Es war einmal eine Notre Dame

Seit gestern Abend brannte mitten in Paris die weltberühmte Kirche Notre Dame. Erbaut im 12. Jahrhundert, Bauzeit etwa 200 Jahre.

Der große Spitzturm stürzte ein, das Kirchenschiff innen ist wohl ausgebrannt. Die gute Nachricht innerhalb der schlechten Nachricht ist, dass zumindest die Fassade und die beiden anderen Haupttürme, die ja wesentlich das Erscheinungsbild der Kirche ausmachen, noch stehen. Ob es dabei bleiben wird, ist allerdings eine andere Frage, weil noch nicht klar ist, ob die strukturelle Integrität erhalten geblieben ist.

Präsident Donald Trump hatte via Twitter die Idee, Löschflugzeuge zu schicken, was ja erstmal naheliegend erscheint, allerdings hätte das viele Wasser der Löschflugzeuge die Kirche zerstören können,so dass man diesen Weg nicht wählen konnte.

Es gibt Beileidsbekundungen von Politikern aus aller Welt. Die Kirche ist ein Kulturerbe, das der ganzen Welt nun genommen wurde, teilweise zumindest.

Der französische Präsident Emmanuel Macron ließ wissen, dass die Kirche wieder aufgebaut werden solle. Vermutlich schneller, als innerhalb der nächsten 200 Jahre. Aber in Jahrzehnt dürfte es schon dauern. Eine französische Milliadärsfamilie ließ wissen, dass sie 100 Millionen Euro für den Wiederaufbau zur Verfügung stellen werde, auch die UNESCO will sich finanziell beteiligen.

Bisher wird davon ausgegangen, dass der verheerende Brand irgendwo im Dachstuhl, der seid längerem renoviert wird, ausgebrochen sein könnte, vielleicht im Rahmen der Renovierungsarbeiten. Mehrere Bauarbeiter wurden diesbezüglich schon befragt. Als der Brand ausbrach, befand sich aber wohl kein Bauarbeiter mehr in der Kirche. Chef der Renovierungsfirma möchte man aktuell nicht sein.

Ermittelt wird aber bisher in alle Richtungen.

Seit den frühen Morgenstunden heute ist der Brand wohl soweit unter Kontrolle.

Immerhin kann man die Kirche von außen noch anschauen, wenngleich natürlich ein großes Stück Kultur, sogar einer der meistbesuchten Orte europäischer Kultur, innerlich und teils auch äußerlich in Schutt und Asche liegt.

Ein trauriger Tag. Ein kleiner Lichtblick dabei ist, dass offensichtlich wohl keine Menschen umgekommen sind bei diesem Drama.

Da ich leider kein aktuelles Bild der Notre Dame habe, hier ein Beispielbild einer anderen Kirche in Frankreich, die einen ähnlichen Turm hat, von der die Notre Dame zwei hat.