Braucht man Gott für die Moral und Ethik?

Moralvorstellungen und ethische Konzepte sind nicht unbedingt an den Glauben an den einen Gott gebunden. Auch ohne diesen Glauben kommt man zu ethischen Entscheidungen und bleibt handlungsfähig. Oft oder vielleicht immer kommt man allerdings zu utilitaristischen, ethischen Konzepten. Denen zufolge hat die Mehrheit immer recht, ganz egal, ob sie tatsächlich Recht hat. Das ist der Unterschied zum Glauben an Gott. Denn wenn man an Gott als höchste und letzte Instanz glaubt, geht man davon aus, dass es gewisse Grundwahrheiten gibt, die nicht verhandelbar sind. Drum ist es auch nicht egal, welchem Gottesbild man sich anschließt. Das christliche Gottesbild ist in … Braucht man Gott für die Moral und Ethik? weiterlesen

Die Situationsethik: von Josef Fuchs SJ bis Kari Palonen

Burkhard Conrad. Zwischen dem Buch des katholischen Moraltheologen Josef Fuchs “Situation und Entscheidung” aus dem Jahr 1952 und dem Essay des finnischen Politikwissenschaftlers Kari Palonen “Politics as a Dramatic Action Situation” aus dem Jahre 1983 liegen zwar numerisch nur dreißig Jahre. Die Aussagen der Texte liegen dennoch Welten auseinander. Noch weiter auseinander, wie die unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen der beiden Herren ohnehin schon vermuten lassen. Pater Josef Fuchs SJ lebte von 1912 bis 2005. Lange Jahre war er Professor für Moraltheologie an der römischen Universität Gregoriana der Jesuiten. Noch als Dozent an der theologischen Fakultät St. Georgen in Frankfurt veröffentlichte er 1952 das … Die Situationsethik: von Josef Fuchs SJ bis Kari Palonen weiterlesen

Die Ethik des Lichts

Josef Bordat. Thomas Worm und Claudia Karstedt gelingt eine weitgehend einleuchtende Darstellung der Schattenseiten von Energiesparlampen. Die Licht-Metapher ist eine ganz starke. Licht ist Wärme, Licht ist Leben, Licht ist Erkenntnis. Auf die Sonne als natürliche Lichtquelle wird in vielen Kulturen und Religionen allegorisch Bezug genommen. Längst jedoch reichen deren Strahlen nicht mehr aus. Die 7/24-Gesellschaft, die niemals schläft, ist in weiten Teilen auf künstliches Licht angewiesen. Hier beginnt das Problem, mit dem sich das vorliegende Buch beschäftigt. Es werde Licht! – Bloß: Wie? >mehr. foto: Simon Holliday, noiseburst,flickr.com Die Ethik des Lichts weiterlesen

Ethik im IT-Zeitalter: Wenn Waffen das Töten lernen

Eine Militärrakete findet heute dank eines Steuerungscomputers vollautomatisch ihr Ziel. Ist der Programmierer für die Folgen – wie Hunderte Todesopfer – verantwortlich? Ein Gespräch mit Sylvia Johnigk, Friedensaktivistin und Informatikerin, über automatische Waffen, künstliche Intelligenz und den moralischen Zeigefinger.>mehr. foto: Official Navy Page Official U.S. Navi Imagery,flickr.com   Ethik im IT-Zeitalter: Wenn Waffen das Töten lernen weiterlesen

Ethikkommission legt Empfehlungen zur Energiewende vor

Berlin – Die Zeit war knapp bemessen: Nach gerade sechs Wochen will die Ethikkommission „sichere Energieversorgung“ ihre Ergebnisse vorlegen. An diesem Wochenende treffen sich die Experten noch zur Abschlussdebatte, um anschließend ihre Empfehlungen zu verabschieden. Am Montagmorgen wollen dann die beiden Vorsitzenden…>mehr. foto: icatus,flickr.com Ethikkommission legt Empfehlungen zur Energiewende vor weiterlesen

Ethik: Glaube ist kein ethischer Garant des Guten

Experten diskutieren über „Humanismus mit und ohne Gott“. Berlin – Die christliche Ethik der Nächstenliebe wird nach Überzeugung des Erfurter Bischofs Joachim Wanke wesentlich für die humane Gestaltung der Gesellschaft. Die „Empathiebereitschaft“ des Christen aus dem Glauben an Gott habe eine große Bedeutung, erklärte Wanke am Freitagabend in Berlin. Diese Haltung sei auch wesentlich für das „angehende Weltgespräch der Religionen“ sowie den Austausch mit säkularen Ethiken. > mehr. foto: deutschlandbrauchttwitter,flickr.com Ethik: Glaube ist kein ethischer Garant des Guten weiterlesen

Bischof Huber will mehr Kooperation von Religions- und Ethikunterricht

Berlin. Nach dem gescheiterten Volksentscheid zur Gleichstellung von Religions- und Ethikunterricht an den Berliner Schulen dringt die evangelische Kirche auf eine stärkere Zusammenarbeit zwischen beiden Fächern. Die Bedingungen dafür müssten verbessert werden, forderte Bischof Wolfgang Huber laut Redemanuskript bei der Frühjahrstagung der Landessynode am Freitag in Berlin. > mehr.  Bild:alasdairnicol,flickr.com Bischof Huber will mehr Kooperation von Religions- und Ethikunterricht weiterlesen

Ethik- oder Religionsunterricht ?

Die “Amtliche Information zum Volksentscheid über die Einführung des Wahlpflichtbereichs Ethik/Religion” liegt vor mir auf dem Schreibtisch. Gleich daneben liegt mein Exemplar des Korans, in dem ich regelmäßig lese, heute etwa die Sure 22. > mehr.  Zu Pro-Reli > hier.  Bild: pro-reli.de Ethik- oder Religionsunterricht ? weiterlesen

Berlins Gretchenfrage: Religion oder Ethik ?

In Berlin fordert das Volksbegehren „Pro Reli“ für die Schüler in der Hauptstadt regulären Religionsunterricht in der Schule – so, wie im Rest der Republik auch. Aber nicht alle Christen machen da mit. Warum nicht ? > mehr.  Lesen Sie auch:  > Religionsunterricht ist unerlässliches Angebot religiöser Bildung  Bild: Kirk T, flickr.com Berlins Gretchenfrage: Religion oder Ethik ? weiterlesen

Umweltethik und Klimawandel

nature-marcelgermain-flVon Martin Helfrich. Vor dem Hintergrund der Finanzkrise hatten wir zuletzt über eine “Beziehungskrise” zwischen Wirtschaft und Umwelt geschrieben.

“Wirtschaft und Umwelt müssen gleichberechtigt nebeneinander gepflegt und geschützt werden. Es gibt sie nur als Einheit”,

war dabei das Fazit, zu dem wir gekommen waren. Das soll nun nocheinmal im Vordergrund stehen. Heute widmen wir uns zunächst den essentiellen Grundlagen und schreiben über die Umwelt; im nächsten Post werden wir uns dann der Wirtschaft zuwenden.

Die Natur ist schon in einem christlich-theologischen Sinn Ursprung und Grundlage des Lebens „Umweltethik und Klimawandel“ weiterlesen

Onlinedurchsuchung: eine Frage der Ethik

Darf man Computer online durchsuchen, um ggf. Terroristen ausfindig zu machen ? Darf man dafür die Privatsphäre von Millionen von Menschen opfern ? Und vor allem: bringt das Ganze denn überhaupt etwas ? Soweit steht schon mal fest: das Außenministerium benutzt Linux, das Betriebssystem, das Schädlingen gegenüber resistent zu sein scheint. Gerade deshalb müsste Innenminister Schäuble es verbieten, oder ? Hier lesen. Onlinedurchsuchung: eine Frage der Ethik weiterlesen

Erik Zabel und die Ethik

zzz_fahrrad.jpgUnter dem Druck der Verhältnisse packte ein Radsportler nach dem anderen aus. Sie alle waren gedoped. Und Erik Zabel gesteht es heute. Er war in der „glücklichen“ Position, dass er das Doping, die Epo-Zufuhr nicht vertrug – deswegen hörte er nach einer Woche wieder auf. Moralisch gebrandmakt ist er aber dennoch. Doch was ist es, was die Menschen „Erik Zabel und die Ethik“ weiterlesen

Theologie | Ethik | Gesellschaft Klicken Sie an, was Sie interessiert. weiterlesen

Gefährdet die gendergerechte Sprache irgendwen? Vielleicht sogar die Kultur?

Manche Leute fühlen sich komplett aus dem Konzept gebracht, wenn plötzlich gendergerecht gesprochen werden soll. Sie bringen das Argument vor, wenn jemand sich seiner selbst sicher sei, brauche er sowas doch nicht. Diejenigen, die für gendergerechte Sprache seien, hätten einfach … Gefährdet die gendergerechte Sprache irgendwen? Vielleicht sogar die Kultur? weiterlesen

Eine junge Schwedin verhindert einen Abschiebeflug nach Afghanistan. Wie ist das ethisch zu bewerten?

Auf dem Flughafen Göteborg soll ein Flugzeug der Turkish Airlines starten, ab Bord ein 52-jähriger Afghane, der nach Afghanistan abgeschoben werden soll. Eine junge Schwedin verhindert diese Abschiebung, indem sie sich weigert, sich hinzusetzen. Ein Flugzeug kann bzw darf nämlich … Eine junge Schwedin verhindert einen Abschiebeflug nach Afghanistan. Wie ist das ethisch zu bewerten? weiterlesen

Tipp

Unter der Adresse theolounge.de wird unten eine Navigationsleiste eingeblendet. Damit kann man leicht verschiedene Medienseiten ansurfen. Einfach mal ausprobieren. Klickt man dann unten links auf „theolounge“, kommt man wieder zur Startseite zurück. Wenn man die Seite mit theolounge.blog aufruft, fehlt die Navigationsleiste unten – dafür hat man andererseits einen etwas größeren Bildschirm zur Verfügung. p.s. Am Ende der Seite bzw. jedes Artikels findet man eine Suchmaske, in der man Themen suchen kann. Ein paar zentrale sind hier einmal exemplarisch herausgegriffen und können von hier aus direkt angeklickt werden: Gott Gesellschaft Ethik Philosophie Psychologie Naturwissenschaft Politik Tipp weiterlesen

Was ist eigentlich Sünde?

Christlich gesehen meint der Begriff Sünde die Trennung von Gott. Wenn ein Mensch nicht an Gott glaubt, koppelt er sich auch von dem daran angeschlossenen ethischen Apparat ab. Gewisse Normen und Regeln gelten für ihn also nicht automatisch, wie beispielsweise die zehn Gebote. Du sollst nicht töten, heißt es dort, was ein gläubiger Christ auch deswegen automatisch so als richtig unterschreiben würde, weil er ja weiß, dass der Mensch als Ebenbild Gottes konzipiert wurde. In jedem Mitmenschen begegnet einem gewissermaßen ein Gedanke Gottes. Was ihr einem meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan, so wird Jesus wiedergegeben. … Was ist eigentlich Sünde? weiterlesen

Der Papst und eine heilige Flucht

Papst Franziskus redet nicht nur, er handelt auch. Unter anderem dafür erntet er viel Anerkennung, nicht nur unter Katholiken. Kürzlich hatte er wieder einmal Häftlinge in einem Gefängnis besucht und zum Essen in einer Basilika eingeladen, um die 20 Leute. Danach waren es aber nur noch 18. Denn zwei hatten die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und das Weite gesucht. Ihre Strafe hatten sie schon abgesessen, standen aber weiterhin unter Aufsicht, weil sie offenbar als nicht ganz ungefährlich galten. Durch die Brille der Erfolgsethik betrachtet würde man sagen, gut gemeint, aber Ziel leider verfehlt. Durch die Brille der Gesinnungsethik muss man … Der Papst und eine heilige Flucht weiterlesen

Philosophie, die neue Banalität eines alten Begriffs

Eigentlich bedeutet Philosophie die tiefgehende Beschäftigung mit zentralen Themen von Mensch, Natur, Diesseits und Jenseits sowie der Ethik. Heutzutage jedoch hat jeder Turnschuh eine Philosophie, jedes Büro eine Arbeitsphilosophie, jeder Verkäufer, jeder Kaffee, jedes Toilettenpapier. Über die neue Banalität eines … Philosophie, die neue Banalität eines alten Begriffs weiterlesen

Roboter, die sich selbst bauen…

Ein wenig Terminator schwingt schon mit in folgendem Bericht. Roboter können sich quasi selbst bauen, wenn sie einmal so konstruiert wurden. Derzeit noch etwas holprig, aber in 20 Jahren sehen wir uns wieder….hoffen wir, dass die Robotniks bis dann auch … Roboter, die sich selbst bauen… weiterlesen

**NEU: Beiträge der letzten Woche

Ein neues Verständnis von Pfingsten Pfingsten – Gottes Realität begegnen Gegen Quacksalber hilft der Heilige Bimbam Pfingsten. Die sieben Gaben des Heiligen Geistes Sabine Ball – es gibt Geschenke 5  Jahre gekreuzsiegt.de ! Italien: da rockt die Nonne ! Glaub an dich – was heißt das ? 5 Fakten über Blogger Wunder in Etappen Zum  Vatertag. Eine Kritik Glaube, Hass, Hoffnung: „Fürchtet euch !“ Wahlmüde wecken… War Jesus häßlich ? – Woher kommt eigentlich unser Jesus-Bild ? Zwischen Regensburg und Zwochau Christi Himmelfahrt Paulus in Athen Zu meiner Kritik der ethischen Implikationen Die Fussball-WM  in der Bibel Schawuot – Pfingsten: … **NEU: Beiträge der letzten Woche weiterlesen

**Beiträge der letzten 2 Wochen

In den letzten beiden Wochen kam einige an Beiträgen zusammen, die man hier gesammelt findet: Conchita Wurst. Aha. So so.  Da ich mir solche Sendungen wie den europäischen Schlagerwettbewerb nicht anschaue, musste ich mir erst einmal via YouTube einen Eindruck … **Beiträge der letzten 2 Wochen weiterlesen

Auch Du kannst Reformation !

Fabian Maysenhölder. Wolfgang Huber ist dafür bekannt, vor kantigen Worten nicht zurückzuscheuen. Bei der Tagung „Ändern ist leicht, bessern ist schwer“ sprach der ehemalige Ratsvorsitzende am 8. März 2014 zu der Frage: “Ist Reformation möglich? Was Einzelne bewirken können.” Und er tat dies energisch und unbequem, denn vor klaren Worten scheute der Ethiker nicht zurück. Schon Luther schrieb:…>mehr. Bild: MG Auch Du kannst Reformation ! weiterlesen

Evangelii Gaudium. Zur Zukunft der Kirche

Josef Bordat. Papst Franziskus schreibt von der Freude des Evangeliums – und wie die Kirche diese nach innen und außen leben kann I. Einführung Franziskus geht in der Standortbestimmung und bei der Entwicklung des Zukunftsprogramms der Kirche vom Evangelium aus, dem Grund ihrer Existenz. Die Würde, die uns die Liebe Gottes schenkt, und die Freude, die uns in Christus zuteil wird, sind die Basis kirchlichen Lebens. Das steht fest. Nun wendet sich der Papst an die Gläubigen, um aus der Freude des Evangeliums („Evangelii Gaudium“) der Kirche neue Impulse zu geben, damit die, die in ihr wirken, die anstehenden Aufgaben besser … Evangelii Gaudium. Zur Zukunft der Kirche weiterlesen

Wie du mir, so ich dir

Josef Bordat. In einem so genannten „Morning Briefing“ (Bescheidgeben am Morgen) äußert sich Gabor Steingart, Herausgeber des Handelsblatt, u. a. wie folgt: „Nach harten Strafen gegen Milchpulverimporteure und Ermittlungen gegen die Pharmaindustrie knöpft sich Chinas Kartellaufsicht jetzt die Autobranche vor. China rächt sich so für die Einfuhrbeschränkungen der EU bei Solaranlagen. Kommunisten und Katholiken teilen offenbar eine Schwäche für das Alttestamentarische: Wie du mir, so ich dir.“ Die Sache mit China lass ich jetzt mal. Mir geht es um die Katholiken mit der angeblichen „Schwäche für das Alttestamentarische“, die in dem ethischen Grundsatz gipfele: „Wie du mir, so ich dir.“ Also. Dazu … Wie du mir, so ich dir weiterlesen

Tolerantes Christentum

Josef Bordat. Artikelsammlung. Tolerantes Christentum Kirchennähe und Toleranz sind nicht unbedingt Begriffe, die man in einem Kontext denkt. Doch entgegen mancher tiefsitzenden Vorurteile fördert die religiöse Überzeugung von Christen das Erdulden des Anderen. Eine Umfrage zeigt: Je kirchennäher Menschen sind, desto toleranter sind sie. In dem Text zur Mission hatte ich die These aufgestellt, dass…>mehr. Effekte des Glaubens Es geht zum dritten (und letzten) Mal um Andreas Püttmanns Text „Verantwortung für die Schöpfung und christliche Bürgertugenden: Demoskopische Schlaglichter“, erschienen in: Unitas. Zeitschrift des Verbandes der wissenschaftlichen katholischen Studentenvereine Unitas (Nr. 2/2010, S. 98-105). Im Rahmen der…>mehr. Wie sie handeln. Ein Beitrag zur deskriptiven Ethik Hat … Tolerantes Christentum weiterlesen

Marienmonat Mai

Josef Bordat. Der Monat Mai ist in der Katholischen Kirche besonders der Gottesmutter Maria gewidmet, die wir als Miterlöserin und Fürsprecherin verehren. Zugleich ist Maria uns ein Vorbild im Glauben, das Mariengedenken im Mai ein Aufruf an alle Christen, marianisch zu leben. Marianisch leben bedeutet, Gott zu vertrauen. Maria ist eine demütige Frau, die Gott bedingungslos vertraut, die Seine Intention bejaht. Sie wird damit zur „Proto-Christin“, die dem Dreifaltigen Gott zustimmt, die „Ja!“ sagt zum Vater, dem Schöpfer, zum Heiligen Geist, der über sie kommt, und zu Jesus, der durch sie Mensch wird. In Marias Antwort auf die Anfrage Gottes, in ihrer Zustimmung zum … Marienmonat Mai weiterlesen

„Titanic“ findet sich sehr originell

Das Satiremagazin Titanic ist offenbar auf ein neues intellektuelles Tief gesunken. Einen Papst, der inkontinent aus allen Öffnungen dargestellt wird, abzulichten, wirkt für den „Chefredakteur“ des Blättchens ulkig.  Besonders lustig scheint es ihm, wenn er im folgenden Interview (s.u.) noch den Unwissenden mimt. Man habe einen Papst dargestellt, der vorne ein wenig Limo verkleckert habe, und hinten habe er sich in eine Schokotorte gesetzt, die ihm womöglich ein Ministrant (*zwinker*zwinker*) gebracht habe. Lustig. Da kommt man ja aus dem Lachen gar nicht mehr hinaus. Als evangelischer Christ könnte einem die Sache ja eigentlich egal sein, aber hier geht es auch … „Titanic“ findet sich sehr originell weiterlesen

Der Doktor und der liebe Embryo

Ein kompletter Genomtest am Ungeborenen – die Bioethik läuft der Medizin wie üblich hinterher. Der Skandal aber ist die Überforderung der Ärzte. In der Medizin brennt seit Beginn der Hochleistungs-Genomforschung praktisch ununterbrochen eine bioethische Lunte. Meistens muss die brisante Ladung des medizinischen Fortschritts aber erst explodieren, bevor die Entwicklung erkannt wird und dann einen bioethischen Fallout mit dem entsprechenden Skandalpotential erzeugt. Mitte der Woche haben amerikanische Medizinforscher in einer Arbeit in der wichtigen Fachzeitschrift „Science Translational Medicine“ vorgestellt, wie man aus dem Blut oder dem…>mehr. foto: sabianmaggy,flickr.com Der Doktor und der liebe Embryo weiterlesen

Das gewisse Etwas: Glaube und Moral

Josef Bordat. Hier der Versuch einer Antwort auf die Frage, wie sich Glaube und Moral zueinander verhalten, eine Frage, die Alipius zur Diskussion gestellt hat. Ich werde bei meinem Antwortversuch vor allem auf den katholischen Moralphilosophen Robert Spaemann zurückgreifen, aber auch aufUdo di Fabio, Richter am Bundesverfassungsgericht a. D. Ich glaube zunächst, dass sich Glaube und Moral in einem Kernkonzept von Anthropologie und Ethik treffen, im Gewissen. Ich glaube ferner, dass mit dem Glaubensabfall (individuell und kollektiv) dieses Kernkonzept in seiner ethischen Potenz in Gefahr gerät. Es ist nicht plötzlich „weg“, wenn man den Kirchenaustrittsantrag einreicht (das wäre ein sehr unkatholisches Verständnis von Gewissen), … Das gewisse Etwas: Glaube und Moral weiterlesen

USA – Todesstrafe: Henker sind auszuschließen!

Den USA ist die Medikamentenmischung für die Giftspritze ausgegangen. Und Europa will nicht mehr liefern. Gut so, findet Christian Schmidt-Häuer. In Prag, notierte Franz Kafka, sehen die Henker wie bartlose Tenöre aus. In den US-Gefängnissen ähneln sie mit ihren Giftspritzen Medizinern, die den Eid des Hippokrates verraten. Die Medikamentisierung der Hinrichtung, die »humaner« sein soll als der elektrische Stuhl oder Erhängen, ist ein eklatanter Verstoß gegen die medizinische Ethik. In den 35 US-Bundesstaaten, die verurteilte Verbrecher exekutieren, warten 3330 Menschen auf die letale Injektion. Einige von ihnen…>mehr. foto: Andres Rueda,flickr.com USA – Todesstrafe: Henker sind auszuschließen! weiterlesen

Ein Moment wie der Mauerfall

Via taz.de Kommentar von Bernhard Pötter. Es ist ein bisschen wie im Film „Good Bye Lenin!“. Wer vor drei Monaten ins Koma gefallen wäre, würde Deutschland heute nicht mehr wiedererkennen. Die Ethikkommission, die die Bundesregierung berät, legt heute ihren Bericht vor, der ein völlig neues Kapitel in der deutschen Energiepolitik aufschlagen soll: weg vom Atom, hin zu mehr Effizienz und Erneuerbaren, Klimaschutz, Innovation, Bürgerbeteiligung.>mehr. Lesen Sie auch: > Ethikkommission: Atomausstieg bis spätestens 2021 foto:Michaela cephir,flickr.com Ein Moment wie der Mauerfall weiterlesen

Guttenberg – und die Hetze der Medien

Von Ulrich Eggers, via blog.aufatmen.de Guttenberg, Homosexualität, Denkmalsverehrung und Medienwirkungen. Was für eine Mischung. Aber es wird ja Zeit, dass von uns mal einer was zu Guttenberg sagt. Nur was? Da geht einem ja vieles durch den Kopf. Letzte Woche war ich auf dem Führungskräftekongress in Nürnberg, dort sollte der mittlerweile-Ex-Verteidigungsminister sprechen. Peinliche Situation für einen Kongressveranstalter, der christliche Werte in der Wirtschaft hochhalten will, sich über die Zusage eines Stars freut – der dann am Ende genau gegen jene Werte verstößt, die man hochhalten wollte. Was tun? Schnell mit einstimmen in den Chor der Verurteiler? Wider besseres Wissen zu … Guttenberg – und die Hetze der Medien weiterlesen

Brauchen Journalisten eine Haltung?

Journalismus – „Brauchen Journalisten eine Haltung?“ lautete die Preisfrage der Akademie für Publizistik. Zornige Antworten sind eingegangen, vergrübelte, witzige; sogar eine Zeichnung war dabei. Die Jury hat nun entschieden und festgestellt: Drei freie Journalisten und Journalistinnen haben die anregendsten und überzeugendsten Antworten gegeben. Evangelisch.de veröffentlicht die Laudatio von Prof. Bernhard Pörksen in leicht gekürzter Form.>mehr. foto:margolove / Margo Conner,flickr.com Brauchen Journalisten eine Haltung? weiterlesen

Künstliche Befruchtung: „Position der EKD überdenken“

Interview – Der Medizinnobelpreis ging in diesem Jahr an den Erfinder der künstlichen Befruchtung, Robert Edwards. Seine Technologie ermöglichte Millionen Kindern das Leben – dennoch ist die Methode umstritten. Der Vatikan hat die Vergabe verurteilt. Eine evangelische Sicht bietet der Theologe und Medizinethiker Ulrich Körtner im Interview. > mehr. foto: Exothermic,flickr.com Künstliche Befruchtung: „Position der EKD überdenken“ weiterlesen

Kirche als Arbeitgeber: Damit ihr Hoffnung habt ??

Süddeutsche Zeitung. Wenn es um die „freie Wirtschaft“, den „ungezügelten Marktkapitalismus“ geht, heben die Kirchenoberen immer gerne den Zeigefinger und verweisen auf die christliche Sozialethik. Im unmittelbaren Umgang mit ihren Angestellten verstoßen sie selbst aber leider oft gegen das Gebot der christlichen Nächstenliebe. „Damit ihr Hoffnung habt“, lautet das Leitwort des Ökumenischen Kirchentages – eine Einladung für den Weg in die Ökumene. Es wäre auch ein schönes Leitwort für die Kirchenführer selbst – eine Einladung zu mehr Verständnis für die Basis und zu mehr Mut, die eigenen Regeln zu hinterfragen. > mehr. foto:picapp.com Kirche als Arbeitgeber: Damit ihr Hoffnung habt ?? weiterlesen

Gewissensbisse: Wie würden Sie entscheiden ?

Sie kennen dies Dilemma ? : Heinz, der Ehemann einer kranken Frau, suchte alle seine Bekannten auf, um sich das Geld für ein Medikament zu leihen, das seine Frau vor dem Tod bewahren kann. Er bemühte sich auch um eine Unterstützung durch die Behörden. Doch er bekam nur die Hälfte des verlangten Preises zusammen.

Er erzählte dem Apotheker, der dies Medikament herstellte, daß seine Frau im Sterben lag, und bat, ihm die Medizin billiger zu verkaufen bzw. ihn den Rest später bezahlen zu lassen. Doch der Apotheker sagte: “Nein, ich habe das Mittel entdeckt, und ich will damit viel Geld verdienen.“ Heinz hat nun alle legalen Möglichkeiten erschöpft; er ist ganz verzweifelt und überlegt, ob er in die Apotheke einbrechen und das Medikament für seine Frau stehlen soll.

„Gewissensbisse: Wie würden Sie entscheiden ?“ weiterlesen

Christlich-muslimischer Dialog in Kairo

Muslim aus Ägypten und Christ aus Deutschland unterrichten gemeinsam Religion. Mittwoch, 7.10 Uhr an der Deutschen Evangelischen Oberschule (DEO) in Kairo. Die Religionslehrer Dr. Salah und Pastor Axel Matyba machen sich auf den Weg in die 12. Klasse. Dort unterrichten der Muslim aus Ägypten und der Christ aus Deutschland im zweiten Jahr gemeinsam Religion – an der DEO diskutieren christliche und muslimische Schülerinnen und Schüler in den Klassen 11 und 12 seit immerhin 10 Jahren gemeinsam Themen wie „Was ist Religion?“, Anthropologie, Jesus Christus / Issa ibn Mariam oder auch Ethik. > mehr. foto:dos82,flickr.com Christlich-muslimischer Dialog in Kairo weiterlesen

Albert Schweitzer – sanfter Urwalddoktor ?

Der Urwalddoktor gilt vielen als sanfter Tier- und Menschen freund. Seine radikale Friedensethik wird dabei gern vergessen. Ein Idyll ist das nie gewesen. Wohl eher ein Dschungelcamp, das sich von der bekannten TV-Soap dadurch unterscheidet, dass hier ernsthafte humanitäre Herausforderungen zu bewältigen waren. Albert Schweitzers Urwaldkrankenhaus in Lambarene, 1913 gegründet, im heutigen Gabun gelegen, versuchte aus nahezu unhaltbaren Umständen das Beste für die Patienten zu machen. > mehr. foto:wikicommons,wikipedia.de Albert Schweitzer – sanfter Urwalddoktor ? weiterlesen

Alkohol am Steuer: Frau Käßmann von Polizei gestoppt

Unangenehm und auch gefährlich für den Strassenverkehr: Die Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche wurde 1,3 Promille im Atem von der Polizei gestoppt. Nicht, dass jeder a priori völlig ausschließen könnte, dass ihm oder ihr das nie und nimmer passieren könnte. Allerdings ist es kein gutes Beispiel, das hier gegeben wird. Die Frage ist, ob dies zum Fall oder Rücktritt von Frau Käßmann führen könnte. Was sehr zu bedauern wäre, weil die Frau charismatisch und gut ist und sicher frischen Wind in die EKD bringt. Aber wie umgehen mit der aktuellen Situation ? „Alkohol am Steuer: Frau Käßmann von Polizei gestoppt“ weiterlesen

Papst betont unveräußerliche Menschenwürde

Benedikt XVI. äußert sich vor Akademie für das Leben. Vatikanstadt – Papst Benedikt XVI. hat die Unveräußerlichkeit der Menschenwürde und des Lebensrechts unterstrichen. Sie dürften niemals dem Belieben des Stärkeren unterworfen werden, sagte er am Samstag vor der Päpstlichen Akademie für das Leben. Die Geschichte habe gezeigt, wie gefährlich und schädlich ein Staat sein könne, der Gesetze mit dem Anspruch erlässt, er sei selbst Quelle und Prinzip der Ethik, unterstrich das Kirchenoberhaupt. > mehr. foto: picapp.com Papst betont unveräußerliche Menschenwürde weiterlesen

Malaysia: Prügelstrafe für ein Bier (Video)

Ihr Vergehen: sie trank ein Bier an einer Strandbar. Dummerweise ist sie eine Muslima. Es geht um die Malaysierin Kartika Shukarno, die jetzt mit sechs Stockschlägen für dieses „Vergehen“ bestraft werden soll. Denn Alkohol ist Moslems in Malaysia verboten. Somit steht in Malaysia die Moderne zur Debatte, denn die Fundamentalisten sind stark geworden. Eine beunruhigende Entwicklung. > Video sehen. Lesen Sie die Hintergründe dazu > hier.

Jesus reagierte in einer unvergleichlich dramatischeren Situation völlig anders: als eine Ehebrecherin zu ihm gebracht wird, die wegen ihres Vergehens gesteinigt werden soll, sagt er den Männern, die sie steinigen wollen: Wer von Euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein. – Damit ist die Frau gerettet, die Männer „Malaysia: Prügelstrafe für ein Bier (Video)“ weiterlesen

Der Tod Robert Enkes wird vermarktet

User:Ina96 (Wikipedia)Vielleicht hätte ich den „Nachtwächter“ ernster nehmen sollen, der über die „HAZ“ von „Journaille“ sprach. Ich fand das Urteil ein wenig zu hart über meine geliebte Tageszeitung, im der ich jeden Morgen so gern schmökere.
Ich hatte auch nichts dagegen, daß in dieser Woche ausführlich über den Freitod von Robert Enke berichtet wurde. Natürlich interessierten mich die Motive und der Abschiedsbrief des auch bei mir beliebten Torwarts. Natürlich nimmt man Anteil am Schicksal seiner Witwe und denkt über die armen Lokführer nach, die durch solch einen Selbstmord auf den Gleisen traumatisiert sind.
Selbstverständlich muß auch die Krankheit Depression mehr in den öffentlichen Fokus gerückt werden, damit sie enttabuisiert werden kann.   Foto:Wikipedia User:Ina96 

„Der Tod Robert Enkes wird vermarktet“ weiterlesen

theolounge-awards 2009 – Wir gratulieren herzlich !

goldWir gratulieren herzlich den Blogbetreibern, die den theolounge – award 2009 erhalten haben. Folgende Blogs können wir weiterempfehlen und verleihen ihnen somit unser theolounge-gold Gütesiegel.

Lesen Sie im Folgenden, um wen es sich handelt und lassen Sie sich inspirieren von den neuen Gedanken und Sichtweisen dieser Blogs. „theolounge-awards 2009 – Wir gratulieren herzlich !“ weiterlesen

Wie krank ist unsere Gesellschaft ?

fahrrad fusty boxWir waren gestern auf der Wiesn. Oktoberfest. Fun. Spass. Lustig. So glaubt man. Im sicheren, schönen, feinen München. So glaubt man. Ich sage Ihnen was anderes. Mein Fahrrad hatte ich angeschlossen. An eine Stange im Boden. Hätte ich es nicht getan, dann wäre es jetzt weg. Ich fahre einen Cruiser. Einen langen, alten, etwas rostigen Cruiser. Ein Fahrrad, das ich von einem Fahrradverleih günstig abgekauft hatte. Lang, schön, alternativ. Langsam fahren, gegen den Strom. Die Stadt pulsiert, ich fahre ruhig und betrachte die Welt. Von meinem Cruiser aus. „Wie krank ist unsere Gesellschaft ?“ weiterlesen

Countdown zum Kirchentag: nur noch sechs Tage

DEKT_Stadtmusikanten_02In sechs Tagen beginnt der 32. Deutsche Evangelische Kirchentag in Bremen. Nicht nur die Bremer Stadtmusikanten werden dort sein, sondern über 100,000 Dauerteilnehmer.

Der Kirchentag beginnt am Mittwoch, 20. Mai, um 18 Uhr mit drei Gottesdiensten: Auf der Bürgerweide, dem Marktplatz und an der Weser. Um 19 Uhr geht es weiter mit einem „Abend der Begegnung“ in der Bremer Innenstadt, zu dem rund 300.000 Gäste erwartet werden. Der Höhepunkt ist um 22.15 Uhr mit der Inszenierung “Von Booten und Bäumen”: „Countdown zum Kirchentag: nur noch sechs Tage“ weiterlesen

Wie sieht unsere Zukunft aus ? (+Videos)

enterprise-fusionpandaWie sieht unsere Zukunft aus ? Bereits 2020 könnten tausende humanoide Roboter neben den Menschen arbeiten. Japanische Forscher arbeiten derzeit an einem hochentwickelten Androiden, der schon bald die Intelligenz eines zweijährigen Kleinkindes erreichen und einfache Sätze sprechen soll. 

Falls diese Entwicklung weiter fortschreitet, wird man eines Tages vielleicht sogar eine Ethik entwickeln müssen, die das Leben von Robotern ernst nimmt – man denke an „I Robot„. Auch die Asimovschen Gesetze, wie sich Roboter zu Menschen verhalten sollen, könnten Aktualität gewinnen. 

Und letztlich könnte irgendwann auch die Frage aufkommen, ob Mensch und Maschine tatsächlich so friedlich „Wie sieht unsere Zukunft aus ? (+Videos)“ weiterlesen

Pro Reli: Die Debatte wird weitergehen

Berlin – Die Latte lag zu hoch. Mindestens 612.000 Stimmen hätte die Initiative «Pro Reli» beim Volksentscheid am Sonntag erhalten müssen, damit der Religionsunterricht in Berlin vom freiwilligen Zusatzangebot zur gleichberechtigten Alternative des staatlichen Ethikpflichtfachs wird. Nun wurden es rund 336.000, und es reichte nicht einmal zur relativen Mehrheit.  > mehr. > Hier zur Pro-Reli Seite.  Bild:pro-reli.de Pro Reli: Die Debatte wird weitergehen weiterlesen

Berlin: Initiative „Pro Reli“

Diesen Sonntag, 26. April 2009, ist es soweit in Berlin: in einem Volksentscheid stimmen die Berliner ab, ob es auch in der Hauptstadt die Wahlfreiheit zwischen Religions- und Ethikunterricht geben soll – wie in anderen Bundesländern schon seit langem. > mehr.  > Hier zur Pro-Reli Seite. > Brief von Bischof Huber an die Berliner Bild: pro-reli.de Berlin: Initiative „Pro Reli“ weiterlesen

Wirtschaft und Politik. Ein Lobbymärchen.

koffer-x0801Von Martin HelfrichDie Menschen sind fassungslos. Gestern waren sie noch nichtsahnend im Büro, heute fischen sie ihre Kündigung aus dem Briefkasten. Es ist kein Einzelfall, der sich so skizzieren lässt – Arbeitsplätze in der Finanzbranche sind heute nicht die sichersten. Aber wo gibt es die schon noch? Gerade nach dem Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers zeigte sich, wie hurtig Arbeitsplätze mitunter den Bach hinunter sind. Doch (nicht nur) das Beispiel des Staates Island zeigt, dass sich diese Krise der Finanzindustrie nur allzu schnell auch auf die Realwirtschaft, gar auf Staaten ausweiten kann.

Szenenwechsel. Eine große Einkaufsstraße einer deutschen Metropole. Ein Aktivist an einem Infostand drückt mir einen Zettel in die Hand: „Wirtschaft und Politik. Ein Lobbymärchen.“ weiterlesen

Gebet für Politik

Das neue Impulsheft von Kerstin Hack beinhaltet auch wieder ein spannendes Thema: Sollen wir für die Politik beten und wenn ja, wie und für wen? Frau Hack behandelt in ihrem Heft kurz und kompakt solche Fragen wie: Der Politiker als Mensch, Mitmischen, Ethik usw. Es gibt auch einen Gebetsplan zum Herausnehmen. Mehr zum Thema in dieser Rezension. Hier gehts zum Probelesen. Foto: A. Meissner Gebet für Politik weiterlesen

Berlin in Angst – vor Reli?

religionenIm Moment geht es in der bundesdeutschen Hauptstadt um das Thema Religions-Unterricht hoch her. Hintergrund ist der verpflichtende Ethik-Unterricht im Bundesland Berlin und die Tatsache, dass der Religions-Unterricht nur ein zusätzliches unverbindliches Wahl-Angebot sein kann.

Auf der einen Seite stehen in dieser Debatte die Befürworter eines verbindlichen Religions-Unterrichtes von der Initiative „Pro Reli“. Sie haben in einem Volksbegehren „Berlin in Angst – vor Reli?“ weiterlesen

Religionsunterricht ist unerlässliches Angebot religiöser Bildung

„Mit einer Erklärung unterstützt der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) das Anliegen eines Volksbegehrens in Berlin, Schülern und Eltern an den Schulen im Bundesland Berlin eine freie Wahl zwischen Religionsunterricht und Ethikunterricht zu ermöglichen. Damit würden sie die Möglichkeit erhalten, das vom Grundgesetz geschützte Recht der positiven Religionsfreiheit auch im Bildungsbereich des Bundeslandes Berlin in Anspruch zu nehmen.“ > mehr.  Bild: livesurfing,flickr.com Religionsunterricht ist unerlässliches Angebot religiöser Bildung weiterlesen

Nach der Gier ist vor der Gier

Die Marktwirtschaft muss sozial gezähmt werden. Warum ? – „Kirchliche Sozialethiker könnten sich jetzt zufrieden zurücklehnen: Sie haben schließlich schon immer gepredigt, dass der Turbo-Kapitalismus US-amerikanischer Prägung alles verschlingt. Jetzt hat er sich selbst verschlungen. Tot ist er aber noch lange nicht, und zur Häme oder Rechthaberei gibt es keinerlei Anlass.“ > mehr. Bild:markus märz, flickr.com Nach der Gier ist vor der Gier weiterlesen

Neues theolounge – Layout

Welcome – zu unserem neuen Layout. Wir haben unser bisheriges Lounge-Layout geliebt, aber sind nun der Meinung, dass es zu verspielt ist. Da wir ernsthaft Theologie betreiben und zudem auch weitere Themen differenziert behandeln (Glaube, Religion, interreligiöser Dialog, Ethik, Moral, Politik, Erziehung, etc.) halten wir es für angemessen, unsere Seriösität – um die wir uns stets bemühen – auch durch ein klareres und geordneteres Layout deutlich zu machen. Lassen Sie sich auf unser neues Layout ein – es hat viele Vorteile. Nicht zuletzt den Vorteil, dass unsere Aussagen durch ein offizielleres Layout stärkeres Gewicht bekommen. Nicht, weil die Aussagen sich … Neues theolounge – Layout weiterlesen

Urknall und Schöpfung – Spurensuche im Kosmos

„Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Die Erde aber war wüst und wirr. Gott sprach: Es werde Licht und es wurde Licht. Es wurde Abend und es wurde Morgen.“ So beschreibt der biblische Mythos die Weltentstehung. In welchem Verhältnis aber steht diese Erzählung zur Naturwissenschaft ? Und was ist das Wesen aller Dinge: gibt es die Materie eigentlich – oder ist alles nur „Geist“ ? Sind wir letztlich alle ein Gedanke Gottes ? > Lesen und > hören Sie hier. (BR-online) Lesen Sie auch: > Der Weg zum All-Wissen Urknall und Schöpfung – Spurensuche im Kosmos weiterlesen

Leben ohne Geist… eine teuflische Messianisierung

„Ende hier ist Anfang dort – Erde hier ist Himmel dort“, so mancher Relativist sollte wieder mal Rilke lesen. Dort wird die christliche botschaft mit nur wenigen Worten zum Klingen gebracht. Dabei trägt unsere Gegenwart eine vielfach kalte und nüchterne Brille. In 12 Schritten zum Humanismus. Genauer gesagt zum gottlosen Humanismus des Humanistischen Manifest III , das unter anderem von Paul Kurtz, dem Begründer der International Academy of Humanism, und Richard Dawkins, dem Darling der populären Medien, unterzeichnet wurde.

Säkularisten, Relativisten, Rationalisten, Naturalisten, Humanisten, Atheisten gehen gläubigen Christen gegenüber aggressiv zu Werke,
„Leben ohne Geist… eine teuflische Messianisierung“ weiterlesen

Ethisches Fundraising

Gestern bin ich vom jährlichen Fundraising Kongress zurückgekommen. Dort hat der Berufsverband der deutschen Fundraiser (der Deutsche Fundraising Verband) bei einer Mitgliedsversammlung ein Regelwerk von 19 Ethik-Geboten angenommen, an die sich die Fundraiserinnen und Fundraiser in Deutschland halten sollen.

Zwar hatte der Ethik-Ausschuss schon vor langer Zeit seine Arbeit aufgenommen, aber so richtig brisant „Ethisches Fundraising“ weiterlesen

Der Auftrag der Theologie

In einem der posts über metatheologie kam ein kleines gespräch mit [depone] auf, darüber, was theologie ist, bzw. von welcher theologiedefinition ich ausgehe. ich habe zuletzt mit einer an niklas luhmann:“(luhmann hat mehrere solcher reflexionstheorien. für mich am griffigsten war: „ethik ist die reflexionstheorie der moral“)“: angelehnten definition geantwortet: „theologie ist die reflexionstheorie des glaubens“. ich bin immer noch sehr zufrieden mit dieser weiten definition.
heute habe ich an einem seminar geschrieben und schrieb einen satz, über den ich später beim drüberlesen gestolpert bin: „Theologie bietet eine Perspektive auf das Wort Gottes. “ „Der Auftrag der Theologie“ weiterlesen

Spendenmarkt Richtung Transparenz

Der Spendenmarkt ist durch die UNICEF-Affäre kräftig ins Wirbeln gekommen. Jetzt wird überall um Transparenz und Offenheit gerungen. Sowohl bei Treffen von Fundraiserinnen und Fundraisern, als auch auf dem demnächst stattfindenden Fundraising-Kongress wird das Thema „Ethik im Fundraising“ diskutiert. Es ist eine wichtige und eine gute Diskussion. Mehr dazu auf meinem Fundraising-Blog unter „Es werde Transparenz – Spendenmarkt im Umbruch“ Foto: S.Hofschlaeger – Quelle: http://www.pixelquelle.de Spendenmarkt Richtung Transparenz weiterlesen

Gesetz zur Stammzellenforschung soll aufgeweicht werden

ultra_060307_0003a.jpgEs ist eines der dornigsten Themen zwischen der Politik und biologischen Ethik schlechthin: In wie weit darf aus medizinischen Gründen an embryonalen Stammzellen geforscht werden? Embryonale Stammzellen werden einem Embryo im frühen Status (meist vor dem 14ten Tag) entnommen. Dafür werden auch menschliche Embryonen verwendet. Der Embryo wird dabei vernichtet, nachdem er zuvor in-vitro gezüchtet wurde. Bisher darf in Deutschland generell nur an Stammzelllinien geforscht werden, die von Embryonen außerhalb Deutschlands kommen. Getötet werden müssen diese Embryonen deswegen im Ausland dennoch. Es soll hier nun ein Plädoyer für die Würde und Schutzbedürftigkeit des Embryos als Beginn menschlichen Lebens gehalten werden.

„Gesetz zur Stammzellenforschung soll aufgeweicht werden“ weiterlesen

Die Abschaffung des Menschen nach R. Dawkins

kroskikopf.jpgHaben wir’s geschafft? Haben wir uns die Erde nachhaltig untertan gemacht?

Genau genommen behindert uns die Religion in unserer Freiheit. Übersinnliches ist Aberglaube.

Und Gott, egal welcher Religion, macht unser Leben unfrei und einfach mies.

„Die Abschaffung des Menschen nach R. Dawkins“ weiterlesen

Nokia – und kein Funken Moral

Nokia schöpfte 88 Millionen Euro Subventionen ab – und geht. Verlässt das Land. Aua. Was wir hier erleben ist aber kein Einzelfall. Es ist die Kehrseite der Medallie, die Kehrseite der Globalisierung, von der wir doch sonst so profitieren. Oder zu profitieren glauben. Aber ist dies wirklich so ? Ein Plädoyer für eine neue Ethik. Und auch ein Plädoyer für den Religionsunterricht, der wie kein anderer dafür Sorge tragen kann, dass Kinder – mitunter also die Wirtschaftsbosse von morgen – eine Ahnung davon bekommen, was dieses Wort heißt: soziale Verantwortung. Hier lesen. Lesen Sie auch:> Eine sehr schwarze Utopie  > Kinder … Nokia – und kein Funken Moral weiterlesen

Elf Thesen zu Habermas

sandkreuz-friedrich-fruhling.jpgHabermas über Religion und Staat: Es gilt „»für den religiös unmusikalischen« Bürger, »das Verhältnis von Glauben und Wissen aus der Perspektive des Weltwissens selbstkritisch zu bestimmen«. Mit anderen Worten: Er soll seine atheistische Sicht aufgeben. “ Dieser Artikel der ZEIT ist deswegen lesenswert, weil er „Elf Thesen zu Habermas“ weiterlesen

Eva Herman vergibt Johannes B. Kerner

Vor einiger Zeit wurde sie etwas unsanft aus der Sendung Johannes B. Kerner von selbigem Moderator verwiesen. Man fragte sich unter anderem, ob das ZDF nicht ursprünglich als öffentlich-rechtlicher Sender einer gewissen Medienethik verpflichtet sei, denn das Vorgehen in der Show vermittelte diesen Eindruck nicht. Seitdem hatte Eva Herman viele Sympathien für sich. Nun vergibt sie Kerner seinen „Ausrutscher“. Hier lesen (WELT)  und hier (PRO). Lesen Sie auch: > Familiennetzwerk: Johannes B. Kerner beleidigt Mütter  Bild:Janos Balazs,pixelio.de Eva Herman vergibt Johannes B. Kerner weiterlesen