Monty Python ist tot. Es lebe Monty Python

Also nicht Monty Python an sich ist tot, sondern Terry Jones, der zusammen mit anderen in den 70er Jahren die britische Komikertruppe Monty Python gegründet hatte.

Nach langer Demenzerkrankung starb er nun im Alter von 77 Jahren. Er hinterlässt drei Kinder und eine Frau.

Möge er nun in Frieden in Gott ruhen und leben.

Sein skurriles Werk und der teils bissige, teils absurde Humor der Komikergruppe, die Sketche und Filme, beispielsweise das „Leben des Brian“, der „Sinn des Lebens“ und „Ritter der Kokosnuss“ werden natürlich weiterleben hier auf unserer Erde und in unseren Köpfen und Herzen, auch wenn sie schon uralt sind.

Es ist immer traurig, wenn Menschen, die die Zeitgeschichte geprägt haben, sterben. Natürlich ist es bei jedem Menschen traurig, ganz besonders für die Angehörigen. Aber auch für die Öffentlichkeit eben, denn viele Menschen in vielen Gesellschaften sind mit Monty Python groß geworden. Und wenn nun einer von dieser Gruppe stirbt, erinnert das auch immer an die eigene Sterblichkeit.

Die christliche Hoffnung ist zumindest die, dass es berechtigterweise nicht beim Tod bleibt, sondern dass das ewige Leben dann letztlich über den Tod siegen wird.