Besuch bei den Eltern

Wenn man an einem schönen Sonntag mal wieder die Eltern besucht, vergeht die eine Stunde um die andere Stunde.

Irgendwann erinnert man dann daran, dass man nun allmählich nach Hause müsse, auch, weil man noch etwas für den nächsten Tag vorbereiten muss. Montag ist ja wieder Arbeitstag.

Da ist es dann ein wenig unpassend und setzt einen nicht ganz unwesentlich unter einen gewissen Stress, wenn eigentlich immer dann, wenn man gerade kurz davor ist, nun endlich zu gehen, noch ein oder zwei Anliegen an einen vorgetragen werden: ob man beispielsweise schnell mal hier und da noch was helfen könnte oder vielleicht gerade mal die Wohnung streichen oder sowas in der Art. Es dauere doch nur ganz kurz.