Motorradfahren ohne eigene Prüfung?

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will ermöglichen, dass jeder Autofahrer künftig auch Motorrad fahren darf, ohne dafür allzu viel tun zu müssen.

Man braucht dazu sechs Übungsstunden, die aber nicht unbedingt im Verkehr, sondern beispielsweise auf einem Übungsplatz abgeleistet werden können, man muss über 25 Jahre alt sein und mindestens seit fünf Jahren den Führerschein besitzen und muss eine 90-minütige theoretische Prüfung bestehen. Eine Prüfung auf dem Motorrad braucht man nicht mehr zu absolvieren.

Daher stellt man sich fast unwillkürlich die Frage, ob der Verkehrsminister möglicherweise mit dem Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kooperiert, weil dieser ja ein Gesetz zur Organspende durchbringen möchte, wonach jeder Bürger erstmal automatisch Organspender ist, sofern er nicht widerspricht.

Die Frage lautet also: soll vielleicht einfach die Zahl der Spenderorgane für den Sommer erhöht werden?

Fast jeder, der sich in einem südlichen Land schon einmal einen Mofa ausgeliehen hat, kann eigentlich von einem Sturz berichten. Und von Menschen, die dort am Strand mit ziemlichen Schürfwunden herumsitzen.

Vielleicht nicht der optimale Vorstoß, um von der Peinlichkeit der Autobahnmaut, die von der EU ja nun als rechtswidrig kassiert wurde, abzulenken.