Wer gehört eigentlich zur Familie Jesu?

Gehören vielleicht nur besonders Berufene dazu? Oder nur Priester oder Theologen?

In Matthäus 12, 46 ff wird folgendes berichtet:

Als er noch zu dem Volk redete, siehe, da standen seine Mutter und seine Brüder draußen, die wollten mit ihm reden.

47 Da sprach einer zu ihm: Siehe, deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und wollen mit dir reden.

48 Er antwortete aber und sprach zu dem, der es ihm ansagte: Wer ist meine Mutter und wer sind meine Brüder?

49 Und er streckte die Hand aus über seine Jünger und sprach: Siehe da, das ist meine Mutter und das sind meine Brüder!

50 Denn wer den Willen tut meines Vaters im Himmel, der ist mir Bruder und Schwester und Mutter.

Man könnte das nun so verstehen, als wolle Jesus mit seiner Mutter und seinen Brüdern nichts zu tun haben.

Das Gegenteil ist aber der Fall. Er weitet den Begriff der Familie aus auf die ganze Welt. Jeder, der den Willen Gottes tut, gehört zur Familie Jesu, gehört also zur Familie Gottes. Jeder, der so handelt, ist ein Kind Gottes.

Das klingt doch ganz gut.

Paulus und im 16. Jahrhundert dann Martin Luther werden theologisch das Ganze noch etwas präziser ausdrücken. Nicht aufgrund der eigenen Leistungen ist man von Gott angenommen, sondern weil Gott gütig und gnädig ist und den Menschen von sich aus annimmt. Aus diesem Grund ist man ein Kind Gottes, wenn man diese besondere Auszeichnung im Glauben annehmen mag. Daraus resultiert aber eine Aufforderung: Mensch, wo Du nun von Gott angenommen bist, handele anständig und gehe auch mit deiner Umwelt, den Mitmenschen, mit dir selber und der Schöpfung anständig um.

Allerdings ist auch der Gedanke, dass man sich ändert, wenn man an den christlichen Gott glauben kann und daran, dass er einen bereits angenommen hat. Man ändert sich in der Art, dass man danach im Grunde von sich aus anständig handeln will. Man wird zwar immer wieder Fehltritte haben im Leben, aber die sollen einem nicht zum Nachteil vor Gott gereichen. Gott nimmt den Menschen trotzdem an, sofern er das möchte.

p.s., falls Sie sich fragen, was das Titelbild bedeutet, hier eine kurze Erklärung. Jesus bzw Gott wird als der Anfang und das Ende aller Zeiten gesehen, repräsentiert durch den Anfangsbuchstaben und den Endbuchstaben des griechischen Alphabets, Alpha und Omega. In der Mitte sieht man den griechischen Buchstaben Chi und Rho, die Anfangsbuchstaben von Christos, dem Hoheitstitel, mit dem Jesus nach seinem Tod bezeichnet wird.

4 Comments

  1. Aber es steht doch trotzdem in der Bibel. Und natürlich soll diese nicht wortwörtlich ausgelegt werden, aber einige Stellen einfach ignorieren, halte ich schon für fraglich.

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.