Haben Sie Sorgen?

Jesus, Kirche, Religion

Viele Menschen haben Sorgen. Mancher hat vielleicht eine überteuerte Mietwohnung und überlegt sich, ob er bald in einem Fass leben muss. Andere haben gesundheitliche Sorgen, berufliche und so weiter.

Da mag einem das, was Jesus sagt, fast ein wenig naiv vorkommen:

Schaut euch die Vögel an. sie säen nicht, sie ernten nicht, und doch haben sie zu essen. Gott sorgt für sie.

Naiv ist der Spruch nicht gemeint. Und naiv ist der auch nicht. Er beinhaltet, dass man sich von seinen Sorgen nicht erdrücken lassen soll. Denn Sorgen sind Gedanken über Dinge, die oft gar nicht so eintreten werden, wie man es befürchtet. Die meisten Katastrophen im Leben, die man erlebt hat, sind nie eingetreten – man hat sie nur in Gedanken erlebt.

Jesus sagt auch sinngemäß, ihr könnt euer Leben durch keine einzige Sorge verlängern.

Drum, heute ist Sonntag und ein guter Tag, einmal zu versuchen, die Sorgen erst wieder am Montag zu begrüßen. Heute mit ihnen Umgang zu haben – dazu sind Sie nicht verpflichtet.