Ars longa, brevis vita

Weg, Straße

Die Kunst ist lang, kurz das Leben.

Ein kurzer Witz fällt mir dazu ein, und zwar zu dem Thema, dass man sich eigentlich den Tod niemals bei sich selbst vorstellen kann, viel zu abstrakt:

Ein altes Ehepaar wohnt irgendwo in Süddeutschland, sagen wir zum Beispiel in München. Beide, Frau und Mann, stammen aber ursprünglich aus Hamburg. Irgendwann beim Frühstück ergibt sich folgendes kurze Gespräch. Sie sagt zu ihm: „Du, wenn einer von uns beiden sterben sollte, geh ich aber wieder zurück nach Hamburg.“