Coronavirus. Kleiner Feind ganz groß

Was klein beginnt, kann manchmal ganz groß werden.

So dürften sich mittlerweile viele Menschen in China, wo das Coronavirus seinen Ursprung genommen hat, ziemlich darüber ärgern, dass der Krankenhausarzt, der dieses Virus schon im Dezember an die Behörden gemeldet hatte, von der chinesischen Polizei mundtot gemacht worden war. Und man fragt sich nun, was wäre gewesen, wenn? Wenn die Behörden gleich reagiert hätten, hätte die Pandemie verhindert werden können?

In Deutschland gibt es etwa 16 Fälle von infizierten Menschen, mehr sind es bislang nicht geworden.

Doch in Norditalien nehmen gerade die Infektionen massiv zu. Gestern sprach man von 10 Infizierten, heute von etwa 100. Viele Ortschaften sollen unter Quarantäne gestellt werden, der Karneval in Venedig soll dieses Jahr aufgrund des Virus‘ ausfallen.

Es braucht in einer global vernetzten Welt also nicht unbedingt wirklich äußere Feinde. Ein kleiner innerer Feind reicht bereits, um ganze Landstriche (und vielleicht noch mehr) lahmzulegen.