Mit dem SUV zur Klima-Demo?

Darf man, auch, wenn man einen SUV fährt, gegen die Klimaerwärmung demonstrieren und auf die fridays for future Demonstration gehen?

Nun muss man sagen, dass man natürlich durchaus authentischer wirkt, wenn man nicht aus seinem SUV aussteigt und sich dann ein Schild um den Hals hängt, um für das Klima zu demonstrieren. Allerdings muss man auch sagen, dass dieser Fall wohl auch etwas konstruiert ist.

Jedoch muss man, wenn man weiter darüber nachdenkt, zugestehen, dass es durchaus viele Menschen gibt, z.b. auch viele Jugendliche, deren Eltern einen SUV oder ein größeres Auto fahren, aber dass die Kinder und Jugendlichen trotzdem demonstrieren gehen. Und auch ältere Menschen, die selber so ein Auto fahren, gehen vielleicht sogar mit, um gegen die Klimaerwärmung zu demonstrieren. Dürfen sie das nicht?

Es ist eine ähnliche Frage wie damals, als die bayerische Grünenpolitikerin Katharina Schulze einen Shitstorm im Internet erntete, weil sie für zwei Wochen Urlaub nach Kalifornien geflogen war und dort dann sogar noch ein Eis aus einem Pappbecher mit einem Plastiklöffel gegessen hatte. Durfte sie das auch nicht?

Man muss das Ganze wohl etwas pragmatisch sehen. Man muss heute nicht mehr wie Diogenes in einem Fass leben, und Politik machen zu können. Klar, es ist natürlich authentischer, wenn man in seinem Fass lebt. Aber mal ehrlich, wer tut das heute schon?

Vielmehr kann man Klimapolitik betreiben und trotzdem, noch, ein großes Auto fahren. Denn es kann doch gut sein, dass einem das Klima plötzlich ans Herzen gewachsen ist als Thema, für das es sich einzusetzen lohnt. Und im zweiten oder dritten Schritt kann man dann, wenn man sich ein neues Auto kauft, auf eines umsteigen, das klimaverträglicher ist. Und ja, man darf prinzipiell auch mal nach Kalifornien fliegen. Denn es kommt nicht so sehr auf den Einzelfall an, sondern mehr auf die Politik im Ganzen. Wie viele Geschäftsleute fliegen Tag für Tag hin und her, im Inland, im Ausland? Der eine Urlaubsflug macht das Klima nicht kaputt. Es ist die Gesamtheit der Flüge, die Gesamtheit der Industrie, die Gesamtheit des Verkehrs. Es muss gesamtgesellschaftlich ein Umstieg stattfinden auf die Bahn und auf klimaverträgliche Autos, auch die Industrie muss sich umstellen.

Deshalb sollte im Vordergrund stehen, politische Richtungsentscheidungen zu forcieren. Und dafür ist es sinnvoll, auf die Straße zu gehen und zu demonstrieren. Auch, wenn man zu Hause einen SUV stehen hat oder mit ihm sogar bis zur Klimademonstration fährt. Denn den SUV hat man nicht mehr lange dort stehen, wenn man fürs Klima auf die Straße geht. Weil sich nämlich die Politik dann mittelfristig ändert.