Bibelstellen zur Pandemie. Funktioniert so etwas?

Manchmal macht man ja so Dinge, um mal zu schauen, was dabei herauskommt.

Vielleicht betet man, dass Gott einem vielleicht eine Bibelstelle zeigen könnte zur aktuellen Lage. Augen zu, irgendeine Seite aufgeschlagen, Finger drauf. Und dann ist man aber nicht ganz einverstanden und unzufrieden mit dieser Bibelstelle. Und ja, es könnte natürlich Zufall sein. Oder doch nicht? Eine ambivalente Situation.

Folgende beide Bibelstellen hatte ich auf diese Weise vorhin gefunden. Die erste aus dem Jesajabuch legt nahe, dass angeblich die Obrigkeit, heutzutage vielleicht Politiker, das Volk irgendwie verführen würden und das Volk an sich auch nicht mehr wisse, in welche Richtung es gehen solle.

Nun ist dies sicherlich zeitbedingt gemeint gewesen und an die Entstehungsgeschichte des Jesajabuches geknüpft. In Deutschland hätte ich persönlich aktuell nicht das Gefühl, dass die Politiker irgendwie Verführer wären. Mit wenigen Ausnahmen vielleicht.

Die Bibelstelle, die ich auf diese Weise vorhin gefunden hatte, lautet, wenn man den vorigen Vers noch mit dazu nimmt, Jesaja 9,15f:

Die Führer dieses Volkes sind Verführer, und die Geführten haben jede Richtung verloren. Darum hat der Herr kein Erbarmen mit ihren jungen Männern, er hat kein Mitleid mit den Witwen und Waisen, die sie hinterlassen.

Unangenehmer Text.

Als zweite Stelle, weil ich diese Stelle doch etwas ungünstig fand, habe ich dann im neuen Testament nachgeschlagen, dort kam schon etwas Angenehmeres heraus.

3 Joh 1,6

Die Brüder haben unserer Gemeinde von deiner (also von Gottes) Liebe berichtet. Bitte hilf ihnen, dass sie ihre Reise so fortsetzen können, wie es vor Gott recht ist.

Das klingt doch schon wesentlich beruhigender. Und ja, man muss sagen, wenn man im Neuen Testament nachschlägt, ist die Wahrscheinlichkeit natürlich sehr hoch, von der Liebe und Güte Gottes etwas mitzubekommen, wenn man dagegen im Alten Testament blättert, findet man oft das Thema „Strafgericht Gottes“.

Insofern kann ich nun nicht sagen, ob hier göttlicher Wille mit im Spiel war, als ich diese Bibelstellen aufgeschlagen habe. Die erste Bibelstelle enthält eine Sozialkritik und Gesellschaftskritik, die wohl zeitlos ist und die man in gewisser Hinsicht wohl auch heute noch generell auf moderne Gesellschaften zumindest teilweise übertragen könnte. In Bezug auf Deutschland kommt mir diese Stelle allerdings nicht zutreffend vor im Augenblick. Die Politik scheint aktuell die Pandemie mit Nachdruck und verantwortlich anzugehen.

Die zweite Bibelstelle könnte man vielleicht als Handreichung für all die Menschen sehen, die nun nach Deutschland zurückgeholt werden sollen.

Nehmen wir diese Stellen einfach mal wahr. Wenn Sie selbst auf diese Weise in der Bibel nachschlagen, kommen Sie sicherlich zu anderen Stellen. Man sollte diese Stellen vermutlich nicht als eine Art Horoskop verstehen,welchem man nun blindlings vertraut. Vertrauen sollte man einzig und allein auf Gott.

Sie können sich nun Ihre eigenen Gedanken machen. Ich wollte Ihnen diese Stellen, zu denen ich im Voraus vorhin vor dem Aufschlagen gebetet hatte, nun einfach nicht vorenthalten. Ich behaupte nicht, dass dies hier göttlich inspirierte Stellen sind, denn Gott funktioniert nicht wie ein Automat, in den man ein Gebet hinein wirft und dann genau die Bibelstelle herausbekommt, die man gerne hätte. Ausschließen kann ich eine göttliche Inspiration dieser Bibelstellen natürlich genauso wenig. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt. Und dann werden wir rückblickend erkennen können.

Ansonsten kann man diese Stellen dazu verwenden, generell über gewisse gesellschaftliche Gegebenheiten zu reflektieren.

In den zehn Geboten heißt es gleich ganz am Anfang, man solle sich kein Bildnis von Gott machen und man solle auch den Namen Gottes nicht missbrauchen. Damit ist sicherlich gemeint, dass man Gott nicht auf eine einzige Sache festlegen soll, ganz besonders nicht, wenn man um solche Bibelstellen betet. Würde man nun behaupten, das sei nun genau die Nachricht, die Gott uns Menschen übermitteln wolle, würde man sich im Grunde gegen diese beiden Gebote wenden. Man soll deshalb den Gottesbegriff dahingehend offenhalten, dass Gott immer größer ist, als wir es uns vorstellen können. Es mag sein, es könnte vielleicht sein, dass Gott uns durch diese Bibelstellen etwas sagt. Es könnte aber auch ganz anders sein.

Wie auch immer, live long and prosper, vermeiden Sie nach Möglichkeit Kontakte mit anderen Menschen, um die Pandemie nicht noch weiter anzuheizen, achten Sie auf ihre Gesundheit und ernähren Sie sich gesund, und möge die Macht mit ihnen sein!

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.