Kostenlose Kitas für alle?

Geld, Münzen

Die SPD warb im Europawahlkampf damit, dass Kindertagesstätten kostenlos sein sollten. Aber ist das gerecht?

Generell ist man als Bürger ja geneigt, erstmal Ja und Amen zu allem zu sagen, was kostenlos ist. Kostenlose Kindertagesstätten dürften allerdings überhaupt nicht kostenlos sein, auch wenn es erstmal so scheint. Denn irgendjemand muss sie ja bezahlen. Wer ist das also?

Wenn mich nicht alles täuscht: der Steuerzahler und die Steuerzahlerin, also wir alle. Und zwar unabhängig davon, ob jemand Kinder hat oder nicht. Alle Steuerzahler müssten in dem Fall, den die SPD skizziert hat, also indirekt die Kitas finanzieren. Die einen, die viel verdienen, prozentual mehr als diejenigen, die wenig verdienen.

Etwas gerechter erschiene es mir allerdings, wenn es nach wie vor für Leute, die viel verdienen, Kindertagesstättengebühren gibt, für Leute, die wenig verdienen, diese Gebühren vielleicht komplett entfallen würden.

Denn wer viel hat, kann auch einiges zahlen, warum denn nicht. Und wer keine Kinder hat, zahlt natürlich weiterhin ganz normal seine Steuern, aber müsste sie nicht unbedingt für Kindertagesstätten zahlen.

Und ähnlich verhält es sich wohl auch mit der sogenannten Respektrente. Diejenigen, die wenig haben, sollten durchaus bei der Rente begünstigt werden können, aber diejenigen, die viel haben, brauchen das doch überhaupt nicht. Und die Rente, wenn ich das richtig im Hinterkopf habe, wird ja von der arbeitenden Generation gezahlt für diejenige Generation, die schon alt und gebrechlich ist. Also auch die Rente wird über die Steuern finanziert. Dann würde es doch auch Sinn machen, hier zu differenzieren, wie bedürftig jemand ist und wer eigentlich genug Geld hat.