Die EU könnte heute den Klimanotstand ausrufen

Im EU-Parlament wird heute darüber abgestimmt, ob der Klimanotstand EU-weit ausgerufen werden soll.

Ein solcher Ausruf hätte zwar weitgehend nur symbolischen Charakter, würde aber eine entsprechende Gesetzgebung, die dann ihrerseits natürlich verpflichtend werden würde, vorbereiten.

In der heutigen Printausgabe der Wochenzeitung „Die ZEIT“ finden sich auf Seite 2 und 3 ein großer Überblick, was passieren würde, wenn sich die weltweite Durchschnittstemperatur um vier Grad gegenüber dem vorindustriellen Zeitalter erhöhen würde.

Weite Teile der Erde würden so zu unbewohnbaren Flächen werden. Fast ganz Australien wäre eine Wüste, China, Indien, fast ganz Afrika, ganz Südamerika und die gesamten USA. Aufgrund von Dürre und Überschwemmungen wären zudem Teile Indiens unbewohnbar, Madagaskars, und ein großer Teil Südamerikas.

Noch leben könnte man vor allem in Gegenden, die man künstlich aufforsten könnte, diese Gegenden wären Russland, Europa nördlich von Spanien und nördlich von Italien, und Kanada. Auch ein Bereich der Antarktis könnte dazu verwendet werden.

Was vielleicht auch der letzte AfD-Wähler und Verdränger bzw Leugner der Klimaerwärmung nun begreifen könnte, wäre, dass Klimaschutz einerseits natürlich notwendig ist, damit die Menschheit auch in Zukunft überhaupt überleben kann. Und dass Klimaschutz andererseits auch verhindert, dass gigantische Migrationsbewegungen aufgrund eines tatsächlichen Klimanotstands einsetzen, aus Ländern und Kontinenten nämlich, in welchen man Temperaturen, klimatische Gegebenheiten und Extremwetterlagen vorfinden würde, die ein Leben dort unmöglich machen würden.

Auch, wenn ich prinzipiell ein Optimist bin, bin ich allerdings in der Hinsicht, dass die Weltgemeinschaft es tatsächlich noch rechtzeitig schaffen könnte, den durch den Menschen mit verursachten Klimawandel rechtzeitig zu stoppen, doch weniger optimistisch, eigentlich sogar pessimistisch.

Warum? Weil jedes Land immer nur vor der eigenen Haustür kehrt und auf seine eigenen wirtschaftlichen Interessen fokussiert ist und darauf verweisen dürfte, es seien doch alle klimatischen Bemühungen angeblich sowieso sinnlos, wenn alle anderen weitermachen wie bisher. Und wenn das alles so denken, wird auch kein Umdenken und keine andere Politik einsetzen können.

Dumm gelaufen. Genießen wir die letzten Jahre auf dieser Erde, die aus klimatischer Hinsicht lebenswert sind. Und überlegen wir uns schon mal, wie wir unseren Kindern erklären wollen, warum wir nicht gehandelt haben. Es wird dann übrigens nicht mehr wichtig sein, ob man nun an dem Klimawandel geglaubt hat oder nicht. Er wird dann einfach stattgefunden haben.


Nachtrag. Mit großer Mehrheit hat das EU-Parlament heute den Klimanotstand ausgerufen.