Weshalb ich Juden liebe?

Die Sache ist eigentlich leicht erklärt und gar nicht zu schwer zu verstehen. Es ist der gleiche Grund, weshalb ich auch Moslems liebe.

Und Christen. Und Atheisten. Und Buddhisten und alles mögliche.

Und Afrikaner und Europäer und Amerikaner und Asiaten und Australier und so weiter.

Wobei natürlich der Begriff „lieben“ vielleicht etwas hochgesteckt ist, aber „mögen“ ist auf jeden Fall richtig. Weshalb mag ich all diese Leute?

Weil sie alle Menschen sind. Ich mag Menschen.

Was ich nicht mag, ist, wenn die einen Menschen den anderen Menschen nicht die gleichen Rechte zugestehen, wie sich selber. Das gibt es allerdings übergreifend bei allen Menschen. Aber ich schaue nicht so auf das Negative, das es ja ab und zu tatsächlich mal gibt. Sondern auf den großen Prozentsatz an Positivem. Deshalb mag ich Menschen. Deshalb liebe ich Menschen.