Ein Film gegen Sucht

Viele Menschen sind in ihrem Leben auf der Suche nach etwas. Aus der Suche kann eine Sucht entstehen. Und zwar eine Sucht nach positiveren emotionalen Wahrnehmungen.

Darum geht es bei jeder Sucht. Jemand kommt mit einer Sache nicht klar, hat ein Defizit, das er nicht ausgleichen kann, braucht aber etwas, was ihm das Leben lebenswert und erträglich macht. Dann kommen beispielsweise Substanzen ins Spiel, die kurzzeitig Verbesserung versprechen, langfristig aber eine starke Verschlechterung und Abhängigkeit bewirken. Neben Substanzen, also Drogen, gibt es aber auch noch seelische Abhängigkeiten, beispielsweise Sucht nach Anerkennung, Sucht nach Sinn im Leben, wenn Leute sich beispielsweise ihre Arbeit stürzen, weil sie nur darin einen Sinn sehen und sich so gewertschätzt fühlen, oder auch Sexsucht, die vermutlich eine verkappte Sucht nach Anerkennung und Liebe ist.

Der folgende kleine Film illustriert ganz gut, wie es losgeht mit der Sucht und wie es dann weitergeht.