Wie man Krebs vermeiden kann

Die Weltbevölkerung wird immer älter, besonders vermutlich in den westlich geprägten Industrieländern mit relativ gutem Gesundheitssystem. Das ist einerseits schön, andererseits wächst mit zunehmendem Alter aber auch die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken.

Dagegen, dass man älter wird, kann man natürlich nicht allzu viel tun. Was man aber tun kann, ist, den eigenen Lebensstil zu überprüfen.

Der Chef des Deutschen Krebsforschungszentrums Michael Baumann sagt, dass nach heutigem Wissensstand 40% der Krebserkrankungen durch primäre Prävention verhindert werden könnten.

Prävention bedeutet, dass man beispielsweise nicht raucht, nur wenig oder keinen Alkohol zu sich nimmt, körperlich aktiv ist, Übergewicht vermeidet und zudem alle Impfungen und Vorsichtsmaßnahmen gegen Krebs wahrnimmt.

Also dann, fangen wir an mit der Prävention! Essen wir mehr Vollkornprodukte, Obst und Gemüse und nehmen wir das nächste Mal die Treppe oder gehen zu Fuß, anstatt den Bus zu nehmen. Hören wir mit dem Rauchen auf und trinken Alkohol nur mäßig oder gar nicht. Gehen wir zum Arzt, wenn Untersuchungen anstehen. Und sorgen wir dafür, dass wir ausreichend Schlaf bekommen, damit unser Immunsystem gesund und stark bleibt. Man sagt, 7 bis 9 Stunden Schlaf braucht ein Erwachsener in etwa.

Quelle und mehr zum Thema.