Was würde ein veggie day pro Woche bringen?

Würde sich ganz Deutschland einen Tag pro Woche rein vegetarisch ernähren, so könnte man eine ganze Menge einsparen. So zumindest eine kurze Übersicht des ZDF, die ich hier mal zitieren mag.

Man könnte dadurch offenbar bis zu 3,5 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr sparen, was etwa der Fahrleistung von 1,5 Millionen Pkws entsprechen würde. 5 % der Ackerfläche in Deutschland könnte dadurch eingespart werden und etwa 687.000 Tonnen Fleisch pro Jahr.

Wie ich vorhin las, hat Burger King offenbar eine Offensive in den USA gestartet und bietet einen Whopper an, der nicht mit Fleisch sondern mit einem Fleischersatz auskommt, der sich von der Konsistenz her im Mund wie Fleisch anfühlen soll und wohl auch fast genauso schmeckt. Das wäre ja vielleicht mal eine Ansatzpunkt. Damit könnte man vielleicht auch die fast-food-Junkies, zu denen ich mich gelegentlich auch ganz gerne mal zähle, erreichen.

Denn die meisten Fleischfresser plagt ja doch ab und zu mal die Frage, ob es denn wirklich stimmt, dass das Fleisch an einem Baum wächst, wie von der fleischverarbeitenden Industrie gerne behauptet wird, oder ob da womöglich eventuell vielleicht Tiere für sterben müssen, was ja auch von manchen Leuten als These in den Raum gestellt wird.