Was es mit dem 4. September auf sich hat

Das Datum ist in zweierlei Hinsicht etwas ganz Besonderes.

Zum einen ist es mein Geburtstag.

Zum anderen wurde am 4. September 1998 in Kalifornien, USA, von Larry Page und Sergey Brin die Suchmaschine Google gegründet. Sie hat das Leben von Milliarden Menschen verändert, wie ich meine, zum Positiven hin.

Seit diesem Zeitpunkt konnte man im Internet tatsächlich etwas finden, und zwar nicht nur etwas, was irgendwelche Leute, die für Suchmaschinen arbeiteten, zuvor per Hand bereitgestellt hatten.

Weitere dreieinhalb Jahre später kam dann die nächste bahnbrechende Errungenschaft in die Welt hinein, Wikipedia. Seit Januar 2001 kann man Bildung und Wissen im Internet finden. Und das ist nicht gering zu schätzen.

Denn ich erinnere mich noch an die 90er Jahre zur Zeit meines Abiturs und danach, als mir, nachdem ich so viel Wissen fürs Abitur erworben hatte, klar wurde, wie wenig ich eigentlich wirklich weiß und wie groß der Ozean des Wissens ist, den es insgesamt gibt, als ich mir dachte, es müsste doch eine Weltauskunft geben, bei der man alles erfragen könnte, telefonisch beispielsweise, was man nicht weiß.

Heute gibt es beides, eine Suchmaschine, die relevante Ergebnisse liefert und eine gewaltige Online-Enzyklopädie, die ständig wächst und auch qualitativ ganz gut aufgestellt ist mittlerweile.

Und was hat das Ganze mit mir zu tun? Ich profitiere davon. Und seit 2005 gibt es übrigens die theolounge, die auch ein klein wenig die Welt im Internet und die Welt außerhalb zum Positiven hin mitgestalten möchte. Klar, bei weitem kein Google oder kein Wikipedia, aber auch etwas, was es vor der Entstehung des Internets nicht hätte geben können. Man kann auf einmal mit der ganzen Welt kommunizieren, nicht zuletzt auch wegen des Google translators, mit dem man auch Blogs aus anderen Ländern lesen kann. Die Gedanken sind freier denn je und überwinden nicht nur geistige und innerliche Grenzen, sondern auch die von Ländern.

Bildung & Wissen, diese beiden können die Welt besser machen. Und wenn dann noch ein bisschen ethische Gedanken als Würze hinzukommen, wie beispielsweise auf der theolounge immer mal wieder kommuniziert, satirisch oder mit dem erforderlichen Ernst, steht einer besseren Welt eigentlich nichts mehr im Wege. Dann fehlen nur noch Sie, die diese Gedanken und Anregungen auch immer mal wieder konsultieren, vielleicht auch darauf reagieren und sie weiterverarbeiten, vielleicht mit eigenen Blogs oder in Ihren Netzwerken oder in Ihrem echten Leben. As you like it.

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.