Eine philosophische Frage auf der Parkbank

Wer bin ich? Diese unscheinbare und kleine Frage hat es durchaus in sich, wenn man ihr genauer auf den Grund gehen möchte.

Rene Descartes würde sie wahrscheinlich mit seinem cogito ergo sum beantworten, ich denke, also bin ich.

Man könnte sie auch soziologisch beantworten, man ist das Produkt der Umstände und beeinflusst von der Gesellschaft.

Oder evolutionsbiologisch, der Mensch als Zufallsprodukt.

Psychologisch, vielleicht nach Sigmund Freud, der Mensch besteht aus dem ES, dem Ich und dem Über-Ich, den drei Instanzen, die miteinander konkurrieren.

Oder theologisch, christlich, der Mensch ist Teil der göttlichen Schöpfung. Gewollt von Gott und erschaffen zum Ebenbild Gottes.

Sie sehen, kleine Frage, große ideengeschichtliche Wirkung.

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.