Alt-Katholisches Bistum Deutschland veröffentlicht Rituale zur Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften

Zum Ritus der Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften ist nun im Alt-Katholischen Bistum Deutschland ein 70-seitiges Rituale erschienen und von Bischof Dr. Matthias Ring mit Zustimmung der Synodalvertretung in Kraft gesetzt worden. Es kann auf der Website des Bistums zum Preis von … Alt-Katholisches Bistum Deutschland veröffentlicht Rituale zur Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften weiterlesen

Beinah-Katastrophe: Erde entging gigantischem Sonnensturm – Yahoo Nachrichten Deutschland

Die Menschheit ist im Juli 2012 nur knapp einer Katastrophe entgangen. Der gewaltigste Sonnensturm seit mindestens 150 Jahren hatte damals eine verheerende Plasmawolke ins All geschleudert. Sie verfehlte die Erde nur knapp. Der nächste Einschlag ist jedoch nur eine Frage … Beinah-Katastrophe: Erde entging gigantischem Sonnensturm – Yahoo Nachrichten Deutschland weiterlesen

3 Monate als Vegitaröse

Frau Punk. Ja. Tatsächlich. Ich habe beschlossen einen kleinen Test von drei Monaten zu machen. Von Mai bis August werde ich kein Fleisch zu mir nehmen. Und danach? Mal sehen! Wie ich auf diese waghalsige Idee komme? ​Nun, vielleicht erzähle ich … 3 Monate als Vegitaröse weiterlesen

Sehnsucht nach Wirklichkeit. Der Mensch als Beobachter

Uli Fries. Der Mensch ist ein Tier, sagen die Naturwissenschaften. Sein Verstand ist das Ergebnis einer zufälligen Entwicklung. Irgendwann würde die Neurologie, die Gehirnforschung, auch den Ort des Verstandes entdecken. Die Menschheit wäre sogar in der Lage, einmal verständige Geräte zu bauen. Geräte mit Bewusstsein. Der Mensch ist ein Grenzwesen, sagen manche Gläubige. Sein Körper ist der Natur unterworfen. Sein Geist ist unsterblich. Dass der Mensch denken kann, ist nicht die Folge einer natürlichen Entwicklung. Es ist eine Begabung von außen, von einer wirklicheren Ebene. Die Naturwissenschaften haben ihre Ansichten aus der Beobachtung. Sie sehen Fossilien und Spuren…>mehr. foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de Sehnsucht nach Wirklichkeit. Der Mensch als Beobachter weiterlesen

“mmh…” Kinder, das Leben ist schön schrecklich.

Mechthild Werner. Augustgefühle. Am Grab meiner Großeltern sitzen. Oft haben sie vom Krieg erzählt. Ich sonne mich hier, selig, friedlich. Dazu täglich eine Strandpostkarte im Briefkasten. Minütlich ein Sommerferienfoto der Facebookfriends aus allen Ecken der Erde, sekündlich gehauchte “hach-das-Leben-ist-wunderbar”-Tweets. Und ich kann nur sagen:…>mehr. foto: Rainer Sturm  / pixelio.de  “mmh…” Kinder, das Leben ist schön schrecklich. weiterlesen

“mmh…” Ausreißen, was gepflanzt ist… Schöner scheitern mit der Gartenschau.

Mechthild Werner. „Alles hat seine Zeit … pflanzen hat seine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist.“ Oh wie schönschrecklich diese Prediger-Weisheit. Was habe ich während zweier Jahre Landesgartenschauvorbereitung Landau im himmelgrün alles ausreißen müssen… Stets dann, wenn der Boden bereitet, die Saat gesät, der Sproß ergrünt, die erste Knospe erblüht war – alles wieder raus. Autsch. „Ausreißen, was gepflanzt ist.“ Tut weh. Drum muss ich heute leider Aua-Bloggen. Damit es nicht allzu lange schmerzt, an meiner Twitterklage entlang:…>mehr. foto: Susanne Richter  / pixelio.de “mmh…” Ausreißen, was gepflanzt ist… Schöner scheitern mit der Gartenschau. weiterlesen

Siegfried Fietz – Le Chaim – Ich singe für das Leben

Uwe Hermann. “Le Chaim” ist ein Lied von dem christlichen Musiker Siegfried Fietz, das mir seit vielen Jahren sehr wichtig ist und das auch zumindest zum Teil diesen Blog lechajim.com mit inspiriert hat. Ich möchte euch heute dieses Lied und den Musiker vorstellen. Siegfried Fietz (* 25. Mai 1946 in Bad Berleburg) ist ein deutscher Liedermacher (Songwriter, Komponist und Produzent). Er ist verheiratet mit Barbara Fietz (* 1945) und hat drei Kinder. Heute wohnt und arbeitet er in Greifenstein-Allendorf im Lahn-Dill-Kreis als Produzent und Komponist. Aus Siegfried Fietz auf Wikipedia. Das wohl bekannteste Lied von Siegfried Fietz ist die Vertonung des Textes … Siegfried Fietz – Le Chaim – Ich singe für das Leben weiterlesen

Richtig beten

Josef Bordat. Beten ist ein zentraler Akt der Gottesbegegnung. Beten ist der Draht zu Gott, jedes einzelnen Christen und der Gemeinde der Christen, die sich Kirche nennt. Und die christliche Spiritualität ist reich in ihrem Bemühen, diesen Draht glühend zu halten. Doch wie gelingt Beten? Wie betet man richtig? Zunächst: Wenn man „richtig“ beten kann, kann man auch „falsch“ beten. In der Tat: Es gibt Perversionen des Gebets, die letztlich keine Gebete sind, aber doch dafür gehalten werden. Heuchlerische Gebete etwa, wie sie im Buch…>mehr. foto: Viktor Schwabenland  / pixelio.de Richtig beten weiterlesen

Bitten nach dem Rezept von ProChrist? (Gedanken zum Thema Bittgebet)

Stefan Ehrhard. Möglichst vielen Menschen soll das Beten nahegebracht werden – wie anders als positiv sollte ZEIT ZU BETEN diese Initiative von ProChrist aufnehmen. Die Organisation ProChrist entspringt dem protestantischen Glauben (Billy Graham, ein evangelistischer Baptist, war am Aufbau in den 90er Jahren beteiligt) und wird heute als überkonfessioneller Verein, dessen Veranstaltungen in Deutschland von evangelischen Landes- und Freikirchen mitgetragen werden, von. Die Adressaten sind (laut Pfarrer Ulrich Parzany) “Menschen auf der Suche, am besten Nichtchristen”. Solche Gruppierungen sind künftig im Auge zu behalten, da sie die modernen Medien kompetent nutzen – und natürlich deshalb, weil sie Neuevangelisierung betreiben. Apropos, wo gibt es (ausgenommen die Weltjugendtage) die großen katholischen, mediengewandten … Bitten nach dem Rezept von ProChrist? (Gedanken zum Thema Bittgebet) weiterlesen

Die abhanden gekommene Kon-sequenz

Ich liebe Fortschritt. Wann immer mir etwas Neues auffällt, weckt es meine Neugier, meistens auch meine Begeisterung. Ich finde auch nicht, dass früher alles besser war – man starb an Grippe, verdingte sich in Leibeigenschaft, und Post war wochenlang unterwegs, um den Atlantik zu überqueren. Seit Kurzem aber beobachte ich Neuigkeiten, die mich irritieren: Erst mal fiel mir auf, dass in meiner Nachbarschaft ein Frozen-Yoghurt-Laden nach dem anderen aufmachte. Frozen Yoghurt ist wie Eis, nur mit weniger Fett und Zucker drin. Kurz darauf beobachtete ich Menschen, die an einer E-Zigarette saugten, statt sich das Rauchen abzugewöhnen. Schließlich erzählte mir der … Die abhanden gekommene Kon-sequenz weiterlesen

Ölpest-Prozess: „BP hat reine Lügen verbreitet“

Interview – An diesem Montag beginnt in New Orleans der Mammutprozess um die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko. Dort sprudelten nach einer Explosion auf der Ölbohrplattform „Deepwater Horizon“ am 20. April 2010 zwischen vier und fünf Millionen Barrel Öl aus einem Bohrloch ins Meer. Es gibt 535 Einzelklagen, 72 Millionen Dokumente und rund 120.000 Kläger. Zum Prozessauftakt sprach evangelisch.de mit dem Umweltschützer Carl Safina, Präsident des Blue Ocean Institutes in Cold Spring Harbor, New York.>mehr. foto:bo hughins, ▲Bonard▼,flickr.com Ölpest-Prozess: „BP hat reine Lügen verbreitet“ weiterlesen

Brasiliens Regenwald: Kahlschlag um jeden Preis

Brasiliens neues Waldgesetz kommt der Agrarindustrie entgegen und erleichtert die Rodung des Urwaldes. Umweltschützer sprechen von einem Desaster. Allein in den ersten sechs Monaten dieses Jahres ist im brasilianischen Amazonasgebiet eine Waldfläche von 900 Quadratkilometern abgeholzt worden – das entspricht der Größe Berlins. Dort grasen nun Rinder, oder es wachsen Soja- und Zuckerrohrpflanzen auf endlosen Feldern. Im Vergleich zu 2010 hat sich die Einschlagsrate in Amazonien damit mehr als verdoppelt, nachdem sie seit 2004 stetig gesunken war. Die Fläche der geschädigten (noch nicht gerodeten) Flächen liegt um ein Vielfaches höher.>mehr. foto: Simon Nazer Mr Nazer,flickr.com Brasiliens Regenwald: Kahlschlag um jeden Preis weiterlesen

Wenn die Bulldozer die Menschen vertreiben

Fruchtbares Land dient zum Anbau von Pflanzen zur Energieherstellung. Eigentlich war das Gelände als Ackerland und Viehweide gedacht. Die mosambikanischen Bauern, die in das Gebiet an der Grenze zu Südafrika umgesiedelt worden sind, wollten sich hier eine neue Existenz aufbauen. Doch der weltweite Hunger nach erneuerbaren Energien machte den Kleinbauern einen Strich durch die Rechnung. Tausende von Hektar fruchtbaren Landes hat die Regierung kurzerhand Investoren aus dem Nachbarland Südafrika zugesprochen, um Zuckerrohr anzubauen – den Grundstoff zur Herstellung von Ethanol, das als Beimischung zum Benzin Autofahren umweltfreundlicher machen soll.>mehr. foto: Jaybird J.Star,flickr.com Wenn die Bulldozer die Menschen vertreiben weiterlesen

Atomkatastrophe: „Wir können nicht optimistisch sein“

Japans Ministerpräsident Naoto Kan hat sich erstmals bei Bauern und Unternehmen um Fukushima-1 für die entstandenen Schäden entschuldigt. Dabei ist angesichts der desolaten Lage in dem Kernkraftwerk noch gar nicht abzusehen, wie groß die radioaktive Belastung noch wird.>mehr. Lesen Sie auch: > Extrem hohe Verstrahlung im Pazifik foto:Fleischer Steve / Steve Fleischer,flickr.com Atomkatastrophe: „Wir können nicht optimistisch sein“ weiterlesen

Anti-Atomkraft-Demo heute

Die schrecklichen Ereignisse in Japan machen uns fassungslos. Die Reaktorkatastrophe in Fukushima führt auf erschütternde Weise vor Augen: Es gibt keinen Schutz vor dem nuklearen Restrisiko. Nach Fukushima kann es nur eine Konsequenz geben: Atomkraft abschalten!>mehr. foto: http://anti-atom-demo.de/?id=32, freigegeben für diesen Zweck. Anti-Atomkraft-Demo heute weiterlesen

Kirche empfiehlt Wechsel zu Ökostrom

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) empfiehlt den Wechsel zu Ökostrom-Anbietern. Um die Schöpfung zu bewahren, sollten Christen darauf achten, ob die Energieerzeugung umweltfreundlich erfolge oder ob sie Ressourcen unwiederbringlich verbrauche, teilte die EKHN in Darmstadt mit. Die Kirchenverwaltung hat bereits 2009 Rahmenverträge zum Bezug von Ökostrom mit den Firmen „Naturstrom“ und „Lichtblick“ abgeschlossen.>mehr. foto:lens-flare.de,flickr.com Kirche empfiehlt Wechsel zu Ökostrom weiterlesen

Evangelische Kirche in Mitteldeutschland fordert Ausstieg aus der Atomenergie

Von Walter Jungbauer.

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EMK) hat ihre Synode am letzten Wochenende mit einer Aufforderung an die politisch Verantwortlichen beendet, den endgültigen Ausstieg aus der Nutzung der Atomenergie zu forcieren und die im vergangen Jahr von der Bundesregierung durchgesetzte Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke zurück zu nehmen.

Es ist die Verantwortung der hochentwickelten „Evangelische Kirche in Mitteldeutschland fordert Ausstieg aus der Atomenergie“ weiterlesen

Klimawandel-Lebenswandel – Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) startet eine Kampagne für die Schöpfung

Von Walter Jungbauer. Das Jahr 2011 steht für die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM), welche die Bundesländer Thüringen und die größten Teile von Sachsen-Anhalt sowie kleine Teile von Brandenburg und Sachsen umfaßt, unter dem Motto „Klimawandel – Lebenswandel“. Mit einer Schöpfungs-Kampagne, die unter diesem Motto durchgeführt wird, will die EKM ihre Mitglieder und die Öffentlichkeit dazu anregen, sich für die Bewahrung der Schöpfung zu engagieren. Dies soll nicht nur theoretisch und theologisch vollzogen werden, sondern auch in praktischen Schritten. „Klimawandel-Lebenswandel – Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) startet eine Kampagne für die Schöpfung“ weiterlesen

Atomkraft abschalten sofort? – Aber gerne!

Das Angebot der vier großen Stromversorger E.ON, Vattenfall, EnBW und RWE, ihre Atomkraftwerke bei Einführung einer Brennelementesteuer einfach abzuschalten, weil sie unrentabel werden, sollte unbedingt angenommen werden. Ursprünglich wollten sie ja von dem unter rot-grün ausgehandelten Pakt – derzeit geltendes Recht – aussteigen; „Atomkraft abschalten sofort? – Aber gerne!“ weiterlesen

„Unsere Welt“ von Nicolas Hulot

(via Einsinchristus) Ich gebiete dir und sage, dass du deine Hand auftust deinem Bruder, der bedrängt und arm ist. (5.Mose 15,11). So lautet die Losung für den heutigen Tag. Sie passt gut zu dem Dokumentarfilm „Unsere Welt“, der gerade auf DVD erschienen ist und den ich jedem zu sehen empfehle: „„Unsere Welt“ von Nicolas Hulot“ weiterlesen

Umgerüsteter Super-Tanker soll Ölpest wegsaugen

Mehr als drei Fußballfelder lang und zehn Stockwerke hoch: Der Riesen-Tanker „A Whale“ soll BP helfen, das Öl verschmutzte Wasser abzusaugen. Im Kampf gegen die Ölpest im Golf von Mexiko soll jetzt ein Super-Tanker entscheidende Fortschritte bringen. Das riesige taiwanesische Schiff „A Whale“ („Ein Wal“) könne täglich bis zu 80 Millionen Liter des verseuchten Wassers von Öl befreien, berichteten US-Medien. > mehr. foto:picapp.com Umgerüsteter Super-Tanker soll Ölpest wegsaugen weiterlesen

Abschied vom Öl: Was die Umweltkatastrophe im Golf von Mexiko uns lehrt

Es blubbert weiter. Mag die Welt auch Fußball gucken und sich über den Lärm der Vuvuzelas ärgern – Tag für Tag strömt der Inhalt von mehr als 20000 Fässern Erdöl ins Meer, seit zwei Monaten schon. Die deutschen Titelträume haben selbst den Streit über ein Sparpaket, das den Armen einiges und den Reichen nichts abverlangt, in den Hintergrund gedrängt, ebenso das Ringen der Kanzlerin um ihre Koalition. Wer mag an die Umweltkatastrophe im Golf von Mexiko denken, solange Podolski, Cacau und Co. so wunderschöne Tore schießen? Doch das Öl strömt und strömt und… > mehr. foto:picapp.com Abschied vom Öl: Was die Umweltkatastrophe im Golf von Mexiko uns lehrt weiterlesen

Ölpest: Unfähigkeit und Profitgier

Um das Ölleck im Golf von Mexiko rankt sich eine Menge Unfähigkeit. Niemand kann das Öl bisher stoppen, nicht BP, nicht die US-Regierung. Sobald diese Katastrophe unter Kontrolle ist, müssen die Firmen stärker in die Pflicht genommen werden, auch unwahrscheinliche Risiken abzudecken. Vor 33 Tagen, zwei Tage nach der Explosion an Bord, versank die Bohrinsel „Deepwater Horizon“ im Meer. Seitdem sprudelt Öl aus der unterseeischen Testbohrung in anderthalb Kilometern Tiefe und verseucht den Golf von Mexiko. Das Öl ist inzwischen an den Küsten angekommen und wird und wird nicht weniger. > mehr. foto:picapp.com Ölpest: Unfähigkeit und Profitgier weiterlesen

Ist doch nur eine Ölpest (was stellt ihr Euch so an ?)

Vor vier Wochen ging im Golf von Mexico die Bohrinsel Deepwater Horizon unter. Die britische Ölfirma BP kann zwar mittlerweile etwa 40% des austretenden Öls absaugen, aber der Schaden an Natur und Tierwelt ist immens.

Auch der wirtschaftliche Schaden der Golfregion kann ins Unermessliche steigen. Es gilt mittlerweile als wahrscheinlich, dass das Öl durch den sog. Loop Current Strom in Richtung Florida getrieben werden wird und auch die Ostküste der USA hinauftreiben könnte.

Aber das ist noch gar nicht so schlimm. Zumindest nicht im Vergleich zu dem, was wirklich schlimm wäre: „Ist doch nur eine Ölpest (was stellt ihr Euch so an ?)“ weiterlesen

Kümmert sich Gott auch um behinderte Vögel?

Um es vorweg zu nehmen: JA! – Er kümmert sich! Wir sitzen am Frühstückstisch, mit Blick auf die Tannen des Nachbargrundstückes. Erzählen. Tauschen aus. Plötzlich – Brita flüstert fast – meint sie: “Schau mal zum Fenster: Da ist sie wieder!” Sie hatte mir von einem Gast in unserem Vogelhäuschen erzählt, der – nur ein Bein hätte… Und tatsächlich, jetzt sah ich sie auch. Ein kleine, behinderte Meise. Ein Bein war ihr – auf irgendeine Weise – verlorengegangen. Unfall? Ein Raubvogel? Schon im Nest bei den Eltern oder erst später passiert? Wir wissen es nicht. Gott jedoch schon. weiter hier>>> Kümmert sich Gott auch um behinderte Vögel? weiterlesen

Wenn überall das Licht ausgeht

Es geht um eine spektakuläre Aktion für den Klimaschutz: Am kommenden Samstag soll weltweit für eine Stunde das Licht ausgehen. Zwischen 20:30 und 21:30 Uhr wird in 2124 beteiligten Städten aus 115 Ländern der Strom abgedreht. Nix mehr mit beleuchtetem Brandenburger Tor in Berlin. Der Eiffelturm in Paris erstrahlt auch nicht mehr im Extralicht. Selbst die Christusstatue in Rio de Janeiro muss auf die Beleuchtung verzichten, ebenso die Akropolis in Athen. Als Gott die Welt schuf, war eine seiner ersten Aktionen, dass er sprach: Es werde Licht! Denn in der herrschenden Dunkelheit war die Sicht schlecht… weiter hier>>>                                Foto: A. Meissner Wenn überall das Licht ausgeht weiterlesen

Begrüssung auf pandoraisch

Ich habe kürzlich den Film „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ gesehen.

Nein, keine Angst – ich will ihn jetzt nicht verchristlichen und die Parallelen zum Glauben aufzeigen. Manchmal wird in solche Vergleiche mehr hineininterpretiert, als der Regisseur wirklich vermitteln wollte.

Aber einfach interessant war, wie Jake Sully in seinem Avatar Neytiri, die Tochter des Na’vi-Häuptlings Eytukan kennen- und später liebenlernt. Wenn er begrüsst wurde, sagte Neytiri:

„Ich sehe dich!“

Und Jake antwortet mit demselben Satz: „Ich sehe dich (auch)!“ „Begrüssung auf pandoraisch“ weiterlesen

Der Mann, der ein Jahr nichts kaufte

Ein Brite hat es versucht – Mark Boyle: Ein Jahr nicht an der normalen Konsumwelt teilzunehmen. Zahnpasta selber hergestellt, Plumpsklo und dafür kein Toilettenpapier, anstelle mit dem Bus mit Fahrrad gefahren und vieles mehr. Was er in diesem Jahr erlebte, schildert ein Interview. Hier weiterlesen… Foto: A. Meissner Der Mann, der ein Jahr nichts kaufte weiterlesen

Klimagipfel: „Die Erklärung bringt Afrika den Tod“

Finale – Was bleibt vom großen Klimagipfel in Kopenhagen? Nicht viel. Eine Absichtserklärung, die jedes Land deuten kann, wie es will. Klar ist nur: Zu den Verlierern zählen die armen Länder in der Welt. Deswegen reagierten sie so erbost auf den Entwurf, den eine kleine Gruppe Länder ausgearbeitet hatte. > mehr. Lesen Sie auch: > Sterbehilfe für das Weltklima > Reaktionen zum Klimagipfel: eine mittlere Katastrophe foto:wwf france,flickr.com Klimagipfel: „Die Erklärung bringt Afrika den Tod“ weiterlesen

Countdown to Copenhagen

Gerade eben habe ich – aufmerksam gemacht durch eine Pressemitteilung der EKM – den Aufruf der Kirchen „Countdown to Copenhagen“ entdeckt, den jede und jeder unterzeichnen soll, um den in Kopenhagen versammelten Regierungsvertreterinnen und -vertretern aus unserer christlichen Sicht deutlich zu machen, dass Sie sich für den Klimaschutz einsetzen und konkrete CO2-Reduktionsziele vereinbaren müssen. Dieser Aufruf ist eine Möglichkeit für uns, unsere Bereitschaft im Kampf gegen den Klimawandel und zum eigenen Handeln zum Ausdruck zu bringen. Für alle die mitziehen wollen, hier der Link zu dem Aufruf: Countdown to Copenhagen Countdown to Copenhagen weiterlesen

Evangelische Bischöfin Ilse Junkermann: Betet für den Klimagipfel in Kopenhagen!

Die Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), Ilse Junkermann, hat Ihre Gemeinden dazu aufgefordert, in den Gottesdiensten am kommenden Sonntag die UN-Klimakonferenz in Kopenhagen (7.-18.12.) in die Fürbitten aufzunehmen.

Die Gemeinden sollten für  die Beratungen und Verhandlungen auf dem Klimagipfel beten, in der Hoffnung, dass sich die Teilnehmer „Evangelische Bischöfin Ilse Junkermann: Betet für den Klimagipfel in Kopenhagen!“ weiterlesen

„schlafstadt“ – wo der postmoderne Mensch zur Ruhe kommt

Kurz vor der schweizerischen Grenze bei Lörrach, in einem kleinen Ort namens Eimeldingen, gibt es ein in Deutschland ziemlich einzigartiges Projekt: G5. Es ist das Zentrum der FeG Rebland, wobei G5 für „Gemeinde, Gewerbe, Gemeinsam helfen, Generationen, Gemeinschaft“ steht. Ziel dieses Projekts, das im nächsten Jahr zehn Jahre alt wird, ist es nach eigenen Angaben „Gemeinde und Gewerbe unter einem Dach zu vereinigen“. Neben einem Cafe und einem Restaurant wird dort auch ein kleines, aber feines Hotel betrieben, das Hotel „schlafstadt“. Aber was bietet ein christliches Hotel eigentlich? Schläft man sicherer, behüteter? Wir haben die Probe gemacht und das Hotel … „schlafstadt“ – wo der postmoderne Mensch zur Ruhe kommt weiterlesen

Beat Christen – von Beruf Beter und Netzwerker

beatchristen-1Das war schon eine Begegnung der besonderen Art: Beat Christen (CH) war zu einem Treffen mit Teilnehmern der Firmengebetsgruppen in Basel eingeladen. Wer ihn bis dahin noch nicht kannte, wurde schnell mit seiner Geschichte und seiner Mission bekannt. Von Statur war er nicht gerade ein Riese – von seinem göttlichen Auftrag schon…

Aber der Reihe nach. Immer mal wieder hörten wir in unserer Gebetsgruppe in der Firma von diesem Mann, der eben genau solche Gebetsgruppen in vielen Firmen, Schulen und Universitäten in der Schweiz ins Leben gerufen hatte. Und nun wollte er wieder einmal vorbeikommen. Um Kontakt zu halten, Erfahrungen weiterzugeben. Motivieren, am Beten dran zu bleiben… „Beat Christen – von Beruf Beter und Netzwerker“ weiterlesen

Schöpfung, oder: Die wunderbare Welt des Winzigen

Man bekommt eine Ahnung davon, was Schöpfung heißt, wenn man sieht, wie klein und organisiert die Welt aufgebaut ist. – Der Mikrokosmos fasziniert Menschen, seit es die Lupe gibt. Welch überraschende Formen und Farben in der Welt des Kleinen zu entdecken sind, zeigen die Preisträger eines Fotowettbewerbs für Mikroskop-Aufnahmen. Sie dokumentieren die Schönheit von belebter wie unbelebter Natur. > mehr. foto: MuseumWales,flickr.com Schöpfung, oder: Die wunderbare Welt des Winzigen weiterlesen

Würden Sie Ihre Seele verpfänden?

geldAussergewöhnliches Geschäftsmodell: Bargeld leihen – Seele als Pfand

Ganz genau kann ich diese Nachricht aus Lettland nicht nachvollziehen, aber trotzdem scheint es dieses neue Geschäftsmodell eines lettischen Finanzdienstleisters tatsächlich zu geben: Letten können Kleinkredite aufnehmen und etwas Aussergewöhnliches als Pfand einsetzen –  ihre Seele.

Dabei geht das Ganze ziemlich unbürokratisch über die Bühne. Das Unternehmen will von seinen Kunden nur den Namen und eine Unterschrift. Mehr Sicherheiten bräuchte es nicht, “denn die Kreditnehmer, denen ihre Seele teuer ist, sind ja bemüht, das Geld schnell zurückzuzahlen”. „Würden Sie Ihre Seele verpfänden?“ weiterlesen

Job-Beschreibung a la bible…

Ich kann es eigentlich nicht oft genug wiederholen: Bibelleser wissen mehr… Und: Bibellesen ermutigt, informiert, prägt, verändert Denkweisen, bringt Farbe ins Leben, ist spannend, oft unbequem, horizonterweiternd und lässt immer wieder neue Nuancen der Eigenschaften Gottes aufblitzen (Liste beliebig verlängerbar…) Wieso ich mal wieder darauf komme? Ich lese gerade im 4.Buch Mose. Okay, manche der Themen scheinen etwas trocken zu sein (endlose Aufzählung der sogenannten Geschlechtsregister – obwohl jeder Jude stolz darauf war, darin verzeichnet zu sein!), aber das meiste von damals hat sogar etwas mit meinem heutigen Alltag zu tun. Beispiel? weiter geht es hier… Foto: A. Meissner Job-Beschreibung a la bible… weiterlesen

Hubers Nein zur Raffgier

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bischof Wolfgang Huber, hat eine „bewusste politische Gestaltung der Marktwirtschaft“ gefordert. In seinem Ratsbericht vor der Synode der EKD in Würzburg mahnte er „neue Regelungen und Instrumente“ an, damit eine „politisch und sozial gebändigte Marktwirtschaft“ dem „Gebot der Nachhaltigkeit“ genügen könne. Dabei… > mehr.  Bild:steve wampler,flickr.com Hubers Nein zur Raffgier weiterlesen

Maikäferchristen?

maikafer1Letztens tauchte er auf – mitten in unserem Arbeitszimmer. Irgendwie war er in unserer Wohnung gelandet. Ein Maikäfer. Pünktlich zum Monatsbeginn Mai. So ein Exemplar hatten wir jahrelang nicht gesehen.

Als wir noch Kinder waren, gab es sie haufenweise. Maikäfer! Wir sammelten sie mit Begeisterung, vornehmlich in Pappschachteln. Die natürlich mit Luftlöchern versehen waren.

Und man musste aufpassen, dass der Deckel richtig auf der Schachtel sass – denn die wendigen Käfer kletterten nur allzuschnell aus ihrem Gefängnis, sobald sie einen Spalt sahen. „Maikäferchristen?“ weiterlesen

Wie gefährlich ist das Schweinegrippe-Virus ?

Wie groß ist die Gefahr, dass eine weltweite Seuche entsteht ? Welches sind die Symptome der Krankheit ? Wie schütze ich mich ? Hier finden Sie Antworten auf die drängendsten Fragen zur Schweine-Influenza. > mehr.  Bild: eneas,flickr.com Wie gefährlich ist das Schweinegrippe-Virus ? weiterlesen

Tschernoby ist keine Frage der Geschichte – Tscherobyl ist morgen!

Heute jährt sich um 23sten Mal der Tag der Reaktor-Katastrophe von Tschernobyl. Ein Anlass, mal wieder an die Gefahren und Folgen der Nutzung von Atomenergie zu erinnern. Gefahren und Folgen, die aktuell und zukünftig selbst dann eintreten, wenn es zu keinem Super-GAU wie in Tscherobyl kommt, sondern die Atomkraft ganz ohne Störfall genutzt werden könnte (was ohnehin nicht der Fall ist …). Weitere Infos auf meinem Blog unter der Überschrift „Tscherobyl ist morgen – Atomkraft ist und bleibt todesgefährlich„ Fotograf: status6 – Quelle: http://www.flickr.de Tschernoby ist keine Frage der Geschichte – Tscherobyl ist morgen! weiterlesen

Welt-Wasser-Tag

water-96dpiWussten Sie es, dass der 22. März – seit 1993 übrigens – als Weltwassertag begangen wird? Er soll an die natürlichen Ressourcen des Wassers erinnern, aber auch die Länder der Erde dazu animieren, für sauberes Wasser und den Gewässerschutz zu kämpfen.

Alle zwei Jahre wird an diesem Tag in Deutschland die Flusslandschaft des Jahres gekürt.

Aber: Wussten Sie, wieviel Liter Wasser ein Deutscher durchschnittlicher am Tag verbraucht? Es sind 4130 Liter! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. „Welt-Wasser-Tag“ weiterlesen

Der Blaue Planet – und sein Wasser

‚Die Erde, der „Blaue Planet“, ist zu 71 Prozent mit Wasser bedeckt und doch wird die lebenswichtige Ressource zunehmend Mangelware. Das führt weltweit zu Konflikten. Am 22. März ist Weltwassertag.‘ > mehr. . . Bild:hypergurl,flickr.com Der Blaue Planet – und sein Wasser weiterlesen

Der Kaiser ist ja NACKT – der Atomlobby saufen die Endlager weg

xgorlebenNachdem bereits das Atommüll-Lager die Asse am absaufen ist scheint nun auch das hochgepriesene und angeblich doch so sichere „Endlager“ in Gorleben Gefahr zu laufen, leck zu schlagen (vgl. u.a. „Säuft auch Gorleben ab?“ und „Kein Gorleben-Käse“ sowie „Wasser macht Atom-Endlager brüchig„). 

Nur zur Erinnerung: Dieses „End“-Lager muss über Millionen von Jahren den von uns produzierten hochgiftigen Atommüll absolut sicher lagern!

Mich erinnert das alles an das Märchen „Des Kaisers neue Kleider“. Es wird immer klarer, dass der Kaiser wirklich keine Kleider an hat. Es ist und bleibt so: Es gibt kein sicheres Endlager. Auch wenn uns die „Der Kaiser ist ja NACKT – der Atomlobby saufen die Endlager weg“ weiterlesen

Verkäufer

jeans-hofschlaeger-pixelioGern mache ich es nicht. Ins Kaufhaus gehen, um eine neue Hose zu erstehen. Bin halt ein Mann…

Ein Prototyp

Aber letztens musste es sein. Wir landeten in der Herrenabteilung. Suchten eine Weile, durchwühlten einige Hosenstapel. Dezent im Hintergrund stand ein Herr. Ein Verkäufer. Wir waren die einzigen Kunden. Und er bemerkte uns. Aber er stand weiter dort. Auf seinem Platz. Er hatte wohl einen klaren Standpunkt.

Wir mussten uns dann schon zu ihm hinbemühen und uns nach einer neuen Jeans für mich – die genaue Grösse konnten wir ihm sagen – erkundigen. „Verkäufer“ weiterlesen

Die 10 Gebote – im Finanzchaos

geldIn einem Rundbrief wurde darauf hingewiesen, dass es gerade inmitten von Krisen viele Möglichkeiten gäbe, auf das Reich Gottes hinzuweisen.

So wurde von säkularen Journalisten berichtet, die mit folgenden Worten zitiert wurden:Nur wer ohne Sünde ist, kann den ersten Euro werfen…“ Und sie verwiesen auf unsere jüdisch-christlichen Wurzeln, die zehn Lebensregeln anböten, die direkt ins Herz des aktuellen Finanzchaos treffen würden. „Die 10 Gebote – im Finanzchaos“ weiterlesen

Bezahlt

bezahlt-kfm-pixelioSeit kurzem könnte sich meine finanzielle Situation ein Stück verbessern, wenn ich eine meiner zu bezahlenden Rechnungen einfach an eine Radiostation schicken würde.

Mit diesem Angebot wirbt ein regionaler Sender, den ich manchmal höre, wenn ich morgens am LKW-Stau auf der Autobahn vorbeifahre.

Jeder, der unbezahlte Verpflichtungen hat – das kann die letzte Gaslieferung sein, die Handyrechnung oder die tolle Jacke aus dem Kaufhaus, die eigentlich zu teuer war – kann diese an die Rundfunkstation einschicken. Jeden Morgen wird kurz nach sieben Uhr eine dieser Rechnungen ausgelost. Und jetzt kommt es: Wenn der oder die Genannte innerhalb von sieben Minuten bei den Moderatoren anruft, wird seine offene Rechnung bezahlt. „Bezahlt“ weiterlesen

70 Jahre und ein bischen leise: Leonardo Boff hat Geburtstag

leonarodboffEs ist etwas still geworden um einen der herausragenden Protagonisten der Theologie der Befreiung – genau wie um die Befreiungstheologie selber. Heute feiert der 1938 geborene Brasilianer Leonardo Boff, ehemaliger Franziskaner und Professor für systematische Theologie, seinen 70sten Geburtstag. – Herzlichen Glückwunsch dazu von hier aus!

Vor allem sein Buch „Kirche – Charisma und Macht“ hatte in den 80er Jahren erheblichen Wirbel ausgelöst, da er darin u.a. die undemokratische, hierarchische Stuktur und den Alleingeltungsanspruch der römisch-katholischen Kirche angriff. 1985 wurde ihm „70 Jahre und ein bischen leise: Leonardo Boff hat Geburtstag“ weiterlesen

Klimawandel macht keine Pause in der Wirtschaftskrise

wusteUnser aller Bundeskanzlerin hat festgestellt, dass der Klimaschutz in Zeiten der Wirtschaftskrise hinter dem Schutz von Arbeitsplätzen zurückstehen müsse. Sie will mit ihrem Veto vermeiden, dass am nächsten Wochenende beim EU-Gipfel Beschlüsse gefasst werden, welche zu Gunsten des Klimas in Deutschland Arbeitsplätze oder Investitionen gefährden (vgl. z.B. die AP-Meldung „Merkel setzt Jobs vor Klimaschutz„). – War Angela Merkel nicht „Klimawandel macht keine Pause in der Wirtschaftskrise“ weiterlesen

Finanzkrise als Peanuts

klimawandel1Wenn alle Staaten ihre guten Vorsätze in Sachen Klimaschutz tatsächlich wie versprochen umsetzen, dann werden wir bis zum Ende dieses Jahrhunderts bei einer Erwärmung von fünf bis sechs Grad Celsius landen. Eigentlich muss man sagen: Wir planen die Katastrophe“, so Dr. Burkhard Gnärig, Geschäftsführer des Berlin Civil Society Center und Vorstandsvorsitzender der Hilfsorganisation Save the Chrildren, am 13. November 2008 auf dem Fachtag des Deutschen Fundraising Verbandes in Berlin.

Gnärig machte diese Feststellung, „Finanzkrise als Peanuts“ weiterlesen

Armut

Ich hatte in einem Gottesdienst gepredigt. Die Liturgie musste eingehalten werden, es gab Fürbitten und eine Kollekte. Wie immer in der Kirche hatten diese Teile etwas Unangenehmes, wahrscheinlich waren sie als Ausdruck “sozialer Gerechtigkeit” geplant gewesen und sollten betroffen machen. Mich haben sie im nachhinein nur wütend gemacht.
Die Fürbitten gingen um die Standardthemen “Armut” und “Krieg”. Kinder in der Dritten Welt halten ja immer recht gut dafür her, betroffen zu machen wenn man für sie betet. Am Ende waren dann auch bestimmt 20 Euro in der Kollekte für irgendeine Aktion, deren Namen ich vergessen habe. Bei vielleicht 250 Gottesdienstbesuchern nicht gerade die Welt! Habe ich je zuvor so viel Kupfergeld gesehen? Glaub´ nicht…. „Armut“ weiterlesen

„We feed the world“ im Ersten

Heute abend (Di, 5. August, 22.45 Uhr) zeigt das Erste den sehenswerten Film „We feed the world — Essen global“. Der Film gibt in aufrüttelnden und eindrucksvollen Bildern Einblick in die Produktion unserer Lebensmittel sowie Antworten auf die Frage, was der Hunger auf der Welt mit uns zu tun hat. Weitere Informationen. Lesen Sie auch: > UN warnen vor weltweiter Hungersnot > Biosprit ist Verbrechen gegen die Menschlichkeit Bild: mr.kris,flickr.com „We feed the world“ im Ersten weiterlesen

Beten an der Tankstelle

Wie auch in Amerika immer mehr Menschen unter den rasant steigenden Benzinpreisen zu leiden haben, sich an Zapfsäulen zum (Preis-)Gebet treffen, Benzingutscheine verschenken oder Veranstaltungen von verschiedenen Abenden zusammen an einen verschieben – das können Sie hier lesen. Foto: A. Meissner Beten an der Tankstelle weiterlesen

Von guten Geistern verlassen: Atomkraft als Klimaretter

Beim G8-Gipfel im japanischen Toyako drängen die anderen sieben Mitglieder – insbesondere die USA – Deutschland dazu, die Atomkraft als Klimaretter zu betrachten. Der derzeitige US-Präsident Georg W. Bush, der sich ja schon immer als herrausragender Verfechter eines globalen Klimaschutzes hervorgetan hat (Vorsicht: Ironie!), erklärt das Festhalten und den Ausbau der Atomenergie gar zu einem „Lackmustest für die Ernsthaftigkeit“ der Staaten, an dem erkennbar werde, wer gegen die Klimaerwärmung ankämpfe. Die Atomkraft sei lt. Bush „eine erneuerbare Energie ohne jegliche Treibhausgase“. – Ich wüßte gerne, was an der Atomkraft „erneuerbar“ sein soll.

Der Bush-Berater Jim Connaughton sprach dabei von 272 neuen Atom-Reaktoren, die gebaut werden müssten, um das Klimaschutzziel einer 50%-Reduzierung „Von guten Geistern verlassen: Atomkraft als Klimaretter“ weiterlesen

Biotreibstoffe für teure Nahrung verantwortlich

Nach einer Studie der Weltbank verteuert die Produktion von Biosprit die Lebensmittel weit mehr, als bislang angenommen. Diese Studie birgt politischen Sprengstoff. > mehr. Lesen Sie auch: > UN warnen vor weltweiter Hungersnot > Biosprit ist Verbrechen gegen die Menschlichkeit Bild: mr.kris,flickr.com Biotreibstoffe für teure Nahrung verantwortlich weiterlesen

Bedrohte Arten, bedrohte Sprachen

Gestern ist in Bonn die 9. UN-Naturschutzkonferenz eröffnet worden. In seiner Eröffnungsrede hat Bundesumweltminister Sigmar Gabriel unter anderem auf den Zusammenhang zwischen der Artenvielfalt und dem Funktionieren des Ökosystems hingewiesen: „Bedrohte Arten, bedrohte Sprachen“ weiterlesen

Buzzword: Community Organizing

strassenbahn.jpg ... oder auch unter dem Stichwort „Bürgerplattform“ bekannt. Am Wochenende war ich auf .einem Seminar für „Community Organizing“ und bin recht begeistert zurückgekommen. Besonders gefallen hat mir die Mischung von den unterschiedlichsten Leuten, von links bis rechts und quer durch alle Religionen und Rassen. Und alle waren nett! „Buzzword: Community Organizing“ weiterlesen

Krumm, gelb und fair: Bio-Bananen aus Ecuador

bananen.jpgWo kommen Bananen eigentlich her? Und was hat die Bio-Banane im Supermarkt mit Schulunterricht in Ecuador zu tun? Ein neuer Film von „Brot für die Welt“ gibt Antwort auf diese und viele weitere Fragen. Diesen und andere Kurzfilme kann man bei Brot für die Welt herunterladen. „Krumm, gelb und fair: Bio-Bananen aus Ecuador“ weiterlesen

Eine sehr schwarze Utopie

Nicht der Staat sei der Übeltäter und verursache Krisen und Elend. Der entfesselte Markt sei es, der Gesellschaft, Mensch und Natur zerstöre. Wer anderes behaupte, betreibe Propaganda. Hier lesen. Bild:Konstantin,pixelio.de Eine sehr schwarze Utopie weiterlesen

Strahlende Kinder

strahlkind.jpgIch finde es unerträglich. Wie können sich Politiker wie der CSU-Fraktionschef Georg Schmid noch hinstellen, und zunächst eine genaue Prüfung der gestern vorgestellten Studie des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) über eine statistisch höhere Häufigkeit von Blutkrebserkrankungen von Kindern unter fünf Jahren in der Nähe von Atomkraftwerken „Strahlende Kinder“ weiterlesen

5 Minuten dunkel für das Klima ?

Heute abend von 20-20:05 Uhr sollen in Deutschland alle Lichter ausgehen. Kann man damit das Klima retten ? Ja und nein. Die Aktion an sich wird zwar womöglich das Klima mehr belasten, als wenn man auf sie verzichtet. Aber sie hat aufrüttelnde Wirkung, sie aktualisiert das Nachdenken über diese Thematik. Selbst, wenn diese Aktion also nicht unbedingt klimaschonend sein sollte, könnte sie sich lohnen. Hier lesen. Lesen Sie auch: > Das Licht war aus. Bild:Siegfried Fries,pixelio.de 5 Minuten dunkel für das Klima ? weiterlesen

Beten für Bali – Kämpfen für’s Klima

klimawandel.jpgMorgen beginnt die Weltklima-Konferenz in Bali. Und wer die Ohren nicht verstopft und keine Tomaten auf den Augen hat, muss erkennen, dass es nicht mehr 5 vor 12 ist, sondern eher schon 5 nach 12. Und es gibt eine ganze Reihe von Menschen, beispielsweise auf Tuvalu, einer Südsee-Inselgruppe, gelegen zwischen Hawaii und Australien, die das in den nächsten 50 Jahren „Beten für Bali – Kämpfen für’s Klima“ weiterlesen

Öl ist viel zu billig

oel.jpgViele Millionen Jahre hat es gedauert, bis aus organischem Material Erdöl wurde. Erst seit Mitte des 19. Jahrhunderts (also seit etwas mehr als 150 Jahren) wird dieses Erdöl in industriellem Ausmaß gefördert und genutzt (Erdöl an und für sich ist wird bereits seit vielen tausend Jahren u.a. in Vermischung mit Sand oder Schilf zur Abdichtung von Schiffsplanken genutzt). In seinen unterschiedlichen Formen (Benzin, Heizöl, Kunststoff, …) bestimmt es mittlerweile maßgeblich unser gesamtes Leben und ist schon fast nicht mehr wegzudenken.

Und der Bedarf nach diesem begrenzten Rohstoff „Öl ist viel zu billig“ weiterlesen

Kosten und Kosten

www.pixelquelle.deVor wenigen Tagen hat die McKinsey-Wirtschaftsberatung eine Studie zu den Kosten von Klimaschutzmaßnahmen veröffentlicht. Auftraggeber dieser Studie war der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI).

McKinsey ist dabei zu dem Ergebnis gekommen, dass eine 30%ige Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen bis 2020 „Kosten und Kosten“ weiterlesen

Kein Brot für Öl (ZEIT)

Biosprit lautet die Lösung für die Rohstoffknappheit. Moralisch bedenklich ist diese Lösung aber allemal: denn mit einer Tankfüllung kann man einen Menschen ein ganzes Jahr lang ernähren. Klar, wer ein Auto hat, denkt nicht gern daran, er kann doch nichts dafür, woher sein Benzin kommt, oder ? Ob man das so sehen darf, ist jedoch eine andere Sache. Und vor allem: hat man dies erst einmal erkannt, so fährt ein unliebsamer Fahrgast bei jeder Fahrt mit: das schlechte Gewissen. Hier lesen. Foto: Ernst Rose, pixelio.de Kein Brot für Öl (ZEIT) weiterlesen

Klimawandel: deutsche Medien des-informieren (FAZ)

Unsere Medien ziehen nach wie vor regelmäßig den vom Menschen verursachten Klimawandel in Zweifel – was auch völlig in Ordung wäre, wenn die Argumente dafür seriös und korrekt wären. Die ehrlichen Argumente jedoch sind den Klimaskeptikern längst ausgegangen. Hier lesen. Klimawandel: deutsche Medien des-informieren (FAZ) weiterlesen

Dem Kreationismus mit Argumenten begegnen

Die Kreationisten glauben daran, dass die Bibel in jeder Hinsicht die absolute Wahrheit verkünde, auch im wissenschaftlichen Bereich. Sie verkennen damit aber den Charakter der Glaubensaussagen. Sie setzen dem reinen Materialismus etwas entgegen – schießen aber etwas über das Ziel hinaus. Hier lesen. Lesen Sie auch: > überzogene Ansprüche der Naturwissenschaften Dem Kreationismus mit Argumenten begegnen weiterlesen

Stellt der Papst die Evolutionstheorie in Frage ?

Anläßlich der Papsttagung diskutieren ein Naturwissenschaftler, zwei katholische und ein evangelischer Theologe über die Stellung der katholischen Kirche zur Evolutionstheorie. Hier hören / lesen. Lesen Sie auch: > Wo steckt Gott ? – Theologie, Philosophie & Wissenschaft Stellt der Papst die Evolutionstheorie in Frage ? weiterlesen

Köhler fordert auf zu verantwortungsbewusstem Konsum

Beim Ersten Deutschen Verbrauchertag hat Bundespräsident Horst Köhler am vergangenen Montag die Verbraucher — also uns alle — zu einem verantwortungsbewussten Konsum aufgefordert. Gerade als Christen sollten wir uns darüber Gedanken machen, welche Auswirkungen unser Konsumverhalten auf die wirtschaftlich Benachteiligten und die zukünftige Entwicklung unserer Welt hat. Hier ein kurzer Auszug aus der Rede: „Köhler fordert auf zu verantwortungsbewusstem Konsum“ weiterlesen

Atomkraft: Keine Schöpfungsbewahrung

www.pixelquelle.deDie Vorfälle in den Vattenfall-Reaktoren Brunsbüttel und Krümmel haben m.E. erneut deutlich gemacht, dass auch die friedliche Nutzung der Atomkraft nicht zur Schöpfungsbewahrung beiträgt – selbst, wenn sie sogar vom dritten Teil des UN-Weltklimaberichtes (Zusammenfassendes Papier des IPCC) vor kurzem als zu berücksichtigtende Klimaschutz-Maßnahme erwogen wurde. Das ist eine zu unsichere und hochgefährliche Technologie, bei der „Atomkraft: Keine Schöpfungsbewahrung“ weiterlesen

Schöpfungsbewahrer erhalten Deutschen Gründerpreis

Die Stromrebellen von Schönau haben den Deutschen Gründerpreis 2007 erhalten. Er ist eine besondere Auszeichnung für herausragende Unternehmer in Deutschland.Kohle- und Atomstrom sind bei den „Schönauer Elektrizitätswerken“ tabu. Statt dessen kommt der Strom aus erneuerbaren Energien oder Kraft-Wärme-Kopplung. Hier wird wirklich Öko-Strom im Sinne einer nachhaltigen Energiewirtschaft produziert. Mehr Informationen dazu: Auf der Website des Deutschen Gründerpreises Schöpfungsbewahrer erhalten Deutschen Gründerpreis weiterlesen

10 Gebote für Autofahrer

www.pixelquelle.deBegrüßenswert, was der Vatikan hier verfasst hat: 10 Gebote für Autofahrer. In diesen 10 Geboten werden die Autofahrer aufgefordert, sich gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern freundlich zu verhalten, schwächere Verkehrsteilnehmer zu schützen oder auch Opfern von Verkehrsunfällen zu helfen.

Schade nur, dass die Schöpfungsbewahrung, soweit ich sehe, vergessen wurde. Immerhin verursachen lt. Greenpeace die rund 500 Millionen Autos weltweit rund 4 „10 Gebote für Autofahrer“ weiterlesen

Diese ächzende Erde gehört Gott

825 Millionen Menschen leiden an Hunger. Der Klimawandel scheint das noch zu verschlimmern: Offensichtlich werden sich Dürren, Ernteausfälle und Überschwemmungen eher noch häufen. >Hier lesen. Lesen Sie auch: > Die Welt gerät aus der Balance (ZEIT) > Klimaschutz: Europa sollte auch ohne die USA vorangehen. Diese ächzende Erde gehört Gott weiterlesen

G8 – Glocken läuten für Gerechtigkeit

Die beiden Bischöfe der Förderation Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland (EKM), Christoph Kähler und Axel Noack, haben die evangelischen Kirchgemeinden der EKM mit einem Brief aufgerufen, zum Beginn des G8 –Gipfels in Heiligendamm am 06. Juni, um 18:00 Uhr acht Minuten lang die Glocken zu läuten und damit zu Andacht und Gebet einzuladen. Die bundesweite Aktion, die unter dem Motto „8 Minuten für Gerechtigkeit“ steht, wurde vom Evangelischen Entwicklungsdienst gemeinsam mit Brot für die Welt und der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs initiiert. Die Bischöfe schreiben in ihrem Brief: „Lassen Sie uns in unseren Gebeten die Not derer, die unter  menschenunwürdigen Bedingungen leben … G8 – Glocken läuten für Gerechtigkeit weiterlesen

Evolution ade ?

zzz_kaefer.jpgUnd willkommen Schöpfung ? Der Streit zwischen Kreationisten und Evolutionsanhängern schwappt von den USA auch nach Europa. Dabei ist zu unterscheiden zwischen der Idee, alles lasse sich auf einen Schöpfer zurückführen, und zwischen der Ansicht, die Schöpfung müsse konform mit dem in der Genesis (1.Mose) beschriebenen Geschehen sein. „Evolution ade ?“ weiterlesen

Religionsunterricht wichtig an Schulen

zzz_schuleist.jpgEine neutrale Wertevermittlung, wie sie in dem Fach LER angestrebt wird, scheint es nicht zu geben. Denn dieses Fach wird unter anderem von der Politik mitgestaltet und ist letztlich somit keinesfalls wertneutral. Der Religionsunterricht in der Schule jedoch „Religionsunterricht wichtig an Schulen“ weiterlesen

Quo vadimus ? oder: auf, in den Untergang ?

Hoffnung ? Keine ! – zumindest, wenn man diesem ZEIT Artikel Glauben schenkt. Die Natur sei am Ende, der Mensch habe in seinem Kapitalismus die Welt als Lebensraum und die Natur bald völlig überanstrengt. Eine resignative Sicht, der die christliche Sichtweise vielleicht einen optimistischeren Ansatz – wir können doch etwas tun – entgegensetzen würde. Hier zum Artikel. Quo vadimus ? oder: auf, in den Untergang ? weiterlesen