Wie man Solar- und Windenergie sinnvoll speichern kann

Ein großes Problem an der Energiewende ist ja, dass der Wind nicht immer weht, wenn man ihn braucht und die Sonne nicht immer scheint, wenn sie scheinen sollte, beispielsweise nachts.

Der Mond scheint zwar auch, aber nur, weil die Sonne ihn anleuchtet.

Eine Möglichkeit der Energiespeicherung für diejenigen Zeiten, in denen keine Naturkraft verfügbar ist, sieht man in gigantischen Batterie-Arsenalen.

Allerdings hört man neuerdings von einer Innovationsoffensive der Kleinstadt Schildbürgen. Dort habe man verschiedene Systeme der Energiespeicherung entwickelt, so beispielsweise ein Eimer-System, in dem man Sonnenlicht durch den Abschluss des Eimers mit einem Deckel einfangen und im Haus dann wieder herauslassen könne. Zudem arbeite man auch an Windbeuteln, mit denen man die Windenergie dauerhaft zu speichern hofft. Beide Systeme sind allerdings noch nicht zur vollen Marktreife entwickelt.