Ein Leben in Angst

Viele Menschen in unserer Gesellschaft leben in ständiger Angst.

Viele davon haben psychische Ängste, und genaugenommen sind Ängste immer psychisch. Sie sind nicht zu Reales, sondern sie sind Ausdruck unseres Denkens und Ausdruck dessen, wie wir Situationen bewerten. Viele Menschen haben also Angst. Angst, zu versagen. Im Beruf. In Bezug auf Erwartungen. Berufliche Erwartungen, Erwartungen von Freunden, Bekannten, Partnern.

Und in der Tat kann man ja auch versagen. Diese Gefahr und das mögliche Scheitern sind Bestandteil des menschlichen Lebens. Das ist einerseits nicht schön, andererseits bietet es auch Chancen. Man kann nämlich selbst das Leben gestalten, muss dann aber umgekehrt auch selbst dafür einstehen. Aber nicht alle Dinge hat man zu verantworten oder zu vertreten. Man kann vielleicht alles richtig machen, scheitert aber trotzdem. Allerdings ist man auch nicht auf der Welt, um es allen recht zu machen. Wir sind nicht hier, um alle Erwartungen zu erfüllen.

Einen Gedanke finde ich in dieser Hinsicht aber wichtig. Vor Gott kann man nicht scheitern. So ist zumindest die evangelisch-lutherische Sicht. Es reicht, wenn wir an Gott glauben, der sich in Jesus gezeigt hat und von sich und über sich eine ganze Menge ausgesagt hat. Dann sind wir schon gerettet. Dann wissen wir nämlich, wir können niemals tiefer fallen als in die Hände Gottes. Martin Luther sprach hier von der Rechtfertigungslehre. Wir sind gerechtfertigt vor Gott, wir sind also angenommen von Gott, alleine durch unseren Glauben an ihn.

Dieser Glaube wird uns verändern und dazu bringen, dass wir versuchen, in unserem Leben nach Gottes Geboten zu leben. Unsere Mitmenschen zu lieben beispielsweise. Selbst unsere Feinde zu lieben, es zumindest zu versuchen. Die Voraussetzung dafür ist, dass wir Gott lieben von ganzem Herzen. Denn tun wir das, so werden wir auch versuchen, in seinem Sinne zu leben. Wir werden durch diesen Glauben hineingenommen in eine Veränderung, die uns zum Positiven hin verändert.

Wir werden auch weiterhin Fehler machen, vor Gott können wir aber nicht scheitern. Gott wird uns immer annehmen. Und das ist sehr viel wert. Denn mit diesem Wissen können wir auch unseren Alltag doch ein ganzes Stück entspannter leben. Selbst, wenn wir die Erwartungen von Menschen nicht erfüllen. Von Gott sind wir angenommen. Amen.