Ungewohnt nachhaltig

Ich musste gerade selber ein wenig über mich staunen, wie ich zumindest in einem winzigen Teil meines Lebens ungewohnt nachhaltig bin.

Ich habe nämlich neben meinem Schreibtisch ein paar Schubladen stehen, die schon so uralt sind, dass möglicherweise Abraham zur Zeit ihrer Herstellung noch gelebt haben könnte. Ich war damals vielleicht 18, als ich sie mir gekauft hatte. Und heute stehen sie immer noch neben meinem Schreibtisch. Klar, ich könnte sie mal ein bisschen ausmisten, denn manches, was da drin ist, stammt womöglich auch noch aus dieser Zeit, alte Buntstifte beispielsweise. Aber die sind ja ebenfalls noch gut.

Ach so, und der solarbetriebene Taschenrechner von Casio, den wir auf dem anderen Bild sehen, stammt ebenfalls aus dem Jahr 1988. Völlig anders, als die Geräte heutzutage, die manchmal gerade so die 2 Jahre Garantiezeit überleben, funktioniert er immer noch. Ich benutze ihn zwar praktisch nicht mehr, weil ich ja auf dem Smartphone einen Taschenrechner habe, aber trotzdem. Ich könnte, wenn ich wollte. Damit Sie das Ganze etwas einschätzen können: Als ich 18 war, das ist schon eine ziemliche Zeit her. Denn nächstes Jahr werde ich 50, so Gott will.