Hunger und Völlerei

Weltweit gesehen gibt es, grob betrachtet, im Grunde zwei Gruppen von Menschen.

Die einen versuchen, an den Folgen von Unterernährung und Nahrungsmangel nicht zu verhungern.

Die anderen versuchen, an den Folgen der Überernährung und Völlerei nicht zu sterben.

Nun gehören doch alle Menschen auf der Erde der Gattung Homo Sapiens an. Es wäre schön, wenn wir homines sapientes, wir weisen Menschen also, es schaffen könnten, einen Ausgleich zwischen beiden Gruppen zu finden. So dass alle genug zu essen haben. Denn genug zu essen gäbe es ja weltweit.

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.