Denken und Glauben | Jobo72’s Weblog

Die Philosophin und Ordensfrau Edith Stein als Mystikerin des Sühneleids – und was das für ihre Beziehung zu Peter Wust bedeutet. Ein Beitrag zum Patronatsfest der Katholischen Studierendengemeinde Edith Stein Berlin am 31.5./1.6. 2008 Eine Streitfrage in der Forschung zu … Denken und Glauben | Jobo72’s Weblog weiterlesen

Mit Leib und Seele Mensch. Edith Steins phänomenologische Anthropologie | Jobo72’s Weblog

Edith Stein, als Philosophin eine Schülerin Husserls, hat sich nicht in einer einzelnen Schrift dem Leib-Seele-Problem zugewandt, sondern kommt in ihrem Werk immer wieder auf die menschliche Person zu sprechen, die aus Leib und Seele besteht. Dabei lehnt sie dualistische … Mit Leib und Seele Mensch. Edith Steins phänomenologische Anthropologie | Jobo72’s Weblog weiterlesen

Theologie – Evolutionslehre auch an Grundschulen – Bildung – Süddeutsche.de

Kinder hören in Grundschulen von Gottes Schöpfung, Evolution steht nicht in den Lehrplänen. Unser Autor hat den katholischen Theologen Michael Hauber gefragt: Sollte Evolution schon vor der fünften Klasse im Unterricht besprochen werden?… viaTheologie – Evolutionslehre auch an Grundschulen – … Theologie – Evolutionslehre auch an Grundschulen – Bildung – Süddeutsche.de weiterlesen

HitchBot: Trampender Roboter ist jetzt auf dem Weg nach Westen | ZEIT ONLINE

Zum ersten Mal versucht ein Roboter, per Anhalter zu reisen – von der Ostküste Kanadas bis an die Westküste. Im Netz protokolliert der hitchBOT, wie es ihm dabei ergeht. VON PATRICK BEUTH Nun ist er also unterwegs, der hitchBOT. Seine … HitchBot: Trampender Roboter ist jetzt auf dem Weg nach Westen | ZEIT ONLINE weiterlesen

Religion nur privat, aber nicht im Staat? – Wiener Zeitung Online

Sofern Religionen nicht nur auf das Jenseits vertrösten, sondern auch Probleme im Diesseits angehen wollen, ist eine Verquickung von Religion und Politik sicher nie ganz vermeidbar. Versuche, Religion komplett in den Privatbereich zu verbannen, sind daher in der Regel zum … Religion nur privat, aber nicht im Staat? – Wiener Zeitung Online weiterlesen

Happy birthday, theolounge !

Liebe theolounge, heute bist Du 8 Jahre alt geworden ! Wer hätte das gedacht, damals, als Du das Licht der Welt erblicktest ? So ein kleiner Einmann-Blog, der aus nicht viel mehr als einer kleinen Vision  in einer großen Welt bestand. Immer mehr Menschen ließen sich davon faszinieren, dass es doch smart sei, die Welt zumindest ein kleines bisschen besser zu machen, immer mehr Autoren kamen dazu und bereicherten Dein junges Leben. Und was sagst Du dazu ? Ich, die alte Tante theolounge, der Grandpa theolounge, die Idee  ? Ich sage: wow, toll, alle ihr, die ihr hier mitmacht und … Happy birthday, theolounge ! weiterlesen

Und wo surfst Du…?

Fabian Maysenhölder. Das eigene Surfverhalten hinterfragen – das war zumindest ein Ziel der Blogparade, die ich vor einigen Wochen ausgerufen habe. Das Echo war verhalten, aber immerhin sechs Blogs haben sich beteiligt – vielen Dank dafür! Die Beiträge waren allesamt sehr interessant. Es hat viel Spaß gemacht! Statt einer trockenen Auswertung habe ich mir etwas anderes überlegt. Denn wer sich wirklich ausführlich informieren will, kann ja einfach die Beiträge alle selbst lesen – das lohnt sich auf jeden Fall! Sie sind im Ursprungs-Artikel der Blogparade verlinkt…>mehr. Und wo surfst Du…? weiterlesen

Das Gewissen – wer hat es ?

Josef Bordat, katholischer Blogger und Philosoph, hat ein Buch herausgegeben: Das Gewissen. Ein katholischer Standpunkt. Im christlich geprägten Denken des Abendlandes geht man zunächst davon aus, Gott habe dem Menschen das Naturrecht eingegeben, nach dem zu urteilen er dann in der Lage sein sollte. Mehr Informationen finden Sie …>hier. Lesen Sie auch: > Ein Apotheker aus Neukölln Bild: MG Das Gewissen – wer hat es ? weiterlesen

Eine kleine Typologie des Atheisten

Gardinenpredigerin. Bitte erst die Einleitung lesen. Wir wollen ja keine Verletzten! Apologetik gehört zu meinen Lieblingsspielen. Und dazu kam es nicht ganz freiwillig. Bereits in der Schule wurde ich mit diversen Argumenten, bis hin zu Beleidigungen konfrontiert. Ich ging auf eine Schule in der Stadt mit ausschließlich gut situierten Mitschülern aus Elternhäusern, die sich wahnsinnig gebildet vorkamen, und diese waren der Meinung, dass ich DRINGEND über die schrecklichen Begleiterscheinungen von Religion und besonders Katholizismus aufgeklärt werden müsse. Ich bringe auf diesem Gebiet also eine gewisse Übung mit. Im Laufe der Zeit lernte ich, dass…>mehr. Bild: lichtkunst.73  / pixelio.de Eine kleine Typologie des Atheisten weiterlesen

Fünf Gründe, religiös zu sein – eine Einleitung

Franziska Holzfurtner. Diese Serie wendet sich gegen all jene Auffassungen, nach denen Religion an und für sich eine Einschränkung von Lebensqualität ist. Eigentlich würde ich es ablehnen, über „Religion an sich“ zu schreiben. Niemals könnte ich behaupten, alle Religionen hätten den selben Einfluss auf das Leben ihrer Anhänger und man darf auf keinen Fall annehmen, dass die erwähnten Eigenschaften für mich Religion ausmachen und dass Religionen, die solche Effekte nicht aufweisen schädlich wären – oder eben keine Religionen. Im Grunde beziehen sich meine Überlegungen nur auf jene Religionen, deren Traditionen ich kenne. Man könnte durchaus kritisieren, dass man nicht aufgrund einer … Fünf Gründe, religiös zu sein – eine Einleitung weiterlesen

Rechtsphilosoph: Snowdens Verrat – legitimer Akt zivilen Ungehorsams

„Snowdens Strafe wäre existenzvernichtend“ Wie verhält es sich mit Moral und Recht im Fall Snowden? Der Rechtsphilosoph Reinhard Merkel sagt im Interview: Dessen Verrat sei ein legitimer Akt zivilen Ungehorsams. ZEIT ONLINE: Herr Merkel, Edward Snowden wird wegen Geheimnisverrats von der US-amerikanischen Justiz verfolgt. Steht hier nicht ein Rechtsbruch gegen eine, sagen wir, moralische Tat? Reinhard Merkel: Snowden will ersichtlich ein erhebliches gesellschaftliches Interesse schützen: das Verfassungsgut der Privat- und Intimsphäre. Das ist ein Grundwert, den die…>mehr. foto: Carlo Schrodt  / pixelio.de Rechtsphilosoph: Snowdens Verrat – legitimer Akt zivilen Ungehorsams weiterlesen

Tolerantes Christentum

Josef Bordat. Artikelsammlung. Tolerantes Christentum Kirchennähe und Toleranz sind nicht unbedingt Begriffe, die man in einem Kontext denkt. Doch entgegen mancher tiefsitzenden Vorurteile fördert die religiöse Überzeugung von Christen das Erdulden des Anderen. Eine Umfrage zeigt: Je kirchennäher Menschen sind, desto toleranter sind sie. In dem Text zur Mission hatte ich die These aufgestellt, dass…>mehr. Effekte des Glaubens Es geht zum dritten (und letzten) Mal um Andreas Püttmanns Text „Verantwortung für die Schöpfung und christliche Bürgertugenden: Demoskopische Schlaglichter“, erschienen in: Unitas. Zeitschrift des Verbandes der wissenschaftlichen katholischen Studentenvereine Unitas (Nr. 2/2010, S. 98-105). Im Rahmen der…>mehr. Wie sie handeln. Ein Beitrag zur deskriptiven Ethik Hat … Tolerantes Christentum weiterlesen

Lebenssinn: Nahrung suchen

Australiens Ureinwohner. In der Abgeschiedenheit eins mit der Welt. In ihren Homelands pflegen die Aborigines wieder ihre alte Kultur. Michael Finkel verbrachte zwei Wochen mit Australiens Ureinwohnern – und erlebte Menschen, die ihr Glück in der Abgeschiedenheit finden. Die beiden Männer ergreifen ihre Speere und laufen barfuß über die rote Erde zum Wasser. Rein in das Aluminium-Dingi, Motor anwerfen, und schon saust das Boot über eine der seichten Buchten der Arafurasee an der rauen Küste von Australiens Northern Territory. Am Bug steht Terrence Gaypalwani, breitbeinig, um das Gleichgewicht zu halten, und starrt aufs Wasser. Er ist 29, ein erfahrener Jäger. Am Motor … Lebenssinn: Nahrung suchen weiterlesen

Deutschland ist nicht mehr ganz dicht

Esoterik. Was suchen die da? Channeling, Lichttherapie, Feng Shui, Wahrsagen und viele weitere esoterische Praktiken erleben einen Boom. Was steckt dahinter? Das Baby schwebte noch im Fruchtwasser, da geriet es schon in den Sog einer Massenbewegung. Seine Mutter Alexandra war im neunten Monat schwanger, und das Ungeborene wollte sich partout nicht in Schädellage drehen. Darum griff die Hebamme zur Moxibustion: Sie hielt eine „Moxa-Zigarre“ aus Beifußkraut an Alexandras kleinen Zeh. Alexandra Elek – eine Rechtsanwältin, die eben noch in ihrer Kanzlei gearbeitet hatte – kauerte auf dem Wohnzimmerteppich und streckte ihr Bein in den Qualm der Zigarre. „Es war ein bisschen … Deutschland ist nicht mehr ganz dicht weiterlesen

Der Tag der verlorenen Socke

Frau Punk. Heute liebe Leute, ist nicht nur Himmelfahrt oder Vatertag, sondern auch der offizielle „Tag der verlorenen Socke“! Jawohl, sowas gibt es tatsächlich! Jeder kennt dieses wundersame Phänomen der fehlenden zweiten Socke! Wurde sie von der Waschmaschine gefressen oder ging sie doch in den Tiefen des Kleiderschranks verloren? Man weiß es nicht und man weiß auch nicht so genau, wer den „Tag der verlorenen Socke“ ins Leben gerufen hat. Dubiose Quellen munkeln, es wären zwei Hausfrauen aus Manchester gewesen. Wozu nun dieser Tag?…>mehr. foto:110stefan  / pixelio.de Der Tag der verlorenen Socke weiterlesen

Marienmonat Mai

Josef Bordat. Der Monat Mai ist in der Katholischen Kirche besonders der Gottesmutter Maria gewidmet, die wir als Miterlöserin und Fürsprecherin verehren. Zugleich ist Maria uns ein Vorbild im Glauben, das Mariengedenken im Mai ein Aufruf an alle Christen, marianisch zu leben. Marianisch leben bedeutet, Gott zu vertrauen. Maria ist eine demütige Frau, die Gott bedingungslos vertraut, die Seine Intention bejaht. Sie wird damit zur „Proto-Christin“, die dem Dreifaltigen Gott zustimmt, die „Ja!“ sagt zum Vater, dem Schöpfer, zum Heiligen Geist, der über sie kommt, und zu Jesus, der durch sie Mensch wird. In Marias Antwort auf die Anfrage Gottes, in ihrer Zustimmung zum … Marienmonat Mai weiterlesen

Philosophie, nicht Mystik. Kurt Flasch über Meister Eckhart

Josef Bordat. Kurt Flasch, zuletzt Professor für Philosophie in Bochum, Autor mediävistischer Standardwerke („Das philosophische Denken im Mittelalter. Von Augustin zu Machiavelli“, 1986) und Herausgeber mittelalterlicher Autoren im Rahmen der Reihe „Corpus Philosophorum Theutonicorum Medii Aevi“, die umfangreiche Bilanz seiner Jahrzehnte währenden Arbeit zu Leben und Werk des Dominikaners vor: Meister Eckhart. Philosoph des Christentums (2010). Das Buch basiert insbesondere auf der grundlegenden „Forschungsskizze“ Meister Eckhart. Die Geburt der „Deutschen Mystik“ aus dem Geist der arabischen Philosophie (2006 erschienen, ebenfalls bei C. H. Beck, München), die ich morgen vorstellen werde. Flasch möchte in der vorliegenden Eckhart-Summe insbesondere das „Neue und Originelle herausarbeiten“, unter Verzicht auf … Philosophie, nicht Mystik. Kurt Flasch über Meister Eckhart weiterlesen

Schöpfungsglaube und Naturwissenschaft: ein Widerspruch?

Ismael Kluever. Im Frühjahr 2009 hatte auf dem Fastenforum der Aktion “Sieben Wochen anders leben” des Vereins “Andere Zeiten”  eine Gymnasiastin nach dem Widerspruch zwischen biblischem Schöpfungs”bericht” und den Erkenntnissen der Naturwissenschaft gefragt. Ihr ist der nachfolgende Text gewidmet. Ihre Religionslehrerin hatte die Klasse damit abgespeist, dass die Erzählungen der Bibel überholt seien. Sie hatte den Schülern aber keine weiteren Verstehenshilfen gegeben. Ich war stocksauer! Natürlich nicht, weil das Mädchen ihre Frage ins Forum gestellt hatte, nichts ist natürlicher als das! Sauer war ich auf die Lehrerin. Schließlich ist es ihr Job, in solchen Situationen…>mehr. foto: Sandra Nabbefeld  / pixelio.de Schöpfungsglaube und Naturwissenschaft: ein Widerspruch? weiterlesen

Ostern. Fest der Auferstehung

Josef Bordat. Ohne Auferstehung ist der christliche Glaube sinnlos, ja, ohne Auferstehung (oder: ohne die Nachricht davon), gäbe es heute gar kein Christentum. Dieses hat sich nämlich durch die Nachricht von der Auferstehung entwickelt und verbreitet, gegen heftigen Widerstand über Jahrhunderte voller Gewalt, die diese Nachricht zum Verstummen bringen wollte. Die Nachricht lautet: „Jesus ist auferstanden und mit seinem verklärten Leib in die Herrlichkeit Gottes eingegangen.“ So hat es der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, Erzbischof Gerhard Ludwig Müller, kürzlich formuliert. Damit verbinde der Christ, so Erzbischof Müller, die Hoffnung, dass der Herr „in sichtbarer Leiblichkeit“ wieder kommen wird, um … Ostern. Fest der Auferstehung weiterlesen

Happy birthday !

28.3.13 Liebe theolounge, Du musst nun sehr tapfer sein, denn Du wirst echt eine alte Tante hast dich gut gehalten. 7 Jahre hast Du nun schon auf dem Buckel. Hast immer versucht, dich interessant zu machen und Leuten Hoffnung zu geben. Wolltest ein wenig was Besonderes sein und ein kleines Refugium für alle, die offen denken wollen in der religiösen Welt. Oder für alle, die Ausblick suchen. Für alle, die über die Gesellschaft nachdenken und darüber, wie sie sein sollte. Ob dir das gelungen ist ? Schon fast seit Anbeginn deines alten jungen Lebens haben sich viele Leute zu dir gesellt, die … Happy birthday ! weiterlesen

Der Vater eines Freundes.

Chris Hübener. Der Tod bewegt mich. Muss er auch. Sollte er. Finde ich. Vor Kurzem starb der Vater meines sehr guten Freundes. Das klingt das jetzt vielleicht sehr unspektakulär. Vielleicht gibt es Menschen, die jetzt sagen: Ja und? Es gibt doch viele, die jeden Tag sterben. Und sie sind auch etwas ganz Besonderes. Ja. Stimmt. Genau deswegen. Ich kannte den Vater meines Freundes. Nicht gut und nicht persönlich – obschon ich…>mehr. foto: Grace Winter  / pixelio.de Der Vater eines Freundes. weiterlesen

Das Gewissen

Josef Bordat. Manuskript eines Vortrags vom 4. März 2013 in der Katholischen Pfarrgemeinde St. Martin (Berlin-Reinickendorf). Einführung. Eine Gestalt aus der griechischen Mythologie, zugleich der Titelcharakter eines antiken, vorchristlichen Dramas, ein Mönch, der sich vom Kirchenkritiker zum Reformator entwickelt und eine junge Studentin aus München, die eine christliche Erziehung genoss. Antigone, Martin Luther und Sophie Scholl – ihre gut tradierten Erfahrungen spannen über zwei Jahrtausende europäische Kulturgeschichte auf: die griechische Mythologie und das antike Theater, der Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit und die schlimmen Jahre der jüngeren deutschen Geschichte. Im einzelnen völlig verschieden und unverbunden, sind ihre Erfahrungen doch umklammert von einem zeitlosen … Das Gewissen weiterlesen

“mmh…” Riskier was, Kirche! Aber vorsichtig…

Mechthild Werner. Eigentlich ist sie vorbei, die tolle Zeit. Oder auch nicht. Da springen plötzlich „Rinder“ über Oxer, direkt in die Lasagnetüte. Der Büttengag musste noch sein… Jetzt aber im Ernst. Da tritt einer von einem ewig verliehenen Amt zurück und verleiht ihm und sich dadurch neue Würde. „Ich glaub mich tritt ein Pferd“, hat so mancher gedacht, „dieser Papst kann auch fortschrittlich“. Er hat´s riskiert. Und gewonnen, glaubt man den fast hymnischen Nachrufen auf einen Lebenden. Genauso soll es nun weitergehen: riskant. Nein, nicht zuerst bei den katholischen Geschwistern…>mehr. foto: dslr travel,  Bestimmte Rechte vorbehalten von dslrtravel.com http://www.dslrtravel.com/product.php?id_product=17 “mmh…” Riskier was, Kirche! Aber vorsichtig… weiterlesen

Das Pontifikat Papst Benedikts XVI.

Josef Bordat. Danke, Heiliger Vater! Das Epochale am Pontifikat Papst Benedikts XVI. ist für mich sein unermüdlicher intellektueller Einsatz, mit dem er die Vernunft des Christentums betont, um den Sinnvorrat des katholischen Glaubens einer Welt verfügbar zu machen, die sich als hoch erhaben über Religion betrachtet. Papst Benedikt XVI. hat damit der Kirche im 21. Jahrhundert den Weg gewiesen: Sie muss die selbstbewusste Auseinandersetzung mit den Göttern der Moderne und Nachmoderne suchen, mit Markt und Machbarkeit. Der Hybris einer Selbsterlösung des Menschen setzt der Papst die Hoffnung auf Erlösung durch die Gnade Gottes entgegen. Benedikt XVI. ist wahrhaft petrinisch und marianisch … Das Pontifikat Papst Benedikts XVI. weiterlesen

H. D. Thoreau: ein früher Blogger

Burkhard Conrad. Vor 175 Jahren, am 22. Oktober 1837, schreibt Henry David Thoreau als erste Notiz in sein Tagebuch: “‘What are you doing now?’ he (wahrscheinlich R. W. Emerson, B.C.) asked, ‘Do you keep a journal?’ – So I make my first entry to-day.” (Thoreau, H.D. 1981: Journal, Vol. 1: 1837-1844, Princeton University Press: Princeton, S.5.) Und vor sechs Monaten, am 21. April 2012, begann ich mit eben dieser Notiz “Rotsinn”. Nicht, daß ich denken würde, daß ich mit H.D. Thoreau gleich ziehen wollte oder könnte. Das wäre vermessen. Thoreaus Tagebuch füllt inzwischen mehrere sorgsam editierte Bände von enormer Länge. Thoreau nutzte sein Tagebuch … H. D. Thoreau: ein früher Blogger weiterlesen

„Religionen“ in der Kritik

Josef Bordat. Es gibt Unfug, groben Unfug und einen Text mit dem Titel Religionen werden sich ändern – müssen. Blogger-Kollege Peter Winnemöller machte mich schon vor mehr als Wochenfrist auf einen Text der Schweizer Freidenkerin Reta Caspar aufmerksam, der schon im Titel der unendlichen Macht des Klerus mutig trotzt und mit einer geradewegs scheiterhaufenignorierenden These hausieren geht: Religionen werden sich ändern – müssen. Was der Titel an kühner Aufgeklärtheit verspricht, hält der Text aufs Feinste. Mehr noch: Wären „Argumentationsstrategie“ und „Lehrreicher Unsinn pro Zeile“ olympisch, hätte die Alpenrepublik zwei Goldmedaillen von der Qualität Vergesst Michael Phelps! >mehr. foto: Riccardo Cuppini, Rickydavid,flickr.com  Bestimmte Rechte vorbehalten von Rickydavid „Religionen“ in der Kritik weiterlesen

Gottes Jahrhundert ist angebrochen

Die amerikanische Politikwissenschaftlerin Monica Toft prophezeit uns eine machtvolle Rückkehr der Religion in die Weltpolitik. DIE ZEIT : Frau Toft, Sie müssen mir helfen. Monica Duffy Toft: Wobei denn? ZEIT: Ihr neues Buch heißt God’s Century, Sie sagen darin, dass Gottes Jahrhundert angebrochen sei. Ich habe versucht, hier in Harvard, wo Sie unterrichten, einen Beleg dafür zu finden – im Studentengottesdienst in der Memorial Church waren 15 Leute, im Buchladen am Harvard Square steht fast ein ganzes Regal mit Büchern des Atheisten Richard Dawkins, und außerhalb der Theologischen Fakultät steht Gott kaum auf dem Lehrplan. Wo, bitte, erleben Sie hier … Gottes Jahrhundert ist angebrochen weiterlesen

Ich bin #70Prozent!

Circa 70 Prozent der Menschen in Deutschland, der Schweiz und Österreich gehören einer christlichen Kirche an. Wir freuen uns, dass so viele dazugehören. Wir wollen zeigen: Religion kann Spaß und Freude machen. Glauben ist segensreich für unsere Gesellschaft. Der Glaube … Ich bin #70Prozent! weiterlesen

Jabberwocky erklärt das Universum

 In dem Buch „Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams heißt die Antwort, auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und allem: „42“. Jetzt hat ein Wissenschaftler die Antwort gefunden. Oder etwa nicht ?: Eine kuriose Theorie sorgt in der Wissenschaftsgemeinde für Aufsehen. Sie erklärt nach Ansicht ihres Erfinders das Verhalten der Elementarteilchen, die Entstehung des Mondes und den Ursprung des Lebens. Kritiker sagen: Sie erklärt nichts – sie ist nicht einmal falsch. Am 23. Dezember 2011 erschien im Open-Access-Journal „Life“ eine Arbeit mit dem Titel „Theory of the Origin, Evolution, and Nature of Life“. Das hat den Sound … Jabberwocky erklärt das Universum weiterlesen

Unendliche Weiten

Wir nehmen nur einen winzigen Ausschnitt der natürlichen Dimensionen direkt wahr. Durch die Technik wird unser Beobachtungsbereich zwar stark erweitert. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass es Dimensionen gibt, die wir nicht erkennen, weil sie zu groß oder zu klein für unsere Sinne und für unsere Technik sind. – In 12.800.000.000 Lichtjahren Entfernung wurden Galaxien gesichtet. Wahrscheinlich ist die Entfernung sogar noch größer. – Es gibt etwa eine Quadrillion Sterne im Universum, die in Galaxienhaufen angeordnet sind. – Der nächste Galaxienhaufen ist Virgo. Das Zentrum ist…>mehr. foto: NASA’s Marshall Space Flight Center,flickr.com Unendliche Weiten weiterlesen

Wozu leben wir eigentlich ?

wozu-flickr.jpgPredigtserie. „Wozu lebst Du eigentlich ?“

Das ist eine Frage, die man sich nicht jeden Tag stellt – sondern dann, wenn es nicht mehr läuft, wenn Probleme auftreten, wenn man sich fragt, was das Ganze denn soll. Hier ein paar gute Antworten.

„Wozu leben wir eigentlich ?“ weiterlesen

Unsere tägliche Auferstehung

Ist es im ‚Himmel‘ langweilig ? Oder ist es sehr langweilig ? Diese Frage vernimmt man in gläubigen Kreisen zwar eher ungern, da man Sorge trägt, gar als ungläubig abgestempelt zu werden – eine üble Sache in gewissen Kreisen, die Glauben zum Leistungskriterium erheben. Aber auch in liberalem Umfeld scheint der Himmel nicht sonderlich erstrebenswert. Warum eigentlich nicht ? > mehr. Lesen Sie auch: > Probleme mit der Auferstehung ? Die Auferstehung Jesu: Realität oder Humbug ? > Wo steckt Gott ? – Theologie, Philosophie, Wissenschaft Bild:Untitled blue ,flickr.com Unsere tägliche Auferstehung weiterlesen

EKD-Theologe warnt vor Trivialisierung des Evangeliums

Berlin (epd). Vizepräsident Thies Gundlach vom Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat die Kirchen vor einer „hamsterradähnlichen“ Geschäftigkeit gewarnt, die zur Trivialisierung und Banalisierung des Evangeliums führe. Als „Bundesagentur für Werte“ helfe die Kirche gegen die Gier der Wirtschaft, als „Bildungsanstalt für Arme“ den Kindern mit Migrationshintergrund und als „prophetische Stimme der Bibel“ lehre sie die Öftentlichkeit richtige Wege, sagte er am Donnerstag in Berlin.>mehr. foto:Nick in exsilio / Nick Thompson,flickr.com EKD-Theologe warnt vor Trivialisierung des Evangeliums weiterlesen

Astrophysik: Geister als Geburtshelfer

Von Olaf Stampf. Im Supercomputer erzeugt ein deutscher Himmelsforscher künstliche Universen. Die Simulationen sollen helfen zu enthüllen, was sich hinter der rätselhaften Dunklen Materie verbirgt. Volker Springel spielt gern Gott. Das Universum, das er erschaffen hat, hat die Form eines Würfels. Um die 20 Millionen Galaxien kreisen darin, und in jeder davon leuchten Milliarden von Sonnen. > mehr. Hier das > Videointerview ansehen. Lesen Sie auch: > „Die Materie existiert nicht. Alles ist Geist. Wir sind ein Gedanke Gottes.“ foto:NASA’s Marshall Space Flight Center,flickr.com Astrophysik: Geister als Geburtshelfer weiterlesen

Studie: Religiösität fördert Gewaltbereitschaft

Gewalt – Eine neue Studie stellt einen Zusammenhang zwischen Religiösität und Gewaltbereitschaft bei jungen Migranten her. Kirchenamtspräsident Barth warnt vor falschen Folgerungen. Nach einer neuen Studie über das Verhältnis von Gewalttätigkeit und Religiosität hat der evangelische Kirchenamtspräsident Hermann Barth vor verkürzten Schlussfolgerungen gewarnt. Kurzformeln stünden in der Gefahr „schädliches Misstrauen gegen alles Muslimische“ sowie pauschale Verdächtigung und Ausgrenzung zu verstärken, sagte Barth am Montag dem epd. Der Präsident des Kirchenamtes der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) warb für eine differenzierte Bewertung der Befunde. Zugleich empfahl er, beunruhigende Ergebnisse nicht zu verdrängen. > mehr. foto:Christi Nielsen,flickr.com Studie: Religiösität fördert Gewaltbereitschaft weiterlesen

Zum 450. Todestag von Philipp Melanchthon

Heute ist der 450. Todestag von Philipp Melanchthon, der neben Martin Luther eine treibende Kraft der Reformation war. Er war ein echter geistiger Überflieger: „Mit zwölf Jahren dichtete Melanchthon schon lateinische Verse, mit 21 verfasste er eine Grammatik des Altgriechischen, die später zum Standardwerk wurde. Keine 13 Jahre alt, begann er in Heidelberg sein Philosophie-Studium, wechselte aber drei Jahre später an die Universität in Tübingen und machte dort seinen Magister – die Professoren in Heidelberg hatten ihn nicht zur Prüfung zugelassen, weil sie ihn für zu jung befanden.“ (Quelle) „Zum 450. Todestag von Philipp Melanchthon“ weiterlesen

Heute haben wir Ström !

Wenn es Ström gibt, dann sollte man locker bleiben. Denn der Ström hat es in sich.

Peng, und alles ist weg, mit einem Mal. Das Haus, die Familie, alles. Man selber auch. – Aber wirklich schlimm ist das nicht, denn: man hat ja eine Sicherheitskopie von sich selbst. Und auch die Gesellschaft hat sich schon auf den Ström eingestellt und fertigt flugs eine Sicherheitskopie von Haus, der Familie, allem und von einem selber an. Sterben kann man somit eigentlich nicht mehr. Anhand der Daten rekonstruiert man einfach alles wieder. (was das Ganze soll sehen Sie im Film weiter unten)

Dann passt ja alles, oder. Aber wie ist es denn: Wenn man beispielsweise Sie in einzelne Atome zerlegte und an einem anderen Ort wieder zusammensetzte, wären Sie dann noch derselbe Mensch ? „Heute haben wir Ström !“ weiterlesen

Zum Thema Geistheilung

Die Vorstellung, mit Geisteskraft Heilung zu bewirken, kommt in sehr unterschiedlichen weltanschaulichen Milieus vor: in den Naturreligionen, in der esoterischen Lebenshilfe oder in pfingstlich-charismatischer Frömmigkeit. Gegenüber dem naturwissenschaftlichen Welt- und Menschenbild der modernen Medizin erinnern eine spirituelle Medizin, mentales, geistiges oder energetisches Heilen daran, dass der Geist ein wichtiger, ja charakteristischer Teil des Menschen ist. In der Erforschung der Geistheilung versucht man die Kräfte zu identifizieren, mit deren Hilfe Naturgesetze beeinflusst und Heilwirkungen herbeigeführt werden können. > mehr. foto:yhonnyyps,flickr.com: Heilung des Gelähmten Lukas 5,17 Zum Thema Geistheilung weiterlesen

Mose-Geschichte im Kino

Warum die Zehn Gebote aktuell sind. Sie gehört zu den zentralen Erzählungen der Bibel. Und sie ist wohl die bewegendste Geschichte des Alten Testamentes: Die Befreiung des Volkes Israel aus Ägypten – und darin eingebettet – die Überlieferung der Zehn Gebote. Politik und Gesellschaft fordern regelmäßig dazu auf, dass Christinnen und Christen sich an der Werte-Debatte beteiligen, mit diskutieren, wenn es um die Frage geht, was diese Gesellschaft in ihrem Innersten zusammenhalten und für alle gelten soll. Was liegt näher, als dabei an eben diese Texte zu erinnern, sie neu zum Leben zu erwecken. Etwa indem sie schlicht und einfach … Mose-Geschichte im Kino weiterlesen

Islamrat ruft zum Respekt vor dem Kruzifix auf

Der Vorsitzende des Islamrates, Ali Kizilkaya, unterstützt die Befürworter des Kreuzes in deutschen Gerichten. Die weit über ein Jahrtausend gewachsene abendländische Tradition verdiene so viel Respekt, dass man ihre Symbole achten solle. Wenn man sich das Titelbild ansieht, könnte man sich zudem fragen, wie der Kruzifixstreit denn weitergehen könnte: stören denn nicht auch die Gipfelkreuze auf Bergen, einem öffentlichen Raum ? Und stört nicht auch das Kreuz des „Roten Kreuzes“, sollte es nicht durch ein anderes Symbol ersetzt werden, da es doch auch im öffentlichen Raum auffindbar ist ? Oder das Kreuz von „E-Plus“, das sogar fast täglich in der … Islamrat ruft zum Respekt vor dem Kruzifix auf weiterlesen

Streit um Geist und Seele

Wie die Hirnforschung das Menschenbild prägt Im Gefolge rasanter technischer Fortschritte in der Hirnforschung hat die uralte Frage nach den Besonderheiten des Menschseins, nach der Bestimmung der Seele, des Bewusstseins bzw. des Geistes neu an Aktualität gewonnen. Manche Hirnforscher sind der festen Überzeugung, mit ihren Einsichten ein neues und viel zutreffenderes Bild vom Menschen zeichnen zu können. Neben den unbestreitbaren Erfolgen in der Diagnose und Behandlung von Hirnerkrankungen habe die Hirnforschung „den folgenschwersten Wandel des Menschenbildes hervorgerufen“.Würde man die aktuellen Erkenntnisse der Neurowissenschaften ernst nehmen, müsse man sich von vielen herkömmlichen Vorstellungen über Geist und Seele verabschieden und Wesen und … Streit um Geist und Seele weiterlesen

„Die Materie existiert nicht. Alles ist Geist. Wir sind ein Gedanke Gottes.“

Nicht die Materie ist das, was Wirklich ist. Nein, wir sind alle ein Gedanke Gottes. Das ganze Universum, das Bewusstsein, jedes Lebewesen.Diese philosophische Vorstellung stammt nicht von irgendwem, sondern von dem Bruder des ehemaligen deutschen Bundespräsidenten, von Carl Friedrich von … „Die Materie existiert nicht. Alles ist Geist. Wir sind ein Gedanke Gottes.“ weiterlesen

Die Weihnachtsgeschichte in verschiedenen Übersetzungen

Altbekannt und doch immer wieder schön ist sie, die Geschichte von der Geburt Jesu im Stall von Bethlehem. Vielleicht wäre es für Sie interessant, sie auch mal in einer anderen Weise zu lesen oder zu hören. Hier sind ein paar Links zu verschiedenen Übersetzungen. Schreiben Sie mir, welche Ihnen am besten gefallen hat. Gesegnete Weihnachten! Die Weihnachtsgeschichte (Lukas-Evangelium, Kapitel 2) nach der Luther-Übersetzung nach der Gute Nachricht-Übersetzung nach Luther, gelesen vom ehemaligen EKD-Ratsvorsitzenden Manfred Kock nach der Volxbibel, gelesen von Volxbibel-Autor Martin Dreyer Foto: © BerndBast / PIXELIO Die Weihnachtsgeschichte in verschiedenen Übersetzungen weiterlesen

Macht hoch die Tür…

Die Zahl an Eintritten in die evangelische Kirche nimmt zu. – Bei der Tagung der Landessynode in Aschaffenburg spielte die Zahl 20.000 eine doppelte Rolle: Finanzreferent Claus Meier konnte die frohe Botschaft verkünden, dass die 20.000 kirchlichen Arbeitsplätze auch in der Krise sicher sind. Landesbischof Friedrich musste bekanntgeben, dass im Vorjahr 20.000 Menschen die bayerische Landeskirche verlassen haben. Wie es immer so ist, hat die Hiobsbotschaft die Frohbotschaft überlagert, in den Medien war fast nur von steigenden Kirchenaustrittszahlen die Rede. > mehr. foto:fenster gregorius mundus,flickr.com Macht hoch die Tür… weiterlesen

Vor-Interviews zu „Gottlos glücklich?“

Der neue Atheismus hält Religion für falsch und gefährlich. Er gibt sich laut, kämpferisch, siegessicher und setzt auf Breitenwirkung. Welche Auswirkungen hat er tatsächlich, welche Argumente; und was hat der Glaube, was der Atheismus nicht hat? Diskutieren Sie diese Fragen auf unserer Tagung: > mehr. Lesen Sie auch: > Was ist Religionskritik ? > Craig Venters „Design-Genom“ foto: Richard Dawkins, picapp.com Vor-Interviews zu „Gottlos glücklich?“ weiterlesen

Meisner vergleicht Dawkins mit Nazis

Interessanter Zufall: Unter der Überschrift „Altersmilde bei Richard Dawkins?“ handelt bereits die letzte Presseschau von dem bekannten Evolutionsbiologen und Religionskritiker. Nun ist Dawkins wieder Thema – allerdings nicht allein: Das Medieninteresse konzentriert sich primär auf Kardinal Meisner. > mehr. foto:picapp.com Meisner vergleicht Dawkins mit Nazis weiterlesen

Mixa betont jüdische Wurzeln des Christentums

Der Augsburger Bischof Walter Mixa hat die Christen aufgerufen, sich ihrer jüdischen Wurzeln stärker bewusst zu werden. Ein Christ könne niemals antisemitisch sein, ohne seinen eigenen Glauben zu verraten, erklärte Mixa am Montagabend in der Augsburger Synagoge. Uralte Vorurteile gegenüber dem jüdischen Volk gelte es aufzugeben, da diese „teilweise auf einer irrigen und ungerechten Interpretation des Neuen Testamentes beruhen“. > mehr. foto:mammal,flickr.com Mixa betont jüdische Wurzeln des Christentums weiterlesen

Europas christliche Grundlagen – Gestern, Heute, Morgen

Von Wolfgang Huber (EKD). Die Frage nach den christlichen Anteilen Europas. – Im Jahr 1799 brachte Friedrich von Hardenberg, genannt Novalis, in Jena einen Text zu Papier, der alsbald erhebliche Kontroversen auslöste. Sechsundzwanzig Jahre war der Autor erst alt, der schon zwei Jahre später starb. Vor allem Goethes Einspruch verhinderte zunächst die Veröffentlichung des Essays über „Die Christenheit oder Europa“. Dabei handelt es sich um den ersten Text in deutscher Sprache, der eine umfassende Vision einer europäischen Gemeinschaft entwirft. > mehr. foto:gret lorenz,flickr.com Europas christliche Grundlagen – Gestern, Heute, Morgen weiterlesen

Endlich (noch mehr) Überblick im Netz !

Jetzt ist Schluss mit Chaos. Du brauchst keine dutzenden Seiten mehr anzusteuern, um informiert zu sein. Seit heute gibt es Alles auf einer einzigen Seite. Geordnet. Minutenaktuell. Weltweit. Und nun auch für die englischprachige Welt. Gleich ausprobieren. Gleich weitererzählen. Hier: theologen.org. Die Seite nicht nur für Theologen. Endlich (noch mehr) Überblick im Netz ! weiterlesen

Wer war dieser Charles Darwin ?

Der Denker der Evolutionstheorie konnte Rassisten nicht leiden und engagierte sich sehr in seiner Kirchengemeinde. – Der Pfarrer von Down war schlecht bezahlt worden. Wohl deshalb zog er fort, als er 1862 ein Grundstück in Schottland erbte. An seinen Nachfolgern hatte die Kirchengemeinde bei London keine Freude. Der eine war kaum da. Der andere klaute Spendengeld. Von einem dritten hieß es, er stelle jungen Frauen nach. Für die Kirchengemeinde eine desolate Lage. Zum Glück half ein prominenter Bürger des Dorfes, die Geschäfte seiner Pfarrei wieder zu ordnen: Charles Darwin… > mehr. foto: wikimedia. Wer war dieser Charles Darwin ? weiterlesen

Ist Atheismus auch nur ein religiöser Glaube ?

In religionsphilosophischen Diskussionen wird mir regelmäßig entgegengehalten: Auch du vertrittst mit deinem Atheismus nur eine besondere Spielart religiösen Glaubens. Dein Atheismus ist genauso unbeweisbar wie unser Gottesglaube. Du hast keinerlei Vorsprung an rationaler Erkenntnis. Beide, Gottesglaube und Gottesleugnung, sind gleichermaßen unbewiesen, unbeweisbar. Argumentativ unschlichtbar und äußerlich gleichberechtigt streiten miteinander ein atheistisches und ein religiöses Glaubensbekenntnis. Was ist darauf zu erwidern? > mehr. foto: kanakas paradise life in hawaii,flickr.com Ist Atheismus auch nur ein religiöser Glaube ? weiterlesen

Stammzellforschung: Maus aus Haut – Jede Zelle ein Mensch ?

In jedem von uns steckt das Potenzial für die Züchtung von Billionen Menschen. Was bedeutet das für die Stammzellforschung und für die Würde als Individuum ? > mehr. Lesen Sie auch: > Operation Unsterblichkeit > Der Sinn hinter der Stammzellmaus > Wunder des Lebens ? foto: e3000,flickr.com Stammzellforschung: Maus aus Haut – Jede Zelle ein Mensch ? weiterlesen

Das Überraschungsmoment Gottes

Wie aus heiterem Himmel und völlig unerwartet – so überraschen Wunder. In der Bibel findet man viele davon, die dennoch keine Märchen sind. Was aber bedeutet „Wunder“ ? > hier klüger werden. foto:h koppdelaney,flickr.com Das Überraschungsmoment Gottes weiterlesen

Das Böse

Das Böse hat viele Gesichter, manchmal eine teuflische Fratze, manchmal ein harmloses Babyface. Oder es taucht auf als hinterlistige Schlange in der Bibel. Das Böse als Schlange leuchtet jedem ein. Das ist das Tier, das einem den Hals abschnürt, das giftig ist und falsch. Damit ist schon ganz viel über das Böse gesagt. > mehr. foto: joe penniston,flickr.com Das Böse weiterlesen

Möchten Sie Ihr Todesdatum wissen ?

Manche Fragen lassen niemanden kalt. Das „Book of Questions“ stellt sie. Es sind Fragen, auf die es keine eindeutig richtige Antwort gibt. Fragen, die zum Weiterdenken veranlassen. Kostprobe gefällig ? > mehr. Lesen Sie auch: > Sich selbst lieben und das Leben gestalten > Religion is stupid ? > Flugzeug – Notlandung (VIDEO) > “Aktionskunst”: Sterben im Museum – Gregor Schneider Bild:abehrens,flickr.com Möchten Sie Ihr Todesdatum wissen ? weiterlesen

Die theolounge – Suchmaschine

Suchen Sie was im Netz ? Was religiöses ? Versuchen Sie eine unserer beiden Qualitätssuchmaschinen, die auf Google basieren: die deutsche und die englische. > zur deutschen (relilounge.de) > zur englischen (relilounge.com) Die theolounge – Suchmaschine weiterlesen

Atheistische Bus-Prediger: Viel Lärm um nix.

Viel zu viel Aufmerksamkeit hat die atheistische Buskampagne bereits auf sich gezogen und unterschiedliche christliche Gruppierungen trugen sicherlich noch dazu bei, die öffentliche Wahrnehmung zu vergrößern: denn plötzlich gerieren sich die Initiatoren als die legitime Stimme der 30 Millionen Konfessionslosen – was sie aber wohl kaum sind. > mehr. Bild: stevegarfield,flickr.com Atheistische Bus-Prediger: Viel Lärm um nix. weiterlesen

Glauben, lieben und experimentieren

Die Niederlage beim Berliner Volksentscheid Pro Reli ist für die Kirchen – ohne jeden Sarkasmus – ein Gewinn: Sie erkennen, dass es nur auf sie selbst ankommt, wenn ihre Botschaft wieder unters Volk kommen soll. Fantasie ist gefragt, vor allem aber Kommunikation mit jenen, die gar nicht mehr wissen, was Kirche und Christentum überhaupt sind. > mehr. Bild:pro-reli.de Glauben, lieben und experimentieren weiterlesen

Religion gehört nicht ins Hinterzimmer

Die Europäer seien zu säkular geworden, weil sie meinten, modern zu sein hieße zugleich: säkular zu sein. Aber Moderne und Religion widersprechen sich nicht. Dies sieht auch Religionssoziologe José Casanova in der Frankfurter Rundschau so. In der Atheisten-Werbekampagne sieht er ein Missverständnis. Recht hat er. > mehr.  Lesen Sie auch: > das Interview im Original Bild:lalla ali,flickr.com Religion gehört nicht ins Hinterzimmer weiterlesen

Komm, sag es allen weiter…

Vielleicht kennen Sie das Lied: Komm, sag es allen weiter, ruf es in jedes Haus hinein, komm, sag es allen weiter, Gott selber lädt uns ein. ( > hier sehen , > hier lesen ).   Oder englisch: Go, tell it on the mountains (> hier sehen (Chamber Choir) ) ?.  Mit der theolounge geht es uns irgendwie ähnlich – wir glauben, es ist gut, wenn sie für viele Menschen ein Fenster in die Welt sein kann. Tragen Sie dazu bei und schicken 5 Freunden eine Email mit unserem Link zur theolounge.de. Oder schicken ihnen eine unserer world’s most famous Ecards: > hier.  Ihre Freunde werden es … Komm, sag es allen weiter… weiterlesen

Der Fall Darwin

Wie viel kann die Kenntnis der Struktur und der Veränderungsmöglichkeiten der DNA, die wir heute haben, dazu beitragen, die Erklärungskraft der Evolutionstheorie zu verbessern? – Noch entscheidender als die Veränderungsmöglichkeiten der DNA, die Variabilität auf der Ebene der Erbsubstanz, ist die Umsetzung dieser Veränderung der Erbsubstanz auf den Phänotyp, auf die Erscheinungsweise des Lebewesens. Denn Selektion spielt sich mit Lebewesen ab. Diese beiden Ebenen sind heute sehr stark im Fluss. > mehr.  Bild:orfield fotography,flickr.com Der Fall Darwin weiterlesen

Papstreise: Ein Erfolg, wenn auch mit Beigeschmack

Dass die Pilgerreise des Papstes so heikel werden würde, hatte er sich selbst eingebrockt. Doch sie war ein Erfolg – wenn auch mit einem Beigeschmack. > mehr. Bild: howie_berlin,flick.com Papstreise: Ein Erfolg, wenn auch mit Beigeschmack weiterlesen

Illuminati – Antimaterie: Apokalyptische Phantasie oder Realität ?

Dan Brown beschreibt in seinem Buch „Illuminati“, wie mit gestohlener Antimaterie aus dem Forschungszentrum CERN der Vatikan bedroht wird. Auch in der Verfilmung des Buches wird dieses Thema aufgegriffen. Wir erläutern, was sich physikalisch hinter der Antimaterie verbirgt und welche Arbeiten tatsächlich am CERN und am LHC durchgeführt werden. > mehr.  Bild: digital cat,flickr.com Illuminati – Antimaterie: Apokalyptische Phantasie oder Realität ? weiterlesen

Bischof Huber will mehr Kooperation von Religions- und Ethikunterricht

Berlin. Nach dem gescheiterten Volksentscheid zur Gleichstellung von Religions- und Ethikunterricht an den Berliner Schulen dringt die evangelische Kirche auf eine stärkere Zusammenarbeit zwischen beiden Fächern. Die Bedingungen dafür müssten verbessert werden, forderte Bischof Wolfgang Huber laut Redemanuskript bei der Frühjahrstagung der Landessynode am Freitag in Berlin. > mehr.  Bild:alasdairnicol,flickr.com Bischof Huber will mehr Kooperation von Religions- und Ethikunterricht weiterlesen

Ein Glaube der Widersprüche ?

Für manche ist der christliche Glaube sehr widersprüchlich: Da soll man das ewige Leben bekommen, ganz aus Gnade, also total geschenkt. Und dann wieder wird man allenthalben aufgefordert Gutes zu tun und mit aller Kraft den Nächsten zu lieben. Da wird von einem himmlischen Vater gesprochen, der redet und sich dem Menschen mitteilt. > mehr.  Bild:elvire.r.,flickr.com Ein Glaube der Widersprüche ? weiterlesen

Wie sieht unsere Zukunft aus ? (+Videos)

enterprise-fusionpandaWie sieht unsere Zukunft aus ? Bereits 2020 könnten tausende humanoide Roboter neben den Menschen arbeiten. Japanische Forscher arbeiten derzeit an einem hochentwickelten Androiden, der schon bald die Intelligenz eines zweijährigen Kleinkindes erreichen und einfache Sätze sprechen soll. 

Falls diese Entwicklung weiter fortschreitet, wird man eines Tages vielleicht sogar eine Ethik entwickeln müssen, die das Leben von Robotern ernst nimmt – man denke an „I Robot„. Auch die Asimovschen Gesetze, wie sich Roboter zu Menschen verhalten sollen, könnten Aktualität gewinnen. 

Und letztlich könnte irgendwann auch die Frage aufkommen, ob Mensch und Maschine tatsächlich so friedlich „Wie sieht unsere Zukunft aus ? (+Videos)“ weiterlesen

Was glaubt Europa ? (Audio)

Was glaubt Europa ? Wird Europa zu Eurabien ? Wird Europa muslimisch ? Nehmen die Atheisten Überhand ? Hat Europa kein Interesse an Gott ? Berichte, Reportagen, Gespräche vom Europafest des Bayerischen Rundfunks – > hier anhören.  Bild:  fdecomite,flickr.com . Was glaubt Europa ? (Audio) weiterlesen

Judenmission: Gott ist kein Christ. Oder.

Man stelle sich einen Moment lang vor, es hätte in Europa weder mittelalterliche Ritualmordvorwürfe noch frühneuzeitliche Judenvertreibungen und auch keine Pogromnacht vom November 1938 gegeben und unsere Stadtbilder würde daher neben den Kathedralen von mittelalterlichen Synagogen geprägt sein, von deren Fassaden auf der einen Seite die triumphierende Synagoga mit siebenarmigem Leuchter und aufrechtem Zepter, auf der anderen die gedemütigte Ecclesia mit zerbrochenem Kreuz und verbundenen Augen herabblickten. > mehr.  Bild: charlesfred,flickr.com Judenmission: Gott ist kein Christ. Oder. weiterlesen

Pro Reli: Die Debatte wird weitergehen

Berlin – Die Latte lag zu hoch. Mindestens 612.000 Stimmen hätte die Initiative «Pro Reli» beim Volksentscheid am Sonntag erhalten müssen, damit der Religionsunterricht in Berlin vom freiwilligen Zusatzangebot zur gleichberechtigten Alternative des staatlichen Ethikpflichtfachs wird. Nun wurden es rund 336.000, und es reichte nicht einmal zur relativen Mehrheit.  > mehr. > Hier zur Pro-Reli Seite.  Bild:pro-reli.de Pro Reli: Die Debatte wird weitergehen weiterlesen

Berlin: Initiative „Pro Reli“

Diesen Sonntag, 26. April 2009, ist es soweit in Berlin: in einem Volksentscheid stimmen die Berliner ab, ob es auch in der Hauptstadt die Wahlfreiheit zwischen Religions- und Ethikunterricht geben soll – wie in anderen Bundesländern schon seit langem. > mehr.  > Hier zur Pro-Reli Seite. > Brief von Bischof Huber an die Berliner Bild: pro-reli.de Berlin: Initiative „Pro Reli“ weiterlesen

Anselm von Canterbury starb vor 900 Jahren

Herausragender Theologe, mutiger Reformer und einfacher Christ: das war Anselm von Canterbury. Er versuchte im Rahmen seiner Theologie nichts geringeres, als die Existenz Gottes zu beweisen und beschäftigte sich mit der Frage, warum sich Gott der Menschheit als Mensch offenbarte. > mehr.  Bild: wikicommons. Anselm von Canterbury starb vor 900 Jahren weiterlesen

Kein Gott im Himmel – sondern auf Erden

Jürgen Moltmann: Der Tübinger Theologe hat keinen Gott im Himmel – das ist was für Engel. Er hat einen Gott auf Erden. > mehr.  . Bild: creativesam,flickr.com Kein Gott im Himmel – sondern auf Erden weiterlesen

Auferstehung Jesu: Unsinn oder Sinn ?

Diese Zusammenfassung basiert auf dem Buch von Prof. Gerd Theissen, Der historische Jesus (Prof. für neutestamentliche Theologie, Heidelberg). Die Auferstehung widerspricht unserem modernen Weltbild und kann von daher kein historisches Ereignis sein, da es per definitionem ohne Analogie in der Geschichte ist, es hat nämlich offenbar keine innergeschichtliche Ursache. Nach gläubigem Selbstverständnis darf jedoch dieses Ereignis nicht am Maßstab des Wahrscheinlichkeitsurteils gemessen werden, weil damit die mögliche Nichthistorizität eingeschlossen wäre. „Auferstehung Jesu: Unsinn oder Sinn ?“ weiterlesen

Ostern: höher als alle Vernunft (ZEIT)

Was ist dran am Glauben an die Auferstehung ? Hier eine kleine Quellenkunde für Atheisten. – Was eigentlich kann man über Ostern wissen, selbst wenn man gar nicht daran glaubt ? Über das Ereignis der Auferstehung wissen wir im Sinne eines historischen Wissens nichts. Doch über die Geschichte von Ostern wissen wir eine ganze Menge. Warum das aber das Wichtige ist, lesen Sie hier. > mehr. Bild: pierre ethier,flickr.com Ostern: höher als alle Vernunft (ZEIT) weiterlesen

Memento mori

vanitas“Bedenke, dass du sterben musst!” Irgendwann kommt der Tod auf jeden von uns zu.

Der Mensch, vom Weib geboren, knapp an Tagen, unruhvoll, 2 er geht wie die Blume auf und welkt, flieht wie ein Schatten und bleibt nicht bestehen. (Hiob 14,1-2)

Es macht keinen Sinn die Augen davor zu schliessen und so zu tun als würden wir ewig hier bleiben. Natürlich versuchen wir das trotzdem, wir klammern den Tod soweit aus unserem Leben aus, dass er wie etwas Irreales erscheint, dass man nur noch aus Hollywood-Actionfilmen kennt. Stirbt dann jemand im näheren Umfeld tun alle so, als wäre so etwas noch nie vorgekommen und sind fassungs- und orientierungslos. Die Bibel bezeichnet so ein Denken als dumm. Das Gegenteil ist Weisheit: Lehre uns bedenken, daß wir sterben müssen, auf daß wir klug werden. (Psalm 90,12 nach Luther) „Memento mori“ weiterlesen

Das Leiden Gottes

Alle vier Evangelien stellen Jesus nicht als einen Superhelden dar, der dem Tod furchtlos ins Auge blickt. Das ist erstaunlich, denn zu jener Zeit waren die Makkabäer die unter der Herrschaft des hellenistischen Fürsten Antiochus Epiphanes litten das leuchtende Beispiel für Märtyrertum. Von ihnen wird berichtet, wie sie > mehr.  Bild: btobin,flickr.com Das Leiden Gottes weiterlesen

Rieeeesige Oster – Grusskarten

< Auf der Suche nach der ultimativen Oster-Grusskarte ? Karfreitag ? Ostersonntag ? Wir haben beides. Nur ein Klick weit entfernt. Und in riesigen Formaten. Das gibt es sonst nirgends. > Hier verschicken. Rieeeesige Oster – Grusskarten weiterlesen

Kirchentag und Katholikentag werden abgeschafft ab 2010

praesident-jackdaltonBerlin. Nach einer aktuellen Stellungnahme der beiden großen christlichen Kirchen soll ab 2010 der Kirchentag / Katholikentag abgeschafft werden. Es sei unverantwortlich, Geld für ideelle Zwecke auszugeben, während sich die Wirtschaft in einer Zeit der Krise befinde, hieß es einvernehmlich von der EKD und der Deutschen Bischofskonferenz. Man wolle sich solidarisch mit den Menschen zeigen, anstatt fröhlich zu feiern.

Immer wieder hatten auch Menschen, die mit der Kirche nichts zu tun hätten, mit Unverständnis auf die fröhlichen Zusammenkünfte „Kirchentag und Katholikentag werden abgeschafft ab 2010“ weiterlesen

Formen des Nichtwissens – was die Welt im Innersten zusammenhält

Auch die Physik hat längst die Grenze zur Metaphysik übertreten. ‚Vor rund 1300 Jahren datierte der englische Benediktinermönch Beda Venerabilis die Erschaffung der Welt auf den 18. März 3952 vor Christus. Beda war einer von zahllosen jüdischen, koptischen, byzantinischen und katholischen Schriftgelehrten, die sich vom Ausgang der Antike bis in die frühe Neuzeit mit der Rekonstruktion der Weltgeschichte aus alttestamentarischen Quellen befassten. Noch am Ende des 16. Jahrhunderts, ein Jahrhundert nach Kopernikus, krönte Erzbischof Usher, das Oberhaupt der irischen Provinz Armagh, sein Lebenswerk als Bibelforscher mit der genauen Fixierung des ersten Schöpfungstags auf den 23. Oktober 4004 vor Christus.‘ Hier lesen. … Formen des Nichtwissens – was die Welt im Innersten zusammenhält weiterlesen

Die theolounge hat 2. Geburtstag !

graffity-black2.jpgVor zwei Jahren ging es los: die theolounge entstand. Sie entwickelte sich von einer kleinen Linksammlung zu einer immer größer werdenden Seite – oder besser gesagt: wir haben sie entwickelt, gemeinsam. Heute freuen wir uns darüber, dass wir aus so vielfältigen engagierten Autoren bestehen, von denen ein jeder seine spezifische Sichtweise einbringt. Und dass wir heute über 20.000 Besuchersessions im Monat zählen dürfen.
Vielleicht hat auch Gott hier ein wenig seine Hand mit im Spiel: wenn er „Die theolounge hat 2. Geburtstag !“ weiterlesen

Was ist Unendlichkeit ? (VIDEO)

Astrophysik und Geschichtenerzählen- das sind seine beiden großen Leidenschaften: Dr. Harald Lesch ist Professor für theoretische Astrophysik an der Uni München und unterrichtet Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie S.J. in München. Er ist Mitglied der Kommission “Astronomie in Unterricht und Lehramt”. Seine Hauptforschungsgebiete sind kosmische Plasmaphysik, Schwarze Löcher und Neutronensterne. > hier sehen.  Lesen Sie auch: >Wo steckt Gott ? – Theologie, Philosophie & Wissenschaft > Gottesbilder: wir sind, was wir glauben > Ijon Tichy – Raumpilot > Der Lange Atem der Unendlichkeit (2) > Was ist Wirklichkeit ? – Formen des Nichtwissens (F.A.Z) Bild:  lecasio,flickr.com Was ist Unendlichkeit ? (VIDEO) weiterlesen

Bilder der Erde

Alle Völker und Nationen, alle Glaubensrichtungen – Moslems, Christen, Juden und weitere – könnten einen anderen Blick auf unsere Welt bekommen, wenn sie wahrnehmen, dass wir alle auf einem kleinen Planeten zusammenwohnen – irgendwo in der unendlichen Tiefe des Universums. Hier finden Sie atemberaubende Bilder, die den Sonnenauf- oder Untergang aus der Perspektive einer Raumstation zeigen: während ein Teil der Erde noch Tag hat, ist bei dem anderen längst Nacht eingekehrt. > sehen Sie hier. Picture: woodleywonderworks, flickr.com Bilder der Erde weiterlesen

Gehirn-Forschung: Was der Mensch vom Glauben hat

Sind wir zum Glauben geboren ? Forscher ergründen die Evolution der Religion. Die neueste Ausgabe des Psychologie-Magazins „Gehirn und Geist“ widmet sich diesem Thema. Forscher gehen dort der Frage nach, warum die Menschen auch in unserer naturwissenschaftlich geprägten Zeit noch immer religiös sind. Ergebnis: der Glaube liege in den Genen. – Nun, warum auch nicht. Glaubt man an einen Gott, der alles geschaffen hat: warum sollte seine Schöpfung nicht eine Ahnung von ihm haben ? > mehr. Lesen Sie auch:  > Eine neue Theorie, wie die Evolution funktioniert haben soll   Bild: alles-schlumpf,flickr.com Gehirn-Forschung: Was der Mensch vom Glauben hat weiterlesen

Versöhnung der Gegensätze: Darwin contra Schöpfungsglaube

‚ „Gott macht, dass die Dinge sich machen“, das hat Pierre Teilhard de Chardin, ein französischer Philosoph, einst gesagt. Für Christian Kummer ist das die Formel, die Theologen und Naturwissenschaftler miteinander versöhnt – dann, wenn sie sich wieder einmal darüber streiten, wie Evolution eigentlich funktioniert. Für Kummer steht fest: An beiden Weltsichten ist etwas Wahres dran; die eine kann nicht ohne die andere. Ein Grund dafür, dass er so denkt: „Ich vereine beide Wissenschaften in meiner Person.“ ‚ > mehr.  Bild: woodleywonderworks,flickr.com Versöhnung der Gegensätze: Darwin contra Schöpfungsglaube weiterlesen

Relativismus: Alles ist doch relativ. Gott auch. Oder ?

Weitverbreitet ist heute – wie auch schon bei Cicero übrigens – das Ideal des Relativismus. Es ist lohnend, zu untersuchen, was hinter diesem Begriff steckt. Denn grundsätzlich besagt er, dass alle Wahrheit relativ ist. Absolut gültige Wahrheit gebe es nicht. Begründung: jede logische Schlussfolgerung gehe von bestimmten Denkvoraussetzungen aus – welche letztendlich nicht bewiesen seien. Kurz: man weiß eigentlich nur, dass man nichts weiß. Das aber hilft auch nicht viel weiter. > mehr.   Bild: redronafets,flickr.com Relativismus: Alles ist doch relativ. Gott auch. Oder ? weiterlesen

theolounge – awards

gold

 gewinne das Gold-Logo für Deine Seite !

Unsere theolounge hat einen großen Zuwachs an Besuchern erzielt. Wir möchten aber auch auf weitere Seiten oder Blogs hinweisen, die einen gewissen qualitativen Anspruch vertreten. Aus diesem Grund schreiben wir hiermit den theolounge – award für die besten Seiten im Netz aus. Unser Gold-Qualitätssigel für jede Homepage, die man sehen sollte. Machen Sie jetzt mit !

Bewerbungen reichen Sie bitte formlos per Email ein an: mail (at) theologisch.com (s.unten)

Die Bewertungskriterien: „theolounge – awards“ weiterlesen

Zulassen

hiob1Hiob bietet keine eindeutige Antwort auf das Theodizeeproblem, das Buch liefert keinen Hinweis auf die Fragen Epikurs, die die grosse Diskussion darum entfacht haben, wie ein guter, allmächtiger Gott das Leid in der Welt zulassen kann. Es ist ja ein altes Paradox:
Entweder will Gott die Übel beseitigen und kann es nicht: dann ist Gott schwach, was auf ihn nicht zutrifft, oder er kann es und will es nicht: dann ist Gott missgünstig, was ihm fremd ist, oder er will es nicht und kann es nicht: dann ist er schwach und missgünstig zugleich, also nicht Gott, oder er will es und kann es, was allein für Gott ziemt: Woher kommen dann die Übel und warum nimmt er sie nicht hinweg?[1] „Zulassen“ weiterlesen

Evolutionstheorie und Schöpfung

„Für sich genommen ist das intellektuelle Niveau der ID-Kritik an der Evolutionstheorie nicht sehr aufregend. Aber sie hat eine Empörung bei einigen orthodoxen Darwinisten ausgelöst, die erstaunlich ist. Das hat sicher mit der hartnäckigen Art der Kreationisten zu tun, Indizienbeweisen für die Evolution die Anerkennung zu Evolution und Schöpfung zu verweigern – aber doch nicht nur. Dahinter geht es um ein zumindest dumpfes Bewußtsein, auf welch unsicherem Grund die Evolutionstheorie den makroevolutiven Verlauf, die Entstehung der verschiedenen Grundtypen lebendiger Organisation etabliert. Es geht also, wie schon mehrfach angesprochen, um des Evolutionsbiologen ungeliebtestes Kind, die Höherentwicklung.“ > mehr (forum-grenzfragen) Lesen Sie auch: … Evolutionstheorie und Schöpfung weiterlesen

Evolution: Die Entstehung der Arten

Charles Darwins Forschungen revolutionierten vor 200 Jahren das Verständnis der Welt. Sein Hauptwerk „Die Entstehung der Arten“ erschien vor 150 Jahren. > mehr.  Schließen sich Evolution und Schöpfungs-glaube aus ? > hier lesen.  Bild: jurvetson,flickr.com Evolution: Die Entstehung der Arten weiterlesen

Eluana ist nun tot. Da freuen sich manche.

eluana-marco-gentiliFast eine Verfassungskrise hat die Diskussion in Italien ausgelöst, ob man eine Wachkomapatientin sterben lassen sollte. Oder halt: nicht sterben lassen, sondern ob man ihr die Nahrung entziehen sollte, damit sie nun endlich stirbt, nach 17 Jahren. Gestorben ist sie nämlich nicht vor 17 Jahren, sondern gestern. Nun, Nonnen wollten sie weiter pflegen. Sie wäre eigentlich gut aufgehoben gewesen. Aber es scheint so zu sein, dass die Menschen, die dies mit ansehen müssen, es als Leid empfinden. Wie aber hat es die Patientin empfunden ? „Eluana ist nun tot. Da freuen sich manche.“ weiterlesen

Glauben Sie an Geister ? – Spuk in Irland

Das Phantom einer alten Dame treibt angeblich sein Unwesen im nordirischen Coalisland. Ein Einheimischer filmte den Geist mit seinem Handy. Das Ganze nur Lug, Trug, Einbildung ? Machen Sie sich selbst ein Bild: > hier sehen.  Lesen Sie auch: > Spuk und Gespenster. > Wissenschaftl. Literatur zum Thema Spuk > Mysteriöses Quantenphänomen.  .  Bild: sternenrauschen,flickr.com Glauben Sie an Geister ? – Spuk in Irland weiterlesen

Was ist das: SEGEN ?

Was ist eigentlich ein Segen ? Udo Hahn erklärt im neuesten Video-Clip: „Das, was man nicht kaufen kann, aber zum Leben braucht.“ Durch Segen empfiehlt man andere oder sich selbst der Begleitung und Fürsorge Gottes an. > hier.  Bild: julkastro,flickr.com . . Was ist das: SEGEN ? weiterlesen

Bildungskanon: Gott

Wo steckt Gott, was denkt man über ihn, und wie soll man das Wesen von Religion deuten ? Theologen zum Thema, Philosophen und mehr. > hier. Lesen Sie auch: > Warum wir das Leib-Seele-Problem nicht lösen können. Bild:livesurfing,flickr.com Bildungskanon: Gott weiterlesen

Religionsunterricht an Schulen ist richtig

Soll der Religionsunterricht in Berlin als verbindliches Lernfach eingeführt werden ? Ja. Denn bei dieser Frage geht es nicht um den Religionsunterricht der Eltern, sondern der Kinder – und für diese ist er ein Gewinn an Freiheit. Sie können hier lernen, dass der Mensch mehr ist, als eine Leistungsskala der Pisa-Studie. Zudem können Kinder hier einen kritischen Blick auf und in die Welt bekommen. > mehr. Bild: Rickydavid,flickr.com Religionsunterricht an Schulen ist richtig weiterlesen

Sind Reinkarnation und christlicher Glaube miteinander vereinbar?

reinkarnation-hkoppdelaneyGegen den Strom gedacht – von Manfred Reichelt. In unserer Zeit glauben immer mehr Menschen an die Reinkarnation. Sie sind davon überzeugt, daß der Mensch nach einem Aufenthalt im Jenseits immer wieder auf die Erde zurückkehrt. Ursache dafür sei die karmische Notwendigkeit. „Karma“, ein Sanskrit-Begriff, hat die Bedeutung von „tun“, „handeln“ und meint hier die Wirkung, die Folge eines Tuns. Ist das Handeln eines Menschen dieser Welt verhaftet, sei es durch Begierden, Haß und so weiter, drängt die eigene Seele nach dem Tod zur Rückkehr in diese Welt. Erst dann, wenn in einem Erdenleben alle Verhaftungen gelöst, wirkliche Losgelöstheit erreicht wurde, ist eine Rückkehr in diese Welt nicht mehr notwendig. „Sind Reinkarnation und christlicher Glaube miteinander vereinbar?“ weiterlesen

Allein durch den Glauben

luther-gabisch-pixelio-kleinDas war dann doch (jedenfalls für mich) eine Überraschung, als wir in einer Diskussion über den Römerbrief hörten, dass Martin Luther wohl seiner geliebten Heiligen Schrift auch manches Wort zugefügt hat, wie z.B. in Römer 3 Vers 28.

Für ihn war ja das Lesen und Studieren des Römerbriefes die Grundlage seiner neuen Beziehung zu Gott als er erkannte, dass es nicht die Werke sind, die einem vor Gott rechtfertigen, sondern der Glaube. Und dieser allein.

Das ist ihm so wichtig geworden, dass er in einem der fundamentalen Verse des Römerbriefes dieses allein hinzufügte. Es geht um Römer 3,28: „Allein durch den Glauben“ weiterlesen

Berlin in Angst – vor Reli?

religionenIm Moment geht es in der bundesdeutschen Hauptstadt um das Thema Religions-Unterricht hoch her. Hintergrund ist der verpflichtende Ethik-Unterricht im Bundesland Berlin und die Tatsache, dass der Religions-Unterricht nur ein zusätzliches unverbindliches Wahl-Angebot sein kann.

Auf der einen Seite stehen in dieser Debatte die Befürworter eines verbindlichen Religions-Unterrichtes von der Initiative „Pro Reli“. Sie haben in einem Volksbegehren „Berlin in Angst – vor Reli?“ weiterlesen

Theologisieren heute – eine dringend nötige Besinnung

theologyquestion-dom-dadaVon Manfred Reichelt. Wer sich getrieben fühlt, theologische Aussagen zu machen, d.h. Aussagen aus „göttlicher Sicht“, sollte sich über die Grundlagen im klaren sein, auf denen er das tut. 
Der Naturwissenschaftler hat es im Gegensatz zum Theologen leicht. Er hat mit einer Wirklichkeit zu tun, die weitgehend greifbar, sichtbar, aber auf jeden Fall, meßbar ist. Bildet ein Naturwissenschaftler Hypothesen, so werden diese früher oder später an der Realität verifiziert oder ad absurdum geführt. Anders bei einem Theologen: Er geht von einer Realität aus, die nur in geringem Maße erfahren, im wesentlichen jedoch lediglich geglaubt, d.h. als. vorhanden angenommen wird.

„Theologisieren heute – eine dringend nötige Besinnung“ weiterlesen

Apocalypse now – das wars dann also ?

Die Apokalyptik ist eine Denkrichtung, die in allem und jedem Zeichen einen Hinweis auf das baldige Ende sieht: „Der Weltuntergang ist nahe !“. Zu allen Zeiten gab es Apokalyptiker, in der Antike, besonders im Mittelalter, aber auch heute noch. Wie bringt man dies zusammen mit der Aussage, dass doch auch Jesus wiederkommen wird ? Oder ist er schon da ? Hier lesen. Lesen Sie auch: > Einleitung in das NT – Offenbarung > Apolyptiker sind Optimisten Bild:Martina Taylor,pixelio.de Apocalypse now – das wars dann also ? weiterlesen

Atheisten weiten Anti-Glaubens-Kampagne aus

Einige Atheisten wollen in Großbritannien ihre Kampagne ausweiten: Gott existiere wahrscheinlich nicht. Man fragt sich automatisch, wie man als gläubiger Mensch nun zu solch einem Vorhaben stehen soll ? Vielleicht gelassen. Denn eigentlich kann es der Sache – dem Glauben an Gott – nicht sonderlich schaden, wenn er durch eine Anti-Werbung in aller Munde gebracht wird. Das Einzige, worauf man wohl achten muss, ist, dass nicht allein die Atheisten gehört werden, sondern auch die Gläubigen. Wenn das aber der Fall ist, dann könnte diese Antikampagne zu einer verstärkten Diskussion über Gott und den Glauben führen. Nicht das Schlechteste aus Sicht … Atheisten weiten Anti-Glaubens-Kampagne aus weiterlesen