Der Hauptmann von Köpenick hat wieder Strom

Im Stadtteil Berlin Köpenick gab es seit Montag keinen Strom mehr. Aber das stört ja keinen Berliner nicht, denn für was braucht man schon Strom?

Außer vielleicht zum Operieren und für medizinische Geräte im Krankenhaus Berlin Köpenick, und außer sonst noch für ein paar Dinge. Z.b. fürs Radio, Fernsehen, Netflix, Kochen, Waschmaschine, Licht, Spülmaschine, Mikrowelle, Kaffeemaschine, Elektroauto, WLAN, Computer, Laptop, Powerbank, Smartphone und noch ein paar andere unbedeutende Dinge. Insofern war das Ganze ja überhaupt kein Grund zur Besorgnis.

Mittlerweile liefern die Alliierten Strom über eine Luftbrücke und werfen Akkus über dem Stadtteil ab.

7 Comments

  1. Oh, diese Elektrizität ist schwer ohne sie zu leben. Ganz einfach heute unmöglich. Einmal saßen Oma und Großvater vor den Öllampen, spülten über den Bach auf der Tarkach und zerschlagen sich mit Stöcken. Anstelle eines Kühlschranks wurde Fleisch und Schweinefett gesalzen, im mit Meerrettichblättern umhüllten Keller aufbewahrt. Modernität, technologische Entwicklung … wir wollen einfacher sein und die Erde …

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.