Auferstehung Jesu. Wie soll man sie verstehen?

Heute feiern die Westkirchen ihren Ostersonntag, an welchem an die Auferstehung Jesu erinnert wird.

Die Ostkirchen und die orthodoxe Kirche haben ihren Ostersonntag erst eine Woche später.

Ganz zentral für das Christentum ist die Überlieferung, dass Jesus nicht im Tod blieb, sondern wieder auferstand. Ohne den Auferstehungsglauben wäre das Christentum wohl nie das geworden, was es heute ist, die größte Religion weltweit mit etwa 2,3 Milliarden Gläubigen.

Wie aber soll man die Auferstehung verstehen? Es gibt hier mehrere Möglichkeiten.

Lesen Sie hier nach. Hier finden Sie alle Artikel zum Thema.