Ramadan und Schule: Nichts essen, nichts lernen – Bildung – Süddeutsche.de

Schüler, die von Tag zu Tag unkonzentrierter und blasser werden. Im Ramadan sind sie an deutschen Schulen keine Seltenheit. Für Lehrer ist der Umgang mit fastenden Kindern und Jugendlichen eine Herausforderung – denn Handlungsrichtlinien fehlen. Ramadan und Schule: Nichts essen, nichts … Ramadan und Schule: Nichts essen, nichts lernen – Bildung – Süddeutsche.de weiterlesen

Pfarrer auf Facebook: eine Anleitung

Manon Priebe. Das Evangelium verkünden, mit der Gemeinde in Kontakt kommen und bleiben, Seelsorge betreiben – all das können Pfarrer auch online. Oder? Wie sich Pfarrer und Religionslehrer auf Facebook verhalten sollten, wie ihr Profil aussehen sollte, was gepostet werden kann und was eher nicht und was zu beachten ist, hat eine kleine Umfrage auf Facebook ergeben. „Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur.“ (Markus 16,12-18) Die Wege, über die das Evangelium in der Welt verbreitet wird und werden kann, sind vielfältig. Einer der schon nicht mehr ganz so „neuen“ Wege heißt … Pfarrer auf Facebook: eine Anleitung weiterlesen

Du bist Terrorist !

Eine Kampagne gegen Terroristen. Gemeinsam für ein sicheres Deutschland. Die Kampagne „Du bist Deutschland“ war 2005 der Beginn einer positiven Stimmungswelle im ganzen Land. Diese gebündelte Energie hat sich 2009 umgekehrt, denn nun bist du potenzieller Terrorist und wirst überwacht. > mehr.  Bild: diodoro,flickr.com Du bist Terrorist ! weiterlesen

BIBEL-VERBOT: Berlin bald keine Kulturhauptstadt mehr ?

Sandra Scheeres (SPD) leitet die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft. Mit Kultur hat sie  jedoch nicht allzuviel zu tun, so scheint es.  Denn eine seit Januar 2011 geltende „Verwaltungsvorschrift“ untersage es nun, „Werbung“, die nicht wertneutral ist, weiterzugeben. Dies betrifft neuerdings auch Bibeln, die von den Gideons kostenlos verteilt werden. An berliner Schulen darf die Bibel nun nicht mehr weitergegeben werden. Der Vorgänger von Frau Scheeres, Bildungssenator Klaus Böger, ebenfalls SPD, bedankte sich 2004 beim Gideonsbund für die kostenlosen Bibeln und dafür, dass durch  die Verteilung den Jugendlichen  ein wichtiges Gut der abendländischen Kultur vermittelt werde. Man möchte … BIBEL-VERBOT: Berlin bald keine Kulturhauptstadt mehr ? weiterlesen

Allensbach-Analyse: Christliche Werte haben Bestand

Die Zahl der Kirchenbesucher sinkt, die Religiosität geht zurück. Dennoch spielt das Christentum in Gesellschaft und Politik weiter eine bemerkenswert große Rolle. Eine Gleichbehandlung der Religionen lehnt die Mehrheit der Bevölkerung ab. Es ist gar nicht lange her, dass das Christentum und demokratische, freiheitliche Grundsätze als untrennbar zusammengehörig empfunden worden sind. Konrad Adenauer schrieb in seinen Erinnerungen an die Gründerjahre der Bundesrepublik: „Der aus christlichem Ideengut erwachsene Grundsatz, dass die Würde der Person, die Freiheit und die sich daraus ergebenden Folgerungen über allem stehen müssen, konnte allein uns helfen, ein neues politisches Ziel dem deutschen Volk zu weisen, ein neues … Allensbach-Analyse: Christliche Werte haben Bestand weiterlesen

Ende.Mai. – Ende Mai. – Sicht eines Schülers

Chris Hübener. Heute. Es ist Ende Mai. Seit Stunden regnet es. Still sitze ich an meinem großen Fenster. Lange Zeit…  Es ist dieser langsamer und so träge, warme Landregen. Ein ertränkendes Grau am Himmel; das Licht macht das viele dunkle Grün melancholisch und so sehr schwer. Und wie ich jetzt schreiben kann, weiß ich eigentlich nicht… ~*~ Vor dieser Zeit regnete es auch so. Ich kam nass in der Schule an, abgehetzt stieg ich vom Rad, fiel in den Unterricht, viel zu spät. Viel zu spät. Ich konnte Dich nicht erwarten, wie sonst. Unten, am Eingang: ein karger Betonsteinschulhof, ein dumpfgrau … Ende.Mai. – Ende Mai. – Sicht eines Schülers weiterlesen

Islamunterricht: „Schüler suchen ihren Weg“

Was Jugendliche in Bayern ihren Religionslehrer fragen. Islam-Unterricht in der Schule – ein Streitthema in Deutschland. Moscheeverbände befürworten den Schulunterricht, fragen aber auch kritisch, ob die Kinder dadurch dem Einfluss von Imamen entzogen werden sollen. Mittlerweile bilden deutsche Universitäten islamische Religionslehrer in deutscher Sprache aus. Amin Rochdi ist Doktorand an der Universität Erlangen-Nürnberg und Lehrer für islamischen Religionsunterricht an einer Realschule in Bayern. Er sagt im evangelisch.de-Interview, dass Moschee und Schule einander ergänzen.>mehr. foto:Riyaad Minty riy,flickr.com Islamunterricht: „Schüler suchen ihren Weg“ weiterlesen

Da simma dabei, dat is prima, viva Colonia!

Sie hassen Fasching, mögen diese albernen Büttenredner nicht, haben keine Lust, vor blauhaarigen Damen im leichten Top angehaucht zu werden, keinen Nerv auf Fastnachtszüge ? Nun, manchen Leuten geht das so. Ihnen heute aber nicht !

Denn selbst, wenn man das Ganze eigentlich nicht so mag, kann einen die Stimmung doch mitreißen, je nachdem, wo man hingeht. Hier modern, dort eher konservativ, hier alternativ, dort reaktionär. Man findet alle möglichen Faschingsfeste. Lassen Sie sich hier von ein paar Songs inspirieren, mit denen Sie auch daheim eine Party veranstalten können – oder Lust bekommen, doch noch hinauszugehen ins bunte Leben. „Da simma dabei, dat is prima, viva Colonia!“ weiterlesen

Vor 30 Jahren !

Vor 30 Jahren wurde er vorgestellt und sah in etwa aus wie ein Brotkasten: der Homecomputer Commodore 64.  Auch ich habe meine Jugend damit erlebt – und auch programmiert. Mein bestes, selbst programmiertes Spiel konnte ich von den Pappdisketten hinüberretten ins Internet. Es heißt „Didi – the Game„. Und wenn Sie sich ein wenig auskennen und so was mögen, werden Sie es sicher lieben. Sie finden es >hier zum kostenlosen und legalen Herunterladen (denn ich habe ja die Rechte daran – und jeder darf es haben). Laden Sie sich zuerst einen Emulator von derselben Seite herunter, der den Commodore 64 auf … Vor 30 Jahren ! weiterlesen

Wozu leben wir eigentlich ?

wozu-flickr.jpgPredigtserie. „Wozu lebst Du eigentlich ?“

Das ist eine Frage, die man sich nicht jeden Tag stellt – sondern dann, wenn es nicht mehr läuft, wenn Probleme auftreten, wenn man sich fragt, was das Ganze denn soll. Hier ein paar gute Antworten.

„Wozu leben wir eigentlich ?“ weiterlesen

Verschicken Sie Weihnachtsgrüße !

Haben Sie schon an Ihre Freunde und Verwandten gedacht ? Schicken Sie doch eine Grusskarte per Email. Bei uns finden Sie riesengroße Karten – etwas Besonderes fürs Weihnachtsfest eben. Hier direkt zu den > Weihnachtskarten und hier zu unseren > Grusskarten allgemein (man kann sie oft auch für spezielle Anlässe verwenden, für Weihnachten eben). Frohe und gesegnete Weihnachten ! Verschicken Sie Weihnachtsgrüße ! weiterlesen

Glaubensbekenntnis: Was soll das?

Christen sprechen in feierlichen Gottesdiensten ihr Glaubensbekenntnis oder sie lernen es im Glaubensunterricht ihrer Kirche. Das sind formulierte Lehrsätze über den dreieinigen Gott und vieles andere mehr. Muss man diese erst kennen und hersagen können, wenn man Christ sein will? Es war eine lange Auseinandersetzung für die Christen der ersten Jahrhunderte, bis sie verbindlich formuliert hatten, was es mit Gott als Vater, Sohn und Heiligem Geist und mit der Menschwerdung von Jesus auf sich hat. Es kam zu Formulierungen, um die lange gerungen und gestritten wurde. Ein zentraler Aspekt war, dass Jesus …>mehr. foto:Savio Sebastian,flickr.com Glaubensbekenntnis: Was soll das? weiterlesen

Religionsunterricht in NRW: Muslimisch, jung, konservativ

In Nordrhein-Westfalen soll es ab dem Schuljahr 2012/13 islamischen Religionsunterricht geben. Bei der Gestaltung des Lehrplans ergreifen vor allem junge Konservative das Wort. Sie sind gebildet und selbstbewusst – doch sie verhindern die Veränderung, die der Islam dringend braucht. Als ob man liberal beten oder fasten könnte. So lautet eine gängige Polemik, die freiheitlich denkenden Muslimen neuerdings von Glaubensgeschwistern entgegengeschleudert wird, die ich die jungen Konservativen nennen möchte. Sie sind 20 bis 40 Jahre alt, hier geboren oder in jungen Jahren nach Deutschland gekommen, selbstbewusst, gebildet, in der Regel studiert, mit starkem Interesse für Religion. Die jungen Konservativen sind keine … Religionsunterricht in NRW: Muslimisch, jung, konservativ weiterlesen

Johannes Friedrich will die Kirche im Dorf lassen

Perspektiven – Was macht eigentlich ein Bischof, wenn seine Amtszeit abgelaufen ist? Bayerns oberster Protestant Johannes Friedrich quittiert Ende Oktober, also in knapp 100 Tagen, seinen Dienst. Doch er hat noch keine Lust aufs Altenteil. Stattdessen geht der 63-Jährige als Dorfpfarrer zurück in den Seelsorgedienst. Ein Gespräch über Vergangenheit und Zukunft.>mehr. foto:Presse.Nordelbien,flickr.com Johannes Friedrich will die Kirche im Dorf lassen weiterlesen

Wischiwaschichrischten ?

Via evangelisch.de.Letzte Woche habe ich dazu aufgefordert: Geht aufeinander zu. Habt keine Angst vor dem, der anders ist. Fast hätte man den Eindruck bekommen können: Es ist völlig egal, was jemand tut oder nicht tut. Was seiner oder ihre Überzeugungen sind. Wofür sich andere einsetzen und wofür nicht. Hauptsache: „Ich bin ok, du bist ok, und wir haben uns alle lieb.“. Ja, ich weiß: Diese Einstellung gibt es tatsächlich, gerade auch unter Christen. Hat Jesus nicht die Friedfertigkeit vorgelebt? Ist er nicht wirklich auf alle zugegangen, ohne Ausnahme, und hat ihnen gesagt, dass Gott sie liebt? Müssen wir das nicht … Wischiwaschichrischten ? weiterlesen

Integrationsprojekt: Wo Kultur und Religion keine Rolle spielen

Matthias Alfringhaus. Werdohl. Laufbahnen – Beispiele gelungener Integration: So heißt eine Ausstellung in der Stadtbücherei, die gestern eröffnet wurde. Die Idee stammt von Silke Kreikebaum. Sie ist in Ütterlingsen Quartiersmanagerin und war in Köln auf eine ähnliche Aktion aufmerksam geworden. Umgesetzt haben die Idee im vergangenen halben Jahr 24 Schülerinnen und Schüler der Gesamt- und Realschule. Sie erhalten für ihr Engagement ein Zertifikat.>mehr. foto:  asterix611,flickr.com Integrationsprojekt: Wo Kultur und Religion keine Rolle spielen weiterlesen

Wie Sie mit der Sedona-Methode Gefühle verändern können

Geht es Ihnen auch so, dass Sie sich manchmal mit einem Gefühl herumschlagen, das Sie gerne loswerden würden? Haben schon etliches versucht, aber nichts hat geklappt? Dann ist vielleicht die Sedona-Methode einen Versuch wert. Die Methode besteht aus vier Fragen und stammt aus dem Buch „Die Sedona Methode“ des Amerikaners Hale Dwoskin.>mehr. foto: Lali Masriera visualpanic,flickr.com Wie Sie mit der Sedona-Methode Gefühle verändern können weiterlesen

„Schule lebt nicht von Zwang“

Es gibt keinen guten Grund, Schüler sitzen bleiben zu lassen, sagt Manfred Prenzel und plädiert für einen Mentalitätswechsel. DIE ZEIT: In allen Bundesländern versucht die Bildungspolitik, das Sitzenbleiben einzuschränken oder ganz abzuschaffen. Ist das sinnvoll? > mehr lesen. foto: eisenrah,flickr.com „Schule lebt nicht von Zwang“ weiterlesen

Spiritualität: Ist es entscheidend, was ich glaube?

«Oder kann ich nicht glauben, was ich will, Hauptsache, es hilft mir?» Natürlich kann man glauben, was man will. Aber es wird dann auch sehr Unterschiedliches dabei herauskommen. Unsere Zeit ist tolerant. Man kann und darf an ganz verschiedenes glauben: an ein Leben vor oder nach dem jetzigen, an die «Schwingungen» im Rosenquarz, die Form eines bestimmten Baumes oder die eigenen Kräfte. Nach richtig und falsch wird schon lange nicht mehr eingeteilt. Zum wichtigsten Maßstab ist eine andere Frage geworden: Nützt es oder nützt es nicht?…>mehr. foto:  Markus, woweezowee,flickr.com Spiritualität: Ist es entscheidend, was ich glaube? weiterlesen

Neu aufgelegt: „Was jeder vom Islam wissen muss“

(via EKD-Newsletter Nr. 393, via Uwe Seibert) Etwa 4 Millionen Menschen, die sich zum Islam bekennen, leben in Deutschland. Sie sind Teil unserer Gesellschaft – als Arbeit- und Unternehmer, als Schüler, als Nachbarn, als Freunde. Fremd geblieben ist uns oft ihr Glaube. Die religiösen und theologischen Grundlagen des Islam und deren Bedeutung für die soziale und kulturelle Integration. Wie ist der Islam in Wirklichkeit einzuschätzen? Welches Bild entspricht der Wirklichkeit, welches ist Vorurteil, verzerrt oder nur ein Teil der Wahrheit? Und gibt es überhaupt den Islam? Hilfe bei der Beantwortung dieser und anderer Fragen bietet das Handbuch „Was jeder vom … Neu aufgelegt: „Was jeder vom Islam wissen muss“ weiterlesen

Bayerischer Rundfunk: Interview mit theolounge.de

Freundschaftsanfrage an Gott- Eine Glaubensreise durchs Social Web – 12.06.2011 Eine Glaubensreise durch das Social Web unternehmen Anna Schleinzer und Friederike Weede. Denn im Internet gibt es nicht nur alle möglichen religiösen Angebote, immer mehr Menschen verlagern ihre Kontakte dorthin. Und auch ihre Freundschaften, Begegnungen und Lebensfragen. Auch Gott ist im Internet zu finden, bei facebook zum Beispiel, dort nennt sich nämlich einer so. Was passiert, wenn man ihn „anklickt“? Das Interview mit Marc Gerlach und zur theolounge finden Sie relativ am Ende des Beitrags bei den Minuten 47 – 50. Folgender Link führt dorthin, fahren Sie auf der Seite … Bayerischer Rundfunk: Interview mit theolounge.de weiterlesen

Meschede: Integration beginnt mit Religion

Meschede. Sie stammt aus Olsberg und hat in Meschede ihr Abitur gemacht, Carolin Asisa Hammad, die Mathematik, Pädagogik und Islamunterricht studierte. „Ich bin eine Deutsche mit ägyptischem Herz“, sagt Tochter eines ägyptischen Vaters mit muslimischem und einer deutschen Mutter mit christlichem Bekenntnis. In ihrer Biographie sind also bereits verschiedene Kulturen und Bekenntnisse verbunden. Deshalb verwundert es nicht, wenn…>mehr. foto: T U R K A I R O,flickr.com Meschede: Integration beginnt mit Religion weiterlesen

„Da muss man durchgreifen!“

Szene beim Ausflug mit dem Fahrrad: Eine kleine Steigung, zwei Frauen und eine Elfjährige mit Schutzhelmen kommen mir entgegen. Abgeschlagen hinter ihnen heulend, mit einem kleinen, vom Weinen geröteten Gesicht ein vielleicht Achtjähriger. Er schluchzt seinen Schmerz und seine Wut hinaus, dass die anderen nicht auf ihn warten und er nicht mithalten kann. “Da muss man durchgreifen!” sagt ungerührt die eine Frau zur anderen. “Wenn der die Kraft zum Fahren nimmt, die er zum Weinen braucht, haben wir kein Problem mehr!”>mehr. foto:Liz Kasameyer Bukutgirl,flickr.com „Da muss man durchgreifen!“ weiterlesen

Künftiger Islam-Unterricht in NRW soll zum Fragen anregen

via evangelisch.de. Schule – „Der Koran will tüchtig auseinandergenommen werden“, sagt Harry Harun Behr, Professor für Islamische Religionslehre. In Nordrhein-Westfalen gibt es künftig beim Islamunterricht in den Schulen viel Gelegenheit dazu. Von Andreas Gorzewski Rund eine Million muslimische Schüler leben nach Angaben des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge in Deutschland. In den meisten westdeutschen Bundesländern gibt es seit langem Modellprojekte zum islamischen Religionsunterricht.>mehr. foto:marc marcp_dmoz,flickr.com Künftiger Islam-Unterricht in NRW soll zum Fragen anregen weiterlesen

Unsere tägliche Auferstehung

Ist es im ‚Himmel‘ langweilig ? Oder ist es sehr langweilig ? Diese Frage vernimmt man in gläubigen Kreisen zwar eher ungern, da man Sorge trägt, gar als ungläubig abgestempelt zu werden – eine üble Sache in gewissen Kreisen, die Glauben zum Leistungskriterium erheben. Aber auch in liberalem Umfeld scheint der Himmel nicht sonderlich erstrebenswert. Warum eigentlich nicht ? > mehr. Lesen Sie auch: > Probleme mit der Auferstehung ? Die Auferstehung Jesu: Realität oder Humbug ? > Wo steckt Gott ? – Theologie, Philosophie, Wissenschaft Bild:Untitled blue ,flickr.com Unsere tägliche Auferstehung weiterlesen

Kraft durch Gebet – So wird die Angst im Gebet abgeschüttelt

Von Günther. Eines hat mich bei der Arbeit auf Cafe Inmeinerstrasse immer wieder überrascht. Angst ist das beherrschende Thema für viele. Menschen suchen nach “Gebeten für Ängstliche” und “Gebeten gegen Angst”. Seit langem ist das Gebet für Verzweifelte der am meisten gelesene Beitrag auf Cafe Inmeinerstrasse. Viele haben mir geschrieben. Mit etlichen habe ich am Telefon gebetet. Ich habe dabei als Beter gesehen, wie Menschen ruhiger wurden. Manche konnten das erste Mal seit langem…>mehr. foto: !borghetti / Bernardo Borghetti,flickr.com Kraft durch Gebet – So wird die Angst im Gebet abgeschüttelt weiterlesen

Meister des Täuschens

Wie sich die 7,5 Millionen Analphabeten in Deutschland durchs Leben schlagen. Wenn in ihrem Supermarkt umgeräumt wurde oder Produkte mal wieder eine neue Verpackung bekommen haben, kommt Bettina M. (Name geändert) ins Schwitzen. Im Lokal bestellt sie, was die anderen haben. Bei einem Vorstellungsgespräch bandagiert die 46-jährige Berlinerin ihren Arm und hat die Brille vergessen. All das tut sie, damit niemand ihre Schwachstelle bemerkt: Sie ist Analphabetin. Alltag in einem Land, das sich eines der höchsten Bildungsniveaus rühmt.>mehr. foto: jjpacres / jeffrey james pacres,flickr.com Meister des Täuschens weiterlesen

Krisenüberwindungswürfel ganz einfach selbermachen

Von Günther, inmeinerstrasse.de. “Ich weiss nicht mehr weiter und bin einfach total blockiert.” Diese Worte kreisen oft unaufhaltsam in Menschen, die in einer Krise stecken. Um aus ihrer Situation herauszukommen, müssten sie eigentlich genau das Gegenteil tun: Entscheidungen treffen und aktiv umsetzen. Doch dazu fehlt die Kraft. Ein selbstgemachter Würfel als Entscheidungshilfe: Wenn du dich in dieser Beschreibung wiederfindest, dann bastele doch…>mehr. foto:Olivander / Oliver Hammond,flickr.com Krisenüberwindungswürfel ganz einfach selbermachen weiterlesen

Das Kreuz bleibt hängen

Menschenrechtsgericht lässt Kruzifixe in Schulen doch zu. Straßburg – Kruzifixe in italienischen Klassenzimmern sind doch zulässig. Eine Große Kammer des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte hob am Freitag in Straßburg eine anderslautende Entscheidung aus erster Instanz wieder auf. Im…>mehr. foto:alles-schlumpf / Daniela Hartmann,flickr.com Das Kreuz bleibt hängen weiterlesen

Wie führt man eine glückliche, lange Beziehung ?

Fast jeder wünscht es sich, aber nicht unbedingt jeder kann es realisieren: eine glückliche und lange Beziehung zu führen. „Hätte ich das doch früher gewußt !„, sagen manche vielleicht. Nun, wenn Sie diesen Artikel hier lesen, dann wissen Sie es früher. Was sind die Punkte, auf die man achten sollte, wenn man dieses Ziel erreichen will ? Lesen Sie > hier. Bild: swamibu,flickr.com Wie führt man eine glückliche, lange Beziehung ? weiterlesen

„Seid erdrückend streng und brutal fordernd, denn nur so wird man erfolgreich!“ (??)

AMY CHUA: DIE MUTTER DES ERFOLGS UND DAS DRAMA DES BEGABTEN KINDES. Wie schreibt man einen Bestseller? Man nehme irgendein Thema und besetze eine extreme Position. Begründe sie mit ein paar Argumenten und eigenen Ansichten. Da die Medien immer neuen Stoff brauchen, ist der Erfolg fast schon programmiert. Nach dem Rezept verfuhren schon erfolgreich…>mehr. foto:cboyle / chris boyle,flickr.com „Seid erdrückend streng und brutal fordernd, denn nur so wird man erfolgreich!“ (??) weiterlesen

Wie der Taufschein Nachbarskinder entzweit

In Nordrhein-Westfalen sind ein Drittel der staatlichen Grundschulen katholisch. Seit Kurzem werden andersgläubige Kinder dort abgelehnt, obwohl sie in der Nähe wohnen. Kurze Beine, kurze Wege: Nach dieser plausiblen Regel können Grundschüler fast überall in der Nähe ihrer Wohnung zum Unterricht gehen – nicht jedoch in Nordrhein-Westfalen. An einem Drittel aller staatlichen Primarschulen ist die richtige Religion ausschlaggebend dafür, ob der Nachwuchs einen Platz bekommt. Denn von den rund…>mehr. foto: shadowbrush / Holger Selover-Stephan,flickr.com Wie der Taufschein Nachbarskinder entzweit weiterlesen

„In der Wahl seiner Eltern kann man nicht vorsichtig genug sein!

Via Kopp-Wichmann. Diesen launigen Spruch von Paul Watzlawick stellte ich aus Spaß auf mein Facebook-Profil. Und ergänzte ihn durch den Hinweis: “Leider kommt das Mitspracherecht zu spät” Daraus entwickelte sich ganz unerwartet für mich eine engagierte Diskussion. Aus meiner täglichen Arbeit weiß ich ja, wie oft Erwachsene mit ihren Eltern auch hadern. Aber wie wäre es, wenn wir uns tatsächlich unsere Eltern aussuchen könnten? > mehr. foto:Ed Yourdon,flickr.com „In der Wahl seiner Eltern kann man nicht vorsichtig genug sein! weiterlesen

Freiheit, ein Sehnsuchtswort der Menschheit

Die deutschen Bischöfe: „Wir alle suchen und brauchen Freiräume des Glaubens“. Das Hirtenwort der deutschen Bischöfe zum Diaspora-Sonntag finden Sie hier auf katholisch.de im Wortlaut: Liebe Schwestern und Brüder im Glauben! Freiheit ist eines der großen Sehnsuchtsworte der Menschheit. Der Apostel Paulus beschreibt sie aufgrund der Erlösung als Geschenk Jesu Christi: „Zur Freiheit hat uns Christus befreit“>mehr. foto: esther**,flickr.com Freiheit, ein Sehnsuchtswort der Menschheit weiterlesen

Zeitreise durch die Bibel

Kinderkanal zeigt Abenteuerserie „Chi Rho – Das Geheimnis“ In einem Körbchen setzt die Mutter ihren Sohn Moses auf dem Nil aus, um ihn vor den Ägyptern zu bewahren. Doch gelingt die Rettung durch Schilf und Fluss tatsächlich? Ja, aber nur dank des mutigen Eingreifens der zwölfjährigen Cora und ihres Freundes Habib – so zu sehen in der Zeichentrickserie „Chi Rho – Das Geheimnis“. Die erste Staffel der biblischen Abenteuerserie wird ab 1. November im Kinderkanal (Ki.Ka) von ARD und ZDF gezeigt.> mehr. foto: GunnarInIstanbul,flickr.com Zeitreise durch die Bibel weiterlesen

„ChurchNight“-Aktionen sollen Reformationstag beleben

Glaube – Dass die Erinnerung an die lutherische Reformation auch bunt und vielfältig gestaltet werden kann, zeigt seit vier Jahren eine Jugendinitiative der evangelischen Kirche.Von Ralf Schick Mittelaltermärkte, Filmnächte, Luther-Quiz, vom Kirchturm abseilen oder einfach nur gemütlich vespern nach dem Motto „Futtern wie bei Luthern“: Mit über 1.000 Veranstaltungen laden die evangelischen Kirchen in Deutschland auch…>mehr. foto: gynti_46,flickr.com „ChurchNight“-Aktionen sollen Reformationstag beleben weiterlesen

Der Bierhimmel ist eröffnet

Kaum ist o’zapft, sind die Bayern und Tausende Touristen in ihrem Element: Das Bier auf der Jubiläumswiesn fließt, Prominente geben sich die Ehre. Nur der Geruch, der könnte besser sein. […] Seit geraumer Zeit sitzen beziehungsweise zeitweise stehen und schunkeln wir unten, nur wenige Tische von der Band entfernt. Es ist später Nachmittag. Die Blaskapelle spielt nun vorzugsweise Kracher: Sierra Madre, Fürstenfeld oder Ein Bett im Kornfeld. Noch hat der Alkohol die meisten Besucher nicht außer Gefecht gesetzt, aber er hat ihre Zungen und Hüften bereits gelockert. > mehr. Lesen Sie auch: O’ grapscht is – Sexuelle Übergriffe auf dem Oktoberfest … Der Bierhimmel ist eröffnet weiterlesen

Rassistisches Interview in der Fußgängerzone (Video)

Stürzenberger, alias byzanz, schreibt Hetzartikel für PI und leitet die Münchner PI-Truppe (eine rechtsradikale Hassseite Anm. d. Red.). Hier versucht er sich als Interviewer. Er möchte gern zwei jungen Muslimas die Gefahren des Korans nahebringen … und scheitert kläglich: > ansehen. foto: Swamibu,flickr.com Rassistisches Interview in der Fußgängerzone (Video) weiterlesen

Fünf Dinge, die ich von meinem Vater lernte

Der eigene Vater prägt einen Jungen in besonderer Weise. Egal ob man viel Kontakt mit ihm hat oder wenig und der Vater dann mehr in der Phantasie lebendig ist. “Als ich vierzehn war, war mein Vater so verbohrt, dass ich ihn kaum aushalten konnte. Aber als ich einundzwanzig wurde, staunte ich, wie viel er in diesen sieben Jahren gelernt hatte.” Dieser Satz von Mark Twain drückt für mich schön das schwierige Verhältnis aus, das viele Jugendliche zu ihrem Vater haben. Manche Männer bleiben ein halbes Leben lang…> mehr. foto:Shutter Daddy,flickr.com Fünf Dinge, die ich von meinem Vater lernte weiterlesen

Taizé: Zeichen der Versöhnung

Vor 70 Jahren entstand die heute weltbekannte ökumenische Bruderschaft von Taizé – die Kommunität inspiriert seither Hunderttausende von Jugendlichen für ihr ganzes Leben. Für zahlreiche Menschen – jung und alt – ist die Gemeinschaft in Frankreich der zentrale spirituelle Ort für gelebte christliche Werte. Alles begann am 20. August 1940: An diesem Tag war der reformierte Theologiestudent Roger Louis Schutz-Masuche allein in das verarmte 40 Einwohner Dorf Taizé in Burgund gekommen. > mehr. foto:Philocrites,flickr.com Taizé: Zeichen der Versöhnung weiterlesen

Hätte ich nur

… dann könnte ich jetzt… Da möchte man noch einmal zurück auf „Los“ und alles anders machen. Zu spät! Die Familie sitzt im Restaurant. Nach langem Grübeln wählt die Mutter Forelle blau. Als das Essen serviert wird, schaut sie auf die Teller von Mann und Tochter und sagt: „Ach, ich hätte doch lieber was anderes nehmen sollen.“ So war das bei uns immer. Stets hat meine Mutter ihre eigene Wahl bedauert. Hätte, könnte – manchmal eine harmlose Eigenheit. Irgendwann tönten mein Vater und ich gleich beim Auftragen im Chor: „Ich hätte doch was anderes nehmen sollen!“ > mehr. foto:iNkMan_,flickr.com Hätte ich nur weiterlesen

Cyber-Mobbing: Die Angst vor dem virtuellen Freund

Jeder fünfte Jugendliche in Deutschland hat einer Studie zufolge als Opfer oder Täter mit Mobbing im Internet zu tun. „Fast 80 Prozent derjenigen, die Klassenkameraden ausgrenzen und beleidigen, tun dies auch im Internet“, erklärt die Kölner Sozialpsychologin Catarina Katzer. Sie hat die bislang einzige repräsentative Studie zu „Cyberbullying“ – das englische Verb „bully“ bedeutet „quälen“ oder „nötigen“ – in Deutschland veröffentlicht. In einem Interview mit den Jugendlichen des Medienprojekts warnt die Psychologin davor, die virtuellen Beleidigungen einfach nur „wegzuklicken“. Es sei wichtig, die Mobber in ihre Schranken zu weisen. > mehr. foto:when i was a bird,flickr.com Cyber-Mobbing: Die Angst vor dem virtuellen Freund weiterlesen

Positives Denken – Hilft das wirklich ?

Rezension des Buches von Konstanze Quirmbach „Ich bin da“. Emile Coué war ein französischer Apotheker, der früh davon ausging, dass das Unterbewusstsein einen großen Anteil an allen Gesundungsprozessen hat und jeder Mensch sich selbst positiv beeinflussen kann. Er gilt als Begründer der Autosuggestion und gab seinen Patienten positive Sätze (“Affirmationen”), die sie jeden Tag mindestens zwanzig Mal morgens beim Aufwachen und abends beim Einschlafen sich sagen sollten. Sein bekanntester Satz war: > mehr. foto:Blogging Dagger,flickr.com Positives Denken – Hilft das wirklich ? weiterlesen

Segnen statt fluchen

Bei dem Wort «Fluch» denken viele Menschen an Kraftausdrücke oder Woodoo-Zauber. – Ist das gemeint, wenn es heisst, Christen sollen andere Menschen segnen und nicht verfluchen? Früher waren Verwünschungen genauso wie Segensgrüsse im menschlichen Miteinander an der Tagesordnung. Man rief die höheren Mächte an, um…> mehr. foto:H. Kosin,flickr.com Segnen statt fluchen weiterlesen

„Schulbücher vermitteln Islam klischeehaft“

Die Religionswissenschaftlerin Gerdien Jonker hat kritisiert, dass europäische Schulbücher oft Klischees über Muslime vermittelten. Die Bücher legten nahe, dass Muslime Europa erobern wollten, und Nichtmuslime sich verteidigen müssten, sagt die aus den Niederlanden stammende Forscherin. Die Darstellung des Islam in europäischen Schulbüchern ist nach Einschätzung der Religionswissenschaftlerin Jonker klischeehaft. „Es ist eine Erzählung, die sich im Wesentlichen im Mittelalter abspielt und deren Subtext besagt: Die Muslime eroberten Europa, also mussten ‚wir‘ uns verteidigen“, sagte Jonker laut einem Bericht von „Welt Online“. > mehr. foto:dachalan,flickr.com „Schulbücher vermitteln Islam klischeehaft“ weiterlesen

Emotional flexibel!

Wussten Sie, was ein emotional flexibler Zeitgenosse ist? Nein? Dann gehören Sie definitiv nicht zu der etwas jüngeren Generation unseres Landes! Aber vielleicht wissen Sie ja, was ein oder eine Crossi bedeutet? Auch wieder kein Volltreffer? Dann sollten Sie sich vielleicht schleunigst Kinder anschaffen. Oder mit Ihren eigenen mal wieder reden. Denn die benutzen solche Wörter. Tatsächlich! weiter hier>>> Emotional flexibel! weiterlesen

Warum ist Neid zerstörerisch ?

Neid auf andere – so etwas kennt wohl jeder. Aber darüber reden mag man nicht so gern. Denn Neid hat etwas mit inneren Defiziten zu tun. Der Neider fühlt sich unterlegen. Und wer will das schon zugeben? Nur selten äussern wir uns ehrlich zu Neidgefühlen. Stattdessen nehmen wir eine Haltung der Konkurrenz und der Ablehnung denen gegenüber ein, die wir beneiden, oder wir suchen bewusst ihre Nähe und Freundschaft. Denn auf diese Weise könnten wir je ein bisschen Anteil bekommen an den Dingen oder Eigenschaften, um die wie wir sie beneiden. > mehr. foto:a77eBnY,flickr.com Warum ist Neid zerstörerisch ? weiterlesen

Ein Burka-Verbot beendet die Unterdrückung nicht

Frankreichs Nationalversammlung beschließt das Burka-Verbot. Doch wer ein Kleidungsstück verbietet, hilft weder den Frauen noch unserem Sicherheitsbedürfnis. Kommentar. In Iran wettern die Ayatollahs wieder gegen ungenügend verhüllte weibliche Körper und Köpfe. Es ist zu befürchten, dass Frauen dort wieder vermehrt von religiösen Eiferern belästigt werden, nur weil sie ihre eleganten Kopftücher lässig tragen. Auch die Männer müssen sich einschränken, was Frisuren und Hemdenmode betrifft. Undenkbar hierzulande, sich nicht kleiden zu dürfen, wie man will. Oder? > mehr. foto: picapp.com Ein Burka-Verbot beendet die Unterdrückung nicht weiterlesen

Was bedeutet „Nächstenliebe“?

Die Nächstenliebe ist ein uraltes Gebot aus der Bibel. Gelehrt wird sie aber auch in vielen anderen Weltreligionen. Was aber bedeutet es, seinen Nächsten zu lieben? Markus Dröge, Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, gibt eine außergewöhnliche Definition: “Nächstenliebe, das ist, einen Menschen nicht so zu sehen, wie er ist, sondern wie er von Gott gemeint ist, und ihm helfen, so zu werden.”…> mehr. foto: swamibu,flickr.com Was bedeutet „Nächstenliebe“? weiterlesen

Bestraft und frei zugleich

Der Führerscheinentzug als neue Strafform. Keine Frage, es war ein zivilisatorischer Fortschritt, dass das Repertoire des strafenden Staates über die Jahrhunderte immer weiter eingeschränkt wurde. Es gibt in modernen Rechtsstaaten keine knochenbrechende Marter mehr, keinen Schandpfahl, keine Verbannung – nur noch Geldstrafen oder Haft. Als letzte, empfindlichste Alternative wurde hierzulande die Todesstrafe abgeschafft, 1949, vom Bonner Grundgesetz. Zum Glück. > mehr. foto:kayugee,flickr.com Bestraft und frei zugleich weiterlesen

’54, ’74, ’90, 2010…werden wir Weltmeister sein ? (VIDEO)

June 11, 2010 - 06019669 date 11 06 2010 Copyright imago BPI South Africa Football supporters Blow their Vuvazula Horn Outside of Soccer City Stage PUBLICATIONxNOTxINxUKxFRAxNEDxESPxSWExPOLxCHNxJPN Football men World Cup RSA South Africa supporters Soweto Johannesburg Vdig 2010 horizontal Highlight premiumd Football.

1 und 2 und 3 und
54, 74, 90, 2010
ja so stimmen wir alle ein
Mit dem Herz in der Hand
und der Leidenschaft im Bein
werden wir Weltmeister sein!

Wir haben nicht
die höchste Spielkultur
sind nicht gerade filigran
doch wir haben Träume und Visionen
Und in der Hinterhand ’n Masterplan
Für unseren langen Weg aus der Krise
und aus der Depression „’54, ’74, ’90, 2010…werden wir Weltmeister sein ? (VIDEO)“ weiterlesen

Nina Hagen ist jetzt kirchentagstauglich

Sie war auf dem ökumenischen Kirchentag ein illuster Gast und hat ihr neues Album herausgebracht: „Personal Jesus“. Blues und Gospel.

Letztes Jahr ließ sie sich taufen und fand ihren Weg in die Kirche. Die Punk-Ikone ist zurückgekehrt ins Rampenlicht. Bei der Vorstellung ihres neuen Albums in der Berliner Parochialkirche kam sie gleich etwas zu spät, sie hatte eine Unfall mit einem polnischen Lastwagen. Passiert war glücklicherweise aber nichts. „Nina Hagen ist jetzt kirchentagstauglich“ weiterlesen

Studie: Religiösität fördert Gewaltbereitschaft

Gewalt – Eine neue Studie stellt einen Zusammenhang zwischen Religiösität und Gewaltbereitschaft bei jungen Migranten her. Kirchenamtspräsident Barth warnt vor falschen Folgerungen. Nach einer neuen Studie über das Verhältnis von Gewalttätigkeit und Religiosität hat der evangelische Kirchenamtspräsident Hermann Barth vor verkürzten Schlussfolgerungen gewarnt. Kurzformeln stünden in der Gefahr „schädliches Misstrauen gegen alles Muslimische“ sowie pauschale Verdächtigung und Ausgrenzung zu verstärken, sagte Barth am Montag dem epd. Der Präsident des Kirchenamtes der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) warb für eine differenzierte Bewertung der Befunde. Zugleich empfahl er, beunruhigende Ergebnisse nicht zu verdrängen. > mehr. foto:Christi Nielsen,flickr.com Studie: Religiösität fördert Gewaltbereitschaft weiterlesen

Fronleichnam

Prozessionen und Blumen gehören zu Fronleichnam, aber das ist nicht alles Fronleichnam ist das vielleicht katholischste aller Feste im Jahreskreis. Prachtvoll und bewusst öffentlich feiert die Kirche diesen Tag. In vielen katholischen Regionen wird ihm besonderer Glanz verliehen. > mehr. foto:rudolf schuba,flickr.com Fronleichnam weiterlesen

Lena Meyer-Landrut – Satellite – Eurovision Song Contest 2010 Germany

I went everywhere for you I even did my hair for you I bought new underwear, they’re blue And I wore ‘em just the other day Love, you know I’ll fight for you I left on the porch light for you Whether you are sweet or cruel I’m gonna love you either wayLove, oh, love, I gotta tell you how I feel about you ‘Cause I, oh, I can’t go a minute without your love Like a satellite, I’m in an orbit all the way around you And I would fall out into the night Can’t go a minute without … Lena Meyer-Landrut – Satellite – Eurovision Song Contest 2010 Germany weiterlesen

Muslime in Deutschland: Schüler und Lehrer sollten ein Gebet ertragen

Darf ein muslimischer Achtklässler in der Schule beten? Am Donnerstag urteilt ein Berliner Gericht in zweiter Instanz darüber. Der Beschluss der Richter wird den Erregungspegel wieder hochschlagen lassen – wie immer, wenn der Islam im Mittelpunkt eines öffentlichen Streitfalls steht. An diesem Donnerstag befindet das Oberverwaltungsgericht in Berlin in zweiter Instanz darüber, ob es einem muslimischen Jugendlichen erlaubt sein soll, in der Schule zu beten. > mehr. foto: shazron,flickr.com Muslime in Deutschland: Schüler und Lehrer sollten ein Gebet ertragen weiterlesen

Wie veränderte sich die Leben-Jesu Forschung ?

Erste Phase

Die ersten Untersuchungen der urchristlichen Schriften standen im Kontext des aufgeklärten Rationalismus: Geschehen sein kann nur, was naturwissenschaftlich möglich und erklärbar ist. Daraus folgten drei oft als unvereinbare Gegensätze beschriebene Unterscheidungen, die Albert Schweitzer rückblickend als die großen Entweder-Oder der Jesusforschung bezeichnete:

  • „entweder rein geschichtlich oder übernatürlich“: die Unterscheidung der Eigenverkündigung Jesu vom Glauben der Urchristen, etwa an seine Wunder und Auferstehung,
  • „entweder synoptisch oder johanneisch“: die Unterscheidung der drei verwandten synoptischen Evangelien vom Johannesevangelium,
  • „entweder eschatologisch oder uneschatologisch“: die Unterscheidung einer jüdischen Endzeiterwartung von einer gegenwartsbestimmten Lehre Jesu.[3]

Damit näherte sich die Forschung schrittweise der vermuteten Eigenverkündigung Jesu. „Wie veränderte sich die Leben-Jesu Forschung ?“ weiterlesen

München: 2. Ökumenischer Kirchentag

Vom 12.-16. Mai ist viel los in München. Unter dem Motto „Auf dem Weg zum 2. Ökumenischen Kirchentag München 2010“ bereiten sich im Jahr 2009 viele Kirchen, kirchliche Gemeinschaften, Gruppen und Verbände in ökumenischer Zusammenarbeit auf den Ökumenischen Kirchentag 2010 in München vor. Ziel des Vorbereitungsjahres ist es, die Ökumene vor Ort nachhaltig zu stärken. > mehr. Hier die > Programmübersicht.  Foto 2.ökt, http://www.oekt.de München: 2. Ökumenischer Kirchentag weiterlesen

Das ist alles nur geklaut !

Ich schreibe einen Hit,
die ganze Nation kennt ihn schon,
alle singen mit,

ganz laut im Chor, das geht ins Ohr.
Keiner kriegt davon genug,
alle halten mich für klug,
hoffentlich merkt keiner den Betrug.

Denn das ist alles nur geklaut,
das ist alles gar nicht meine,
das ist alles nur geklaut,
doch das weiß ich nur ganz alleine, „Das ist alles nur geklaut !“ weiterlesen

Kopftücher und Kruzifixe

Da war sie wieder, die Diskussion über “religiöse Symbole”. Die Wellen schlagen wieder hoch, aber wir treten auf der Stelle. Was mich daran heute am meisten beschäftigt, sind die Klassifizierungen, mit denen da gearbeitet wird. Erstens zum Thema “Religion”: Was sind “Religionen” in einer Zeit, in der der dogmatische Atheismus quasireligiöse Züge annimmt? Kann man überhaupt noch klar sagen, wo Religion beginnt und endet? Wie sieht es aus mit religiösen Formen, die der Materialismus und die Konsumkultur entwickelt haben, wo bestimmte Werte und Ideale gefeiert und propagiert werden? Sprich: Gibt es irgendeinen neutralen Winkel, der ideologie- und religionsfrei wäre, und … Kopftücher und Kruzifixe weiterlesen

Christlich-muslimischer Dialog in Kairo

Muslim aus Ägypten und Christ aus Deutschland unterrichten gemeinsam Religion. Mittwoch, 7.10 Uhr an der Deutschen Evangelischen Oberschule (DEO) in Kairo. Die Religionslehrer Dr. Salah und Pastor Axel Matyba machen sich auf den Weg in die 12. Klasse. Dort unterrichten der Muslim aus Ägypten und der Christ aus Deutschland im zweiten Jahr gemeinsam Religion – an der DEO diskutieren christliche und muslimische Schülerinnen und Schüler in den Klassen 11 und 12 seit immerhin 10 Jahren gemeinsam Themen wie „Was ist Religion?“, Anthropologie, Jesus Christus / Issa ibn Mariam oder auch Ethik. > mehr. foto:dos82,flickr.com Christlich-muslimischer Dialog in Kairo weiterlesen

Zum 450. Todestag von Philipp Melanchthon

Heute ist der 450. Todestag von Philipp Melanchthon, der neben Martin Luther eine treibende Kraft der Reformation war. Er war ein echter geistiger Überflieger: „Mit zwölf Jahren dichtete Melanchthon schon lateinische Verse, mit 21 verfasste er eine Grammatik des Altgriechischen, die später zum Standardwerk wurde. Keine 13 Jahre alt, begann er in Heidelberg sein Philosophie-Studium, wechselte aber drei Jahre später an die Universität in Tübingen und machte dort seinen Magister – die Professoren in Heidelberg hatten ihn nicht zur Prüfung zugelassen, weil sie ihn für zu jung befanden.“ (Quelle) „Zum 450. Todestag von Philipp Melanchthon“ weiterlesen

Ich habe mir ein theolounge – T-Shirt bestellt

Vor ein paar Tagen habe ich mir ein T-Shirt bestellt. Logisch, eines mit dem theolounge-Schriftzug. Ich wollte mal ausprobieren, wie es aussieht. Und mein erster, zweiter und dritter Eindruck: wie erwartet: nicht schlecht (das wundert Sie?). Der theolounge-Shop ist nun so eingestellt, dass wir null komma nix an Gewinn dabei machen. Das, was man zahlt, zahlt man ausschließlich für die Herstellung und den Versand der T-shirts (oder der Dinge, die man so bestellt). Wenn Sie also noch nicht wissen, was Sie so im Sommer anziehen wollen (ja, es wird bald heiß), dann schauen Sie mal hier rein > unser theolounge-tshirt-shop. … Ich habe mir ein theolounge – T-Shirt bestellt weiterlesen

Psychosekte: Scientology und „Der Traum vom Übermenschen“

Die ARD zeigt den Spielfilm „Bis nichts mehr bleibt“ über einen Aussteiger aus Scientology. Ein Interview mit Scientology-Experte Matthias Pöhlmann über die Sekte. Der Film Alles, was bleibt wurde im Vorfeld schon heftig diskutiert. Ist Scientology eigentlich noch ein Reizthema, Herr Pöhlmann? > mehr. foto: stephenmcleod time for nudes, flickr.com Psychosekte: Scientology und „Der Traum vom Übermenschen“ weiterlesen

Was gibt meinem Leben Halt ?

Vieles verändert sich um uns herum, alles scheint im Fluss. Und so wird die Sehnsucht nach Halt zunehmend grösser: Die einen kämpfen um eine möglichst gute finanzielle Absicherung, andere versuchen sich durch Versicherungen gegen das Schlimmste zu wappnen. Was aber gibt wirklich Halt ? > mehr. foto: elmo alves,flickr.com Was gibt meinem Leben Halt ? weiterlesen

Die Demokratisierung der muslimischen Welt

Das „At Home in Europe Project“, ein Programm des Open Society Institute in London (OSI) hat eine neue Studie über Muslime in Europa mit dem Titel ‚Muslims in Europe‘ veröffentlicht. Zu den 11 untersuchten europäischen Städten zählt neben London, Paris und Amsterdam, auch Berlin. Anlässlich der Vorstellung der Studie am heutigen 25.1.2010 erklärt Berlins Integrationsbeauftragter Günter Piening: > mehr. foto: jim boud,flickr.com Die Demokratisierung der muslimischen Welt weiterlesen

Die Reue des Papstes: Umdenken im Vatikan

Hirtenbrief – Erstmals gibt Papst Benedikt XVI. zu, dass eine Kirche – die irische – insgesamt Verantwortung tragen kann und nicht nur Einzelne für ihre Verfehlungen. Der Vatikan ist allerdings fein raus. Auch die Pflicht zur Meldung und Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden bei Missbrauchstaten hat Benedikt XVI. nicht eingeführt. Sehr wohl aber ist klar: Benedikt weiß um den Vertrauensverlust gegenüber seiner Kirche. > mehr. foto: picapp.com Die Reue des Papstes: Umdenken im Vatikan weiterlesen

Studie: Internet macht einsamer

Die Mehrheit der Deutschen ist davon überzeugt, dass das Internet die Menschen einsamer macht. Das ergab eine repräsentative Vergleichsstudie der Stiftung für Zukunftsfragen (Hamburg). Wie diese am 16. März mitteilte, sind 59 Prozent der Meinung, dass durch die virtuelle Welt die Vereinsamung zunimmt. 1998 seien noch 41 Prozent dieser Ansicht gewesen. „Im Internetzeitalter klaffen Wunsch und Wirklichkeit immer mehr auseinander“, sagte … > mehr. foto: mikey g ottawa,flickr.com Studie: Internet macht einsamer weiterlesen

Kommunikation hat zwei Richtungen

Mit der Kommunikation ist es so eine Sache: Die Technik wird immer einfallsreicher und schneller. Aber ist sie damit auch besser geworden? Es scheint nicht so. Stattdessen gibt es überall Kommunikations- und Verständigungsprobleme. Wie kommt das? Es gibt eine Grundregel für Kommunikation, die – so scheint es – zu wenig beachtet wird: Kommunikation heisst nicht nur mitteilen, sondern auch empfangen, also aufnehmen, konzentriert zuhören oder lesen. > mehr. foto:assbach,flickr.com Kommunikation hat zwei Richtungen weiterlesen

Erschütternde Details im Missbrauchsskandal

Kloster Ettal – Brutale Quälereien, sexuelle Übergriffe und eine Kultur des Wegschauens: Der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche in Deutschland nimmt immer größere Dimensionen an. Kinder in Schule und Internat des bayerischen Klosters Ettal waren jahrelang teils sadistischer körperlicher Züchtigung und sexuellem Missbrauch ausgesetzt. Das hat der von der Benediktiner-Abtei eingesetzte Sonderermittler Thomas Pfister am Freitag in Ettal in einem erschütternden Bericht geschildert. > mehr. foto:vtveen,flickr.com Erschütternde Details im Missbrauchsskandal weiterlesen

Zölibat und Missbrauch

Eine Außenansicht von Hans Küng. Der Zwang zur Ehelosigkeit der Priester ist für die Krise der katholischen Kirche verantwortlich. Jetzt ist es an der Zeit, das Zölibatsgesetz zu diskutieren. Massenhafter sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch katholische Kleriker von den USA über Irland bis Deutschland: ein enormer Imageverlust der katholischen Kirche, aber auch eine Offenbarung ihrer tiefen Krise. Für die Deutsche Bischofskonferenz hatte zuerst ihr Vorsitzender, Erzbischof Robert Zollitsch aus Freiburg, öffentlich Stellung bezogen. Dass er die Missbrauchsfälle als „abscheuliche Verbrechen“ bezeichnete und später die Bischofskonferenz in ihrer Erklärung vom vergangenen Donnerstag alle Opfer um Vergebung bat, sind erste … Zölibat und Missbrauch weiterlesen

Um Gottes Willen…?!

«Dein Wille geschehe» betet man so leichtfertig im «Vater Unser». Was aber, wenn Gott etwas will, das man selbst nicht gut findet? Wenn er zum Beispiel will, dass ich arbeitslos werde? Oder könnte er wollen, dass meine Ehe zerbricht? Was ist denn Gottes Wille überhaupt? Jeder hat ein anderes Bild von Gott. Der alte Greis, die gute Macht, der strenge Oberaufseher: Je nachdem, wie man Gott sieht, schätzt man auch seinen Willen ein. > mehr. foto:hinterhofbubi,flickr.com Um Gottes Willen…?! weiterlesen

Streit um Erfolgsmusical: Kein Recht auf Jesus

Die Popsängerin Peaches schockiert mit ihren provokanten Sex-Texten. Jetzt will sie Webbers Musical „Jesus Christ Superstar“ neu auf die Bühne bringen – und darf es nicht. Die kanadische Elektroclash-Ikone Merrill Beth Nisker, bekannt als „Peaches“, provoziert mit einem outriert-sexuellen Selbstbewusstsein. Am Berliner Hebbel-Theater wollte sie ein Elektro-Rap-Recital mit der gestrafften Version von Andrew Lloyd Webbers Erfolgsmusical „Jesus Christ Superstar“ auf die Bühne bringen. Webbers deutsche Urheberrechtsvertreter haben dies nun – laut Guardian schon im Vorfeld – verhindert.> mehr. Sehen Sie hier Szenen aus dem Original > „Jesus Christ Superstar„. foto: andrea barsanti,flickr.com. Streit um Erfolgsmusical: Kein Recht auf Jesus weiterlesen

Alkohol am Steuer: Frau Käßmann von Polizei gestoppt

Unangenehm und auch gefährlich für den Strassenverkehr: Die Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche wurde 1,3 Promille im Atem von der Polizei gestoppt. Nicht, dass jeder a priori völlig ausschließen könnte, dass ihm oder ihr das nie und nimmer passieren könnte. Allerdings ist es kein gutes Beispiel, das hier gegeben wird. Die Frage ist, ob dies zum Fall oder Rücktritt von Frau Käßmann führen könnte. Was sehr zu bedauern wäre, weil die Frau charismatisch und gut ist und sicher frischen Wind in die EKD bringt. Aber wie umgehen mit der aktuellen Situation ? „Alkohol am Steuer: Frau Käßmann von Polizei gestoppt“ weiterlesen

Islamkunde an deutschen Schulen: Allah auf dem Stundenplan

Dürfen Mädchen mitfahren zur Klassenfahrt? Im Islamkunde-Unterricht lernen muslimische Schüler nicht nur etwas über die fünf Säulen des Islam. Es geht um ihr Leben hier. Andi und Ayshe heißen die Comic-Figuren, die den Neuntklässler an einer Bonner Hauptschule im Islamunterricht als Vorbilder und Freunde dienen. Ihnen machen „radikale Islamisten das Leben schwer“, wie der nordrhein-westfälische Innenminister im Vorwort zum Comic-Heft ankündigt. Er sagt das natürlich stilecht in einer Sprechblase. Heute lesen die Schüler mit verteilten Rollen das Kapitel über Gewalt/Terrorismus/Dschihad. Und erleben dabei, wie ein düster blickender Hassprediger Ayshe und Andi mit geschenkten DVDs und CDs zur Gewalt verführen und … Islamkunde an deutschen Schulen: Allah auf dem Stundenplan weiterlesen

Mose-Geschichte im Kino

Warum die Zehn Gebote aktuell sind. Sie gehört zu den zentralen Erzählungen der Bibel. Und sie ist wohl die bewegendste Geschichte des Alten Testamentes: Die Befreiung des Volkes Israel aus Ägypten – und darin eingebettet – die Überlieferung der Zehn Gebote. Politik und Gesellschaft fordern regelmäßig dazu auf, dass Christinnen und Christen sich an der Werte-Debatte beteiligen, mit diskutieren, wenn es um die Frage geht, was diese Gesellschaft in ihrem Innersten zusammenhalten und für alle gelten soll. Was liegt näher, als dabei an eben diese Texte zu erinnern, sie neu zum Leben zu erwecken. Etwa indem sie schlicht und einfach … Mose-Geschichte im Kino weiterlesen

Auftakt zur Passionszeit: Wer will, kann fasten

Am Aschermittwoch beginnt die Passionszeit. Die 40 Tage vor Ostern dienen der Besinnung und der Umkehr. Das Fasten ist nach evangelischem Verständnis Bestandteil gelebter Frömmigkeit. „Am Aschermittwoch ist alles vorbei …“, heißt es in einem bekannten Karnevalslied. Im landläufigen Verständnis leitet der Aschermittwoch eine vierzigtägigge Fastenzeit ein, die bis Ostern andauert. Den Charakter des Verzichts macht auch eine oft zitierte Erklärung des Wortes Karneval deutlich, das auf das lateinische „carne vale“ – übersetzt etwa „Fleisch, lebe wohl!“ – zurückgehe. Bevor man dem Fleischgenuss entsagen muss, feiert man noch einmal kräftig. Ab Aschermittwoch tut man dann Buße für die vorher begangenen … Auftakt zur Passionszeit: Wer will, kann fasten weiterlesen

Papst betont unveräußerliche Menschenwürde

Benedikt XVI. äußert sich vor Akademie für das Leben. Vatikanstadt – Papst Benedikt XVI. hat die Unveräußerlichkeit der Menschenwürde und des Lebensrechts unterstrichen. Sie dürften niemals dem Belieben des Stärkeren unterworfen werden, sagte er am Samstag vor der Päpstlichen Akademie für das Leben. Die Geschichte habe gezeigt, wie gefährlich und schädlich ein Staat sein könne, der Gesetze mit dem Anspruch erlässt, er sei selbst Quelle und Prinzip der Ethik, unterstrich das Kirchenoberhaupt. > mehr. foto: picapp.com Papst betont unveräußerliche Menschenwürde weiterlesen

Be my valentine ;-)

< Und wem schickst DU diese Karte ? Wäre ja schade, wenn sie hier verstauben müsste. Nur Mut. Den Mutigen hilft das Glück. . >> Hier verschicken. Freude machen. > noch mehr Ecards… .. . Be my valentine 😉 weiterlesen

Berühmte Naturwissenschaftler und Gott

Wie geht das zusammen: Schließt Naturwissenschaft nicht automatisch Gott aus ? Ist es nicht so, dass längst bewiesen wäre, dass Gott gar nicht sein kann, dass es ihn gar nicht geben kann ? Schließlich hat man ihn ja nicht gefunden – zumindest nicht in der Physik. Denken Sie auch so ? Dann lesen Sie einmal, was große Physiker, Astronomen, Philosophen dazu zu sagen haben. > mehr. foto: picapp.com Berühmte Naturwissenschaftler und Gott weiterlesen

Luftangriff auf Dresden: Nazis satt

Am 13. Februar muss Dresden ein mächtiges Zeichen gegen Rechtsextreme setzen. Alte Fehler und neues Gezänk erschweren die Aktion. Schluss ist dort, wo im Februar 1945 die Leichen verbrannt wurden. Der Dresdner Altmarkt, ein Areal zwischen sozialistischer Prunkarchitektur, missglücktem Nachwendeschick und der wuchtig aufragenden Kreuzkirche, wird am 13. Februar zur geschichtskräftigen Kulisse für den Endpunkt einer Menschenkette. Diese soll sich von der Synagoge aus am Rathaus vorbeischlängeln, stets der weißen Rose folgend. Auf die Straße gesprüht, markiert die Rose als Friedenssymbol den Weg. Fernsehsender, hofft Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU), werden die Bilder um die Welt schicken. Die telegene Botschaft: Dresdner … Luftangriff auf Dresden: Nazis satt weiterlesen

Holocaust-Gedenktag: Aus Erinnern kommt Haltung

65 Jahre nach der Befreiung des KZs in Auschwitz ist Deutschland eine politische Haltung erwachsen, geprägt von Ernsthaftigkeit, Berechenbarkeit und Prinzipienfestigkeit. Dass die Bundeskanzlerin die lang erwartete Regierungserklärung zur deutschen Haltung zu Afghanistan am Auschwitz-Gedenktag abgibt, mag manchen zu manchen Gedanken veranlassen. Dabei bedeutet es lediglich, dass der Parlamentsbetrieb auch vor diesem Tag nicht haltmacht. Das allerdings wiegt schwerer als jeder Hintergedanke, der an diesem Zusammenfallen von politischer Routine und Gedenken hätte mitdrehen können. Denn es wirft die Frage auf, wie sich denn das Erinnern an den singulären Zivilisationsbruch, für den der Name Auschwitz steht, zum Alltag von Politik und … Holocaust-Gedenktag: Aus Erinnern kommt Haltung weiterlesen

We sold a million – 500.000 Besucher

zzz_gruppe.jpgWir verkaufen eigentlich nichts. Höchstens Gedanken, aber die gibt es kostenlos. Seit gestern Nacht haben sich nun 500.000 Besucher unsere Gedanken angesehen und finden sie wohl nicht ganz schlecht. Das zeigt die Statistik der theolounge.

Angefangen haben wir Anfang 2007, als wir auf die Plattform WordPress umstiegen und aus einer ein-Mann-Seite eine kleine Autorengruppe wurde. Andy, Uwe, Walter sind seitdem stets mit aktiv geblieben auf der theolounge. Psychologische Artikel erhielten wir von Roland. Charismatisch-theologische von Storch. Gesellschaftskritisch-christliche von Don Ralfo. Muslimische Aspekte von „Muslimische-Stimmen“ aus Berlin. Stefan aus Wien steuerte immer wieder wertvolle christliche Gedanken bei. Charismatisch und sozial engagiert brachte immer wieder strassenpastor aus Berlin seine Gedanken ein. Und Daniel ließ unsere Leser ein paarmal an seiner Sicht eines angehenden Benediktinermönches teilhaben. Nicht zuletzt Stephan, der derzeit aber eine Internetpause einlegt. „We sold a million – 500.000 Besucher“ weiterlesen

„Gott macht kein großes Trara, wenn er Wunder tut“

Interview – Wunder oder Zufall? Wunder sind oft eine Frage des Timings, erklärt Colin Humphreys. Trotzdem sieht der Physikprofessor und Autor eines Buches über biblische Wunder dabei Gott am Werk. (…) In den Medien hören wir immer wieder von Wundern: Wenn ein Kind aus dem fünften Stockwerk in die Tiefe stürzt und unverletzt überlebt, oder wenn der Kapitän eines voll besetzten Passagierjets eine unwahrscheinliche Notwasserung auf dem Hudson River vollbringt. Sind Sie einverstanden, dass hier der Begriff „Wunder“ verwendet wird? > mehr. foto:kwerfeldein,flickr.com „Gott macht kein großes Trara, wenn er Wunder tut“ weiterlesen

Kritisch: Für den Facebook-Chef ist Privatsphäre nicht mehr zeitgemäß

In einem Interview verteidigte Mark Zuckerberg, der Gründer der Social Community Facebook, die Neuerung, nach der persönliche Daten der Facebook-Mitglieder seit einem Monat in der Grundeinstellung öffentlich zugänglich sind. In den letzten Jahren habe sich die Einstellung der Leute und damit die soziale Norm verändert. Man halte es durch Blogs und andere Dienste für selbstverständlich, mehr und andere Information offener und mit mehr anderen Leuten zu teilen. Wenn er heute Facebook noch einmal gründen würde, wären die persönlichen Daten der Anwender von Anfang an auf öffentlich zugänglich voreingestellt. > mehr. foto:picapp.com: Mark Zuckerberg. Kritisch: Für den Facebook-Chef ist Privatsphäre nicht mehr zeitgemäß weiterlesen

Zieh die Schuh aus! Bring den Müll raus! – Roger Cicero live

CDU Lower Saxony Final Election Rally

Sind Sie nicht eigentlich auch ein Held ? Ein verkannter Held ? Ein noch unentdeckter Held des Alltags, aber bestimmt für große Ziele ?

Dann kennen Sie das: dass die Niedrigkeiten des Alltags Ihre hohe Bestimmung bisweilen ein wenig ausbremsen können. Die Rettung der Welt muss warten zugunsten von Aufgaben mit mehr Bodenhaftung. Ach, machen Sie sich nichts draus. Hier können Sie mal kräftig über sich selbst schmunzeln. Wenn Sie das nächste Mal den Müll raustragen. Und eigentlich doch viel lieber große Politik machen würden. Ein selbstironisches Lied für ein wenig mehr Bodenhaftung: „Zieh die Schuh aus! Bring den Müll raus! – Roger Cicero live“ weiterlesen

Immer bist Du der Bestimmer ! (Willy Astor live)

Kennen Sie das ? Immer Ihr Mann, Ihre Frau, Ihr Chef: Immer der Bestimmer ?

Klar. Kennen wir alle. Hier sehen Sie ein recht originelles Lied des bekannten Kabarettisten Willy Astor. Und lassen Sie sich nicht auf die Füsse treten: gleich in der zweiten Strophe geht es um Jesus und Judas. Aber das ist eigentlich nicht der Grund, weshalb der Song hier erscheint, nicht blasphemisch gemeint, auch von dem Sänger wohl nicht. Grund, weshalb das hier erscheint, ist zweierlei: es ist orginell zum einen, zumal die erste Strophe beleuchtet, wie es wohl bei den Merkels (ja, unserer Bundeskanzlerin) daheim so vor sich geht. Und zum anderen: „Immer bist Du der Bestimmer ! (Willy Astor live)“ weiterlesen

Immer mehr von Dir (Musik-Video)

Immer mehr von dir, immer mehr,
immer mehr sein wie du, immer mehr.
Immer mehr deine Worte verstehen,
deine Werke tun,
oh Herr, immer mehr.

„Immer mehr von Dir (Musik-Video)“ weiterlesen

Stöme lebendigen Wassers (Musik-Video)

Oh Herr, gieße Ströme des lebendigen Wassers aus,
Oh Herr, über uns.
Oh Herr, gieße neu die Kraft des heiligen Geistes aus,
Oh Herr, über uns.
Sieh unser dürres Land,
Hör unser Schreien, nur Deine Starke Hand,
Kann uns befreien,
Laß Wasser fließen Herr, von Deinem Thron.
Gieß aus in unser Land, den Lebensstrom. „Stöme lebendigen Wassers (Musik-Video)“ weiterlesen

Leben aus der Quelle (Music-Video)

Leben aus der Quelle,
Leben nur aus dir,
Leben aus der Quelle des Lebens. (2x)

Und du erforscht mich, veränderst mein Denken,
nur noch aus dir will ich leben, oh Herr. (2x)
Leben aus der Quelle… „Leben aus der Quelle (Music-Video)“ weiterlesen

Sind Sie eigentlich ein ‚Krieger des Lichts‘ ? – (Silbermond live)

MTV Europe Music Awards 2009 - Show

Der Begriff ist ja heute nicht sehr populär. Man denkt bei „Krieger“ schnell an Radikale jeglicher Couleur, man denkt an Kriege im Großen. Aber was ist denn ein Krieger des Lichts ?

Es geht bei diesem Song nicht um Krieg, sondern darum, mit seinem größten Feind zu ringen: mit sich selbst. Die größte Waffe dieses Kriegers ist sein Herz, seine Menschlichkeit, und wenn er die entdeckt, dann kämpft er für das Licht, für das,was die Welt besser macht. Für das Verbindende zwischen Menschen und Nationen. Für das Verbindende zwischen Familien und Feinden. Er hat keine Waffen, die töten oder verletzen können, im Gegenteil. Er kämpft mit Güte und Nachsicht, mit Liebe und Mitmenschlichkeit. Sind Sie nun ein Krieger des Lichts ? Überprüfen Sie es gleich einmal: „Sind Sie eigentlich ein ‚Krieger des Lichts‘ ? – (Silbermond live)“ weiterlesen

Allah, der Gott aller

Todesurteil für einen Konvertiten? Der Koran bestraft niemanden, der vom muslimischen Glauben abfällt. – Der Koran ist ein kompliziertes Buch, es nützt gar nichts, dies zu leugnen. Man wird an vielen Stellen Gebete entdecken, die wunderbar zeitlos sind, und Verse, so innig, dicht und schön wie Sternenfunkeln. Dann treten unvermutet Dschinnen und zauberische »Knotenanbläserinnen« auf, wie sie den altarabischen Kosmos bevölkern. Gott selbst zeigt sich mal milde und ruft zu Milde auf, dann wieder kündet er gut alttestamentarisch vom Verderben; doch selbst von den größten Katastrophen wird in Suren mit Titeln wie oder, noch kleinteiliger, erzählt. Von fraglichem Wert also … Allah, der Gott aller weiterlesen

Rückblick:Sylvester 2010 in München, Theresienwiese

Wer noch einmal den Sylvesterabend revuepassieren lassen will, ist hier richtig. Es war ein großes Spektakel auf der münchner Theresienwiese, wo im Herbst das Oktoberfest / die Wiesn stattfindet, und derzeit das Tollwood-Festival. Hier gibt es einen Film, der schön nacherleben lässt, wie in München das neue Jahrzehnt begrüßt wurde. Ja, klar…man könnte das Geld auch spenden und sich richtig schlecht fühlen, wenn man soviel Zeug in die Luft verpulvert. Vielleicht hat es auch etwas mit der Wirtschaftskrise zu tun, dass die Menschen recht ausgelassen feierten – der Krise zum Trotz. Und in der Tat:vielleicht ist sie damit dann bereits ein Stück überwunden. Denn „Rückblick:Sylvester 2010 in München, Theresienwiese“ weiterlesen

Und das Licht leutet in der Finsternis (VIDEO)

Und das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfaßt. (altgriech.:και εκαλεσεν ο θεος το φως ημεραν και το σκοτος εκαλεσεν νυκτα και εγενετο εσπερα και εγενετο πρωι ημερα μια.) Joh 1,5.
Sehen Sie hier eine moderne Interpretation über das Licht, das in der Dunkelheit scheint. Das Video heißt „shine on“, am Ende des Artikels. Zuvor noch der theologische Bezug aus dem Johannesevangelium (1,5): „Und das Licht leutet in der Finsternis (VIDEO)“ weiterlesen

Top Ten der guten Vorsätze

Mal ehrlich: wollen Sie nicht auch mit dem Rauchen aufhören ? Die Arbeit wechseln ? Konflikte mit einem Schlag lösen ? Dass alles mit einem Schlag besser wird ? – Oh, vergessen Sie es, Sie setzen sich damit nur unnötig unter Druck. Viel wichtiger als die großen Veränderungen, die mit einem Schlag eintreten sollen, sind die kleinen. Wenn Sie aufhören wollen, zu rauchen, dann machen Sie es doch vielleicht so: inhalieren Sie nicht mehr, sondern paffen Sie nur. Ein erster Schritt, der auch nicht allzu schwer fällt. Oder: „Top Ten der guten Vorsätze“ weiterlesen

Grusskarten: Sylvester & Neujahr !


Verschicken Sie ein wenig Hoffnung, Liebe, Leidenschaft hinaus an Ihre Lieben, Geliebten, und alle, die sich freuen drüber !

Hier alle Karten: „Grusskarten: Sylvester & Neujahr !“ weiterlesen

Glaube: Auch ein Wunder

Am Beten halten sogar viele von denen fest, die sich von der Kirche längst verabschiedet haben. – Es gibt nicht viel, was heute noch peinlich ist. Der Satz »Ich bete« gehört dazu. Er zieht scheele Blicke nach sich und den Verdacht, auch sonst nicht ganz von dieser Welt zu sein. Beten ist eine Zumutung für alle, die es nicht tun: Solange Glauben als eine Ansichtssache unter vielen daherkommt, vermeidet er gesellschaftlichen Anstoß. Doch wer betet, bekennt sich – und provoziert Fragen einer säkularen Welt: Muss das sein? Und wozu? Aber eine Zumutung ist das Bekenntnis zum Beten auch für den, … Glaube: Auch ein Wunder weiterlesen

Die Weihnachtsgeschichte in verschiedenen Übersetzungen

Altbekannt und doch immer wieder schön ist sie, die Geschichte von der Geburt Jesu im Stall von Bethlehem. Vielleicht wäre es für Sie interessant, sie auch mal in einer anderen Weise zu lesen oder zu hören. Hier sind ein paar Links zu verschiedenen Übersetzungen. Schreiben Sie mir, welche Ihnen am besten gefallen hat. Gesegnete Weihnachten! Die Weihnachtsgeschichte (Lukas-Evangelium, Kapitel 2) nach der Luther-Übersetzung nach der Gute Nachricht-Übersetzung nach Luther, gelesen vom ehemaligen EKD-Ratsvorsitzenden Manfred Kock nach der Volxbibel, gelesen von Volxbibel-Autor Martin Dreyer Foto: © BerndBast / PIXELIO Die Weihnachtsgeschichte in verschiedenen Übersetzungen weiterlesen

Weihnachten: Keine Exklusiv-Botschaft für fromme Insider

Weihnachten ist nach den Worten von Erzbischof Robert Zollitsch „keine Exklusivbotschaft für fromme Insider“. In der deutsch-sprachigen Weihnachts- ausgabe des „L’Osservatore Romano“ schreibt er: Gott hat seinem Sohn keine Sonderkonditionen eingeräumt. > mehr. Lesen Sie auch: > Weihnachten im Gefängnis > Weihnachtsgottesdienste finden foto:picapp.com Weihnachten: Keine Exklusiv-Botschaft für fromme Insider weiterlesen