Spuk: Gibt es, aber…

Fliegende Gegenstände im der Wohnung, Geräusche, ungewöhnliche Wahrnehmungen. Zunächst die schlechte Nachricht: das existiert offenbar tatsächlich (ja, ja ! Ich weiß, was Sie jetzt denken. Lesen Sie aber erstmal weiter…). Es gibt aber auch eine gute Nachricht. Der Physiker und … Spuk: Gibt es, aber… weiterlesen

ET kommt in Form von Tröpfchen

Sind wir wirklich alleine da draußen? Was Astronomen jetzt über das Wasser auf der Erde wissen, macht die Existenz fremden Lebens im All wahrscheinlicher. VON RAINER KAYSER viaAstronomie: Die Außerirdischen kommen tröpfchenweise näher | ZEIT ONLINE. ET kommt in Form von Tröpfchen weiterlesen

Erntedank – eine Provokation | Gardinenpredigerin

An Erntedank geht es irgendwie um etwas, wovon der brave Stadtmensch schon lange entfremdet ist und was den gesättigten Mitteleuropäer schon lange nicht mehr wirklich mit Dank erfüllt: es geht darum, dass die Ernte und damit das menschliche Überleben nicht … Erntedank – eine Provokation | Gardinenpredigerin weiterlesen

Crystal Meth – eine teuflische Droge! | GekreuzSIEGT

Zum Glück habe ich es nie genommen. Das Zeug war in meinen Zeiten noch nicht verbreitet. Mittlerweile sieht das leider ganz anders aus. Gerade in Sachsen, wo ich unterwegs war (vor allem Dresden / Sächsische Schweiz) wird es im Überfluss aus dem naheliegenden … Crystal Meth – eine teuflische Droge! | GekreuzSIEGT weiterlesen

Elfen, die die Natur schützen – räumt Island eine Elfenkirche? | TheoPop

Elfen gibt es nicht nur in Mittelerde, sondern auch in Island: Dort nehmen Behörden beim Bau einer neuen Straße angeblich Rücksicht auf eine Elfenkirche – weil (menschliche) Elfenschützer sich für das sogenannte „Huldufólk“ einsetzen. Bei der Kirche handele es sich um einen … Elfen, die die Natur schützen – räumt Island eine Elfenkirche? | TheoPop weiterlesen

Wieder etwas riechen können: E-Zigarette

Auch, wenn die E-Zigarette nicht völlig gesund ist, so ist sie doch offenbar gesünder, als herkömmliche Zigaretten. Nur die Tabakindustrie ist vermutlich anderer Meinung: Ich habe 25 Jahre lang geraucht, zuletzt bis zu drei Schachteln am Tag. Zwei Wochen vor … Wieder etwas riechen können: E-Zigarette weiterlesen

WLAN im Cafe für alle – privat aber nicht

Wer ein offenes WLAN  für Passanten zur freien Verfügung stellt, muss oft weitreichende rechtliche Folgen befürchten. Das soll auch – leider – so bleiben. Aber es gibt eine kleine, gute Nachricht – jedoch: wer im Cafe oder Hotel ohne zusätzliche … WLAN im Cafe für alle – privat aber nicht weiterlesen

Roboter, die sich selbst bauen…

Ein wenig Terminator schwingt schon mit in folgendem Bericht. Roboter können sich quasi selbst bauen, wenn sie einmal so konstruiert wurden. Derzeit noch etwas holprig, aber in 20 Jahren sehen wir uns wieder….hoffen wir, dass die Robotniks bis dann auch … Roboter, die sich selbst bauen… weiterlesen

Theologie – Evolutionslehre auch an Grundschulen – Bildung – Süddeutsche.de

Kinder hören in Grundschulen von Gottes Schöpfung, Evolution steht nicht in den Lehrplänen. Unser Autor hat den katholischen Theologen Michael Hauber gefragt: Sollte Evolution schon vor der fünften Klasse im Unterricht besprochen werden?… viaTheologie – Evolutionslehre auch an Grundschulen – … Theologie – Evolutionslehre auch an Grundschulen – Bildung – Süddeutsche.de weiterlesen

Liberia schließt die Grenzen: Notstand in Afrika: Ebola ist kaum noch aufzuhalten – Ebola-Epidemie in Westafrika – FOCUS Online – Nachrichten

Die Ebola-Epidemie in Westafrika ist nicht zu stoppen: Nun hat auch Sierra Leone den nationalen Notfall erklärt und will betroffene Gebiete unter Quarantäne stellen. Hunderte Menschen sind bereits gestorben, selbst Entwicklungshelfer verlassen die Region. Nach Liberia hat auch Sierra Leone … Liberia schließt die Grenzen: Notstand in Afrika: Ebola ist kaum noch aufzuhalten – Ebola-Epidemie in Westafrika – FOCUS Online – Nachrichten weiterlesen

Plastikflaschen: Schadet das Wasser der Gesundheit? – SPIEGEL ONLINE

Treten aus Kunststoffverpackungen hormonähnliche Substanzen aus? Frederik Jötten geht auf Nummer sicher, schüttet gekauftes Wasser in den Abfluss und bestellt selbst im Restaurant Leitungswasser. Es gibt drei Möglichkeiten, auf mögliche Schadstoffe im Mineralwasser zu reagieren. Die erste ist, sie zu … Plastikflaschen: Schadet das Wasser der Gesundheit? – SPIEGEL ONLINE weiterlesen

Welche Gefühle können mit Vergebung verbessert werden | T-Netzwerk für Christen

Stellen Sie sich vor: Sie verbringen ausgerechnet mit Ihrem Lieblingsfeind Tag und Nacht. Sie sind durch eine Handschelle mit ihm gnadenlos zusammengekettet. Tagsüber starrt sie seine Fratze an und sogar nachts im Bett liegen sie zusammen und erinnern sich “gedanklich … Welche Gefühle können mit Vergebung verbessert werden | T-Netzwerk für Christen weiterlesen

HitchBot: Trampender Roboter ist jetzt auf dem Weg nach Westen | ZEIT ONLINE

Zum ersten Mal versucht ein Roboter, per Anhalter zu reisen – von der Ostküste Kanadas bis an die Westküste. Im Netz protokolliert der hitchBOT, wie es ihm dabei ergeht. VON PATRICK BEUTH Nun ist er also unterwegs, der hitchBOT. Seine … HitchBot: Trampender Roboter ist jetzt auf dem Weg nach Westen | ZEIT ONLINE weiterlesen

Beinah-Katastrophe: Erde entging gigantischem Sonnensturm – Yahoo Nachrichten Deutschland

Die Menschheit ist im Juli 2012 nur knapp einer Katastrophe entgangen. Der gewaltigste Sonnensturm seit mindestens 150 Jahren hatte damals eine verheerende Plasmawolke ins All geschleudert. Sie verfehlte die Erde nur knapp. Der nächste Einschlag ist jedoch nur eine Frage … Beinah-Katastrophe: Erde entging gigantischem Sonnensturm – Yahoo Nachrichten Deutschland weiterlesen

3 Monate als Vegitaröse

Frau Punk. Ja. Tatsächlich. Ich habe beschlossen einen kleinen Test von drei Monaten zu machen. Von Mai bis August werde ich kein Fleisch zu mir nehmen. Und danach? Mal sehen! Wie ich auf diese waghalsige Idee komme? ​Nun, vielleicht erzähle ich … 3 Monate als Vegitaröse weiterlesen

Gott schuf nicht den Lärm. Zur Werbekampagne eines Popmusiksenders.

Ismael Kluever. Werbung berührt mich wenig. Natürlich sehe ich Plakate an Litfaßsäulen an Bushaltestellen und Bahnhöfen. Manchmal, wenn ich auf den Zug warten muss, analysiere ich Bildaufbau und die verwendete Symbolsprache. Im Hinblick auf die dort verkörperten Werte denke ich: Nicht meine Welt. Das tangiert mich alles nicht. Es rauscht auch vieles an mir vorbei. Sogar die nur mit einer Netzstrumpfhose bekleidete Schöne auf dem Plakat einer Modekette entging meiner Aufmerksamkeit, bis mich jemand darauf ansprach. Die Nacktheit der Dame regte mich nicht auf, weder als Mann mit Blick für das schöne Geschlecht noch als Christ mit Achtung vor der Würde … Gott schuf nicht den Lärm. Zur Werbekampagne eines Popmusiksenders. weiterlesen

“5 Dörfer in 5 Tagen” – der Weltwassertag ganz praktisch…

Andreas Meißner.  In Kürze naht wieder der Weltwassertag. Und es tut uns verwöhnten Westeuropäern sicher mal wieder gut, zu vergleichen, wie es anderen Menschen auf diesem Planeten wassertechnisch so geht…  “Geschenke der Hoffnung” hat da konkrete Vorstellungen, wie die Wasserversorgung in Kamboscha und Unganda verbessert werden kann. Und vielleicht ist das eine Erinnerung oder eine Ermutigung auch für dich, den (Geld)Hahn für Andere mal wieder aufzudrehen. Einfach bei den Links und obiger Website ein wenig herumstöbern – alle interessanten Infos findest du dort. Und machst du mit? Versorgen Sie 5 Dörfer in 5 Tagen mit sauberem Wasser!…>mehr. “5 Dörfer in 5 Tagen” – der Weltwassertag ganz praktisch… weiterlesen

Sehnsucht nach Wirklichkeit. Der Mensch als Beobachter

Uli Fries. Der Mensch ist ein Tier, sagen die Naturwissenschaften. Sein Verstand ist das Ergebnis einer zufälligen Entwicklung. Irgendwann würde die Neurologie, die Gehirnforschung, auch den Ort des Verstandes entdecken. Die Menschheit wäre sogar in der Lage, einmal verständige Geräte zu bauen. Geräte mit Bewusstsein. Der Mensch ist ein Grenzwesen, sagen manche Gläubige. Sein Körper ist der Natur unterworfen. Sein Geist ist unsterblich. Dass der Mensch denken kann, ist nicht die Folge einer natürlichen Entwicklung. Es ist eine Begabung von außen, von einer wirklicheren Ebene. Die Naturwissenschaften haben ihre Ansichten aus der Beobachtung. Sie sehen Fossilien und Spuren…>mehr. foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de Sehnsucht nach Wirklichkeit. Der Mensch als Beobachter weiterlesen

Coffee to go berserk!

Ismael Kluever. “Mal sehen, wie die Fikadellen denn heute heißen…” Mein Komilitone und ich studierten dem Menüplan der Mensa und stellten uns bei den Hackfleischbällchen an. Nachdem ich an der Ausgabe meine Pappmarke gegen ein orangefarbenes Tablett getauscht und einen Blick auf mein darauf befindliches Mittagsmahl geworfen hatte, meinte ich, der Küchenchef hätte die Dinger auch “Koprolithen*” nennen können. Die Mensa war von der Geräuschkulisse allgemeiner Gespräche erfüllt, aber es gab kein Geschirrgeklapper. Denn es gab kein Geschirr. Jedenfalls kein richtiges. Die Fleischbällchen befanden sich auf Einweg-Plastikdingern mit verschiedenen Fächern, in denen noch die Nudeln und das Gemüse ihren Platz hatten…>mehr. … Coffee to go berserk! weiterlesen

“mmh…” Kinder, das Leben ist schön schrecklich.

Mechthild Werner. Augustgefühle. Am Grab meiner Großeltern sitzen. Oft haben sie vom Krieg erzählt. Ich sonne mich hier, selig, friedlich. Dazu täglich eine Strandpostkarte im Briefkasten. Minütlich ein Sommerferienfoto der Facebookfriends aus allen Ecken der Erde, sekündlich gehauchte “hach-das-Leben-ist-wunderbar”-Tweets. Und ich kann nur sagen:…>mehr. foto: Rainer Sturm  / pixelio.de  “mmh…” Kinder, das Leben ist schön schrecklich. weiterlesen

“mmh…” Ausreißen, was gepflanzt ist… Schöner scheitern mit der Gartenschau.

Mechthild Werner. „Alles hat seine Zeit … pflanzen hat seine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist.“ Oh wie schönschrecklich diese Prediger-Weisheit. Was habe ich während zweier Jahre Landesgartenschauvorbereitung Landau im himmelgrün alles ausreißen müssen… Stets dann, wenn der Boden bereitet, die Saat gesät, der Sproß ergrünt, die erste Knospe erblüht war – alles wieder raus. Autsch. „Ausreißen, was gepflanzt ist.“ Tut weh. Drum muss ich heute leider Aua-Bloggen. Damit es nicht allzu lange schmerzt, an meiner Twitterklage entlang:…>mehr. foto: Susanne Richter  / pixelio.de “mmh…” Ausreißen, was gepflanzt ist… Schöner scheitern mit der Gartenschau. weiterlesen

Ein halbstarker Möchtegernobermandrill. (NT-Freilandbeobachtung.)

Ismael Kluever. Wenn ich auf dem Bahnhof warten muss, dann analysiere ich entweder die Reklame (die ich in der Regel schlecht gemacht oder nervig oder beides finde, aber interessante Studien kann man daran trotzdem treiben) oder ich beobachte Menschen. Leute beobachten, das ist manchmal richtig großes Theater. Oder es ist wie im Zoo. Ob man sich nun für Verhaltensstudien zum Paviangehege oder auf den Bahnsteig begibt, – unterhaltsam ist beides! Letztens hatte ich wieder Gelegenheit dazu…>mehr. foto:  Bestimmte Rechte vorbehalten von Chris Arneil Ein halbstarker Möchtegernobermandrill. (NT-Freilandbeobachtung.) weiterlesen

Lebenssinn: Nahrung suchen

Australiens Ureinwohner. In der Abgeschiedenheit eins mit der Welt. In ihren Homelands pflegen die Aborigines wieder ihre alte Kultur. Michael Finkel verbrachte zwei Wochen mit Australiens Ureinwohnern – und erlebte Menschen, die ihr Glück in der Abgeschiedenheit finden. Die beiden Männer ergreifen ihre Speere und laufen barfuß über die rote Erde zum Wasser. Rein in das Aluminium-Dingi, Motor anwerfen, und schon saust das Boot über eine der seichten Buchten der Arafurasee an der rauen Küste von Australiens Northern Territory. Am Bug steht Terrence Gaypalwani, breitbeinig, um das Gleichgewicht zu halten, und starrt aufs Wasser. Er ist 29, ein erfahrener Jäger. Am Motor … Lebenssinn: Nahrung suchen weiterlesen

Die letzte Maiwoche

Chris Hübener. Eine Taufpredigt über 2. Mose 23, 20 und ein schöner Pfingstgottesdienst in einem Bauernhaus. ✦ Eine Woche, die mich sehr weit mitnimmt, mich sehr berührt, die viel freilegt und Türen öffnet, die eigentlich nie verschlossen waren. So kann ich sanft wieder anfangen, einer Ruhe in mir zu trauen. Die etwas mit einem Wissen zu tun hat… ✦ Unvermutet Zeit geschenkt zu bekommen, die mit eben soviel unvermuteten Geschenken mehr als angefüllt ist. Und mit welcher Leichtigkeit ich das alles annehmen kann. IHM bin ich dankbar…>mehr. foto: D.Sch.  / pixelio.de Die letzte Maiwoche weiterlesen

Die abhanden gekommene Kon-sequenz

Ich liebe Fortschritt. Wann immer mir etwas Neues auffällt, weckt es meine Neugier, meistens auch meine Begeisterung. Ich finde auch nicht, dass früher alles besser war – man starb an Grippe, verdingte sich in Leibeigenschaft, und Post war wochenlang unterwegs, um den Atlantik zu überqueren. Seit Kurzem aber beobachte ich Neuigkeiten, die mich irritieren: Erst mal fiel mir auf, dass in meiner Nachbarschaft ein Frozen-Yoghurt-Laden nach dem anderen aufmachte. Frozen Yoghurt ist wie Eis, nur mit weniger Fett und Zucker drin. Kurz darauf beobachtete ich Menschen, die an einer E-Zigarette saugten, statt sich das Rauchen abzugewöhnen. Schließlich erzählte mir der … Die abhanden gekommene Kon-sequenz weiterlesen

Erklärt die Evolution unser Leben?

Josef Bordat. Auch ein Beitrag zum Jahr des Glaubens. 1. Religion, Glaube und Gott im Evolutionismus Kurz gesagt gilt für den Evolutionismus: Außerhalb dessen, was mit Darwins Evolutionstheorie beschreibbar ist, gibt es nichts mehr, das für den Menschen von Bedeutung sein sollte. Umgekehrt muss alles, das Bedeutung hat, evolutionär entstanden und damit evolutionistisch erklärbar sein. Auch die Religion. Das ist praktisch, liegen doch viele Religionen mit ihren tradierten Vorstellungen zur Schöpfung einer Deutung der Evolutionstheorie quer, die die Ursprungsfrage nicht offen lässt, sondern als Teil der naturwissenschaftlichen Erklärung einklammert. Die Auseinandersetzung mit der Religion findet also auf zwei Ebenen statt:…>mehr. foto: Jasper … Erklärt die Evolution unser Leben? weiterlesen

Medizin-Nobelpreis: Die Unsterblichkeit

J. Gurdon und S. Yamanaka haben entdeckt, dass sich die Lebensuhr jeder Körperzelle auf Anfang zurückstellen lässt. Eine Erkenntnis, die die Medizin revolutionieren wird. Das Leben beginnt als Zellhäufchen und es endet, wenn die Selbstheilungskräfte des Körpers dem Alter und der Krankheit weichen. Ein Schicksal, dem jede Zelle unseres Körpers unwiderruflich unterworfen zu sein scheint. Seit jeher träumen Menschen davon, diesem Prozess ein Schnippchen zu schlagen. John B. Gurdon und Shinya Yamanaka ist genau dies gelungen: Sie haben den Lauf des Lebens nicht nur angehalten, sondern zurück auf Anfang gestellt. Ihre Erkenntnisse liefern das Zeug dazu, den ewigen Kampf des Menschen … Medizin-Nobelpreis: Die Unsterblichkeit weiterlesen

Veganismus als religiöses Phänomen – Ein guter Mensch

Uli Fries. Woran erkennt man Veganer? Hauptsächlich daran, dass sie immer wieder erzählen, dass sie Veganer sind. Das behauptet zumindest ein Kreisdiagramm auf dem Graphitti-Blog. Zwar sind die Werte nicht überprüft, doch sprechen die Kommentare dem Diagramm Wahrheit aus persönlicher Erfahrung zu. Dass jemand immer wieder von seinen Überzeugungen und seiner Lebensweise spricht, kennt man sonst eher von unsicheren Personen. Sie suchen Zustimmung durch Gleichgesinnte. Wenn es viele verschiedene Lebensweisen gibt, wird infrage gestellt, ob die eine Lebensweise auch die einzig richtigeist. Oder, ob sie überhaupt richtig ist. Nicht alle Veganer erzählen permanent von ihrem veganen Lebensstil. Es gibt auch Menschen, die das tun, was sie für … Veganismus als religiöses Phänomen – Ein guter Mensch weiterlesen

Von Atomaren Pannen

Oops! Strahlt ja. Zum Jahrestag von Hiroshima: Rudolph Herzog erzählt von den Pannen des Atomzeitalters. John Waynes schlechtester Film heißt The Conqueror, seine Rolle als Eroberer Dschingis Khan hatte für die Western-Ikone allerdings noch fatalere Folgen als verhaltene Kritiken. Der Kolossalschinken mit Tausenden berittener Komparsen wurde im Snow Canyon im Bundesstaat Utah gedreht, und Windmaschinen und Pferdehufe wirbelten radioaktive Staubwolken aus vorangegangenen Atomtests auf. War es Zufall, dass John Wayne an Lungenkrebs starb? Und auch seine Partnerin Susan Hayward? Dass neben den Hauptdarstellern deren Kinder und weitere 91 der 220 Crewmitglieder Krebs bekamen?>mehr. foto:Trey Ratcliff, Stuck in Customs,flickr.com Von Atomaren Pannen weiterlesen

Die Ethik des Lichts

Josef Bordat. Thomas Worm und Claudia Karstedt gelingt eine weitgehend einleuchtende Darstellung der Schattenseiten von Energiesparlampen. Die Licht-Metapher ist eine ganz starke. Licht ist Wärme, Licht ist Leben, Licht ist Erkenntnis. Auf die Sonne als natürliche Lichtquelle wird in vielen Kulturen und Religionen allegorisch Bezug genommen. Längst jedoch reichen deren Strahlen nicht mehr aus. Die 7/24-Gesellschaft, die niemals schläft, ist in weiten Teilen auf künstliches Licht angewiesen. Hier beginnt das Problem, mit dem sich das vorliegende Buch beschäftigt. Es werde Licht! – Bloß: Wie? >mehr. foto: Simon Holliday, noiseburst,flickr.com Die Ethik des Lichts weiterlesen

Giftiges Licht – Die dunkle Seite der Energiesparlampe

„Das Ding gehört in keine Fassung, sondern auf den Sondermüll!“ Wolfgang Maes ist Sachverständiger für Umweltanalytik und entsetzt über die Ergebnisse seines Energiesparlampen-Tests. Eigentlich soll die Öko-Lampe helfen, Energie zu sparen und dadurch die Umwelt schonen. Und unseren Geldbeutel, weil sie laut Hersteller achtmal so lange brennt wie eine herkömmliche Glühbirne. Ab September 2012 wird die letzte Glühbirne aus den Ladenregalen verschwunden sein. So hat es die Europäische Kommission beschlossen und damit den Umsatz der Energiesparlampen-Hersteller immens angekurbelt.>mehr. foto: Mark Thurman, myDefinition,flickr.com Giftiges Licht – Die dunkle Seite der Energiesparlampe weiterlesen

Erkenntnisgewinne von Physik und Biologie im Vergleich

via tinyentropy.com. Die Astronomie vermag es die Entstehungsgeschichte von Sternen zu erklären, doch unsere Erklärungsmodelle für biologische Systeme bringen uns sehr oft an die Grenzen der Berechenbarkeit. Ein interessanter Vergleich zwischen Physik und Biologie. Es fängt schon mit dem Mysterium des Lebens an. Es fällt uns schwer zu definieren, was ein belebtes Wesen ausmacht. >mehr. foto: Tim (Timothy) Pearce, Tim Pearce Los Gatos,flickr.com Erkenntnisgewinne von Physik und Biologie im Vergleich weiterlesen

Es wird einsam um den Faschisten Breivik

Anders Breivik ist ein Mörder ohne Gefolgschaft. Selbst die extremsten Islamfeinde distanzieren sich von ihm. Derweil verblüfft der Mann, der 77 Menschen tötete, mit der Aussage „unanständige und unzivilisierte Gewalt“ abzulehnen. Kein Verrückter mit Wahnvorstellungen, sondern ein Terrorist mit klarem ideologischem Weltbild: das ist das Bild, das politische und historische Experten im Terrorprozess von Oslo vom rechtsradikalen Attentäter Anders Behring Breivik zeichnen. Doch Breivik ist ein Mörder ohne Gefolgschaft. Selbst die extremsten Islamfeinde distanzierten sich im Zeugenstand von den Handlungen des Angeklagten.>mehr. foto:  Arnaud Abélard,flickr.com Es wird einsam um den Faschisten Breivik weiterlesen

Die Netzunabhängigen

Ohne Netz leben die Menschen, die der französische Fotograf Éric Valli porträtiert hat. Das ist mehrdeutig gemeint: Sie kommen ohne Elektrizität, ohne Kreditkarte, ohne Internet aus. Off the Grid – netzunabhängig – heißt die Bewegung der Aussteiger, die sich für ein Leben in der Wildnis entschieden haben …>mehr. foto:Peyri Herrera, peyri,flickr.com Die Netzunabhängigen weiterlesen

Ölpest-Prozess: „BP hat reine Lügen verbreitet“

Interview – An diesem Montag beginnt in New Orleans der Mammutprozess um die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko. Dort sprudelten nach einer Explosion auf der Ölbohrplattform „Deepwater Horizon“ am 20. April 2010 zwischen vier und fünf Millionen Barrel Öl aus einem Bohrloch ins Meer. Es gibt 535 Einzelklagen, 72 Millionen Dokumente und rund 120.000 Kläger. Zum Prozessauftakt sprach evangelisch.de mit dem Umweltschützer Carl Safina, Präsident des Blue Ocean Institutes in Cold Spring Harbor, New York.>mehr. foto:bo hughins, ▲Bonard▼,flickr.com Ölpest-Prozess: „BP hat reine Lügen verbreitet“ weiterlesen

Vom Wirken Gottes in der Welt

Übel und Leid in einer Welt, deren Entwicklung als Selbstorganisation beschrieben wird – wo wirkt da Gott? Schöpfung und Vollendung, Wunder und Gebetserhörung, gar die Rede von Allmacht scheinen einer naiven, weil magischen Vorstellungswelt zu entstammen. Hans Kessler stellt zur Diskussion, wie man heute angesichts der genannten klassischen wie modernen Herausforderungen sinnvoll von Wirken Gottes reden kann. >mehr. foto:  praveen Alchimiæ,flickr.com Vom Wirken Gottes in der Welt weiterlesen

Finanzkrise und Gandhi

Man sollte wieder Mahatma Gandhi lesen. Er hilft uns, den Kapitalismus zu zähmen. Heute leben wir in einer postmoralischen Welt. Ein tiefer Graben verläuft nicht nur zwischen den Menschen untereinander, sondern auch zwischen Mensch und Natur. Unser Alltag ist von zügellosem Konsum und Kommerzialisierung geprägt. Ist es da nicht anachronistisch, an Mahatma Gandhi zu erinnern? Nein, im Gegenteil. Gandhi ist wieder von höchster Aktualität. Oberflächlich betrachtet, werden die weltweiten Konflikte durch einen Kapitalismus befeuert, der sich…>mehr. foto:rouzeh eghtessadi ,.Rouzeh,flickr.com Finanzkrise und Gandhi weiterlesen

Kennt der Islam eine Aufklärung ?

Von Serdar Günes. Der Islam bedarf der Aufklärung. Ein Satz, der im Feuilleton und in der Politik sehr bliebt ist. Mit diesem Fingerzeig möchte man den Muslimen die Richtung vorgeben, die das Abendland genommen hat. Denn man hält ihre Lebensweise hierzulande wie in der islamischen Welt für rückständig und patriarchalisch. Natürlich könnte man selbst in den Chor der Mahner einstimmen. Schließlich ist es in islamischen Gesellschaften um Demokratie und Menschenrechte selten gut bestellt. Wäre da nicht die Gegenfrage zu stellen, ob nicht…>mehr. foto: Lia haramlik,flickr.com Kennt der Islam eine Aufklärung ? weiterlesen

Afghanistan. Ein Lächeln am Hindukusch. (VIDEO)

Soldaten, Burkas, Taliban: Unser Bild von Afghanistan ist oft einseitig.  Zwischen 2006 und 2008 lebte der Journalist und Filmemacher Lukas Augustin in Afghanistan. Im Frühjahr dieses Jahres kehrte er dorthin zurück, um einen Film zu drehen, der die menschliche Seite des Landes zeigen sollte. Herausgekommen ist mit Touch Down in Flight ein fünfminütiger Film, der weder Fotojournalismus noch klassische Dokumentation ist. Stattdessen bedienen die Aufnahmen einen ebenso künstlerischen wie emotionalen Anspruch und zeigen Bilder, die man in dieser Intensität nur selten sieht.>mehr. foto:maiaibing2000,flickr.com Afghanistan. Ein Lächeln am Hindukusch. (VIDEO) weiterlesen

Profit-Gier: Geschäfte mit dem Hunger

Spekulanten treiben Lebensmittelpreise von Hans Koberstein Banken und Fonds spekulieren mit Rohstoffen, erzielen hohe Renditen und treiben dadurch die Lebensmittelpreise in die Höhe. 40 Millionen Menschen stürzte das allein 2010 in Armut und Hunger, so die Weltbank.>mehr. foto: NixBC,flickr.com Profit-Gier: Geschäfte mit dem Hunger weiterlesen

Renaissance der Klostermedizin

Viele Deutsche schwören auf die Naturheilkunst Hildegard von Bingens. Spätestens seit seinem Theologiestudium war die Äbtissin Hildegard von Bingen (1098-1179) für Priester Josef Herrweg keine Unbekannte. Trotzdem blieb er erstaunt stehen, als er vor 30 Jahren im Allgäu die erste „Hildegard-Apotheke“ entdeckte – mit heilkundlichen Schriften der gelehrten Nonne, Elixieren aus Wein und Honig, Gewürzen und Dinkelbrot. „Ihre Medizin kannte ich noch nicht, aber sie hat mich sofort fasziniert“, erzählt der heute 79-jährige Pfarrer aus Overath im Bergischen Land.>mehr. foto:cvvo,flickr.com Renaissance der Klostermedizin weiterlesen

Woher kann ich wissen, dass es Gott überhaupt gibt?

Es gibt kein Volk und keinen Stamm auf dieser Erde, in dem die Menschen nicht in irgendeiner Form an einen Gott, einen Geist oder ein Wesen glauben, das über ihnen steht. Das gilt auch für die isoliertesten Urwaldstämme, die nie eine Berührung mit einer anderen Kultur und schon gar nicht mit dem Evangelium hatten.>mehr. foto:aussiegall,flickr.com Woher kann ich wissen, dass es Gott überhaupt gibt? weiterlesen

Den Göttern nahe

Peru feiert 100 Jahre Wiederentdeckung der Inka-Ruinenstadt Machu Picchu Der Archäologe Hiram Bingham von der US-Universität Yale war Wissenschaftler und Abenteurer zugleich. Er war von dem Willen getrieben, in der schroffen Bergwelt der östlichen Anden das versunkene Erbe der Inka zu heben. Die Anwohner der Gegend kannten die Anlage schon vorher, doch erst Binghams »Entdeckung« am am 24. Juli 1911 machte die Ruinenstadt Machu Picchu (»Alter Gipfel«) der Wissenschaft zugänglich und damit weltberühmt. In diesem Jahr feiert Peru »100 Jahre Entdeckung von Machu Picchu für die Welt«.>mehr. foto: Paul Devoto pauldevoto,flickr.com Den Göttern nahe weiterlesen

Brasiliens Regenwald: Kahlschlag um jeden Preis

Brasiliens neues Waldgesetz kommt der Agrarindustrie entgegen und erleichtert die Rodung des Urwaldes. Umweltschützer sprechen von einem Desaster. Allein in den ersten sechs Monaten dieses Jahres ist im brasilianischen Amazonasgebiet eine Waldfläche von 900 Quadratkilometern abgeholzt worden – das entspricht der Größe Berlins. Dort grasen nun Rinder, oder es wachsen Soja- und Zuckerrohrpflanzen auf endlosen Feldern. Im Vergleich zu 2010 hat sich die Einschlagsrate in Amazonien damit mehr als verdoppelt, nachdem sie seit 2004 stetig gesunken war. Die Fläche der geschädigten (noch nicht gerodeten) Flächen liegt um ein Vielfaches höher.>mehr. foto: Simon Nazer Mr Nazer,flickr.com Brasiliens Regenwald: Kahlschlag um jeden Preis weiterlesen

Wenn die Bulldozer die Menschen vertreiben

Fruchtbares Land dient zum Anbau von Pflanzen zur Energieherstellung. Eigentlich war das Gelände als Ackerland und Viehweide gedacht. Die mosambikanischen Bauern, die in das Gebiet an der Grenze zu Südafrika umgesiedelt worden sind, wollten sich hier eine neue Existenz aufbauen. Doch der weltweite Hunger nach erneuerbaren Energien machte den Kleinbauern einen Strich durch die Rechnung. Tausende von Hektar fruchtbaren Landes hat die Regierung kurzerhand Investoren aus dem Nachbarland Südafrika zugesprochen, um Zuckerrohr anzubauen – den Grundstoff zur Herstellung von Ethanol, das als Beimischung zum Benzin Autofahren umweltfreundlicher machen soll.>mehr. foto: Jaybird J.Star,flickr.com Wenn die Bulldozer die Menschen vertreiben weiterlesen

Ein bisschen Gott spielen: Eine neue Lebensform

Synthetische Biologie. Eine neue Lebensform. Künstliches Leben nach dem Vorbild der Evolution erschaffen, allerdings mit einem Baustein im Genom, den die Natur nicht nutzt: Das ist deutschen, französischen und niederländischen Chemikern gelungen. Nach Craig Venters Design-Bakterien ein neuer Streich der synthetischen Biologie.>mehr. foto: tk-link,flickr.com Ein bisschen Gott spielen: Eine neue Lebensform weiterlesen

Theismus oder Naturalismus?

Mutschler:“Das Fazit meiner Überlegungen lautet: Die gängige Auffassung, dass sich eine an die Naturwissenschaften sich anschließende metaphysische Überlegung die Beweislast zu Ungunsten des Christen verteilt, kann man vergessen. Wir haben eine Pattsituation, und das ist gut so. Wir müssen wählen.“ >mehr. foto:Steve Jurvetson Jurvetson,flickr.com Theismus oder Naturalismus? weiterlesen

Universum aus dem Nichts

Stephen Hawking, britischer Astrophysiker und Autor bekannter Bestseller, legte zusammen mit dem Physiker Leonard Mlodinow kürzlich den „großen Entwurf“ vor, der „eine neue Erklärung des Universums“ liefern soll. Zum einen glaubt er, der Weltformel nahe zu sein, zum anderen will er damit die letzten Fragen der Menschheit beantworten. Seine Naturwissenschaft beerbt damit die Philosophie, die Hawking schon im zweiten Absatz des Buches schlicht für tot erklärt…>mehr. foto:Carl Jones c@rljones,flickr.com Universum aus dem Nichts weiterlesen

Das Echo auf den Kirchentag

Rückschau – Die einen loben die Diskussionskultur, die anderen vermissen die Lehre von Gott: das analytisch-kritische Medienecho zum 33. Evangelischen Kirchentag in Dresden und dem Heimspiel für die Bundeskanzlerin. „Willkommen in Käßmanns Kinder-Kirche“ Kölner Stadt-Anzeiger: Beim Kirchentag in Dresden offenbart sich der Trend zu Theologie ohne wirkliche Substanz. Denn die „Lehre von Gott“ spielt nur noch eine untergeordnete Rolle. Stattdessen wird ein moralisches Allerlei mit christlicher Tünche angerührt.>mehr. foto: kirchentag.de Das Echo auf den Kirchentag weiterlesen

Ein Moment wie der Mauerfall

Via taz.de Kommentar von Bernhard Pötter. Es ist ein bisschen wie im Film „Good Bye Lenin!“. Wer vor drei Monaten ins Koma gefallen wäre, würde Deutschland heute nicht mehr wiedererkennen. Die Ethikkommission, die die Bundesregierung berät, legt heute ihren Bericht vor, der ein völlig neues Kapitel in der deutschen Energiepolitik aufschlagen soll: weg vom Atom, hin zu mehr Effizienz und Erneuerbaren, Klimaschutz, Innovation, Bürgerbeteiligung.>mehr. Lesen Sie auch: > Ethikkommission: Atomausstieg bis spätestens 2021 foto:Michaela cephir,flickr.com Ein Moment wie der Mauerfall weiterlesen

Ethikkommission legt Empfehlungen zur Energiewende vor

Berlin – Die Zeit war knapp bemessen: Nach gerade sechs Wochen will die Ethikkommission „sichere Energieversorgung“ ihre Ergebnisse vorlegen. An diesem Wochenende treffen sich die Experten noch zur Abschlussdebatte, um anschließend ihre Empfehlungen zu verabschieden. Am Montagmorgen wollen dann die beiden Vorsitzenden…>mehr. foto: icatus,flickr.com Ethikkommission legt Empfehlungen zur Energiewende vor weiterlesen

Günthers Gemüse Garten – Christlich

Oh, muss man jetzt als Christ auch noch bei der Gartenarbeit beten? Nein, keine Sorge. Hier eine ganz schöne Metapher für Gottes Wirken in der Welt, ein Artikel von Günther. Here we go: Habt nun Geduld, Brüder, bis zur Ankunft des Herrn! Siehe, der Bauer wartet auf die köstliche Frucht der Erde und hat Geduld ihretwegen, bis sie den Früh- und Spätregen empfange. Habt auch ihr Geduld, stärkt eure Herzen! (Jakobus 5) Urban Gardening & mein Kartoffeleimer. Ich wusste es gar nicht, aber ich scheine voll im Trend von Urban Gardening zu liegen. Die Samen habe ich zum Teil schon … Günthers Gemüse Garten – Christlich weiterlesen

Atomkraft: Da waren’s nur noch vier

Via Sueddeutsche.de. Von Michael Bauchmüller, Berlin Deutschland muss für einige Zeit mit nur vier AKWs auskommen: Sieben der 17 Meiler sind aufgrund des Moratoriums nicht am Netz, weitere Anlagen werden gewartet. Von diesem Samstag an liefern die Reaktoren nur noch zehn Prozent des deutschen Stroms – und damit halb so viel wie Sonne und Wind. Deutschland muss von diesem Samstag an mit so wenig Atomstrom auskommen wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Nur noch vier Kernkraftwerke stehen zur Verfügung, erneuerbare Energien und Importe müssen die Lücke schließen. Die Bundesnetzagentur sieht dennoch keine akute Gefahr für die Stromversorgung.>mehr. foto:nchenga,flickr.com Atomkraft: Da waren’s nur noch vier weiterlesen

Woher wissen wir, was Realität ist?

Diese Frage stellt sich der Schauspieler Christoph Waltz. Ein Psychologieprofessor, ein Astrophysiker und ein Medienwissenschaftler versuchen ihm zu antworten. Eine Erfindung des Gehirns »Die Realität ist nur eine Interpretation des Gehirns. Nehmen wir als Beispiel die Farbe Rot. Eigentlich sind es die Hirnzellen, die ein Wirrwarr von Lichtstrahlen so ordnen, dass wir uns orientieren können. Rot ist eine Erfindung des Hirns, das Wellenlängen als Farbe deutet.>mehr. foto:h.koppdelaney Hartwig HKD,flickr.com Woher wissen wir, was Realität ist? weiterlesen

Little People in London

Der britische Street Artist und Fotokünstler Slinkachu hat einen Blick für das Detail. Im großen London sieht er in der Winzigkeit Großes. Humorvoll und kreativ arrangiert er Alltagssituationen in der Stadt und hält diese auf Fotos fest. Schauen Sie mal rein – so klein waren Sie schon lang nicht mehr: > hier. foto: Éole Wind, Éole, flickr.com Little People in London weiterlesen

6,09 Billionen für einen nuklearen Katastrophenfall

Über die Zahlen wird man im Detail streiten können, eine Studie über realistische Versicherungsprämien für Atomkraftwerke macht auf jeden Fall deutlich, was nun auch Fukushima eindringlich vor Augen geführt hat: Atomenergie ist nur so lange „billig“ und „sauber“, so lange nichts passiert. Dass die Risiken nicht wirklich kalkulierbar sind, haben weniger Atomkraftgegner, sondern seit jeher die Versicherer klar gemacht, die Atomkraftwerke nicht versichert haben – oder sollte man sagen: die so hohe Prämien verlangen würden, dass Atomenergie schlicht viel zu teuer würde.>mehr. foto: Nils Geylen,flickr.com 6,09 Billionen für einen nuklearen Katastrophenfall weiterlesen

Der stille Triumph der Atomlobby

Via sueddeutsche.de Ein Kommentar von Cerstin Gammelin Mit Pomp kündigt die EU einen großen AKW-Stresstest an, knickt dann aber unter dem Druck der Atomlobby ein. Das ist ein Skandal, denn dieses Verhalten kann verheerende Folgen haben – für alle 500 Millionen Europäer. Wieder droht ein großes Versprechen zu einem Versprecher zu werden. Die im Lichte der Katastrophe von Fukushima geplanten Stresstests für europäische Atomkraftwerke werden nicht streng, sondern stressfrei für die Betreiber ausfallen.>mehr. foto:gruenenrw,flickr.com Der stille Triumph der Atomlobby weiterlesen

Ein Sarkophag für den Sarkophag (VIDEO)

Via SZ. Von Markus C. Schulte von Drach. Als großartige Ingenieurskunst betrachteten viele Menschen Atomkraftwerke – bis zum Super-GAU 1986. Ein neues, gigantisches Technik-Meisterwerk soll nun helfen, die Katastrophe von Tschernobyl endlich in den Griff zu bekommen. Liest man die offizielle Projektbeschreibung, so meint man fast die Begeisterung zu spüren, die bei der European Bank for Reconstruction and Development (EBRD) angesichts der zu bewältigenden Aufgabe zu herrschen scheint: „Die Konstruktion des New Safe Confinement (NSC) ist ein bislang einzigartiges Projekt in der Geschichte der Technik.“>mehr. foto: GRÜNE Baden-Württemberg,flickr.com Ein Sarkophag für den Sarkophag (VIDEO) weiterlesen

Japan und Fukushima: Eine Röntgenaufnahme pro Stunde

Innerhalb und außerhalb der Evakuierungszone um das havarierte AKW Fukushima-1 wurden deutlich erhöhte Strahlenwerte gemessen. Aber was bedeuten diese Zahlen für die Menschen dort tatsächlich? Die Menschen, die die Region um das havarierte Atomkraftwerk Fukushima-1 verlassen mussten, sind verzweifelt. So verzweifelt, dass manche von ihnen bereits in die Sperrzone zurückgekehrt sind, die im Umkreis von 20 Kilometern um die Anlage eingerichtet wurde. Manche wollen nur…>mehr. Lesen Sie auch: > Wie tödlich ist ein GAU ? foto: MISHA DEHAVEN,flickr.com Japan und Fukushima: Eine Röntgenaufnahme pro Stunde weiterlesen

Greenpeace: Problemloser Atomausstieg in vier Jahren

Blackout für Süddeutschland, steigende Strompreise: Die Atomlobby hatte düstere Prognosen für den Fall eines schnellen Ausstiegs aus der Kernenergie verbreitet. Jetzt kontert Greenpeace mit einer Studie, wonach der Ausstieg bis 2015 realistisch sei – ganz ohne negative Folgen.>mehr. foto:HowardLake / Howard Lake,flickr.com Greenpeace: Problemloser Atomausstieg in vier Jahren weiterlesen

Atomare Wüsten

Via Spiegel.de. Im Niemandsland der Strahlenkatastrophe. Kinder werden missgebildet geboren, an Landwirtschaft ist nicht zu denken: Nicht nur um Tschernobyl und Fukushima sind ganze Regionen unbewohnbar geworden – Nuklearunfälle und Atomtests haben auf fast allen Kontinenten tödliche Spuren hinterlassen. Ein Blick auf die Strahlenwüsten dieser Welt.>mehr. foto: Frank_Eßers / Frank Eßers,flickr.com Atomare Wüsten weiterlesen

Deutschland: Alle Atomkraftwerke gehen wieder ans Netz

Aus ranghohen politischen Kreisen aus Berlin kam am gestrigen Donnerstag eine beunruhigende Meldung: die sieben im Moratorium abgeschalteten AKWs sollen baldmöglichst alle wieder ans Netz gehen. Grund ist, dass die Strahlung doch nicht so gefährlich sei, wie landläufig angenommen.

Ein Regierungssprecher soll darauf hingewiesen haben, dass auch die alternativen Energiequellen ihre Gefahren hätten. So seien allein an Windkrafträdern mehrere hunderte Vögel in den letzten Jahren verletzt worden. Ein eigens dazu in Rostock eingerichtetes Vogelkrankenhaus berichtete von vielen hundert Blaumeisen, die an den Rotoren der Windräder hängengeblieben seien und oftmals mit einem mittleren Schädelhirntrauma in der speziell für „Deutschland: Alle Atomkraftwerke gehen wieder ans Netz“ weiterlesen

Was ist eigentlich eine „vorübergehende“ Kernschmelze?

Havarie – In Fukushima gab es offiziellen Angaben zufolge eine teilweise Kernschmelze. Doch was bedeutet eigentlich „teilweise“ – und bleibt es dabei? Regierungssprecher Yukio Edano erklärte, dass in Reaktor 2 wohl eine teilweise Kernschmelze stattgefunden habe. Anders sei nicht zu erklären, dass hoch radioaktives Wasser in dem Reaktor entdeckt wurde. Edano legte zudem dar, dass die erhöhte Strahlung offenbar auf den Block begrenzt sei. Zudem gehe die Regierung davon aus, dass die Kernschmelze lediglich vorübergehend sei.“ Deutsche Welle, 29.3.2011. >mehr. foto:cephir / Michaela,flickr.com Was ist eigentlich eine „vorübergehende“ Kernschmelze? weiterlesen

Global village: Die Welt als Dorf

(via Zeit Online/ via Uwe Seibert) Etwa 6,8 Milliarden Menschen leben zurzeit auf der Erde. Das ist eine Dimension, die sich kaum jemand vorstellen kann. Was wäre, wenn die Welt ein Dorf mit 100 Einwohnern wäre? Die ZEIT bietet dazu eine anschauliche Grafik als PDF-Datei an, die zeigt wieviele der Bewohner hungern, arbeiten, behindert sind usw. (Link zur Grafik). foto: Southernpixel / Alby Headrick,flickr.com Global village: Die Welt als Dorf weiterlesen

Der Fukushima-Super-Gau: Japan für Jahrtausende unbewohnbar

via Heise.de, Artur P. Schmidt. Lage völlig außer Kontrolle und sehr ernst, es kann zu einem Mega-Tschernobyl kommen. Ist-Situation: Die Betreiber-Firma Tepco verschweigt das wahre Ausmaß und spielt die Katastrophe massiv herunter, um eine Massenpanik zu vermeiden. Die Betreiberfirma hat wertvolle 2 Wochen verstreichen lassen, wo die Strahlung noch gering war, um für den Worst Case Vorkehrungen zu treffen. Tepco gibt Arbeitern Schuld an der Verstrahlung, die in Kamikaze-Einsätzen ihr Leben riskieren. Dies ist blanker Zynismus. Zehnmillionenfach erhöhte Strahlenwerte wurden gemessen. Sollte es hier auch zu größeren Freisetzungen von Plutionium kommen, könnte die gesamte japanische Inselgruppe für Jahrtausende unbewohnbar werden. … Der Fukushima-Super-Gau: Japan für Jahrtausende unbewohnbar weiterlesen

Glaube und Religion – Der Gott der kleinen grünen Männchen

Geraten die Religionen in eine Glaubenskrise, wenn auf einem der vielen Exoplaneten außerirdisches Leben entdeckt wird? Man kann der Menschheit vieles vorwerfen – aber sicherlich nicht, dass sie zu bescheiden ist. Besonders in der westlichen Welt bezeichnen sich die Menschen gerne als Krone der Schöpfung. Sie sind stolz darauf, sich die Erde untertan gemacht zu haben. Sie haben Wertesysteme und Weltanschauungen rund um ihre vermeintliche Sonderstellung im Universum entwickelt.>mehr. Lesen Sie hier alle Artikel zum Suchkriterium „Universum“: > hier lesen. foto:NASA’s Marshall Space Flight Center,flickr.com Glaube und Religion – Der Gott der kleinen grünen Männchen weiterlesen

Atomkatastrophe: „Wir können nicht optimistisch sein“

Japans Ministerpräsident Naoto Kan hat sich erstmals bei Bauern und Unternehmen um Fukushima-1 für die entstandenen Schäden entschuldigt. Dabei ist angesichts der desolaten Lage in dem Kernkraftwerk noch gar nicht abzusehen, wie groß die radioaktive Belastung noch wird.>mehr. Lesen Sie auch: > Extrem hohe Verstrahlung im Pazifik foto:Fleischer Steve / Steve Fleischer,flickr.com Atomkatastrophe: „Wir können nicht optimistisch sein“ weiterlesen

Anti-Atomkraft-Demo heute

Die schrecklichen Ereignisse in Japan machen uns fassungslos. Die Reaktorkatastrophe in Fukushima führt auf erschütternde Weise vor Augen: Es gibt keinen Schutz vor dem nuklearen Restrisiko. Nach Fukushima kann es nur eine Konsequenz geben: Atomkraft abschalten!>mehr. foto: http://anti-atom-demo.de/?id=32, freigegeben für diesen Zweck. Anti-Atomkraft-Demo heute weiterlesen

Wie schreibt man über einen Super-GAU ?

Via SZ, von Axel Hacke. Der Kolumnist sollte, wenn er schreibt, mehr wissen als die meisten seiner Leser. Äußert er sich über gelbliche Schleimpilze, sollte er aus diesem Bereich eine Nachricht parat haben, die der Leserschaft neu ist. Im besten Fall sollte er Gedanken oder wenigstens originelle Phantasien über gelbliche Schleimpilze und ihre Bedeutung für unseren Alltag entwickeln, die auch Schleimpilzkundlern in der Abgeschiedenheit ihrer Labore noch nicht gekommen sind. So dass auch sie mit Interesse diese Seite studieren. >mehr. foto: LoboStudio Hamburg / Thomas Ulrich,flickr.com Wie schreibt man über einen Super-GAU ? weiterlesen

Kirche empfiehlt Wechsel zu Ökostrom

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) empfiehlt den Wechsel zu Ökostrom-Anbietern. Um die Schöpfung zu bewahren, sollten Christen darauf achten, ob die Energieerzeugung umweltfreundlich erfolge oder ob sie Ressourcen unwiederbringlich verbrauche, teilte die EKHN in Darmstadt mit. Die Kirchenverwaltung hat bereits 2009 Rahmenverträge zum Bezug von Ökostrom mit den Firmen „Naturstrom“ und „Lichtblick“ abgeschlossen.>mehr. foto:lens-flare.de,flickr.com Kirche empfiehlt Wechsel zu Ökostrom weiterlesen

Evangelische Kirche in Mitteldeutschland fordert Ausstieg aus der Atomenergie

Von Walter Jungbauer.

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EMK) hat ihre Synode am letzten Wochenende mit einer Aufforderung an die politisch Verantwortlichen beendet, den endgültigen Ausstieg aus der Nutzung der Atomenergie zu forcieren und die im vergangen Jahr von der Bundesregierung durchgesetzte Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke zurück zu nehmen.

Es ist die Verantwortung der hochentwickelten „Evangelische Kirche in Mitteldeutschland fordert Ausstieg aus der Atomenergie“ weiterlesen

Umfrage zur Nutzung der Atomkraft

Aufgrund der aktuellen Ereignisse in Japan hätten wir gerne Ihre Meinung:

Wie stehen Sie zur Atomkraft: unverzichtbar – oder längst überholt und zu gefährlich ?

Stimmen Sie hier ab :

„Umfrage zur Nutzung der Atomkraft“ weiterlesen

Japan-Berichterstattung: Schreckensmetaphern aus der Bibel

„Apokalypse“, „Armageddon“, „Tsunami biblischen Ausmaßes“ – wer dieser Tage Meldungen über Japan liest, dem schlägt eine Fülle biblischer Schreckensmetaphern entgegen. Offenbar reichen die gewöhnlichen Superlative nicht mehr aus, um die Lage in Japan zu beschreiben. Oder geht es den Medien nur um Aufmerksamkeit? Die Verkettung von Naturkatastrophen und der anschließenden Angst vor einem Super-GAU scheint auch in den Medien eine neue Dimension darzustellen. Um die verheerenden Ausmaße der Zerstörung und Angst zu beschreiben, griffen einige Zeitungen zu biblischen Zitaten.>mehr. foto: NASA Goddard Photo and Video / NASA Goddard Space Flight Center,flickr.com Japan-Berichterstattung: Schreckensmetaphern aus der Bibel weiterlesen

Japan: 50 Tod-Geweihte kämpfen gegen den Super-Gau

Sie bewegen sich inmitten radioaktiver Strahlung, erleben Explosionen im Stundentakt, Brände und kochendes Kühlwasser. Einige Dutzend Techniker versuchen im havarierten Atommeiler Fukushima-1, das Schlimmste zu verhindern: die nukleare Explosion. Viel Zeit bleibt ihnen nicht mehr. Die Arbeit der 50 verbliebenen Atom-Techniker in der zunehmend beschädigten Reaktoranlage von Fukushima 1 muss man sich mittlerweile vorstellen wie in einem düsteren Endzeitfilm. Die meiste Zeit halten sie sich wahrscheinlich in…>mehr. lesen Sie auch: >Pray for Japan: Gebete und Andachten foto: Peter Laurent,flickr.com Japan: 50 Tod-Geweihte kämpfen gegen den Super-Gau weiterlesen

Japans Lehre für die Welt

Die Menschheit muss jetzt umlernen. Dazu braucht es nicht einmal Mitgefühl, es reicht schon der Verstand. Fremd sind uns die Japaner, sehr fremd. Ihre Sprache, ihre Kultur, ihre Selbstbeherrschung, ihr Aussehen. Doch gibt es einen Grad des Leidens, der alle Menschen einander ähnlich macht. Dieser Grad ist nun erreicht, nein überschritten. Von Beben erschüttert, von der Welle heimgesucht, von tödlichen Strahlen bedroht – da kann sich jeder ausmalen, was das alles bedeutet. Die Menschen wissen nicht, an wen…>mehr. foto: Stuck in Customs / Trey Ratcliff,flickr.com Japans Lehre für die Welt weiterlesen

Kirchen fordern Ausstieg aus der Kernenergie

EKD-Ratsvorsitzender: „Wir müssen da so schnell wie möglich raus“. (…) Frankfurt a.M. (epd). Angesichts der Nuklearkatastrophe nach dem Erdbeben in Japan haben katholische und evangelische Kirche den Ausstieg aus der Atomkraft gefordert. „Eine Technologie, die Fehler nicht verzeiht, tut uns nicht gut“, sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, am Montag in Hannover. Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, sagte in Paderborn: „Atomkraft ist keine Energie der Zukunft.“>mehr. foto: LoboStudio Hamburg / Thomas Ulrich,flickr.com Kirchen fordern Ausstieg aus der Kernenergie weiterlesen

„Man kann im Grunde nur hoffen und beten“

Pfarrerin Elisabeth Hübler-Umemoto berichtet aus der deutschsprachigen Gemeinde in Tokyo. Seit 2003 leitet die westfälische Pfarrerin Elisabeth Hübler-Umemoto die deutschsprachige Auslandsgemeinde der EKD in Tokyo. Aus Japan berichtete sie am vergangenen Sonntag über das, was nach dem schweren Erdbeben und dem Tsunami kam: „Liebe Freundinnen und Freunde, ab Morgen wird stundenweise der Strom abgeschaltet, deshalb melde ich mich jetzt noch einmal. Inzwischen sind die meisten deutschen Familien weggefahren. Die Firmen möchten ihre Mitarbeiter auch möglichst in Sicherheit wissen. >mehr. foto:kalleboo / Karl Baron,flickr.com „Man kann im Grunde nur hoffen und beten“ weiterlesen

Die Wahre Geschichte von Tschernobyl (VIDEO-DOKU)

Freitag, 25. April 1986. Die 43.000 Einwohner einer ukrainischen Stadt erleben einen Tag, den sie niemals vergessen werden. Drei Kilometer von dieser Stadt entfernt seht ein Kernkraftwerk. Tausende Menschen gehen hier Tag für Tag zur Arbeit. In der Nacht von Freitag auf Samstag werden 176 Angestellte in Block 4 angewiesen, das neue Notstromsystem des Reaktors zu testen. Um 1:23 Uhr wird das Sicherheitsprogramm für den Havarieschutz deaktiviert. > Doku ansehen. foto:Global2000,flickr.com Die Wahre Geschichte von Tschernobyl (VIDEO-DOKU) weiterlesen

Wer will schon Hunger tanken?

Via Uwe Seibert. In der EU sollen ab Dezember 2010 nur noch als nachhaltig zertifizierte Agrotreibstoffe in den Tank kommen. Dabei werden bisher aber nur Umweltkriterien berücksichtigt. Es gibt keine sozialen Kriterien, die verhindern, dass Menschen von ihrem Land vertrieben werden oder zu sklavenähnlichen Bedingungen auf den Plantagen arbeiten. So kann weder die EU noch die Bundesregierung sicherstellen, dass unsere Importe von Agrotreibstoffen den Hunger nicht vermehren.> mehr. Lesen Sie auch: > UN warnen vor weltweiter Hungersnot foto: hrtmnstrfr,flickr.com Wer will schon Hunger tanken? weiterlesen

Klimawandel-Lebenswandel – Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) startet eine Kampagne für die Schöpfung

Von Walter Jungbauer. Das Jahr 2011 steht für die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM), welche die Bundesländer Thüringen und die größten Teile von Sachsen-Anhalt sowie kleine Teile von Brandenburg und Sachsen umfaßt, unter dem Motto „Klimawandel – Lebenswandel“. Mit einer Schöpfungs-Kampagne, die unter diesem Motto durchgeführt wird, will die EKM ihre Mitglieder und die Öffentlichkeit dazu anregen, sich für die Bewahrung der Schöpfung zu engagieren. Dies soll nicht nur theoretisch und theologisch vollzogen werden, sondern auch in praktischen Schritten. „Klimawandel-Lebenswandel – Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) startet eine Kampagne für die Schöpfung“ weiterlesen

Ihr kleiner GAU-Ratgeber

Was tun, wenn man in der Nähe eines Atomkraftwerks wohnt und sich der GAU ereignet, der Größte Anzunehmende Unfall? Nun, tief durchatmen, ruhig bleiben und hier mal rein lesen. Alles nicht so schlimm, solange man nicht aus Fleisch und Blut ist und auf radioaktive Strahlung allergisch reagiert. Doch Spaß beiseite. Zufällig kam ich an folgender Seite vorbei, ganz interessant zu lesen, egal, ob man nun prinzipiell für oder gegen die Nutzung der Atomkraft ist: >hier. foto: picapp.com, International Atomic Energy Agency (IAEA) Director General Yukiya Amano addresses a news conference after his talks with German Foreign Minister Guido in Berlin, October … Ihr kleiner GAU-Ratgeber weiterlesen

Atomkraft abschalten sofort? – Aber gerne!

Das Angebot der vier großen Stromversorger E.ON, Vattenfall, EnBW und RWE, ihre Atomkraftwerke bei Einführung einer Brennelementesteuer einfach abzuschalten, weil sie unrentabel werden, sollte unbedingt angenommen werden. Ursprünglich wollten sie ja von dem unter rot-grün ausgehandelten Pakt – derzeit geltendes Recht – aussteigen; „Atomkraft abschalten sofort? – Aber gerne!“ weiterlesen

Welt unter Wasser

Nur zwei Grad mehr und Grönlands Gletscher fließen davon. Wissenschaftler warnen den US-Kongress nun vor den globalen Folgen. „Wir könnten im Verlauf des nächsten Jahrzehnts den Umkipppunkt erreichen, was bedeuten würde, dass wir Temperaturen erreichen, denen Grönland nicht mehr standhalten kann“, erklärte Geowissenschaftler Richard Alley von der Pennsylvania State University. Alley wurde gestern per Telefon der Besprechung eines Kommittees des Repräsentantenhauses zugeschaltet, das sich mit Energieunabhängigkeit und globaler Erwärmung befasst.> mehr. foto:drurydrama (Len Radin),flickr.com Welt unter Wasser weiterlesen

„Unsere Welt“ von Nicolas Hulot

(via Einsinchristus) Ich gebiete dir und sage, dass du deine Hand auftust deinem Bruder, der bedrängt und arm ist. (5.Mose 15,11). So lautet die Losung für den heutigen Tag. Sie passt gut zu dem Dokumentarfilm „Unsere Welt“, der gerade auf DVD erschienen ist und den ich jedem zu sehen empfehle: „„Unsere Welt“ von Nicolas Hulot“ weiterlesen

Top oder Flop?

Stefan geht seit fünf Jahren immer mal wieder mit ihr Mittagessen in die Werkskantine. So alle halbe Jahre treffen sie sich zum regen Austausch. Bei ihr geht es meist um Gesundheit, um anstehende Probleme. Bei ihm um Jesus Christus. Seit er Ernst gemacht hat mit dem Glauben, ist ihm das auch immer in einem Gespräch wichtig. Sich zu positionieren. Auf Gott hinzuweisen… Auch diesmal läuft das Treffen wie fast immer ab. Bis sie zum Thema Tod und was danach passiert kommen. weiter hier>>> Foto: A. Meissner Top oder Flop? weiterlesen

Wenn der Fernseher Sommerpause hat

Ausprobiert hatten wir das bereits einmal vor Jahren: Einfach den Fernseher mal in die Sommerpause schicken. Und damit die Versuchung nicht zu gross würde, abends das Gerät doch mal anzuschalten, stellten wir es auf den Dachboden. Für einige Wochen. Und es funktionierte… Überhaupt – in der Rückschau sind wir froh, dass, als unsere Kinder noch klein waren, wir gar keinen Fernseher besassen. Okay, ein Hauptgrund war auch, dass in der Art von Gemeinde, in die wir damals gingen, es ein “no go” für Fernsehapparate gab. Was auch wieder enorme Vorteile hatte: Wir verbrachten einen Grossteil der freien Zeit mit den … Wenn der Fernseher Sommerpause hat weiterlesen

Verstrahlte Welt: Die Geschichte der Atomtests im Video

Atomtests – Nordkorea testet Raketen und droht mit Atombomben, mit Pakistan und Indien stehen zwei Atommächte in offenem Konflikt über Kaschmir, im Iran hätte Achmedinedschad gern die Bombe und will sich da auch von niemandem reinreden lassen. Damit die Welt nicht dereinst im nuklearen Staub versinkt, gibt es einen ganzen Stapel an internationalen Verträgen, die das verhindern sollen. > mehr. foto:x-ray delta one,flickr.com Verstrahlte Welt: Die Geschichte der Atomtests im Video weiterlesen

Umgerüsteter Super-Tanker soll Ölpest wegsaugen

Mehr als drei Fußballfelder lang und zehn Stockwerke hoch: Der Riesen-Tanker „A Whale“ soll BP helfen, das Öl verschmutzte Wasser abzusaugen. Im Kampf gegen die Ölpest im Golf von Mexiko soll jetzt ein Super-Tanker entscheidende Fortschritte bringen. Das riesige taiwanesische Schiff „A Whale“ („Ein Wal“) könne täglich bis zu 80 Millionen Liter des verseuchten Wassers von Öl befreien, berichteten US-Medien. > mehr. foto:picapp.com Umgerüsteter Super-Tanker soll Ölpest wegsaugen weiterlesen

Videoblog: Afrika, Afrika!

53 Staaten, gut eine Milliarden Bewohner, mehr als 2000 Sprachen: Kein Kontinent ist so vielfältig wie Afrika. In die Nachrichten dominieren zumeist Krisenmeldungen, dabei lässt sich der Kontinent nicht auf Kriege und Katastrophen reduzieren. Wie mannigfaltig Afrika auch ist, schildern die ARD-Korrespondenten in loser Folge in ihrem Videoblog „Afrika, Afrika!“. > hier ansehen. foto: geoftheref,flickr.com Videoblog: Afrika, Afrika! weiterlesen

Ist doch nur eine Ölpest (was stellt ihr Euch so an ?)

Vor vier Wochen ging im Golf von Mexico die Bohrinsel Deepwater Horizon unter. Die britische Ölfirma BP kann zwar mittlerweile etwa 40% des austretenden Öls absaugen, aber der Schaden an Natur und Tierwelt ist immens.

Auch der wirtschaftliche Schaden der Golfregion kann ins Unermessliche steigen. Es gilt mittlerweile als wahrscheinlich, dass das Öl durch den sog. Loop Current Strom in Richtung Florida getrieben werden wird und auch die Ostküste der USA hinauftreiben könnte.

Aber das ist noch gar nicht so schlimm. Zumindest nicht im Vergleich zu dem, was wirklich schlimm wäre: „Ist doch nur eine Ölpest (was stellt ihr Euch so an ?)“ weiterlesen

Das Kreuz: Im Pflaumenbaum oder im Müll?

Es ist fast ein Suchbild. Oder kann man es auf Anhieb erkennen? Das Kreuz wurde vor einiger Zeit für die Tournee eines christlichen Sängers gebraucht – als Bühnendekoration. Seine Mitarbeiter flochten dann aus Zweigen dieses Kreuz, welches dann während der Konzerte im Hintergrund auf der Bühne hing. Und für sich selber sprach. Als die Tour zu Ende war, tauchte die Frage auf: Wohin mit dem Kreuz? weiter hier>>>                                                Fotos: A. Meissner Das Kreuz: Im Pflaumenbaum oder im Müll? weiterlesen

Great barrier reef: Welterbe unter Wasser (FOTOS)

Die Havarie eines chinesischen Kohlefrachters bedroht noch immer das Great Barrier Reef. Das Korallenparadies an der Ostküste Australiens gehört zum Unesco-Weltnaturerbe. Der am Great Barrier Reef vor Australien auf Grund gelaufene chinesische Kohlefrachter wird ausgepumpt. Damit soll die Gefahr einer Ölpest am größten Korallenriff der Welt gebannt werden. Seit Samstag liegt das havarierte Schiff auf einer Sandbank. Bis zu vier Tonnen Öl waren bereits am Sonntag ausgelaufen. > mehr. foto:brewbooks,flickr.com Great barrier reef: Welterbe unter Wasser (FOTOS) weiterlesen

Kümmert sich Gott auch um behinderte Vögel?

Um es vorweg zu nehmen: JA! – Er kümmert sich! Wir sitzen am Frühstückstisch, mit Blick auf die Tannen des Nachbargrundstückes. Erzählen. Tauschen aus. Plötzlich – Brita flüstert fast – meint sie: “Schau mal zum Fenster: Da ist sie wieder!” Sie hatte mir von einem Gast in unserem Vogelhäuschen erzählt, der – nur ein Bein hätte… Und tatsächlich, jetzt sah ich sie auch. Ein kleine, behinderte Meise. Ein Bein war ihr – auf irgendeine Weise – verlorengegangen. Unfall? Ein Raubvogel? Schon im Nest bei den Eltern oder erst später passiert? Wir wissen es nicht. Gott jedoch schon. weiter hier>>> Kümmert sich Gott auch um behinderte Vögel? weiterlesen

Burka- und Mützen- Verbot ab März in Deutschland !

Zu ungewöhnlichen Schritten gegen die gefährliche Verschleierung Europas könnte das Bundesverfassungsgericht greifen: Ab März könnten dann Muslimas nicht mehr verschleiert in der Öffentlichkeit erscheinen dürfen.

Der geplante Gesetzesentwurf geht aber viel weiter: auch nichtreligiöse Bürger sollten künftig keinerlei Verschleierung mehr tragen dürfen. Speziell Mützen, Hüte und Schals fallen unter die neue Regelung, die ab November 2010 in Kraft treten soll. Auch Schnurrbärte seien dann tabu. „Burka- und Mützen- Verbot ab März in Deutschland !“ weiterlesen

Der Mann, der ein Jahr nichts kaufte

Ein Brite hat es versucht – Mark Boyle: Ein Jahr nicht an der normalen Konsumwelt teilzunehmen. Zahnpasta selber hergestellt, Plumpsklo und dafür kein Toilettenpapier, anstelle mit dem Bus mit Fahrrad gefahren und vieles mehr. Was er in diesem Jahr erlebte, schildert ein Interview. Hier weiterlesen… Foto: A. Meissner Der Mann, der ein Jahr nichts kaufte weiterlesen

Wer hat den stärkeren Gott ? Islam oder Christentum ?

Bei der Überschrift des aktuellen SPIEGELs ahnt man schon, dass es hier nicht wirklich um die Frage geht, wer denn Gott sei. Nein, es geht um Politik, um Kultursysteme und darum, welches System denn angeblich das bessere sei. Nicht der Glaube an Gott ist das Wesentliche, sondern gewisse Menschengruppen, die alles daransetzen, ihre Religion – die sie als die einzig richtige sehen – durchzusetzen, koste es, was es wolle. Auf christlicher wie auf muslimischer Seite. Armer Gott. Und wieder einmal wird er für machtpolitische Zwecke zweckentfremdet.

Denjenigen aber, die an nur an ihrer Religion interessiert sind und nicht an ihrer Durchsetzung als politischem System, sei gesagt, dass die drei monotheistischen Religionen per se wohl denselben Gott meinen. Sie haben lediglich „Wer hat den stärkeren Gott ? Islam oder Christentum ?“ weiterlesen

Klimagipfel: „Die Erklärung bringt Afrika den Tod“

Finale – Was bleibt vom großen Klimagipfel in Kopenhagen? Nicht viel. Eine Absichtserklärung, die jedes Land deuten kann, wie es will. Klar ist nur: Zu den Verlierern zählen die armen Länder in der Welt. Deswegen reagierten sie so erbost auf den Entwurf, den eine kleine Gruppe Länder ausgearbeitet hatte. > mehr. Lesen Sie auch: > Sterbehilfe für das Weltklima > Reaktionen zum Klimagipfel: eine mittlere Katastrophe foto:wwf france,flickr.com Klimagipfel: „Die Erklärung bringt Afrika den Tod“ weiterlesen

Gibt es Geschwister der Erde ?

Noch ist unser blauer Planet etwas Besonderes. Über 400 Planeten haben die Astronomen zwar schon bei anderen Sternen entdeckt. Doch eine zweite Erde war bislang nicht dabei: kein Planet mit der richtigen Beschaffenheit und der richtigen Umlaufbahn, um Lebewesen eine Heimstatt bieten zu können. Doch die Erde könnte ihren Sonderstatus schon bald verlieren. Denn mit immer besseren Beobachtungsmethoden geraten zusehends auch kleine, felsige Planeten ins Visier der Forscher. > mehr. Lesen Sie auch: > Ijon Tichy – Raumpilot > Der Lange Atem der Unendlichkeit > Sehnsucht nach Leben foto:garry,flickr.com bzw. visionandimagination.com Gibt es Geschwister der Erde ? weiterlesen

HOME – Eine Hymne auf die Erde (VIDEO)

life stuck in customs

Home ist ein Dokumentarfilm des französischen Fotografen und Journalisten Yann Arthus-Bertrand. Der Film besteht ausschließlich ausLuftaufnahmen die mit einer hochauflösenden Digitalkamera von über 50 Ländern auf allen Kontinenten der der Erde gedreht wurden. Am 5. Juni 2009, dem Weltumwelttag, wurde er weltweit gleichzeitig im Kino, auf DVD, im Fernsehen und im Internet veröffentlicht.

Der Film zeigt die Biodiversität der Welt und die Bedrohung des ökologischen Gleichgewichts durch den Menschen. Er ist eine Hommage an die Schönheit der Natur und zeigt gleichzeitig ihre Verletzlichkeit, womit dem Publikum die Dringlichkeit des Umweltschutzes und die gemeinsame Verantwortung für unsere Erde ins Bewusstsein gerufen wird. Auf YouTube, wo er in voller Länge zu sehen ist, werden weitere Informationen zum Klimaschutz und zur Entstehung des Films bereitsstellt. „HOME – Eine Hymne auf die Erde (VIDEO)“ weiterlesen

Countdown to Copenhagen

Gerade eben habe ich – aufmerksam gemacht durch eine Pressemitteilung der EKM – den Aufruf der Kirchen „Countdown to Copenhagen“ entdeckt, den jede und jeder unterzeichnen soll, um den in Kopenhagen versammelten Regierungsvertreterinnen und -vertretern aus unserer christlichen Sicht deutlich zu machen, dass Sie sich für den Klimaschutz einsetzen und konkrete CO2-Reduktionsziele vereinbaren müssen. Dieser Aufruf ist eine Möglichkeit für uns, unsere Bereitschaft im Kampf gegen den Klimawandel und zum eigenen Handeln zum Ausdruck zu bringen. Für alle die mitziehen wollen, hier der Link zu dem Aufruf: Countdown to Copenhagen Countdown to Copenhagen weiterlesen