Pogo in Togo

Wenn Sie noch einmal nachlesen möchten, warum es eigentlich „coffee-to-go“ heißt, klicken Sie hier: „Westafrikanischer Staat reagiert verschnupft auf coffee-to-go“ .

Wenn Sie dagegen gerade in Ihr Nachmittagstief gleiten und einen Pogo brauchen, nicht völlig unter den Schreibtisch zu sinken, klicken Sie unten.

Ein kleiner musikalischer Brillant aus der „neuen Deutschen Welle“ Bewegung, also den 80er Jahren. Pogo in Togo, Coca Cola in Angola, Samba in Uganda, Chaos in Laos und so weiter. Zwar nur die Aneinanderreihung irgendwelcher sich reimender Worte, aber trotzdem guter Rhythmus. Und Sie wollten doch Rhythmus, oder? Nicht unter den Tisch rutschen und so?