenden Regime arrangierten, sondern – mal offen, mal verborgen – Widerstand leisteten.>mehr. foto: guy_on_the_streets,flickr.com   Alle Märtyrer des Erzbistums Berlin weiterlesen

Erneuerung der Kirche nach innen und außen

Josef Bordat. Kardinal Woelki mahnt anlässlich des Gedenkens an die Eröffnung des Zweiten Vatikanischen Konzils vor 50 Jahren zu mehr Gemeinschaft in der Kirche. Gestern fand in der Berliner Hedwigskathedrale ein feierliches Pontifikalamt anlässlich des Gedenkens an die Eröffnung des Zweiten Vatikanischen Konzils vor 50 Jahren statt. Der Erzbischof von Berlin, Rainer Maria Kardinal Woelki, hob in seiner Predigt den Charakter des Konzils als „Reflexion der Kirche über die Kirche“ hervor, ein Prozess des Nachdenkens, der mit dem Konzil erst begonnen habe und sich seither in der Praxis des kirchlichen Lebens ausbreite. Woelki zitiert die Konzilspäpste Johannes XXIII. und Paul VI., … Erneuerung der Kirche nach innen und außen weiterlesen

Stark ohne Gewalt. Gen Rosso in Berlin

Josef Bordat. Die internationale Band Gen Rosso hat gemeinsam mit dem Starkmacher e.V. und in Kooperation mit den Joblingen, der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und Xenos. Integration und Vielfalt (einem Förderprogramm im Rahmen des Nationalen Aktionsplans Integration der Bundesregierung) eine Projektwoche an der Heinz Brandt Schule in Berlin-Weißensee durchgeführt. Gestern Abend wurde das Resultat der Arbeit vorgestellt: Gen Rosso brachte das bekannte Musical Streetlight auf die Bühne des Konzertsaals der Universität der Künste und die Schülerinnen und Schüler wirkten an unterschiedlichen Stellen mit – als Sängerinnen, Tänzer, Gitarristen, Schauspielerinnen. Das Musical Streetlight handelt von…>mehr. foto: craig Cloutier, craigCloutier,flickr.com Stark ohne Gewalt. Gen Rosso in Berlin weiterlesen

‚Qualitätsjournalismus‘ – Süddeutsche enthüllt Unterbewusstsein des „Höllenhirten“!

Josef Bordat. Was Woelki wirklich denkt.  Der Erzbischof von Berlin, Rainer Maria Kardinal Woelki, soll einen Respektpreis dafür bekommen, dass er Homosexuellen Respekt zollt. Damit tut er nur das, was der Katechismus von ihm als Katholiken fordert. Dementsprechend befremdlich ist die Wahl Woelkis. Findet er selbst auch und lehnt die Ehrung ab, weil er etwas Selbstverständliches wie die Achtung aller Menschen nicht für preiswürdig hält. Das ist noch nicht einmal besonders bescheiden, sondern einfach nur wahr. Wer jetzt meint, die Sache sei damit vom Tisch, der liest wohl nicht die Süddeutsche Zeitung. In dieser verfährt Constanze von Bullion nach dem Motto:…>mehr. foto: Kevin … ‚Qualitätsjournalismus‘ – Süddeutsche enthüllt Unterbewusstsein des „Höllenhirten“! weiterlesen

Der „Marsch für das Leben“ gewinnt an Zulauf

Josef Bordat. Der Marsch für das Leben in Berlin kann sich seit Jahren über steigende Beteiligung freuen. In diesem Jahr waren es nach Polizeiangaben 3000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Auch in Madrid (und zeitgleich in mehr als hundert anderen spanischen Städten) fand am vergangenen Sonntag eine Marcha por la Vida statt. Die Beteiligung war dabei deutlich höher als in Berlin. Das geht aus dem „Minute-für-Minute“-Protokoll des Veranstalters hervor:…>mehr. foto: HazteOir.org la web del ciudadano activo, HazteOir.org, flickr.com Der „Marsch für das Leben“ gewinnt an Zulauf weiterlesen

BIBEL-VERBOT: Berlin bald keine Kulturhauptstadt mehr ?

Sandra Scheeres (SPD) leitet die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft. Mit Kultur hat sie  jedoch nicht allzuviel zu tun, so scheint es.  Denn eine seit Januar 2011 geltende „Verwaltungsvorschrift“ untersage es nun, „Werbung“, die nicht wertneutral ist, weiterzugeben. Dies betrifft neuerdings auch Bibeln, die von den Gideons kostenlos verteilt werden. An berliner Schulen darf die Bibel nun nicht mehr weitergegeben werden. Der Vorgänger von Frau Scheeres, Bildungssenator Klaus Böger, ebenfalls SPD, bedankte sich 2004 beim Gideonsbund für die kostenlosen Bibeln und dafür, dass durch  die Verteilung den Jugendlichen  ein wichtiges Gut der abendländischen Kultur vermittelt werde. Man möchte … BIBEL-VERBOT: Berlin bald keine Kulturhauptstadt mehr ? weiterlesen

BIBEL-VERBOT: Berlin, wie haste dir verändert!

Josef Bordat. Die Bibel. In Berlin nicht Kulturgut, sondern Werbung. Der Internationale Gideonbund ist bekannt dafür, dass er kostenlos Taschenbibeln weitergibt – nicht nur, aber auch in Schulen, nicht nur, aber auch in Berlin. Für diese Weitergabe der Bibel an Schulen dankte im Jahre 2004 der damalige Berliner Senator für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Klaus Böger (SPD), und brachte seine Hoffnung darüber zum Ausdruck, dass „auf diese Weise ein wichtiges Gut unserer abendländischen Kultur bei jungen Menschen große Verbreitung findet“.>mehr. foto: Sean MacEntee,flickr.com BIBEL-VERBOT: Berlin, wie haste dir verändert! weiterlesen

Martialische Holzkreuze. Und Antisemiten!

Josef Bordat. Zur Wahrnehmung des „Marsch für das Leben“ durch den „weltlichen Humanismus“. Manchmal lohnt es sich, Fremdwörter nachzuschlagen. „Martialisch“ heißt soviel wie „streitsüchtig“, „kriegerisch“, „wild“, „grob auftretend“. „Martialisch“ ist offenbar das Lieblingswort des Verfassers eines Berichtes zum „Marsch für das Leben“ auf der Seite diesseits.de, einem „Online-Magazin für weltlichen Humanismus“. „Martialisch“ ist der Marsch, soweit es um dessen Teilnehmerinnen und Teilnehmer geht. Deren schlichte, weiße Holzkreuze seien „martialisch“, ihr gesamtes Auftreten („Ritual“) auch. Martialisch. „Streitsüchtig“, „kriegerisch“, „wild“, „grob auftretend“.>mehr. foto:Trygve Utstumo, trygve.u,flickr.com Martialische Holzkreuze. Und Antisemiten! weiterlesen

Katholische Studierende sammelten für Frauen in Not

Josef Bordat. In der Katholischen Studierendengemeinde Edith Stein Berlin ist es üblich, in jedem Semester für einen bestimmten Zweck Geld zu sammeln. So ist gewährleistet, dass ein recht stattlicher Betrag zusammenkommt. Unter den Kollektenempfängern waren schon Einrichtungen wie KIRCHEpositHIV, eine ökumenische Initiative gegen AIDS, Open Doors, ein Hilfswerk für verfolgte Christen oder auch die Flying Doctors, die sich in Australien um kranke Menschen in entlegenen Gebieten kümmern.>mehr. foto: Edgar Daniel Fernández Rodríguez, @eggar,flickr.com Katholische Studierende sammelten für Frauen in Not weiterlesen

Margot Käßmann und die Kirche haben sich wieder gefunden

Die schweren Zeiten hat die Pastorin hinter sich gelassen und in Berlin neu angefangen. Vielen Menschen spricht sie aus dem Herzen. Als Margot Käßmann erzählt, dass sie von ihrer Wohnung in Berlin-Friedenau mit dem Fahrrad zur S- Bahn und dann mit dieser hinaus hier an den Schlachtensee in Zehlendorf gefahren sei, frage ich spontan, ob sie denn keinen Dienstwagen mehr habe? Immerhin sei sie nun doch Botschafterin der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) für das Luther-Jubiläumsjahr 2017. Ihr „Nein“ verbindet sie mit einem Lachen, das mehr befreiend denn verkniffen klingt. …>mehr. foto: Auntie P,flickr.com Margot Käßmann und die Kirche haben sich wieder gefunden weiterlesen

Glaube ist ein cooler Ort

Eine Erweckungsgeschichte aus dem multireligiösen Berlin. Wir sind die Leute, von denen die Rede ist, wenn über den Prenzlauer Berg geschimpft wird. Nicht mehr ganz junger, halbwegs wohlhabender Mittelstand, der irgendwann im Nordosten Berlins gelandet ist, als es hier noch billig war, und der gerne geblieben ist, als es langsam schick wurde. Wie die meisten unserer Nachbarn haben wir erst eine Familie gegründet, als es dafür fast schon zu spät war.>mehr. foto:kevin dooley,flickr.com Glaube ist ein cooler Ort weiterlesen

Bundespräsident Christian Wulff vom Militär aus dem Amt geputscht

Berlin (dpo) – Militärputsch in Deutschland! Am Donnerstagabend gegen sieben Uhr sind Einheiten der Bundeswehr vor Schloss Bellevue, dem Amtssitz des Bundespräsidenten, aufmarschiert. Trotz heftiger, mit Vuvuzelas vorgetragener Proteste aus dem Volk setzten die Militärs den derzeitigen Amtsinhaber Christian Wulff (CDU) im Zuge eines unblutigen Militärstreichs ab. „Schrecklich! Ich dachte, so etwas gibt es nur in Ländern wie Ägypten oder Myanmar“, berichtet Augenzeuge Ulrich D. vom ARD-Hauptstadtstudio dem Postillon. „Es waren hunderte dunkel gekleidete Soldaten. Sie waren mit Gewehren bewaffnet, die sie…>mehr. foto:Alexander Johmann aj82,flickr.com Bundespräsident Christian Wulff vom Militär aus dem Amt geputscht weiterlesen

Neukölln Unlimited (ARTE)

Folgende Sendung können Sie online bei ARTE ansehen: Die Geschwister Lial, Hassan und Maradona Akkouch leben seit frühester Kindheit im Berliner Bezirk Neukölln. Als talentierte Tänzer und Musiker sind sie in der Streetdance- und Hip-Hop-Szene auch über die Grenzen Berlins hinaus ein Begriff. Aber sie haben ein Problem, denn ihre Familie lebt seit fast 18 Jahren ohne sicheren Aufenthaltsstatus in Deutschland und ist permanent von der Abschiebung in den Libanon bedroht. Lial und Hassan, die als einzige Familienmitglieder einen befristeten Aufenthaltstitel bekommen haben, schmieden den Plan, mit ihrer Kunst den Lebensunterhalt der Familie zu sichern, damit diese legal im Land bleiben … Neukölln Unlimited (ARTE) weiterlesen

„Kinderficker-Sekte“

Via Josef Bordat. In Deutschland ist es verboten, Glaubensbekenntnisse, Religionsgemeinschaften und Weltanschauungs-vereinigungen öffentlich zu beleidigen. Strafbar ist die Beleidigung allerdings nur dann, wenn sie zudem „geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören“. Das steht in § 166 StGB. Aufgrund von jenem § 166 StGB hatte die Staatsanwaltschaft Berlin Anklage gegen den Betreiber einer Internetseite erhoben, der die Römisch-Katholische Kirche eine „Kinderficker-Sekte“ genannt hatte. Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten sah darin keine strafbare Beleidigung. Es stört also nach Ansicht des Amtsgerichts Berlin-Tiergarten den „öffentlichen Frieden“ nicht, wenn ein Drittel der…>mehr. foto:Quinn Dombrowski,quinn.anya,flickr.com „Kinderficker-Sekte“ weiterlesen