Das Klimapaket der Bundesregierung. Gut gemeint.

Gestern, als weltweit viele Millionen Menschen bei den fridays for future Demonstrationen auf den Straßen waren, um für eine Politik zu demonstrieren, welche die Erderwärmung schnell und effektiv aufhält, beschloss in Berlin die große Koalition ein Klimapaket.

Den einen geht dieses Paket von Maßnahmen nicht weit genug, die anderen glauben, der Klimawandel sei eine Erfindung der linksgrünversifften Frauenbewegung. Letztere Gruppe, die ja auch nicht daran glaubt, dass die Erde rund ist und die auch nach wie vor annimmt, es gäbe verschiedene Menschenrassen, was längst widerlegt ist, lasse ich hier mal außer acht.

Für alle anderen, die als Homo Sapiens gelernt haben, ihren Intellekt bisweilen ein wenig einzuschalten, ist es so, dass das Wesen der Politik der Konsens ist. Wenn man einen Kompromiss aushandelt, geht jeder aus diesem Kompromiss heraus und denkt sich, naja, toll, warum habe ich nicht 100% erreichen können, sondern vielleicht nur 20% von dem, was mir wichtig ist?

Eine Tonne an CO2 Emissionen soll künftig mit 10 € besteuert werden, der tatsächliche Preis, den diese Emissionen verursachen, liegt aus ökologischer Sicht aber bei 180 €. Der aktuelle Plan hinkt also noch ein kleines bisschen hinter diesem avisierten Ziel hinterher.

Vergleichen wir mal die Erderwärmung mit einem Fallschirmspringer. Er ist aus dem Flugzeug gesprungen und in 1000m wird er den Boden erreichen und dort zerschellen, wenn er nicht einen seiner vielen Fallschirme, die er dabei hat, aufmacht. Er hat kleine Fallschirme und große. Er entscheidet sich, weil er niemandem zu nahe treten will, dazu, für die nächsten 990m erstmal den kleinsten Fallschirm zu verwenden, der ihn fast nicht abbremst. Aber dann, auf den letzten zehn Metern, wolle er überlegen, ob er vielleicht einen etwas größeren öffnet. Das ist sein Plan und dieser Plan kommt ihm sehr durchdacht vor.

So sieht heute die Realität aus. Die Realpolitik kommt der Realität nicht hinterher, weil ihr Wesen der Kompromiss ist. Und somit könnte es sein, dass die Welt heißer und heißer wird und im Nachhinein es alle zwar gewusst haben, aber niemand Schuld sein möchte. Denn jeder habe sich doch immerhin ein bisschen bewegt.

This is an emergency, sagte Greta Thunberg gestern in New York. Die Erde brennt. Vielleicht sollten wir nicht mit dem kleinsten Fallschirm anfangen. Nur mal so ein Gedanke.

Sehen Sie unter folgendem Link eine Fotostrecke zu der fridays for future Demonstration, die gestern in München stattgefunden hat.