Eine indische Lebensweisheit

Wo ist Gott, wenn er doch der Urgrund allen Seins ist und alles in Gott ist ? Ist er außerhalt von allem, wie im Deismus, und lässt der Welt seinen Lauf, ohne einzugreifen ? Oder lässt er sich innerhalb seiner Schöpfung entdecken – ist er vielleicht selbst die Schöpfung ?

Das indische Sprichwort spielt mit diesem Gedanken, in dem Gott als dynamische und auch innerweltlich erfahrbare Kraft gedacht wird:

Gott schläft im Stein.

Er atmet in der Pflanze.

Er träumt im Tier.

Und er erwacht im Menschen.