Corona und Karate

Man fragt sich ja in diesen Tagen auch, ob man mit den entsprechenden Karatekenntnissen und den entsprechenden Schlägen die Viren vielleicht entscheidend treffen könnte…? Gut, dann müsste man erstmal Karate können. (Ich frage für einen Freund.)

In den USA sind offensichtlich die Waffenkäufe stark gestiegen. Man muss natürlich recht genau zielen, um die Viren zu treffen. Dementsprechend sollten eigentlich auch die Bestellungen von Brillen zunehmen, so ist zumindest zu hoffen.

Die Deutschen wickeln das Virus ja scheinbar weiterhin in Klopapier ein. Eine weitaus pazifistischere Methode.

Helfen tut allerdings weder Karate, noch Waffen, noch Klopapier, sondern einzig und allein Abstand.

So, Satire wieder aus. Bleiben Sie bitte gesund und halten Abstand. Auch, wenn Sie Karate können. Oder gerade, wenn Sie Karate können.

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.