Wie man sich auf geistige Arbeit fokussieren kann

Seit es Smartphones, E-Mails und soziale Netzwerke gibt, sind viele Menschen alle paar Minuten damit beschäftigt, dort nachzusehen, was vermeintlich Neues es gibt. Denn facto gibt es nicht viel Neues, aber egal. Das weiß man ja vorher nicht. Man wartet gewissermaßen auf den Sechser im Lotto oder die drei gleichen Symbole das einarmigen Banditen. Und man verschwendet unglaublich viel Zeit damit, mit Nichtigkeiten.

Wenn Sie sich aber auf die Arbeit fokussieren wollen, können Sie das relativ leicht machen, wenn Sie einen SmartHome Assistenten zu Hause haben, beispielsweise ein Google Home oder eine Alexa. Auf Androidphones kann man per Spracheingabe übrigens auch dasselbe machen.

Sagen Sie einfach: Hey Google bzw Alexa, Timer auf 30 Minuten.

Für diese Zeit schauen Sie dann nicht in den E-Mails nach, nicht auf Facebook, nicht auf Instagram und nicht auf dem Smartphone.

Nach 30 Minuten klingelt dann ihr Timer. Dann gönnen Sie sich eine kurze Auszeit, die Sie einstellen wie oben beschrieben, für 10 Minuten beispielsweise.

Die Arbeitszeit können Sie auch auf 45 Minuten einstellen, wenn Sie das durchhalten. Viel mehr macht aber keinen Sinn, sonst unterlaufen Sie wahrscheinlich Ihre eigenen Vorgaben und schauen doch immer wieder in die Apps, die Sie ja zum Schauen verlocken wollen, denn dazu wurden sie auch in psychologischer Hinsicht designed.

Ich wünsche gute Fokussierung und Konzentration.

Ach ja, und wenn Sie keine Lust mehr haben auf Arbeiten, machen Sie sich nichts vor. Dann stellen Sie sich keinen Timer, sondern nehmen sich die Auszeit solange, wie Sie wollen. Aber wenn der Timer gestellt ist, heißt das, Sie sollten auch durchhalten.