Schliersee & Schliersbergalm, Bayern. Nützliche Infos und Fotos.

Wer schnell einmal der Münchner Innenstadt entfliehen will und entweder die BOB nimmt, die bayerische Oberlandbahn, oder das Auto, ist beispielsweise mit dem Auto etwa in 30 bis 40 Minuten am Schliersee.

Dort ist man mitten in der Natur. Es gibt viele Gebirgstouren, die man machen kann, viele Almen, auf die man gehen und dort einkehren kann. Als gute App, die einen dort auf dem Smartphone lotsen kann, sei „Komoot“ aus dem AppStore erwähnt.

Eine nette Alm, die man auch im Spätherbst erklimmen kann, wenn erklimmen hier überhaupt das richtige Wort ist, ist die Schliersbergalm. Etwa 30 bis 40 Minuten geht man nach oben, wenn man die Sache entspannt angeht.

Oben gibt es z.b. elektrische Alpenroller, die auf einer doppelten Schiene fahren, elektrisch betrieben sind und mit denen man eine kleine Runde drehen kann. Es gibt eine Bergbahn, mit der man hoch und runter fahren kann, falls man etwas fußlahm sein sollte, und es gibt eine Rutschbahn, mit der man von der Alm auf einem Schlitten, der auf Rädern läuft, bis ins Tal fahren kann. So ist man etwa in fünf Minuten wieder unten.

Im Sommer gibt es zudem auch Trampolins dort oben für Kinder. Und wer möchte, kann in dem Hotel auf der Schliersbergalm nicht nur im Restaurant essen, sondern dort sogar übernachten. Ein großer Spielplatz für Kinder ist ebenfalls vorhanden. Und für die Hotelgäste ein Pool mit hübscher Aussicht auf die Berge und den Schliersee.

Wenn man danach noch Lust hat, einen Kuchen zu essen, sei das Winklstüberl in Fischbachau empfohlen. Alles, was weniger als 300 Gramm wiegt, ist ein Keks. Oder umgekehrt, die Torten sind richtig groß dort. Und es gibt zudem auch noch herzhaftes Essen, alles in allem durchaus preiswert.

So, nun wissen Sie Bescheid. Jetzt brauchen Sie nur noch nach Bayern zu kommen.

Hier ein paar Fotoimpressionen. Schliersbergalm und Winklstüberl.