Donald und Nancy, mal wieder

Donald Trump findet es aktuell gar nicht so toll, dass das Repräsentantenhaus und auch viele seiner republikanischen Parteikollegen seine Idee nicht so toll finden, einfach mal schnell die US-amerikanischen Truppen aus Nordsyrien abzuziehen.

Seit genau das nämlich diese Woche geschehen ist, tut sich der türkische Ministerpräsident Erdogan gütlich an Nordsyrien. Tja, wenn es keiner haben will, dann hole ich es mir doch einfach. Er produziert dadurch aktuell etwa 100.000 Flüchtlinge in Syrien, von welchen er doch vorgibt, sie eigentlich nicht produzieren zu wollen. Aber egal. Politische Unlogik.

Auf jeden Fall weht Donald Trump harter Gegenwind in dieser Sache entgegen, zuvörderst von Nancy Pelosi, der Sprecherin des Repräsentantenhauses. Als Antwort darauf hat Donald Trump das getan, was er eigentlich immer tut, wenn er sich in die Ecke gedrängt fühlt, nämlich verbal auf Twitter wild um sich geschlagen und seine Gegner zu diskreditieren versucht. Nancy Pelosi sei krank, sehr krank, und man möge doch bitte für sie beten.

Nun ja, wenn solch eine Empfehlung von einem stable genius mit großer und grenzenloser Weisheit vorgetragen wird, dann muss ja was dran sein.